Juniorprofessur (mit Tenure-Track)

Die Juniorprofessur hat sich deutschlandweit neben der Habilitation und der Leitung einer eigenen Nachwuchsgruppe als ein attraktiver alternativer Weg zur Professur etabliert. Ziel der Universität Hildesheim ist es mit der Juniorprofessur außergewöhnliche Potenziale zu fördern, die Attraktivität der Beschäftigungsbedingungen mit Blick auf die Planbarkeit und Transparenz zu steigern und die Vervielfältigung der Karrierewege an die existierende Diversität und Biografien in der Gruppe der Nachwuchswissenschaftler*innen anzupassen.

Die Juniorprofessur ermöglicht, frühzeitig Aufgaben von Forschung, Lehre und Weiterbildung einer Professur zu übernehmen. Juniorprofessor*innen zählen damit zu den Hochschullehr*innen und sind in der Besoldungsgruppe W1 mit einer Lehrverpflichtung von vier Semesterwochenstunden angesiedelt.

Juniorprofessuren sind befristet und werden in der Regel auf Zeit verbeamtet. Nach drei Jahren erfolgt eine Zwischenevaluation, auf deren Grundlage über eine Verlängerung von drei Jahren oder die Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses entschieden wird. Ein Teil der Juniorprofessuren wird mit Tenure-Track ausgeschrieben.


Tenure-Track

Ist die ausgeschriebene Professur mit einem „Tenure-Track“ verbunden, besteht nach Ablauf von sechs Jahren Bewährungszeit und einer erfolgreichen Zwischen- und Tenure-Evaluation die Aussicht auf eine unbefristete Professur.

Im Rahmen des Bund-Länder-Programm zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses verfolgt die Universität Hildesheim als ein wesentliches Ziel die Etablierung des Karrierewegs der Tenure-Track-Professur, um die Karrierewege von Jungwissenschaftler*innen planbarer und transparenter zu gestalten.  

Weitere Informationen: zum Bund-Länder-Programm [LINK]


Das Verfahren

  • Ausschreibung: Juniorprofessuren (mit Tenure-Track) werden zunächst befristet auf drei Jahre ausgeschrieben mit der Möglichkeit der Verlängerung um weitere drei Jahre nach positiver Zwischenevaluation.
  • Bestellungsverfahren: Das Verfahren zur Bestellung einer Juniorprofessur (mit Tenure-Track) ist dem eines Berufungsverfahrens angeglichen und richtet sich nach dem Niedersächsisches Hochschulgesetz (NHG) sowie der Berufungsordnung der Universität Hildesheim (siehe Ordnungen und Richtlinien). Der Ablauf des Verfahrens setzt sich aus drei Phasen zusammen: (1) Antrags- und Ausschreibungsverfahren zur Besetzung einer Juniorprofessur (mit Tenure-Track), (2) Erarbeitung und Aufstellung des Bestellungsvorschlags (Liste) und (3) Ruferteilung und Bestellung durch die HSL.
  • Evaluationsverfahren: Für Juniorprofessuren (mit Tenure-Track) ist ein zweistufiges Evaluationsverfahren vorgesehen. Die Zwischenevaluation erfolgt im dritten Jahr des auf drei Jahre befristeten Dienstverhältnisses und ist Grundlage für eine Verlängerung um weitere drei Jahre, wenn die Leistungen in Forschung und Lehre dies rechtfertigen (Stichwort: Zielvereinbarung). Eine positive Zwischenevaluation ist Voraussetzung für die Beantragung der Tenure-Evaluation. Diese erfolgt im letzten Jahr des auf maximal sechs Jahre befristeten Beschäftigungsverhältnisses.

Abbildung: Bestellungs- und Evaluierungsprozess bei Juniorprofessor*innen (mit Tenure-Track) an der SUH

Bei der Abbildung handelt es sich um eine vereinfachte Darstellung der Bestellungs- und Evaluationsprozesse von Juniorprofessor*innen und Tenure-Track-Professor*innen.


Unterstützungsangebote

Willkommenskultur

Onboarding

Nicht nur um die Besten Köpfe zu gewinnen, sondern auch um deren hohe intrinsische Motivation zu erhalten und um sie dauerhaft an der Universität zu halten, praktiziert die Universität Hildesheim eine Willkommenskultur für neu eingestellte Mitarbeiter*innen. Allen Neubeschäftigten wird das Informationsangebot zugänglich gemacht (Beispiel/Link). Darüber hinaus werden regelmäßig zentrale Einführungsveranstaltungen durch das Präsidium durchgeführt (Beispiel/Link).

