Universität Hildesheim - Meldungen - Gleichstellungsbüro https://www.uni-hildesheim.de/ Meldungen der Universität Hildesheim - Gleichstellungsbüro de-de Stiftung Universität Hildesheim Wed, 08 Jul 2020 09:37:48 +0200 Wed, 08 Jul 2020 09:37:48 +0200 TYPO3 EXT:news news-12758 Tue, 14 Jan 2020 16:17:00 +0100 Zukunftstag für Mädchen und Jungen am 26. März 2020 - fällt leider aus! https://www.uni-hildesheim.de/fr/gleichstellungsbuero/aktuelles/artikel/artikel/zukunftstag/ In Niedersachen wird der landesweit am 26. März geplante Zukunftstag für Jungen und Mädchen bis auf Weiteres verschoben. Das hat der Niedersächsische Kultusminister Grant Hendrik Tonne am Mittwoch (11. März 2020) entschieden. [...] Hintergrund ist das Infektionsgeschehen rund um COVID-19 (Coronavirus). Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Niedersächsischen Kultusministeriums: https://www.mk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/presseinformationen/zukunftstag-girls-day-boy-sday-wird-verschoben-nachholtermin-voraussichtlich-im-herbst-186045.html Sollte der Zukunftstag in Niedersachsen im Herbst 2020 nachgeholt werden, kann seitens der Universität Hildesheim leider nicht garantiert werden, dass die Universität ihre Angebote in diesem Jahr erneut anbieten kann. Des Weiteren werden aus Gründen des Datenschutzes sämtliche Anmeldedaten binnen sieben Tagen gelöscht. Daraus resultierend können wir leider keine Reservierung von Plätzen ermöglichen, sollte der Zukunftstag an der Uni Hildesheim 2020 nachgeholt werden.

Über unsere Website halten wir Euch /Sie auf dem aktuellen Stand.

Wir danken Euch für Eurer großes Interesse und Eure zahlreichen Anmeldungen und hoffen, dass Ihr beim nächsten Mal wieder dabei seid.

 

 

 

 

 

]]>
Gleichstellungsbüro
news-3611 Mon, 21 Oct 2019 17:33:00 +0200 Ringvorlesung Digitalität, Geschlecht und Macht https://www.uni-hildesheim.de/fr/gleichstellungsbuero/aktuelles/artikel/artikel/gastvortraege/ Dienstags, wöchentlich vom 22.10.2019 - 4.2.2020 von 14:00 - 16:00 Uhr am Hauptcampus - Gebäude G / Raum G 005

In der Ringvorlesung wird es u. a. darum gehen, einen kritischen Blick auf die Versprechungen der Digitalisierung zu werfen und aus einer geschlechtertheoretisch informierten Perspektive die Dimensionen, Möglichkeiten und Implikationen der sogenannten Digitalisierung zu betrachten, um ihre Bedeutung im gesellschaftlichen und politischen Diskurs besser erfassen zu können.

In Zusammen arbeit mit:
Meike S. Baader, Britta Hoffarth, Marion Kamphans, Svea Korff, Silvia Lange und Inga Truschkat (Institut für Erziehungswissenschaft – Abteilung Allgemeine Erziehungswissenschaft, Zentrum für Geschlechterforschung, Institut für Sozial- und Organisationspädagogik und dem Gleichstellungsbüro.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

]]>
Gleichstellungsbüro
news-15055 Tue, 24 Jul 2018 16:18:01 +0200 6. Fortschreibung des Gleichstellungsplans vom Senat (16.05.2018) und Personalrat (05.07.2018) verabschiedet https://www.uni-hildesheim.de/fr/gleichstellungsbuero/aktuelles/artikel/artikel/6-fortschre/ Der Gleichstellungsplan ist ein wichtiges Instrument zur Durchsetzung der Chancengleichheit von Frauen und Männern (vgl. NHG § 3, Abs.3). Er wird alle drei Jahre von der Kommission für Gleichstellung (KfG) und dem Gleichstellungsbüro fortgeschrieben. Der Gleichstellungsplan umfasst die Teile

