Universität Hildesheim - Meldungen - Aktuelle Förderausschreibungen https://www.uni-hildesheim.de/ Meldungen der Universität Hildesheim - Aktuelle Förderausschreibungen de-de Stiftung Universität Hildesheim Mon, 01 Mar 2021 14:20:10 +0100 Mon, 01 Mar 2021 14:20:10 +0100 TYPO3 EXT:news news-20035 Mon, 21 Dec 2020 15:06:57 +0100 BMBF: Alphabetisierung und Grundbildung von Erwachsenen https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/bmbf-alphab-1/ Das BMBF fördert Projekte zum Thema Maßnahmen zum Transfer und zur Verstetigung von lebensweltlich orientierten Entwicklungsvorhaben in der Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener.

Gefördert werden können Vorhaben, die die im Rahmen der „Richtlinie zur Förderung von lebensweltlich orientierten Entwicklungsvorhaben in der Alphabetisierung und Grundbildung Erwachsener“ entwickelten und erprobten Konzepte, Maßnahmen, Produkte oder Kooperationsmodelle evaluieren und weiterentwickeln, insbesondere aber transferieren und verstetigen. Die zu fördernden Vorhaben müssen dabei inhaltlich an mindestens zwei der folgenden Handlungsfelder ausgerichtet sein:

  1. Netzwerk- und Kooperationsstrukturen in der lebensweltlich orientierten Alphabetisierung und Grundbildung
  2. Lebensweltlich orientiertes Alphabetisierungs- und Grundbildungsangebot
  3. Lehr- und Lernprozessen in der lebensweltlich orientierten Alphabetisierung und Grundbildung

Das Antragsverfahren ist zweistufig. Projektskizzen sind einzureichen bis 11. März 2021.

Weitere Informationen: https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-3265.html

]]>
Forschung
news-20034 Mon, 21 Dec 2020 15:04:23 +0100 BMEL: Modell- und Demonstrationsvorhaben für Erhaltung und innovative, nachhaltige Nutzung der bio-logischen Vielfalt https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/bmel-modell/ Das BMEL fördert Modell- und Demonstrationsvorhaben im Bereich der Erhaltung und innovativen, nachhaltigen Nutzung der biologischen Vielfalt.

Die Förderung soll sich auf die Erhaltung und nachhaltige Nutzung der Agrobiodiversität, d. h. der Vielfalt der landwirtschaftlich und gartenbaulich genutzten Kulturpflanzen, der forstlich genutzten Pflanzen, der landwirtschaftlichen Nutztiere, der aquatischen Lebewesen und der für die Land-, Forst-, Fischerei- und Ernährungswirtschaft bedeutsamen sonstigen Pflanzen, Tiere und Mikroorganismen, sowie der Ökosystemleistungen erstrecken. Die Ergebnisse der Vorhaben sollen möglichst auch für die ökologische Land- und Ernährungswirtschaft nutzbar sein.

2-stufiges Verfahren. Projektskizzen sind einzureichen bis 30. Juni 2021.

Weitere Informationen:

https://www.ble.de/DE/Projektfoerderung/Foerderungen-Auftraege/Modellvorhaben/Biologische-Vielfalt/biologische-vielfalt.html?cms_pos=1

]]>
Forschung
news-20033 Mon, 21 Dec 2020 15:01:55 +0100 BMEL: Innovationen im urbanen Gartenbau https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/bmel-innova/ Das BMEL fördert Innovationen im urbanen Gartenbau im Rahmen des Programms zur Innovationsförderung.

Mit der vorliegenden Bekanntmachung sollen innovative Vorhaben der industriellen Forschung und der experimentellen Entwicklung unterstützt werden, die auf innovative Produkte, Verfahren, Dienstleistungen und Konzepte für den Gartenbausektor im urbanen Raum abzielen. Innovationspotenzial wird in der Erforschung und Entwicklung in den folgenden Bereichen gesehen:

  1. Grüne Infrastruktur in der Stadt
  2. Gartenbauproduktion in urbanen und periurbanen Räumen

Zweistufiges Verfahren. Projektskizzen sind einzureichen bis zum 26. März 2021.

