Stadtradeln: Universitäts-Team erhält 1. Preis für die meisten Teilnehmer*innen im Landkreis

vendredi, 16. juillet 2021 um 13:01 Uhr

Das Team der Universität Hildesheim belegte beim Stadtradeln den 1. Platz in der Kategorie „Team mit den meisten Teilnehmern“ - nämlich 186 Personen. Insgesamt 21.868 Kilometer legten die Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden der Universität in drei Wochen mit dem Fahrrad zurück und erreichten somit ebenfalls den 2. Platz in der Kategorie „Team mit den meisten Radkilometern absolut“. Bei der Siegerehrung am Freitag, den 16.07. nahm Präsidentin Prof. May-Britt Kallenrode stellvertretend für das gesamte Team den Preis vom Landkreis Hildesheim entgegen.

Preisverleihung im Kreishaus. Foto: Katalin Kuse

Dieses Jahr nahm die Universität zum ersten Mal als geschlossenes Team beim Stadtradeln teil. Präsidentin Prof. May-Britt Kallenrode führte das Team als „Captain“ an und rund 200 Studierende, Lehrende und Mitarbeitende schlossen sich ihr an. Das Team „Universität Hildesheim“ war damit das größte im Landkreis Hildesheim – abgesehen von den zahlreichen Schulen, die dieses Jahr innerhalb einer eigenen Kategorie geehrt wurden.

Präsidentin Prof. May-Britt Kallenrode nahm bei der Siegerehrung am 16. Juni stellvertretend für das ganze Team die Preise des Landkreises Hildesheim von Martin Kommander (Klimaschutzagentur Landkreis Hildesheim) und der ersten Kreisrätin Evelin Wißmann entgegen:

"Wir freuen uns über den 1. Platz in der Kategorie „Team mit den meisten Teilnehmern“ und einen Treppchenplatz in der Kategorie „Team mit den meisten Radkilometern“: Liebes Team, herzlichen Dank dafür. Damit zeigen wir, dass unsere Universität nicht nur ein Mobilitätskonzept entwickelt sondern es auch lebt. Unser gutes Abschneiden sollte gleichzeitig Ansporn für uns sein, noch mehr Kommiliton*innen und Kolleg*innen dazu zu motivieren, wann immer möglich das Auto stehen zu lassen und das Rad zu nutzen."

Bei der Preisverleihung vertreten waren als sogenannte "Unterteam-Captains" auch die beiden Mitarbeiterinnen Galina Deiwald und Inka Weinhold vom Unterteam "Prüfungsamt" sowie der Student und ehemalige AStA-Referent für Nachhaltigkeit, Umwelt und Mobilität Yannik Kolmer für das Unterteam "Hochschulpolitik Uni Hildesheim". Neben den Siegerurkunden erhielt das Uni-Team vom Landkreis Hildesheim auch einen Preis. Die 12 "Hildesheim-Gutscheine" über 10 EUR werden unter allen Radler*innen des Teams "Universität Hildesheim" verlost.

Warum ein Umstieg auf klimafreundliche Verkehrsmittel so wichtig ist, zeigt ein Blick auf die Zahlen. Mit den 21.868 Kilometern, die das Team „Universität Hildesheim“ vom 17. Mai bis 6. Juni insgesamt radelte, wurde – im Vergleich zum Autofahren – ein Ausstoß von rund 3 Tonnen CO2 verhindert. „Das ist ungefähr so viel CO2 wie drei Laubbäume in 80 Jahre binden können. Im Bereich Mobilität liegt ein großes Potenzial Treibhausgas-Emissionen einzusparen“, sagt die neue Klimaschutzmanagerin für klimafreundliche Mobilität der Universität Hildesheim, Katalin Kuse, die das Stadtradelns seitens der Universität koordinierte.

Die Universität Hildesheim möchte den von Studierenden und Mitarbeitenden verursachten Verkehr in Zukunft klimafreundlicher abwickeln und die Erreichbarkeit aller Universitätsstandorte verbessern. Dafür erarbeitet das neu eingerichtete Klimaschutzmanagement zurzeit ein „Klimaschutzkonzept klimafreundliche betriebliche Mobilität“. Erste Maßnahmen sollen Ende 2022 umgesetzt werden.

Text: Katalin Kuse

Zur Person: Katalin Kuse

Katalin Kuses Stelle als Klimaschutzmanagerin ist im Green Office angesiedelt und wurde neu geschaffen, um die Mobilität an der Universität zukünftig klimafreundlicher, barrierefreier und sicherer zu gestalten.

 


Inka Weinhold, Yannik Kolmer, Galina Deiwald und Uni-Präsidentin Prof. Dr. May-Britt Kallenrode bei der Preisverleihung im Kreishaus. Foto: Katalin Kuse

Katalin Kuse, Yannik Kolmer, Uni-Präsidentin Prof. Dr. May-Britt Kallenrode, Galina Deiwald und Inka Weinhold freuen sich über den 1. Platz.