  • Zielvorgaben für die Frauenanteile bei unterschiedlichen Beschäftigungsgruppen
  • Tabellarische und grafische Darstellung der Frauen- und Männeranteilen in allen Mitglieds- und Beschäftigtengruppen, bei den Habilitationen und Promotionen sowie die Beschreibung der Entwicklung im Berichtszeitraum mit Blick auf die Zielvorgaben
  • Maßnahmen zur Gleichstellung der Geschlechter (orientiert an den Forschungsorientierten Gleichstellungsstandards der DFG).
  • Berichte der Fachbereiche, zentralen Einrichtungen und Verwaltung zur Entwicklung des Geschlechterverhältnisses und zu gleichstellungsfördernden Maßnahmen in ihrer jeweiligen Organisationseinheit sowie Festlegung von Zielvorgaben

Sie finden den Gleichstellungsplan zum downloaden auf unser Seite unter Rechtliches unter folgendem Link

                    https://www.uni-hildesheim.de/gleichstellungsbuero/rechtliches/

 

Wir freuen uns über Rückfragen und Anregungen.

 

]]>
Gleichstellungsbüro
news-15064 Mon, 09 Jul 2018 15:22:00 +0200 Die Universität Hildesheim erhält zum 4. Mal das Zertifikat "familiengerechte Hochschule" - Zertifikatsverleihung in Berlin. https://www.uni-hildesheim.de/fr/gleichstellungsbuero/aktuelles/artikel/artikel/die-universi/ Am 27.06.2018 erhielt die Universität Hildesheim zum 4. Mal das Zertifikat "familiengerechte Hochschule" in Berlin. Anfang 2018 war dem Zertifikat ein umfänglicher Auditierungsprozess, begleitet durch eine externe Auditorin, vorausgegangen. Dabei haben in einem Dialogverfahren Hochschulmitglieder zu einer familiengerechten Hochschulkultur an der Universität Hildesheim diskutiert. Die Ergebnisse der statusgruppenübergreifend besetzten Diskussion wurden in das neue Handlungsprogramm der Universität Hildesheim überführt.

Weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier

]]>
Gleichstellungsbüro
news-9189 Mon, 25 Jun 2018 16:14:00 +0200 Evaluation Girls' Day 2018 an der Universität Hildesheim https://www.uni-hildesheim.de/fr/gleichstellungsbuero/aktuelles/artikel/artikel/evaluation-g/ Wir geben einen kleinen Rückblick auf den diesjährigen Girls'Day. Insgesamt 76 Schülerinnen der 5. – 10. Klasse haben die Gelegenheit genutzt einen Vormittag lang Studienfächer und Berufsfelder, in denen bislang noch nicht viele Frauen studieren bzw. arbeiten, kennenzulernen. Wir bedanken uns für das Ausfüllen der Fragebögen. Eure Antworten haben wir ausgewertet und für Euch zusammengefasst. Vielleicht habt Ihr Lust und Interesse Euch die Ergebnisse anzuschauen.

Wir hoffen, es hat Euch bei uns gefallen, dann könnt Ihr es Euren Schulkolleginnen gern weiterempfehlen. Der nächste Girls'Day findet am 28. März 2019 statt. Bis dahin!

Hier findet Ihr den Evaluationsbericht 2018 zum downloaden.

Weitere Informationen zum Rückblick Girls'Day 2018.



 

]]>
Gleichstellungsbüro
news-14497 Wed, 31 Jan 2018 16:26:00 +0100 Mutterschutz für Studentinnen https://www.uni-hildesheim.de/fr/gleichstellungsbuero/aktuelles/artikel/artikel/mutterschutz/ Ab dem 01.01.2018 fallen Studentinnen in den Anwendungsbereich des Mutterschutzgesetzes. Ab dem 01.01.2018 treten Neuregelungen des neugefassten Mutterschutzgesetzes (MuSchG) mit umfassenden Änderungen in Kraft...