Weitere Informationen:

https://www.ble.de/SharedDocs/Downloads/DE/Projektfoerderung/Innovationen/BMEL/201214_Urbaner_Gartenbau.pdf?__blob=publicationFile&v=2

https://www.ble.de/DE/Projektfoerderung/Foerderungen-Auftraege/Innovationen/Programm-BMEL/programm-bmel_node.html

]]>
Forschung
news-20032 Mon, 21 Dec 2020 14:58:33 +0100 Philipp Schwartz-Initiative: 9. Ausschreibung - Neue Programmlinie Arbeitsvertrag https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/philipp-schw/ Ab heute können Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und weitere wissenschaftliche Institutionen in Deutschland im Rahmen der 9. Ausschreibungsrunde der Philipp Schwartz-Initiative bei der Alexander von Humboldt-Stiftung Fördermittel zur Aufnahme gefährdeter Forschender beantragen. Nominiert werden können Forscher*innen aus allen Ländern außerhalb der EU, die nachweisbar erheblicher und akuter Gefährdung ausgesetzt sind. Eigenbewerbungen durch Forscher*innen selbst sind nicht möglich. Erfolgreiche Einrichtungen werden in die Lage versetzt, den nominierten gefährdeten Personen 24-monatige Forschungsaufenthalte zu ermöglichen. Ergänzt wird dies durch einen Förderbetrag, der die aufnehmende Einrichtung bei der Unterstützung der Integration und des Karriereneustarts der Philipp Schwartz Fellows entlasten soll. Eine Verlängerung um bis zu zwölf Monate ist im Rahmen eines Kofinanzierungsmodells möglich.

Antragsschluss ist der 5. März 2021.

Die überarbeiteten Programmunterlagen und weitere Informationen finden Sie auf der Website der Philipp Schwartz-Initiative: https://www.humboldt-foundation.de/bewerben/foerderprogramme/philipp-schwartz-initiative

Beispiele für gefährdete Forscher*innen, die derzeit eine aufnehmende Institution suchen, und weiterführende Informationen finden Sie hier:

Scholars at Risk Network: https://www.scholarsatrisk.org/actions/host-a-scholar/

IIE Scholar Rescue Fund: https://www.scholarrescuefund.org/hosts/scholars-seeking-placement

Council for At-Risk Academics: https://www.cara.ngo/how-to-help/university-and-partner-support/

]]>
Forschung
news-20005 Tue, 15 Dec 2020 12:27:40 +0100 Gerda Henkel Stiftung: „Transformationen der Demokratie? Oder: Konturen der kommenden demokra-tischen Gesellschaft“ https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/gerda-henkel-1/ Mit der neuen Förderlinie möchte die Stiftung anregen, sich mit Fragen der „kommenden“ Gesellschaft auseinanderzusetzen. In drei großen, vielfach verwobenen Bereichen – politisch, technologisch, sozial – lassen sich Anhaltspunkte für eine Vielzahl von Transformationsprozessen beobachten, die ins Zentrum der wissenschaftlichen Auseinandersetzung gerückt werden sollen. Das Förderangebot wendet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die sich mit innovativen Forschungsfragen und Arbeitsformen diesen Herausforderungen widmen und erste Vorstöße in beschreibender, erklärender oder sogar prognostischer Absicht wagen.

Die Förderlinie ist interdisziplinär angelegt und richtet sich an promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit Universitätsanbindung aus den Geistes- und Sozialwissenschaften. Die Bewerbungsfrist endet am 12. Mai 2021.

Weitere Informationen: https://www.gerda-henkel-stiftung.de/demokratie#121933

]]>
Forschung
news-19977 Thu, 10 Dec 2020 15:34:41 +0100 DFG: Kolleg-Forschungsgruppen in den Geistes- und Sozialwissenschaften https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/dfg-kolleg-2/ Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) bietet erneut die Gelegenheit zur Einreichung von Antragsskizzen für Kolleg-Forschungsgruppen in den Geistes- und Sozialwissenschaften. Wesentliche Merkmale von Kolleg-Forschungsgruppen sind:

eine intensive eigene forschende Tätigkeit der verantwortlichen in der Regel zwei bis drei Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, gegebenenfalls ermöglicht durch Freistellungen, sowie

ein Fellow-Programm für Gäste aus dem In- und Ausland, die für eine Dauer von bis zu zwei Jahren eingeladen werden und über diese Zeit hinaus mit der Kolleg-Forschungsgruppe verbunden bleiben.

Interessierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler werden gebeten, sich durch die fachlich zuständigen Ansprechpersonen der DFG-Geschäftsstelle beraten zu lassen. Auf der Grundlage dieser Beratung werden Antragsskizzen bis zum 31. März 2021 entgegengenommen

Weitere Informationen:

http://www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/2020/info_wissenschaft_20_85

https://www.dfg.de/foerderung/programme/koordinierte_programme/kolleg_forschungsgruppen/formulare_merkblaetter/index.jsp

]]>
Forschung
news-19976 Thu, 10 Dec 2020 15:31:48 +0100 BMBF: Monitoring der Bioökonomie https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/bmbf-monito/ Das BMBF fördert eine Konsolidierungsphase (erweiterte Pilotphase) zum Aufbau eines Monitorings der Bioökonomie (Modul IV im Rahmen des Konzepts „Bioökonomie als gesellschaftlicher Wandel“).

Mit der aktuellen Förderrichtlinie soll das forschungsbasierte Monitoring der Bioökonomie in Form einer erweiterten Pilotphase fortgesetzt und weiterentwickelt werden. Angesichts des Fortschritts in der Anwendung biologischen Wissens, der Veränderungen in der globalen Nutzung biogener Ressourcen, aber auch der Folgen des Klimawandels und weiterer Einflüsse war das Monitoring von Anfang an als lernendes Monitoring angelegt. Auf der Basis des mit dem Pilotbericht erreichten Zwischenstandes und einer ersten Zwischenbilanz gilt es nun, weitere Aspekte der Bioökonomie zu berücksichtigen, die Datenbasis zu konsolidieren und zu erweitern, weitere Differenzierungen, unter anderem räumlich sowie nach Stoffströmen und Produktgruppen, vorzunehmen und Verknüpfungen zu anderen Monitoringansätzen, etwa im Bereich Biodiversität und Klimawandel, auszubauen.

Zuwendungszweck ist die Förderung eines Konsortiums, das die methodischen Grundlagen für ein umfassendes Monitoring der Bioökonomie auf Basis der bisher geleisteten Arbeiten weiterentwickelt und um zusätzliche Aspekte erweitert.

Das Antragsverfahren ist einstufig. Förderanträge sind bis 30. April 2021 vorzulegen.

Weitere Informationen: https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-3241.html

]]>
Forschung
news-19975 Thu, 10 Dec 2020 14:54:35 +0100 MWK: Förderung für europäische und internationale Zusammenarbeit in Wissenschaft und Forschung https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/mwk-foerderu/ Die nächste Antragsfrist ist der 31.01.2021. Gegenstand der Förderung kann auch die Anbahnung von Forschungskooperationen sein. Die Anträge müssen über das jeweils zuständige Akademische Auslandsamt bzw. International Office beim MWK eingereicht werden.

Mittel können in drei Förderlinien beantragt werden:

  1. PROFILinternational: Pilot- und Modellprojekte der internationalen Zusammenarbeit, die das Profil einzelner Hochschulen in Forschung, Studium und Lehre sowie Transfer stärken bzw. einen Beitrag zur Umsetzung der Internationalisierungsstrategie der jeweiligen Hochschule leisten (10.000 bis zu 30.000 EUR bzw. bei Verbundanträgen mehrerer Hochschulen bis zu 60.000 EUR).
  2. FOKUSinternational: Projekte und Maßnahmen, die einen Beitrag zur Umsetzung einer landesweiten Schwerpunktsetzung des MWK zur Stärkung des Wissenschaftsstandortes Niedersachsen leisten. Der Schwerpunkt liegt beim nächsten Antragsstichtag auf Kooperationen mit Schottland (10.000 bis zu 30.000 EUR bzw. bei Verbundanträgen mehrerer Hochschulen bis zu 60.000 EUR).
  3. INTENSIVinternational: Projekte und Maßnahmen zum Aufbau neuer und zur Intensivierung bestehender internationaler Kooperationen (2.500 bis zu 10.000 EUR bzw. bei Verbundanträgen mehrerer Hochschulen bis zu 15.000 EUR).

Es gibt zwei Antragstermine pro Jahr: 31.01. und 15.07. Weitere Informationen über das Programm erhalten sie unter

https://www.mwk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/ausschreibungen_programme_forderungen/forderung-der-europaischen-und-internationalen-zusammenarbeit-in-wissenschaft-und-forschung-185287.html

]]>
Forschung
news-19974 Thu, 10 Dec 2020 14:48:50 +0100 Aktuelle Ausschreibungen aus laufenden IKT-Projekten https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/aktuelle-aus-1/ Einige EU-geförderte IKT-Projekte sind laut Ausschreibungstext ("financial support to third parties") gehalten, während der Projektlaufzeit selbst Ausschreibungen durchzuführen, um weitere Partner in das Projekt aufzunehmen. Auf diese Ausschreibungen können sich Interessierte aus den EU-Mitgliedstaaten und den assoziierten Staaten bewerben. Diese Ausschreibungen sind auf dem "Funding & Tenders Portal" der Europäischen Kommission zu finden.

