DHIP: Stipendien für Frankreichforschung

Das Deutsche Historische Institut Paris (DHIP) fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs im Bereich der Geschichte. Es unterstützt Doktorandinnen und Doktoranden im Rahmen thematisch festgelegter Forschungsgruppen des DHIP (Promotionsstipendien) und vergibt Stipendien für Forschungsvorhaben, die aufgrund der Quellen- bzw. Literaturlage einen Aufenthalt in Frankreich und/oder Deutschland erfordern (Kurzzeitmobilitätsstipendien).

Kurzzeitmobilitätsstipendien für Doktoranden/innen und Post-Docs

Mobilitätsstipendien richten sich an Bewerberinnen und Bewerber aus der deutschen Wissenschaftslandschaft, die zu Themen forschen, die im Rahmen des Arbeitsprogramms und der Aufgabenstellung des Instituts liegen.

Die Gewährung eines Mobilitätsstipendiums setzt einen erfolgreichen Studienabschluss und ein Gutachten des akademischen Lehrers oder eines/r ausgewiesenen Fachvertreters/in voraus. Das Gutachten muss unter anderem Auskunft geben über die Eignung des/der Bewerbers/in, die französischen Sprachkenntnisse und die Bereitschaft, die volle Arbeitskraft für das Dissertations- oder PostDoc-Forschungsvorhaben einzusetzen. Um beurteilen zu können, ob ein zügiger Fortgang der Arbeiten im Ausland erwartet werden kann, ist in dem Gutachten auch darzulegen, in welchem Umfang der/die Bewerber/in bereits mit den französischen Forschungseinrichtungen, die aufgesucht werden sollen, vertraut ist.

Promotionsstipendien im Rahmen thematisch festgelegter Forschungsgruppen des DHIP

Das DHIP fördert im Rahmen seiner Forschungsschwerpunkte, eingebunden in Forschungsgrupppen, Promotionsvorhaben durch Langzeitstipendien bis hin zur Vollpromotion. Aufgrund des längeren Aufenthalts in Frankreich erfolgt die Abwicklung analog der französischen contrats doctoraux im Rahmen einer Kooperation mit der École des hautes études en sciences sociales (EHESS). Die Einschreibung an einer französischen Hochschule ist notwendig. Dabei kann das DHIP behilflich sein.

Art der Förderung

Mobilitätsstipendien werden für die Dauer von längstens 3 Monaten vergeben. In begründeten Ausnahmefällen kann die Institutsleitung die Laufzeit verlängern.

Die Höhe der Mobilitätsstipendien beträgt derzeit 2.000 € für PostDoc-Stipendien und 1.500 € für Doktoranden.

Hinweise zur Bewerbung

Mobilitässtipendien werden auf Antrag bewilligt. Sie sind von den Bewerbern/innen selbst zu stellen und in einfacher Ausfertigung an die Institutsleitung spätestens zwei Monate vor Beginn des beabsichtigten Aufenthaltes zu richten.
Die Anträge müssen genaue Angaben enthalten

Den Anträgen sind beizufügen

Voraussetzungen

Die Promotionsstipendien im Rahmen thematisch festgelegter Forschungsgruppen werden entsprechend den Forschungsschwerpunkten des DHIP ausgeschrieben. Die Vergabe erfolgt im Rahmen einer Auswahlkommission. Bewerbungen außerhalb der Ausschreibungen sind nicht möglich. Die wissenschaftliche Betreuung in Paris erfolgt durch den/die Leiter/in der Forschungsgruppe bzw. den/die zuständige/n Fachreferenten/in.

Förderhöhe und Rechtsstatus der Stipendiatinnen und Stipendiaten richten sich nach den französischen gesetzlichen Bestimmungen (contrat doctoral). Für die Zeit der Förderung besteht Sozialversicherungsschutz nach den Vorschriften des Gastlandes.

Art des Stipendiums

Forschungsprojekte, Studium im Ausland, Förderung wissenschaftlicher Arbeiten, Abschlussarbeiten

Weitere Infos unter http://www.dhi-paris.fr/de/home/foerderung-fellowships/stipendien.html