Mehr erfahren unter audit familiengerechte Hochschule/Aktuelles

]]>
Gleichstellungsbüro
news-14495 Wed, 31 Jan 2018 16:23:00 +0100 Ferienbetreuung für Schulkinder in den Sommer- und Herbstferien 2018 https://www.uni-hildesheim.de/fr/gleichstellungsbuero/aktuelles/artikel/artikel/ferienbetreu/ Das Studentenwerk Ost Niedersachsen bietet in Kooperation mit der Universität Hildesheim Ferienbetreuung für Schulkinder (6 bis 11 Jahre) innerhalb der Sommerferien und der Herbstferien an. Weitere Informationen zur Anmeldung erhalten Sie unter audit familiengerechte Hochschule/Aktuelles

]]>
Gleichstellungsbüro
news-12571 Fri, 01 Dec 2017 11:18:00 +0100 Ins Ausland mit Kind https://www.uni-hildesheim.de/fr/gleichstellungsbuero/aktuelles/artikel/artikel/ins-ausland/ Neue Förderung der Stiftung Universität Hildesheim - Zielgruppe sind Studierende mit Kind die sich für ein Auslandssemester an einer unserer ERASMUS+-Partneruniversitäten bewerben. Die Stiftung Universität Hildesheim möchte Studierende mit Kind, die im Rahmen von Erasmus+ ein Auslandssemester an einer unserer Partnerunis verbringen möchten, stärker fördern.

Ausführliche Informationen erhalten Sie hier

 

 

 

 

]]>
Gleichstellungsbüro
news-9379 Mon, 19 Jan 2015 13:12:00 +0100 Re-Auditierung zur familiengerechten Hochschule im Februar 2015 https://www.uni-hildesheim.de/fr/gleichstellungsbuero/aktuelles/artikel/artikel/re-auditieru/ Die Stiftung Universität Hildesheim hat sich erneut für das Zertifikat familiengerechten Hochschule beworben. Die Universität Hildesheim hat sich erneut für das Zertifikat familiengerechte Hochschule beworben. Sie hat bereits 2008 das Zertifikat erhalten, das im Rahmen eines externen Prüfverfahrens alle 3 Jahre evaluiert wird. Informationen über das Audit familiengerechte Hochschule und den aktuellen Zielkatalog erhalten Sie hier.

Im Februar wird eine externe Auditorin der Beruf und Familie GmbH für 2 Tage an der Universität Hildesheim zu Gast sein und in statusübergreifenden Interviews prüfen, inwieweit die familiengerechten Arbeits- und Studienbedingungen verankert sind und im Arbeits- und Studienalltag tatsächlich gelebt werden.

Alle Hochschulmitglieder sind herzlich eingeladen sich an dem Re-Auditerungsprozess zu beteiligen und Ideen und Verbesserungsvorschläge einzubringen. Das Audit-Projektteam hat via Email die Einladungen mit Datum, Zeit und Raumangabe zu den Interviewtagen verschickt.

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme an dem Re-Auditerungsprozess, damit die verschiedenen Interessen entsprechend berücksichtigt werden können.

Bei Rückfragen wenden Sie sich gern an Frauke Beuter, Projektmitarbeiterin Audit familiengerechte Hochschule, Tel.: 05121/ 883 92156, Mail: auditfgh(at)uni-hildesheim.de

 

]]>
Gleichstellungsbüro
news-8732 Tue, 26 Aug 2014 15:17:00 +0200 Schutz vor sexualisierter Belästigung, Diskriminierung und Gewalt https://www.uni-hildesheim.de/fr/gleichstellungsbuero/aktuelles/artikel/artikel/schutz-vor-s/ Ansprechpartnerinnen und -partner für Betroffene von sexualisierter Belästigung, Diskriminierung und Gewalt Die Universität Hildesheim setzt sich für einen wirksamen Schutz vor sexualisierter[1] Belästigung, Diskriminierung und Gewalt ein und setzt die Maßgaben des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG) konsequent um. Ein transparentes auf Deeskalation angelegtes Verfahren mit einem niedrigschwelligen Beratungsangebot soll sowohl Opfer als auch Beschuldigte schützen, indem es erstere ermutigt, Übergriffe anzuzeigen, und es gleichzeitig die Möglichkeit bietet, im Zuge einer Kontextklärung Missverständnisse aufzuklären, bevor es zu einer rechtswirksamen Meldung bei der Beschwerdestelle nach dem AGG kommt.