Aktuell wurden folgende Ausschreibungen mit digitalem Bezug veröffentlicht:

ONTOCHAIN (Trust traceable and transparent ontological knowledge on blockchain), Deadline: 15.01.2021, Call-Webseite: https://ontochain.ngi.eu/apply

FF4EuroHPC (HPC Innovation for European SMEs), Deadline: 27.01.2021, Call-Webseite: https://www.ff4eurohpc.eu/calls

MediaFutures (Data-driven innovation hub for the media value chain), Deadline: 28.01.2021, Call-Webseite: https://mediafutures.eu/

REACH (EuRopEAn incubator for trusted and secure data value CHains), Deadline: 15.02.2021, Call-Webseite: https://www.reach-incubator.eu/

BOWI (Boosting Widening Digital Innovation Hubs), Deadline: 01.03.2021, Call-Webseite: https://bowi-protohub.fundingbox.com/

SMART4ALL (Self-Sustained Cross-Border Customised Cyber-physical System Experiments for Capacity Building among European Stakeholders), Deadline: 01.03.2021, Call-Webseite: https://smart4all-project.eu/

RIMA (Robotics for Infrastructure Inspection and MAintenance), Deadline: 17.03.2021, Call-Webseite: https://rima-opencall.fundingbox.com/

Folgende Ausschreibungen, auf die bereits in früheren DLR-Newslettern verwiesen wurde, sind noch immer geöffnet:

DigiFed (Digital Innovation Hubs (DIH) federation for large scale adoption of digital technologies by European SMEs), Deadline: 15.12.2020, Call-Webseite: https://digifed.org/open-calls/

SmartEEs (Sustainable ecosysteM for the Adoption, Ramp-up and Transfer of Emerging Electronics Solutions), Deadline: 31.08.2021, Call-Webseite: https://smartees.eu/open-call-smartees2/

Weitere Informationen unter: https://ec.europa.eu/info/funding-tenders/opportunities/portal/screen/opportunities/competitive-calls

]]>
Forschung
news-19973 Thu, 10 Dec 2020 14:41:50 +0100 Webseite der NKS-DIT online! https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/webseite-der/ Die Webseite der neu aufgestellten Nationalen Kontaktstelle für Digitale und Industrielle Technologien (NKS DIT) ist online: www.nks-dit.de

Ab sofort finden Sie hier Informationen zu den Themen und Fördermöglichkeiten in Horizont Europa, unseren Services und den Ansprechpartnern.

]]>
Forschung
news-19892 Tue, 24 Nov 2020 11:02:07 +0100 DFG: Emmy Noether-Nachwuchsgruppen im Bereich „Methoden der Künstlichen Intelligenz“ https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/dfg-emmy-no-1/ Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) sind Schlüsselverfahren in verschiedensten Forschungsbereichen und werden zunehmend integraler Bestandteil des Erkenntnisprozesses in der Wissenschaft. Akademische Spitzenforschung bedarf daher einer Forschung an den Methoden der KI selbst. Dies umfasst die weitere Entwicklung der Methoden der KI sowie die Analyse und Bewertung dieser Methoden. Im Rahmen ihrer strategischen Förderinitiative zur KI setzt die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) einen Schwerpunkt auf die Stärkung des wissenschaftlichen Nachwuchses in diesem Bereich. Es ist Ziel dieser Ausschreibung, die nächste Generation von hoch qualifizierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit Fokus auf Methoden der KI durch frühzeitige Öffnung von Karriereoptionen mit hoher Eigenständigkeit zu gewinnen.

Die DFG fordert daher besonders qualifizierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler im Forschungsfeld KI zur Antragstellung im Emmy Noether-Programm auf. Dieser Aufruf richtet sich an Personen aus verschiedensten Fachrichtungen, deren Forschungsprofil im Bereich der Methodenentwicklung der KI verortet ist.