Onboarding-Event und Peer-Austausch für Junior- und Tenure-Track-Professuren:

Um Ihnen einen guten Einstieg an der Universität Hildesheim zu ermöglichen, findet einmal im Jahr eine Willkommensveranstaltung statt. Dieses Event erleichtert Ihnen nicht nur das Onboarding, sondern die Veranstaltung fungiert auch als Peer-Austauschformat für Neuberufene Professuren, JunProfs und Tenure-Track-Professuren. Lernen Sie die Hochschulleitung kennen, relevante Einrichtungen an der Universität und Ihre potenziellen Mentor*innen und knüpfen Sie Kontakt für Ihr Netzwerk.

[Veranstaltungsangebot folgt in Kürze]

     

Mentoringprogramm

Mentoring

Die Universität Hildesheim bietet ein Mentoringprogramm für Juniorprofessor*innen und Tenure-Track-Professuren an (§3 der Ordnung zur Gewährung einer Professur auf Lebenszeit im Tenure-Track-Verfahren): Die Teilnahme daran ist freiwillig. Die Mentorin oder der Mentor kann dabei aus dem eigenen oder einem anderen Fachbereich stammen. Bei gewünschter Teilnahme kann eine Person aus der Mentorengruppe ausgewählt werden. Sollte sich innerhalb der Mentorengruppe keine geeignete Person befinden, kann ein den jeweiligen Wünschen und Erwartungen entsprechendes Mitglied aus der Hochschullehrergruppe vorgeschlagen werden. Die Begleitung findet während der gesamten Laufzeit der Juniorprofessur oder bis zum Abschluss des Tenure-Track-Verfahrens statt. Im Falle des Ausscheidens einer Mentorin bzw. eines Mentors aus der Universität Hildesheim kann das Mentorenverhältnis in gegenseitigem Einvernehmen und mit Zustimmung der Präsidentin bzw. des Präsidenten fortgesetzt werden. Alternativ kann eine neue Mentorin bzw. ein neuer Mentor ausgewählt werden. Die Mentorin bzw. der Mentor erhält zudem die Zielvereinbarung aus den Berufungsverhandlungen.

Unterstützende Maßnahmen für das Mentoringprogramm:

  • Handreichung für ein erfolgreiches Mentoring: [Handreichung folgt in Kürze]
  • (Weiter-)Qualifizierungsangebot für Mentor*innen „Mentoring kompakt“: [Kursangebot im 1. Halbjahr 2021]
  • Fragebogen zur Selbst- und Fremdeinschätzung aus der UniWiND Kompetenz Toolbox: [Fragebogen folgt in Kürze]

Mentor*innen für Juniorprofessor*innen in den Fachbereichen:

Fachbereich 1: Erziehungs- und Sozialwissenschaften
Mentor: Prof. Dr. Christina Bermeitinger
Mentor: Prof. Dr. Hannes Schamman

Fachbereich 2: Kulturwissenschaften und Ästhetische Kommunikation
Mentor: Prof. Dr. Matthias Rebstock
Mentor: Prof. Dr. Jens Roselt

Fachbereich 3: Sprach- und Informationswissenschaften
Mentor: Prof. Dr. Friedrich Lenz
Mentorin: Prof. Dr. Christa Womser-Hacker

Fachbereich 4: Mathematik, Naturwissenschaften, Wirtschaft und Informatik
Mentor: Prof. Dr. Martin Sauerwein
Mentor: Prof. Dr. Klaus Schmid

Überfachliche (Weiter-)Qualifizierung

Sozial- und Führungskompetenzen

Gemäß der Ordnung über die Besetzung von Tenure-Track-Professuren an der Universität Hildesheim schließen Tenure-Track-Professor*innen eine Zielvereinbarung ab, in der neben Forschung und Lehre auch das Ziel der überfachlichen (Weiter-)Qualifizierung als Kriterium für die Zwischen- und Tenure-Evaluation festgehalten wird. Ziel ist es die Tenure-Track-Professor*innen in ihrer Kompetenzentwicklung durch eine bedarfsorientierte Auswahl und Vertiefung von Qualifizierungsthemen und durch eine Förderung der eigenen Personalentwicklung sowie die ihrer Mitarbeiter*innen zu unterstützen.