Vor diesem Hintergrund verabschiedete der Senat im Juli 2013 die „Leitlinie der Universität Hildesheim zum Schutz vor sexualisierter Belästigung, Diskriminierung und Gewalt“.

Nach § 5 der Leitlinie dienen Ansprechpartnerinnen und -partner als erste Anlaufstelle für Betroffene von sexualisierter Belästigung, Diskriminierung und Gewalt sowie für Personen, die entsprechende Vorfälle beobachtet oder von diesen Kenntnis bekommen haben.

In ihrer Sitzung im Januar 2014 wählte die Kommission für Gleichstellung Personen die ihre Bereitschaft erklärten, als Ansprechpartner_innen zu amtieren. Diese Wahl wurde im März 2014 vom Präsidium bestätigt.

Die gewählten und bestätigten Ansprechpartner_innen haben im Sommersemester 2014 an einer speziellen Schulung teilgenommen und können eine hinreichende fachliche Qualifikation sicherstellen.

Eine Übersicht sowie die Kontaktdaten aller Ansprechpartner_innen finden Sie hier

 

Weitere Maßnahmen und Veranstaltungen zum Schutz vor sexualisierter Belästigung, Diskriminierung und Gewalt

 


[1] Der Begriff sexualisiert meint, dass Gewaltaspekte nicht ihren Ursprung in der Sexualität haben, jedoch hier mittels sexueller Handlungen zum Ausdruck gebracht werden. (vgl. Wikipedia „Sexueller Missbrauch“, 1. Begriff)

]]>
Gleichstellungsbüro
news-5419 Wed, 20 Feb 2013 20:34:00 +0100 Peer Coaching für Wissenschaftlerinnen https://www.uni-hildesheim.de/fr/gleichstellungsbuero/aktuelles/artikel/artikel/peer-coachin/ Für den Workshop "Gemeinsam statt einsam" vom 26. bis 27. April 2013 für Wissenschaftlerinnen (Promovendinnen in fortgeschrittener Promotionsphase/ Postdoc) stehen noch freie Plätze zur Verfügung!!! Bis zum 15. April 2013 können Sie sich noch anmelden. Peer Coaching: Nachwuchswissenschaftlerinnen sind mit einer Vielzahl von Herausforderungen und Entscheidungen konfrontiert. Gegen Ende der Promotionsphase steht eine Klärung der weiteren beruflichen Perspektiven an: Wie soll und wie kann es für mich innerhalb – oder außerhalb – der Wissenschaft weitergehen? Diejenigen, die sich für eine Fortsetzung der wissenschaftlichen Laufbahn entscheiden, müssen als Postdocs einen Umgang mit eigenständigem Forschen, Lehren, Publizieren und Drittmittel einwerben finden, dabei Mobilität und Internationalität unter Beweis stellen, aktuelle Kriterien der Selektion erfüllen und „exzellent“ sein. Die Bewältigung all dieser Aufgaben findet meist alleine statt. Im Unterschied dazu eröffnet Peer Coaching einen Raum, individuelle Anliegen gemeinsam, mit kollegialer Unterstützung, zu bearbeiten.

Welche Themen können bearbeitet werden? Im Workshop können alle Anliegen der Teilnehmerinnen rund um das Thema Wissenschaft als Beruf eingebracht werden. Dabei kann es darum gehen, stimmige und passende berufliche Visionen zu entwickeln, eigene inhaltliche Vorhaben weiterzubringen, oder auch über die vielfältigen Verschränkungen von Beruflichem und Privatem nachzudenken. Die Gruppe bietet unter supervisorischer Leitung einen geschützten Raum, in dem alle Teilnehmerinnen die Gelegenheit haben, an ihren aktuellen Themen zu arbeiten.

Welche Ziele verfolgt der Workshop? Ziel ist es, individuell und gleichzeitig unterstützt durch die anderen konkrete Lösungsmöglichkeiten zu entwickeln, um eigene Projekte erfolgreich und in Selbstsorge umzusetzen. Am konkreten Beispiel der Bearbeitung eigener Anliegen lernen die Wissenschaftlerinnen eine Methode kennen, die sie – wenn gewünscht – im Anschluss an den Workshop in Zweier- oder Dreiergruppen weiterhin zur wechselseitigen Begleitung und Unterstützung anwenden können.

