Green Office wird mit der Zukunfts-Hilde ausgezeichnet

mardi, 07. décembre 2021 um 16:01 Uhr

Das Netzwerk öko, fair & mehr vergibt monatlich die Zukunfts-Hilde, um Initiativen und Gruppen hervorzuheben, die sich in der Region für Umweltschutz und globale Gerechtigkeit einsetzen. Im Dezember fiel die Wahl auf das Green Office, das sich seit 2016 ganz der Aufgabe widmet, Nachhaltigkeit und Klimaschutz an der Universität Hildesheim voranzubringen.

„Unser Team freut sich sehr über die Auszeichnung“, sagte Julia Witter, Koordinatorin des Green Office. Sich mit anderen Akteur*innen auszutauschen, Kooperationspartner*innen zu gewinnen und Verbindungen zwischen Universität und Stadt herzustellen „dabei hilft das Netzwerk sehr“, freute sich ihre Kollegin Katalin Kuse.

Vorgeschlagen wurde das Green Office von der Klimaschutzagentur Landkreis Hildesheim, deren Geschäftsführer Martin Komander die Urkunde im Namen des Netzwerks auch überreichte. Das Green Office sei ein Quell der Kreativität und Energie, wenn es um Nachhaltigkeit gehe, erklärte Komander. Viele Ideen, die im universitären Umfeld entstünden, seien gute Anstöße für andere Netzwerkpartner.

Michaela Grön, die im Rahmen des Projektes “Lernen eine Welt zu sein” des Kirchenkreises Hildesheim-Sarstedt für das Netzwerk öko, fair & mehr tätig ist, bestätigte diesen Eindruck. Themen wie Müllvermeidung, Energiesparen, fairer Einkauf oder umweltfreundliche Mobilität wie sie im Green Office behandelt werden, beschäftigten aktuell auch die Kirchengemeinden. „Hier im Green Office wird vieles vorgedacht“, lobte Grön.

Text: Maike Gröneweg


Das Team des Green Office der Universität Hildesheim freut sich über die Verleihung der "Zukunfts-Hilde". Fotos: Wiebke Barth