Ein geheimer Garten am Bühler-Campus

mercredi, 19. juillet 2017 um 11:41 Uhr

Kommunikation im Grünen: Am Bühler-Campus ist ein kleiner Garten entstanden, ein Ort für Lektüre, Gespräche über Literatur und Debatten. Das Institut für englische Sprache und Literatur sucht nun Universitätsangehörige aller Fachdisziplinen, die in Zukunft mitgärtnern möchten.

Im Sommersemester 2017 ging es am Bühler-Campus theoretisch und zugleich praktisch zur Sache: der Bachelor Kultur-Vertiefungskurs “Garden(ing) Culture/Literary Gardens“ setzte sich zum Ziel, über Gartenkultur zu lesen und zu forschen und darüber hinaus mit einfachen Mitteln selbst einen kleinen Garten am Bühler Campus anzulegen. Inmitten der Pflanzen, zwischen Stachelbeere, Hortensie und Minze – entsteht am Sprachen-Campus der Universität ein besonderer Raum für Gespräche über englische Sprache und Literatur. Bald soll hier auch eine Bank stehen und ein Kräuterweg entstehen.

Dr. Heidemarie Schorr, die den Kurs am Institut für englische Sprache und Literatur leitete, freut sich, dass das ausgewählte Areal schattig und hinter Büschen versteckt liegt: „Das passt gut, denn wir haben zunächst, quasi vorbereitend, den bekannten Kinderroman The Secret Garden von Frances Hodgson Burnett gelesen.“ In diesem Text entdeckt ein kleines, in Indien aufgewachsenes Waisenmädchen auf dem Herrschaftssitz ihres Onkels in England mit Hilfe eines zutraulichen Rotkehlchens einen geheimen Garten. Auch die Pflanzen aus Shakespeares Werken und aus den zeitgenössischen Gedichten des jungen britischen Poeten Richard Osmond – aus dessen in diesem Jahr erschienenen und bereits ausgezeichnetem Gedichtband Useful Verses – und ihre Bedeutungen wurden in Referaten der Studierenden vorgestellt.

Zudem berichtete Dr. Jacob Jones vom Institut für Übersetzungswissenschaft und Fachkommunikation in einem faszinierenden Vortrag aus erster Hand von der Gartenarbeit auf der amerikanischen Plantage Monticello, welche dem ‚Vater‘ der US Verfassung und dritten Präsidenten Thomas Jefferson gehörte. Von diesem Vortrag inspiriert, legte der Kurs nach möglichst demokratischen Prinzipien einen kleinen Garten an. Der ganze Stolz ist ein Torbogen mit Rosen und Efeu, der den Eingang zum ‚Secret Garden‘ markiert. Blumen, Kräuter und Beerensträucher wachsen hier mittlerweile, und eine kleine Zinkwanne beherbergt eine Wasserpflanzenkollektion. Die Pflanzen sind direkte Spenden oder wurden mit einem Food Sale Fundraiser finanziert.

English Gardening Club

Es wäre schön, wenn am Bühler-Campus auch in Zukunft auf Englisch weitergegärtnert werden könnte. Damit der Garten weiter bestellt und ein kleiner Ort der Ruhe und Erholung werden kann, hat sich aus dem Kurs der „English Gardening Club“ gegründet. Als nächstes sind Sitzgelegenheiten aus Holz und ein Bücherschrank für englische Bücher geplant. Wer Interesse hat, wendet sich bitte an das Sekretariat (sekretariatenglisch@uni-hildesheim.de) und hinterlässt dort Kontaktdaten. Zu einem ersten Treffen wird bald eingeladen, vermutlich noch vor Beginn des Wintersemesters. Neben dem Gärtnern steht Freude an der englischen Sprache und am eigenständigen Erwerb von neuem Vokabular auf dem Plan.

Lesetipps: Literatur 

Frances Hodgson Burnett, The Secret Garden (1911), empfohlen: Norton Critical Edition 2006

Henry Nicholson Ellacombe, The Plant Lore & Garden Craft of Shakespeare (1878), available as free e-book!

Richard Osmond, Useful Verses (2017)


Der Grundstein ist gelegt: Nun sucht das Institut für englische Sprache und Literatur Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Verwaltung und Wissenschaft sowie Studierende, die Lust haben, den Garten am Bühler-Campus künftig mit zu pflegen. Studierende haben sich im Seminar der Literaturwissenschaftlerin Heidemarie Schorr zum Beispiel mit der Pflanzenwelt in Shakespeares Werken befasst. Fotos: Isa Lange (3)

Der Grundstein ist gelegt: Nun sucht das Institut für englische Sprache und Literatur Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Verwaltung und Wissenschaft sowie Studierende, die Lust haben, den Garten am Bühler-Campus künftig mit zu pflegen. Studierende haben sich im Seminar der Literaturwissenschaftlerin Heidemarie Schorr zum Beispiel mit der Pflanzenwelt in Shakespeares Werken befasst. Fotos: Isa Lange (3)

Zu den aktuellen Pressemeldungen