Voraussetzungen: Wertschätzung, Empathie und Diskretion sind unabdingbare Grundlagen der Arbeit. Themen, die in der Gruppe zur Sprache kommen, werden nicht nach außen getragen. Die Teilnehmerinnen sind bereit, zwei unterschiedliche Rollen einzunehmen: zum einen bringen sie eigene Fragen rund um das Thema Wissenschaft als Beruf in die Gruppe ein, zum anderen hören sie anderen aktiv zu, wenn diese ihre Themen bearbeiten.

Dozentin: Dr. Ulle Jäger, Soziologin & Supervisorin, Universität Basel
Teilnahmegebühr: 25,00 €
Der Workshop ist auf 12 Teilnehmerinnen begrenzt.

Ausführliche Informationen zur Anmeldung.

]]>
Gleichstellungsbüro
news-6171 Mon, 11 Feb 2013 15:28:00 +0100 Boys'Day_Zukunftstag für Jungen https://www.uni-hildesheim.de/fr/gleichstellungsbuero/aktuelles/artikel/artikel/boysday-zuk/ Am Boys'Day (oder Zukunftstag für Jungen) habt ihr die Möglichkeit, am 25.4.2013 praktische Erfahrungen im Studien- und Berufsalltag zu sammeln. Ihr bekommt Einblicke in Berufsfelder, in denen bislang weniger Männer arbeiten. An der Universität Hildesheim könnt ihr für einen Vormittag z.B. in das Lehramtsstudium hineinschnuppern!

Was wird an der Universität Hildesheim angeboten?
Zur Einführung gibt es Informationen zum Studium an der Universität Hildesheim: Wie ist es an der Uni zu studieren? Dann finden Workshops zu verschiedenen Bereichen und Themen statt, wie Fotografie, Grundschulpädagogik, Kunst, Psychologie, Deutsch und eine Bibliotheksrallye wird es auch geben. In den Workshops wird experimentiert, informiert, zugehört, ausprobiert und ihr könnt erleben, wie ein Studium an der Universität Hildesheim aussieht. 

An wen richtet sich der Boys'Day?
An Schüler der Klassen 5 – 6 sowie der Klassen 7 – 10.

Wie kann ich teilnehmen?
Du kannst teilnehmen, wenn deine Eltern bzw. Erziehungsberechtigten einverstanden sind. Hier gibt es ein Formular zur Schulfreistellung und du erhälst eine Teilnahmebescheinigung von uns. Du suchst dir einen Workshop aus und meldest dich voraussichtlich ab dem 13.2.2013 online auf dieser Seite an.

Fragen
... beantwortet sehr gerne Sabine Hastedt: 05121-883 195, hastedt@uni-hildesheim.de

Weitere Informationen zum Boy'Day findet Ihr hier

]]>
Gleichstellungsbüro
news-5841 Fri, 07 Dec 2012 15:11:00 +0100 Ringvorlesung „Care“ zwischen Privathaushalt, Markt und sozialen Dienstleistungen - Interdisziplinäre Perspektiven https://www.uni-hildesheim.de/fr/gleichstellungsbuero/aktuelles/artikel/artikel/ringvorlesun-17/ Wer sorgt in der Gesellschaft für diejenigen, die zeitweilig nicht oder nur teilweise für sich selbst sorgen und die Unterstützung benötigen? Wie ist diese Arbeit gesellschaftlich organisiert und anerkannt, unter welchen Bedingungen wird sie geleistet? Damit beschäftigen sich die Vorträge von Wissenschaftlerinnen aus den Disziplinen Sozialpädagogik, Erziehungswissenschaft, Recht, Sozialpolitik Sozial- und Haushaltswissenschaft.

Die Ringvorlesung wird organisiert durch das Forschungscluster care@work am Institut für Sozial- und Organisationspädagogik der Universität Hildesheim.