Weiterbildung in drei Kernbereichen:

Nachweise zur überfachlichen Qualifizierung sollten die Tenure-Track-Professor*innen durch individuelle Kombination der Kursangebote in den folgenden drei Kernbereichen erwerben:

  • Personale- und sozial-kommunikative Kompetenzen (z. B. Kommunikationsfähigkeit, Selbstmarketing und Selbstmanagement)
  • Personalführungs- und Management Kompetenzen (z. B. Konfliktlösungsfähigkeit, Mitarbeiter*innenförderung, Projektmanagement und Führungskompetenz)
  • Gender-, Diversity und interkulturelle Kompetenzen (z. B. Gender- und Diversity Kompetenzen in der Hochschule, Lehre, Integrationstraining oder Cultural Awareness)

Dauer und Umfang:

  • Nachweis über den Besuch von insgesamt 6 Weiterbildungsangeboten: 3 Kurse (Zwischen-evaluation) + 3 Kurse (Tenure-Track-Evaluation).
  • Bei den Kursen kann es sich sowohl um Präsenz-, Online- oder E-Learning Kurse handeln.
  • Der nachzuweisende Stundenumfang sollte min. 60 Std. umfassen.
  • Es gibt die Möglichkeit der Anrechnung von bereits besuchten Weiterbildungskursen.
  • Die Anrechnung bzw. Absprache finden mit den jeweiligen Mentor*innen statt.

Angebote zur überfachlichen (Weiter-)Qualifizierung:

  • Graduiertenzentrum [LINK]
  • Personalentwicklung / Fort- und Weiterbildung [LINK]
  • Gleichstellungsbüro [LINK]
  • International Office [LINK]
  • Hochschulübergreifende Weiterbildung [LINK]
  • Landeszertifikat Hochschullehre Niedersachsen [LINK]
  • etc.

Der Nachweis erfolgt über die Teilnahmebescheinigungen der jeweiligen besuchten Kursangebote.

Download: InfoSheet [PDF]

Beratung

Individuelles und lösungsorientiertes Beratungsangebot

Das individuelle und lösungsorientierte Beratungsangebot des Graduiertenzentrums kann Unterstützung in der Einstiegsphase, in Phasen der Unsicherheit oder bei Konflikten bieten. Manchmal ist es auch hilfreich einen sortierenden Blick auf die Gesamtsituation zu werfen. Wenn Sie einen Termin für ein Gespräch vereinbaren wollen, richten Sie Ihre Anfrage direkt per Telefon oder E-Mail an:

Ihre Ansprechperson an der SUH:
Dr. Svea Korff
Tel.: +49 5121 883 90950
Büro: N433 - Forum - Hauptcampus
E-Mail: gz(at)uni-hildesheim(dot)de
Web: Homepage
Weitere Informationen: [LINK]

Beratung zu Fördermöglichkeiten

Zu verschiedenen Aspekten der Beantragung und Durchführung von Drittmittelprojekten finden Sie hier die jeweiligen Ansprechpartner, wie z. B. Nationale Forschungsförderung, EU-Förderung und Finanzen sowie Personal und Recht etc.

Ihre Ansprechperson an der SUH:
Markus Weißhaupt - Stabsstelle Forschungsförderung und Forschungsmanagement
Tel.: +49 5121 883-90120
Büro: Raum N 423
E-Mail: markus.weisshaupt(at)uni-hildesheim(dot)de
Web: Homepage

Coaching - Personalentwicklung für Professorinnen

Das Gleichstellungsbüro der Universität Hildesheim stellt aus dem Professorinnenprogramm II Mittel bereit, um die Professorinnen in ihrer professionellen Entwicklung zu fördern und sie auf die Übernahme von Führungspositionen an ihren Fachbereichen (z. B. Institutsleitung/Studiendekanin/Dekanin) und auf Ebene der Hochschulleitung (z. B. Vizepräsidentin) vorzubereiten und bei ihrer Amtsausübung zu begleiten. Weitere Informationen: [LINK]

Ihre Ansprechperson an der SUH
Dr. Silvia Lange
Tel.: +49 5121 883-92152
Büro: I 003 - Gebäude I (Hauptcampus)
E-Mail: silvia.lange(at)uni-hildesheim(dot)de
Web: Homepage

Ombudspersonen für gute wissenschaftliche Praxis

Senatsbeauftragt als Ombudsperson für gute wissenschaftliche Praxis: [LINK]

Ideen- und Beschwerdestelle

Wir möchten, dass Ihre Anregungen und Kritik an die richtigen Stellen gelangen und bearbeitet werden können. So können wir dazu beitragen, Qualität von Studium und Lehre zu sichern und weiterzuentwickeln.

