Tag der Klänge auf der Domäne

lundi, 05. novembre 2012 um 11:35 Uhr

Am Samstag, 10. November, findet im Rahmen des Musik 21 Festivals der „Tag der Klänge" auf dem Kulturcampus Domäne Marienburg statt. Ein Wandelparcours mit Musik zum Rein- und Nachhören in kürzeren und längeren Präsentationen, im Dunkeln und im Hellen, drinnen und draußen, mit und ohne Lautsprecher.

Drei Tage steht Hildesheim im Zeichen neuer Musik: Von elektronischen und geistlichen Klängen bis zu Experimenten mit mathematischen Reihen. Vom 8. bis 11. November zeigen international renommierte Künstler und Komponisten beim „Musik 21 Festival“ (Programm als PDF) ihr Können.

Der „Tag der Klänge" (Programmdetailliertes Programm) bietet am Samstag, 10. November, von 15:00 bis 20:00 Uhr, auf dem Kulturcampus Domäne Marienburg eine Vielfalt von Begegnungen und Hörerlebnissen. Ein Shuttlebus pendelt halbstündlich zur Domäne.

So zeigen Studierende der Universität Hildesheim Installationen, Skulpturen und Performances, die eigens für die Domäne Marienburg entwickelt wurden und auf die Besonderheiten des Ortes und dessen klangliche Beschaffenheit eingehen. Dieses Experiment „Klangausbau Domäne“ entstand unter Leitung von Georg Werner. „Wir schaffen eine Komposition, deren Klang durch die Bewegung der Besucher individuell wahrgenommen werden kann. Die Ergebnisse unserer Aufpolierungsmaßnahmen reichen von der selbstoszillierenden Cage-Orgel über eine akustische Ritterrüstung bis zur wassergetriebenen Abrissbirne", kündigen die Studierenden an.

Anlässlich des 100. Geburtstags von John Cage haben sich fünf Studierende des Musikinstituts der Universität Hildesheim, unter Leitung von Prof. Dr. Mathias Rebstock, mit den Texten und den Kompositionsmethoden von Cage auseinandergesetzt. Entstanden sind eigene, auf Zufallsoperationen beruhende, zeitlich streng durchorganisierte performative Installation. „Der Besuch der Installation ist zu jedem Zeitpunkt innerhalb der Aufführungsdauer möglich. Jeder bestimmt selbst, wielange er Teil der Aufführung sein will", sagen die Studenten.

Beim „Musik 21 Festival" sprechen Komponisten vor Ort über die Entstehung ihrer Werke. Internationale Künstlerinnen und Künstler sowie Nachwuchskomponisten zeigen in Konzerten in der Stadt Hildesheim ihr Können. Zu den Höhepunkten zählt zum Auftakt das „Experiment Konzert“ am 9. November, 20:00 Uhr, im Roemer- und Pelizaeus-Museum mit dem Schweizer Ensemble Laboratorium. Am 10. November, 21:00 Uhr, spielt Das Neue Ensemble im UNESCO-Weltkulturerbe St. Michaelis geistliche Werke der Moderne, unter anderem von Karlheinz Stockhausen und dem Komponisten Mark Andre.

Schirmherrin des Festivals ist Niedersachsens Wissenschaftsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka. Künstlerischer Leiter ist Stephan Meier. Kulturwissenschaftsstudierende der Universität Hildesheim haben an der Entstehung des Festivals mitgewirkt.

Von: Pressestelle, Isa Lange