Erfolgreichen Antragstellerinnen und Antragstellern wird die Möglichkeit eröffnet, durch die eigenverantwortliche Leitung einer Nachwuchsgruppe an einer Hochschule oder Forschungseinrichtung in Deutschland über einen Zeitraum von sechs Jahren verbunden mit qualifikationsspezifischen Lehraufgaben ihr Forschungsprofil zu schärfen, ihre internationale Sichtbarkeit zu erhöhen und so Berufbarkeit auf eine Hochschulprofessur zu erlangen. Förderfähig sind Vorhaben zu allen Forschungsfragen, die die Entwicklung oder Weiterentwicklung von KI-Methoden jedweder Ausprägung adressieren, ferner Theoriebildung zu Methoden sowie die Analyse und Bewertung von Methoden der KI. Gleichermaßen förderfähig sind Vorhaben im Bereich der KI-Methoden zu Modellbildung, Prozessentwicklung und -modellierung, Leistungsbewertung oder Architektur. Im vorliegenden Kontext wird der Begriff der KI-Methoden sehr breit gefasst und schließt damit beispielsweise, aber nicht ausschließlich, folgende Themengebiete ein: Maschinelles Lernen, Logik und Reasoning, Data-Analytics und Data-Mining, Wissensrepräsentation, Wissensbasierte Systeme, Planung, Unsicherheitsmodellierung, Bayes’sche Methoden, Erklärbarkeit, Inferenz und mathematisch/formale Beschreibung sowie eine Analyse der vorgenannten Themengebiete.

Antragsskizzen sind in englischer Sprache bis zum 3. März 2021 über das elan-Portal einzureichen.

Weitere Informationen: https://www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/info_wissenschaft_20_83/index.html

]]>
Forschung
news-19882 Fri, 20 Nov 2020 12:03:57 +0100 Ausschreibung einer Postdoc-Stelle zur internen Forschungsförderung - nur interne Bewerbungen https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/ausschreibun-16/ Mit der Postdoc-Förderung möchte die Universität Hildesheim herausragend promovierte Nachwuchswissenschaftler_innen bei ihrem nächsten wissenschaftlichen Karriereschritt unterstützen und fördert sie durch eine Stelle für zwölf Monate zur Vorbereitung eines Antrags auf Finanzierung der Eigenen Stelle, vorzugsweise bei der DFG oder einem vergleichbaren Programm, bei denen Promovierte selbständig antragsberechtigt sind (z. B. auch Eigene Stelle bei der Thyssen Stiftung). Die Förderung sieht die Wahrnehmung eines (externen) Beratungsangebots zur Unterstützung der Postdocs bei der Beantragung ihres Forschungsvorhabens vor. Eine selbstgewählte Mentorenschaft begleitet darüber hinaus die Postdocs durch den gesamten Prozess.

In diesem Rahmen schreibt die Universität Hildesheim bis zu zwei Stellen für jeweils ein Jahr mit TV-L 13 (65%, Lehrverpflichtung von 2,5 LVS vorzugsweise zu Themen im Forschungsgebiet der Antragstellung) gem. § 2 Abs. 1 WissZeitVG aus.

Voraussetzungen für die Bewerbung:

  • Beschäftigung an der Universität Hildesheim.
  • Herausragende Promotion, die mit mindestens magna cum laude abgeschlossen ist.
  • Der Abschluss der Promotion (Datum der Disputation) sollte nicht länger als vier Jahre zurückliegen, Kinderbetreuungszeiten werden berücksichtigt; die Postdoc-Förderung richtet sich damit an Wissenschaftler_innen in der frühen wissenschaftlichen Karrierephase. Die Voraussetzungen für eine Beschäftigung gem. § 2 Abs. 1 Satz 2 WissZeitVG müssen gegeben sein.
  • Es liegen bereits eigene Vorarbeiten zum Thema der Antragstellung vor. Dieses ist hinreichend weit vom Promotionsthema entfernt, so dass sich ein zweiter wissenschaftlicher Forschungsschwerpunkt abzeichnet.

Verfahren:

Einzureichen ist ein Konzept von 5 bis 6 Seiten bei der Forschungskommission des Senats. Es beinhaltet Angaben zum geplanten Antragsformat vorzugsweise bei der DFG (s. o.), da Postdocs dort antragsberechtigt sind. Weiterhin umfasst das Konzept das Ziel und die Fragestellung des Vorhabens, den Forschungsstand, die eigenen Vorarbeiten sowie das Arbeitsprogramm bis zur Erstellung des Antrages, ein kurzes Statement zur Einbindung in institutionelle Forschungskontexte und -strukturen und zur eigenen wissenschaftlichen Karriereplanung.

Die Vergabe erfolgt durch die Forschungskommission.

