Intelligente Bibliothek sorgt für Aufsehen

mardi, 10. juillet 2012 um 08:17 Uhr

In öffentlichen Gebäuden, von Schulen bis zur Verwaltung, schlummert viel Energisparpotential. Mit der „intelligenten Bibliothek" zeigt die Universität Hildesheim, wie Energieeinsparungen von bis 45 Prozent erzielt werden können. Das Modellprojekt sucht Nachahmer.

„Energie sparen - das ist das Zauberwort, das die Universitätsbibliothek auf ungewöhnliche Weise gelöst hat: Intelligente Elektronik soll das Ziel erreichen. Und das Ziel heißt: 50 Prozent weniger Energie. Der energetische Zustand in der Bibliothek lässt sich nun auch im Büro des EDV-Fachreferenten mit einem Mausklick erkennen", berichtet Michael Engel in einer Reportage für Deutschlandradio Kultur. In der Sendung „Elektronische Welten" geht er der vernetzten Gebäudetechnik auf den Grund und unterstreicht, dass das Modellprojekt an der Universität Hildesheim in Forschung und Lehre eingebettet ist. Viele Abschlussarbeiten von Studierenden der Bachelor- und Masterstudiengänge „Umweltsicherung" und „Umweltwissenschaft und Naturschutz" beschäftigen sich mit dem Thema Energiesparen in öffentlichen Gebäuden. „Das Thema stößt bei jungen Leuten auf pure Begeisterung", stellt Deutschland Radio Kultur fest.

Im Juni wurde die bundesweit erste „Smart Library" eröffnet, ein Forschungsprojekt der Universität Hildesheim. Erstmals wurde im laufenden Betrieb ein öffentliches Gebäude dieser Art, Baujahr 1990, in seinem kompletten Energiemanagement umgerüstet. Studierende, Wissenschaftler, Techniker und das Baudezernat haben das Projekt gemeinsam entwickelt. Die Universität erwartet Energieeinsparungen von bis zu 45 Prozent. Die investierten Kosten sollen sich in drei Jahren amortisiert haben. Mit Spannung werden die nächsten Messergebnisse erwartet.

„Smarte Bibliothek. Mit intelligenten Technologien wird an der Universität Hildesheim Geld gespart", Deutschlandradio Kultur, Radiofeuilleton: Elektronische Welten (Hörfunk-Beitrag von Michael Engel, 26.06.2012, 6 Min)

„‚Smart Library‘ an der Uni Hildesheim. Die Hildesheimer Uni-Bibliothek ist die erste Smart Library in Deutschland. Durch neue Technologien soll jede Menge Energie gespart werden.“, NDR (Filmbeitrag von Eric Klitzke, 21.06.2012, 1 Min 30)


Der Umbau zur „Smart library" lief an der Uni Hildesheim nahezu geräuschlos im laufenden Betrieb über die Bühne. Das Team aus Wissenschaftlern, Studierenden, Baudezernat und Technikern erwartet Energieeinsparungen von bis zu 45 Prozent.

Der Umbau zur „Smart library" lief an der Uni Hildesheim nahezu geräuschlos im laufenden Betrieb über die Bühne. Das Team aus Wissenschaftlern, Studierenden, Baudezernat und Technikern erwartet Energieeinsparungen von bis zu 45 Prozent. Der Umbau zur „Smart library" lief an der Uni Hildesheim nahezu geräuschlos im laufenden Betrieb über die Bühne. Das Team aus Wissenschaftlern, Studierenden, Baudezernat und Technikern erwartet Energieeinsparungen von bis zu 45 Prozent.