Ihre Ansprechperson an der SUH:
Wilma Raabe
Tel.: +49 5121 883-90164
E-Mail: raabew(at)uni-hildesheim(dot)de
Raum: G203
Web: Homepage


Ordnungen und Richtlinien für Juniorprofessuren (mit Tenure-Track)

Aktuelle hochschulweite Ordnungen für Berufungsverfahren, Richtlinien zur Zwischen- und Tenure-Evaluation sowie die Gewährung einer Professur auf Lebenszeit finden Sie unter den folgenden Links:

  • Ordnung über das Verfahren zur Berufung von Professorinnen und Professoren und zur Bestellung von Juniorprofessorinnen und Juniorprofessoren [LINK]
  • Richtlinie zur Zwischen- und Tenure-Evaluation an der Universität Hildesheim [LINK]
  • Ordnung zur Gewährung einer Professur auf Lebenszeit im Tenure-Track-Verfahren an der Universität Hildesheim [LINK]

Ansprechpersonen in den Fachbereichen

Fachbereich 1: Erziehungs- und Sozialwissenschaften
Dekanatsgeschäftsführung: Dr. rer. nat. Petra Sandhagen
Hauptcampus: Universitätsplatz 1, 31141 Hildesheim
Dekanatssekretariat des Fachbereichs 1
Tel.: +49 (0) 5121 883 10401
E-Mail: dekanat1(at)uni-hildesheim(dot)de 
Website: https://www.uni-hildesheim.de/fb1/dekanat/  

Fachbereich 2: Kulturwissenschaften und Ästhetische Kommunikation
Dekanatsgeschäftsführung: Dipl. Soz. Almut Stoletzki
Kulturcampus Domäne Marienburg: Domänenstraße, 31141  Hildesheim
Sekretariat: Karin Burg, M. A. (Haus 52: Raum 014)
Tel.: +49 (0) 5121 883 20001
E-Mail: dekanat2(at)uni-hildesheim(dot)de
Web: https://www.uni-hildesheim.de/fb2/dekanat-und-gremien/dekanat/team/  

Fachbereich 3: Sprach- und Informationswissenschaften
Dekanatsgeschäftsführung: Katharina Ponto
Bühler-Campus: Lübecker Straße 3, 31141 Hildesheim
Sekretariat: Nicole Lindemann (Raum LN 124)
Tel.: +49 (0) 5121 883 30000
E-Mail: dekanat3(at)uni-hildesheim(dot)de
Web: https://www.uni-hildesheim.de/fb3/dekanat/

Fachbereich 4: Mathematik, Naturwissenschaften, Wirtschaft und Informatik
Dekanatsgeschäftsführung: Dr. Norman Weiss und Ina Charlotte Haase, M.Sc.
Samelson-Campus: Samelsonplatz 1, 31141 Hildesheim
Sekretariat: Christina Behre (Raum A 002)
Tel.: +49 (0) 5121 883 40000
E-Mail: dekanat4(at)uni-hildesheim(dot)de
Web: https://www.uni-hildesheim.de/fb4/dekanat4/


Ratgeberliteratur

  • Academics; Dekkers, L.; Wilde, A. & Leipold, N. (2016): Auf dem Weg zur Professur: Die Postdoc-Fibel. Hamburg: academics.
  • Burkhardt, A. & Nickel, S. (2015): Die Juniorprofessur. Neue und alte Qualifizierungswege im Vergleich. Baden-Baden: edition sigma.
  • Färber, C. & Riedler, U. (2016): Black Box Berufung: Strategien auf dem Weg zur Professur. Frankfurt am Main: Campus Verlag.
  • Kaiser, A. (2015): Reiseführer für die Unikarriere: Zwischen Schlangengrube und Wissenschaftsoase. Opladen und Toronto: Barbara Budrich Verlag.
  • Müller, M. (2014): Promotion – Postdoc – Professur. Karriereplanung in der Wissenschaft. Frankfurt am Main: Campus Verlag.