"Ersties" auf dem Campus

vendredi, 19. octobre 2001 um 00:00 Uhr

Julia Bihl und Stefanie Symmank (v.l.) haben sich erst kennengelernt. Sie verbindet, dass beide nicht aus Hildesheim sind und sie beide Kulturwissenschaftlerinnen werden möchten. Julia ist Stuttgarterin und Stefanie kommt aus Neu Brandenburg. Nach den Einführungsveranstaltungen wollen sie ersteinmal gemeinsam die Stadt erkunden. Sie gehören zu 955 Studienanfängern, die zum Wintersemester 2001/02 den Campus erobern und damit zu denjenigen, die aus insgesamt 1817 Bewerbungen zum Studium in Hildesheim zugelassen wurden.

In diesem Jahr gingen allein 743 Bewerbungen für das Lehramtsstudium an Grund-, Haupt- und Realschulen beim Immatrikulationsamt der Universität Hildesheim ein. Auf Platz zwei in der Gunst der Studieninteressierten lag der Magisterstudiengang Internationales Informationsmanagement mit 288 Bewerbungen. An dritter Stelle folgten die Kulturwissenschaften und hier insbesondere der bundesweit einzigartige Studiengang "Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis" mit 184 Bewerbungen. Im Gegensatz zu den großen Universitäten hat die Uni Hildesheim keinerlei Nachwuchsprobleme: Sie ist nachgefragt und in allen Studiengängen zu 100 Prozent ausgelastet.

Die Präsidentin der Universität, Dr. Ulla Bosse, bedauerte es im Rahmen ihrer Begrüßungsrede sehr, dass jede zweite Bewerbung nicht berücksichtigt werden kann. Gerne würde sie alle Studieninteressierte an der Universität Hildesheim begrüßen, doch zur Erhaltung der gewohnt hohen Qualität des Studiums in Hildesheim mussten mittlerweile alle 13 Studienangebote mit Zulassungsbeschränkungen und Auswahlverfahren versehen werden.


Bild: Julia Bihl und Stefanie Symmank

Julia Bihl und Stefanie Symmank