DGfE-Tagung: Allgemeine Didaktik trifft Lehr-Lernforschung

Monday, 19. March 2007 um 11:20 Uhr

Internationale Bildungsforscher trafen sich zu einer Theorietagung in Hildesheim

Was haben Schulen in den USA mit einem Autofriedhof zu tun? Und wenn be-trächtliche Gemeinsamkeiten bestehen: Welche Konsequenzen könnten daraus für das deutsche Schulsystem abgeleitet werden? Diese Fragen stellten sich die Zuhörer des Vortrags von Prof. Dr. Dennis Shirley vom Boston College aus den USA im Rahmen einer internationalen Schulforschungstagung an der Universität Hildesheim.

Das Centrum für Bildungs- und Unterrichtsforschung (CeBU) und das Institut für Erziehungswissenschaft hatten zu der zweitägigen Theorietagung mit über 160 Wissenschaftlern aus den USA, der Schweiz und österreich sowie der gesamten Bundesrepublik eingeladen. Professor Shirley (Foto) warnte seine Kollegen eindringlich vor den Konsequenzen einer Standardisierung bei der Bewertung von Schulen, wie diese in den USA stattgefunden habe. So führe die Beurteilung von Schulen inzwischen dazu, dass sie geschlossen werden, sobald die Standards nicht erreicht werden. Dies gleiche einer Ausmusterung von Autos, die den Standards nicht genügten und auf dem Schrottplatz landeten. Vor diesem Hintergrund sei es für Lehrer in den USA mittlerweile wenig reizvoll die Schulleiterfunktion überhaupt anzustreben, meinte Professor Shirley.

In der Podiumsdiskussion zum Thema Allgemeine Didaktik und Lehr-Lern-Forschung machten die Professoren Benner (HU Berlin), Heymann (Universität Siegen), Mandl (LMU München) und Reusser (Universität Zürich) deutlich, dass beide Forschungstraditionen (USA und Deutschland) dieser Disziplinen sich ergänzen. Insofern könnten die Wissenschaftler in Deutschland durch eine Annäherung der verschiedenen wissenschaftlichen Fachrichtungen vielleicht doch noch einen anderen Weg beschreiten, als die USA mit ihrem von Tests und Standardisierung geprägten Schulsystem. Nicht zuletzt finden "der aus der deutschen Tradition stammende Kindergarten oder auch die Waldorfschulen in den USA große Anerkennung", so Prof. Shirley. Didaktik im besten Sinne der deutschen Tradition verknüpft im Unterricht sowohl das fachliche Lernen als auch die soziale Erziehung der Schüler und vermeidet damit die viel zu enge Ausrichtung von Schule an fachlichen Lernzielen.

Britta Schmidt


Mehr Informationen: www.uni-hildesheim.de/de/cebu.htm
Kontakt über das Koordinierungsbüro
Telefon: 05121/883-415


Bild: Wilhelm Büschel vom Nds. Kultusministerium begrüßt die Tagungsteilnehmer

Wilhelm Büschel vom Nds. Kultusministerium begrüßt die Tagungsteilnehmer