]]>
Forschung
news-19826 Fri, 13 Nov 2020 12:42:55 +0100 VolkswagenStiftung: Herausforderungen für Europa https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/volkswagenst-18/ Die Ausschreibung Herausforderungen für Europa fokussiert internationale Forschungsprojekte. Die Konsortien sollen aus 3-5 Antragstellenden aus mindestens 3 unterschiedlichen europäischen Ländern mit Hauptantragstellerin bzw. Hauptantragsteller von einer deutschen Universität/Forschungsinstitution bestehen.  Es gibt dabei zwei Antragsrunden, im Juni 2020 und im Juli 2021.

  • Fachgebiet: Gesellschafts-, Kultur- und Geisteswissenschaften
  • Förderart: Internationale Forschungsprojekte
  • Förderung: bis zu 1 Mio. Euro bei 3 Partner, bis zu 1.5 Mio. Euro bei 5 Partnern
  • Förderdauer: max. 4 Jahre

Deadline: 7. Juli 2021

Weitere Informationen: https://www.volkswagenstiftung.de/unsere-foerderung/unser-foerderangebot-im-ueberblick/herausforderungen-f%C3%BCr-europa

]]>
Forschung
news-19825 Fri, 13 Nov 2020 12:39:17 +0100 VolkswagenStiftung: Freigeist-Fellowships https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/volkswagenst-14/ Ein Freigeist-Fellow – das ist für die VolkswagenStiftung eine junge Forscherpersönlichkeit, die neue Wege geht, Freiräume zu nutzen und Widerstände zu überwinden weiß. Sie schwimmt – wenn nötig – gegen den Strom und hat Spaß am kreativen Umgang mit Unerwartetem, auch mit unvorhergesehenen Schwierigkeiten. Ein Freigeist-Fellow erschließt neue Horizonte und verbindet kritisches Analysevermögen mit außergewöhnlichen Perspektiven und Lösungsansätzen. Durch vorausschauendes Agieren wird der Freigeist-Fellow zum Katalysator für die Überwindung fachlicher, institutioneller und nationaler Grenzen.

Das Angebot richtet sich an außergewöhnliche Forscherpersönlichkeiten, die sich zwischen etablierten Forschungsfeldern bewegen und risikobehaftete Wissenschaft betreiben möchten. Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler mit bis zu vierjähriger Forschungserfahrung nach der Promotion erhalten mit diesem Förderangebot die Möglichkeit, ihre wissenschaftliche Tätigkeit mit maximalem Freiraum und klarer zeitlicher Perspektive optimal zu gestalten.

Stichtag: 01. April 2021

Weitere Informationen: https://www.volkswagenstiftung.de/unsere-foerderung/unser-foerderangebot-im-ueberblick/freigeist-fellowships

]]>
Forschung
news-19824 Fri, 13 Nov 2020 12:38:28 +0100 VolkswagenStiftung: Künstliche Intelligenz - Ihre Auswirkungen auf die Gesellschaft von morgen https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/volkswagenst-15/ Die Initiative zielt im Kern auf gemeinsame, integrative Forschungsansätze der Gesellschafts- und Technikwissenschaften. Vor dem Hintergrund der unter dem Begriff "Künstliche Intelligenz" stattfindenden aktuellen und sich abzeichnenden Entwicklungen sollen ausgehend von Gegenwartsdiagnosen neue Sichtweisen und Erkenntnisse mit Blick auf die Zukunftsgestaltung der Gesellschaft wie auch der Technologie ermöglicht werden. Hierbei sollen neuartige Projektkonstellationen und interdisziplinäre Zusammenarbeit für ein wissenschaftliches wie gesellschaftlich hoch relevantes und aktuelles Themenfeld ermöglicht und durch die entsprechenden Perspektivenwechsel zu neuen Sichtweisen und Lösungsansätzen erreicht werden.

Eine wesentliche Herausforderung und zugleich auch besondere Chance für die beteiligten Disziplinen liegt in der gemeinsamen Erarbeitung eines konkreten Themas und der damit verbundenen wissenschaftlichen Fragestellungen sowie in der notwendigen Erweiterung des jeweiligen Methodenspektrums.