Die Vorträge finden statt jeweils Dienstags 11.12.2012, 08.01.2013, 22.01.2012, 05.02.2013, um 16.15 Uhr,  Bühlercampus, Lüneburger Str., Aula L 131.

Weitere Informationen und das Programm finden Sie hier

]]>
Gleichstellungsbüro
news-5129 Mon, 27 Aug 2012 19:26:00 +0200 flt*fest in Hannover vom 6.-9. September 2012 https://www.uni-hildesheim.de/fr/gleichstellungsbuero/aktuelles/artikel/artikel/fltfest-in/ Im Rahmen des flt*festes in Hannover vom 6.9.2012 findet eine Lesung und Filmvorführung statt. Weitere Informationen zur Veranstaltung entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Informationen zum flt*fest in Hannover finden Sie unter:http://fltfest.blogsport.de

]]>
Gleichstellungsbüro
news-4801 Fri, 15 Jun 2012 09:54:00 +0200 Karriereplanung für wissenschaftliche Mitarbeiterinnen https://www.uni-hildesheim.de/fr/gleichstellungsbuero/aktuelles/artikel/artikel/karriereplan/ Das Gleichstellungsbüro bietet einen "Workshop für Promovendinnen auf ihrem Weg in die Wissenschaft" an. Der Workshop findet in der Zeit vom 6. und 7. Juli 2012 statt. Anmeldeschluss ist der 20. Juni 2012

Zurzeit stehen Ihnen noch freie Plätze zur Verfügung.

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung.

Anmelden können Sie sich bei den Kolleginnen in der Info im Haupthaus Marienburger Platz 22, (extern Tel.883-0 / intern Tel. 09)

Bitte beachten Sie dabei die Kassenzeiten

Montag 12 - 15, Donnerstag 10 - 12.30, Freitag 10 - 12:30.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an das Gleichstellungsbüro, Tel. 883-190.

Ausführliche Informationen zu dem Workshop erhalten Sie hier.

]]>
Gleichstellungsbüro Veranstaltungen
news-3751 Fri, 02 Dec 2011 11:32:00 +0100 Filmvorführung "We want Sex" https://www.uni-hildesheim.de/fr/gleichstellungsbuero/aktuelles/artikel/artikel/filmvorfuehru/ In Kooperation mit dem Hoki (AStA), der Gleichstelle der Stadt Hildesheim und den BPW, Club Hildesheim lädt das Gleichstellungsbüro ein zur Filmvorführung "We want Sex" am 14. Dezember 2011 im Audimax der Universität. Der Film erzählt die Geschichte einer Gruppe britischer Arbeiterinnen, die sich nicht damit abfinden mochten, weniger zu verdienen als ihre männlichen Kollegen.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Flyer

 

23. März 2012 "Equal Pay Day", www.equalpayday.de

 

]]>
Gleichstellungsbüro
news-3395 Mon, 17 Oct 2011 11:40:00 +0200 Einladung zur Tagung am 24. und 25. November 2011 https://www.uni-hildesheim.de/fr/gleichstellungsbuero/aktuelles/artikel/artikel/einladung-zu-17/ Im Rahmen des dreijährigen Forschungsvorhabens „Chancengleichheit in der strukturierten Promotionsförderung an deutschen Hochschulen – Gender und Diversity“ an der Universität Hildesheim präsentiert das BMBF geförderte Projekt die Ergebnisse in einer Tagung. Im Rahmen des dreijährigen Forschungsvorhabens „Chancengleichheit in der strukturierten Promotionsförderung an deutschen Hochschulen – Gender und Diversity“ an der Universität Hildesheim präsentiert das BMBF geförderte Projekt die Ergebnisse in einer Tagung.

Die Tagung richtet sich an Multiplikator_innen im Bereich der strukturierten Promotionsförderung: Promotionsbeauftragte, Kollegsprecher_innen, Gleichstellungsbeauftragte, Referent_innen in der Nachwuchsförderung, Wissenschaftler_innen etc.

Die Teilnehmer/innenzahl ist auf 40 begrenzt.

Anmeldefrist ist der 31.10.2011.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer.

