Internationale Konferenz "Migration und Bildung"

mercredi, 04. décembre 2013 um 15:02 Uhr

Theorie und Praxis interkultureller Lehrer_innenbildung und Schulentwicklung, vom 20. bis 22. Feburar 2014, Universität Hildesheim

Der Umgang mit migrationsbedingter Heterogenität, also sprachlicher, ethnischer, kultureller und religiöser Vielfalt, ist angesichts zunehmender Internationalisierung, Globalisierung und Migration zur dauerhaften Herausforderung für demokratische Partizipation und soziale Inklusion in modernen Gesellschaften geworden und fordert unsere Bildungsinstitutionen heraus. Die durch die empirische Bildungsforschung vielfach belegte ungleiche Teilhabe an Bildung in Deutschland verdichtet sich besonders in der Merkmalskombination „soziale Herkunft“ und „Migrationshintergrund“. Die Ergebnisse international vergleichender Schulleistungsstudien dokumentieren die Benachteiligung von Migrantenkindern in unterschiedlichen Segmenten des Schulsystems – nicht nur in Deutschland. Dennoch tut sich das deutsche Bildungssystem im internationalen Vergleich besonders schwer im Umgang mit migrationsbedingter Heterogenität.

Weitere Informationen

(Link zur Textquelle)


Pixelpart / Pixelio.de