Stichtag: 17. März 2020, 14 Uhr MEZ

Weitere Informationen: https://www.volkswagenstiftung.de/unsere-foerderung/unser-foerderangebot-im-ueberblick/kuenstliche-intelligenz-ihre-auswirkungen-auf-die-gesellschaft-von-morgen

]]>
Forschung
news-19727 Tue, 03 Nov 2020 12:33:11 +0100 DFG: Priority Programme “Physics of Parasitism” https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/dfg-priorit-13/ Parasitism is a close and antagonistic relationship between two different species. Traditionally, parasitology was concerned mainly with organismic studies, while today’s parasitology focuses on medically-relevant cellular and molecular mechanisms. The Priority Programme aims to establish a comparative and quantitative framework of the physical constraints and mechanical forces acting at the dynamic parasite-host interfaces.

Projects to be considered for funding shall address at least one of the following aspects:

  • the anatomy and mechanical properties of parasites
  • the physics of interaction of parasites with their microenvironments
  • parasitic locomotion in natural and nature-inspired microenvironments
  • the mechanics of parasites attachment to host structures

Proposals must be written in English and submitted to the DFG by 19 May 2021 via elan, the DFG’s electronic proposal processing system.

Weitere Informationen: http://www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/2020/info_wissenschaft_20_72

]]>
Forschung
news-19259 Mon, 20 Jul 2020 11:36:12 +0200 BMU: innovative Klimaschutzprojekte https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/bmu-innovat-1/ Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit fördert innovative Klimaschutzprojekte. Die Förderung zielt darauf ab, innovative Ansätze im Klimaschutz zu entwickeln und pilothaft zu erproben (Modul 1) sowie die Wirkungen von bereits pilothaft erprobten, erfolgreichen Ansätzen durch eine bundesweite Verbreitung zu verstärken und nachhaltig zu sichern (Modul 2). Die bundesweite Anwendbarkeit und Sichtbarkeit dieser Ansätze spielt dabei in beiden Modulen eine bedeutende Rolle.

Das Verfahren ist 2-stufig. Termine für das Einreichen von Projektskizzen:

Modul 1:

01. Januar 2021 – 31. März 2021

Modul 2:

01. Juli 2020 – 30. September 2020

01. Januar 2021 – 31. März 2021

01. Juli 2021 – 30. September 2021

Weitere Informationen:

https://www.ptj.de/projektfoerderung/nationale-klimaschutzinitiative/innovative-klimaschutzprojekte

]]>
Forschung
news-19239 Wed, 15 Jul 2020 16:23:13 +0200 Volkswagenstiftung: Weltwissen - Strukturelle Stärkung „kleiner Fächer“ https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/volkswagenst-12/ Die sogenannten 'kleinen Fächer' stehen oftmals für einen großen, bedeutenden und zukunftsweisenden Wissensfundus, für Interdisziplinarität, Internationalität und Innovation. Ihre komplexen Gegenstände regen dazu an, Probleme multiperspektivisch zu adressieren, und tragen dadurch zentral zu einer gerade angesichts der aktuellen globalen Herausforderungen so wichtigen vielschichtigen Erforschung der Welt und einem ganzheitlichen "Weltwissen" bei. Gleichzeitig sind gerade diese Wissensgebiete häufig durch prekäre Strukturen an den Universitäten gekennzeichnet.

Deshalb zielt das Förderangebot auf eine nachhaltige Stärkung strukturell prekärer Wissensgebiete in Forschung und Lehre. Es soll die Vertreter(innen) dieser Wissensgebiete dazu anregen, innovative Ideen zur strukturellen Stärkung ihrer Bereiche zu entwickeln, sowie die Hochschulleitungen einladen, eine nachhaltige Perspektive auf die 'kleinen Fächer' einzunehmen.

Stichtag ist der 12. April 2021

Weitere Informationen: https://www.volkswagenstiftung.de/unsere-foerderung/unser-foerderangebot-im-ueberblick/weltwissen-%E2%80%93-strukturelle-st%C3%A4rkung-kleiner-f%C3%A4cher

]]>
Forschung
news-19094 Tue, 07 Jul 2020 12:32:45 +0200 VW-Stiftung & Niedersachsenstiftung: LINK Masters https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/vw-stiftung/ Im Vordergrund der LINK-Masters steht die Vernetzung von interessierten Partner*innen der Informatik und verschiedener Kultursparten und das gemeinsame Erarbeiten von Projektideen und deren Umsetzung. Die Bandbreite realisierbarer Projekte wird dabei bewusst offengelassen. Die Ergebnisse sollen der Kulturszene zugutekommen.

Die Bewerbung erfolgt über das auf der Website hinterlegte Onlineformular und soll bis spätestens 31.Juli 2020 erfolgen.