]]>
Gleichstellungsbüro
news-195 Wed, 06 May 2009 00:00:00 +0200 Vorschau Mai 2010 https://www.uni-hildesheim.de/fr/gleichstellungsbuero/aktuelles/artikel/artikel/vorschau-mai/ Mittwoch, 05. Mai.2010    Infotag STIPENDIEN: 

Studien- & Promotionsstipendien
Informationstag für Studierende und Absolvierende der
Stiftung Universität Hildesheim

Gebäude I - Raum I 010 Kurzpräsentation der Begabtenförderwerke
Gebäude I - Eingangsbereich

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer

]]>
Gleichstellungsbüro
news-188 Fri, 01 May 2009 00:00:00 +0200 Chance EU-Forschung Mai 2009 https://www.uni-hildesheim.de/fr/gleichstellungsbuero/aktuelles/artikel/artikel/chance-eu-fo/ Ein ausdrückliches Ziel der deutschen wie europäischen Forschungspolitik ist die Erhöhung des Anteils von Frauen in der Wissenschaft und die Garantie von Chancengleichheit. Nach wie vor besteht in vielen Fachbereichen jedoch ein deutlicher „Gender Gap“: je höher die Karrierestufe, desto geringer die Beteiligung von Frauen trotz durchschnittlich besserer Ergebnisse von Hochschulabsolventinnen. Dies zeigt sich auch bei der Antragstellung für die so wichtigen Drittmittel: Frauen stellen nach wie vorseltener Förderanträge als ihre männlichen Kollegen.

Mit dem 7. Forschungsrahmenprogramm (7.FRP) stellt die EU von 2007 bis 2013 mehr als 53 Mrd.Euro für Forschung und Entwicklung zur Verfügung. Auch bei der Bewerbung für diese wichtige Drittmittelquelle sind Frauen noch unterrepräsentiert.

Im Rahmen der Aktionswoche „Chancen für Wissenschaftlerinnen im 7. EUForschungsrahmenprogramm“geht es darum mehr Aufmerksamkeit für die erfolgreiche Beteiligung von Wissenschaftlerinnen, insbesondere in der EU-Forschungsförderung zu erzeugen.

Die Aktionswoche „Chancen für Wissenschaftlerinnen im 7. EU Forschungsrahmenprogramm“ fand in Berlin vom 4.- 8. Mai 2009 statt. Zu diesem Thema haben wir Frau Nadine Heller, Kontaktstelle Frauen in die EU-Forschung/FIF eingeladen. Ihr Vortrag zum Thema

"Das 7. EU-Forschungsrahmenprogramm - Einstieg für (Nachwuchs-) Wissenschaftlerinnen" fand am 7. Mai 2009 statt:

Größe und Struktur der europäischen Forschungsförderung erschweren einen erfolgreichen Einstieg, gerade Wissenschaftlerinnen schöpfen ihre Beteiligungsmöglichkeiten bisher zu wenig aus. Da die Projektfinanzierung durch die Forschungsrahmenprogramme der EU aber kontinuierlich an Bedeutung zunimmt und Chancen für internationales Renommee bietet, ist kompetentes Know-how über Möglichkeiten einer Antragstellung für die eigene Wissenschaftskarriere unabdingbar. Ziel der Veranstaltung ist es, hier Abhilfe zu schaffen und einen fundierten Überblick über die Drittmitteleinwerbung im 7. EU-Forschungsrahmenprogramm zu geben.

„Ist EU-Forschung was für mich?“ „Was für Projekte werden gefördert?“ „Welche Kriterien müssen erfüllt werden?“ „Wer berät mich?“

Den Vortrag von Nadin Heller können Sie hier als Powerpoint-Präsentation downloaden.

Kontakt und weitere Informationen: Nadine Heller
Telefon: 0228 3821 - 635
E-Mail: nadine.heller(at)dlr.de
EU-Büro des BMBF
für das Forschungsrahmenprogramm
Heinrich-Konen-Str. 1
53227 Bonn

Tel.: 0228 3821 - 630
Fax: 0228 3821 - 649

INTERNET www.eubuero.de/fif

]]>
Gleichstellungsbüro