Weitere Informationen: https://www.link-niedersachsen.de/link-masters

]]>
Forschung
news-18607 Mon, 23 Mar 2020 15:51:46 +0100 Aktuelle Einreichfristen in Horizon 2020 und Erasmus + https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/aktuelle-ein/ Aufgrund der Coronavirus-Pandemie hat die Europäische Kommission die Einreichfristen für fast alle Horizon 2020-Aufrufe, die bis zum 15. April 2020 enden sollten, verlängert. Ausgenommen sind der IMI Aufruf. Detaillierte Informationen werden auf den spezifischen Call-Seiten im Funding & Tenders Portal bereitgestellt.

Weitere Informationen:

https://ec.europa.eu/info/funding-tenders/opportunities/portal/screen/support/faq/12944;type=1;categories=;programme=null;actions=;keyword=covid)

Quelle: EUB-Telegramm - Sondermeldung vom 17.3.20

Bitte beachten Sie, dass es auch im Erasmus+-Programm es zu Terminverschiebungen kommt.

Bitte informieren Sie sich auf der Seite des für Sie relevanten Aufrufes über die neue Antragsfrist oder sprechen Sie uns an.

]]>
Forschung
news-18603 Mon, 23 Mar 2020 15:20:03 +0100 BMBF: Software-Sprint – Förderung von Open Source Entwickler/innen https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/bmbf-softwa/ Das BMBF hat für die Richtlinie zum "Software-Sprint" – Förderung von Open Source Entwicklerinnen und Entwicklern - neue Einreichstichtage veröffentlicht. Mit der Förderung soll das Innovationspotenzial freier Programmiererinnen und Programmierer in Deutschland gefördert werden, um dieses Potenzial vor dem Hintergrund der wachsenden Durchdringung unserer Gesellschaft mit neuen digitalen Technologien und datengetriebenen Anwendungen zielgerichteter zu nutzen.

Gegenstand der Förderung sind innovative Einzelprojekte kreativer Vordenker (freie Programmiererinnen und Programmierer) in den Bereichen Civic Tech, Data Literacy, Open Data und Open Source.

Das Förderverfahren ist zweistufig. In der ersten Verfahrensstufe können jederzeit Projektskizzen eingereicht werden.

Einreichungsstichtage:
30. September 2020
31. März 2021
30. September 2021
31. März 2022
30. September 2022
31. März 2023
30. September 2023
31. März 2024

Weitere Informationen:

https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2891.html
https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1225.html

]]>
Forschung
news-18562 Thu, 12 Mar 2020 15:16:17 +0100 BMBF: Digital GreenTech – Umwelttechnik trifft Digitalisierung https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/bmbf-digita-3/ Das BMBF fördert Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zum Thema Digital GreenTech – Umwelttechnik trifft Digitalisierung innerhalb des Aktionsplans „Natürlich.Digital.Nachhaltig“.

Gefördert werden Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, in denen Experten für Umwelttechnik und Experten für Informations- und Kommunikationstechnik (z. B. Sensorik, Mikrotechnik, Robotik, KI) zusammenwirken, um integrierte Lösungen zu entwickeln. Diese sollen nachweisbar zu einer nachhaltigeren Nutzung von Wasser, Energie oder ­Rohstoffen bzw. zur Minderung von Umweltbelastungen in den Bereichen Wasser- und Kreislaufwirtschaft, Geo­technologien und Landmanagement führen. Völlig neuartige Ansätze sind besonders erwünscht.

Von den Projekten wird eine nachvollziehbare Beschreibung des Nachhaltigkeitspotentials anhand geeigneter Indikatoren erwartet.

Schwerpunkte:

  • Daten intelligent nutzen
  • Systeme vernetzen
  • Autonome Systeme schaffen
  • Digitale Interaktionen
  • Wissenschaftliches Querschnittsprojekt

Das Antragsverfahren ist zweistufig.

Projektskizzen sind vorzulegen zum 30. April 2020 und 31. Oktober 2021.

Weitere Informationen: https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2879.html

]]>
Forschung
news-18464 Wed, 19 Feb 2020 15:53:00 +0100 BMWi - ZIM: Neue Richtlinie veröffentlicht https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/bmwi-zim-2/ Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat die Neufassung der Richtlinie „Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand (ZIM)“ veröffentlicht.

Anträge nach der neuen Richtlinie können voraussichtlich bereits ab dem 1. Quartal 2020 eingereicht werden.

Weitere Informationen:

https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2020/20200120-555-millionen-euro-fuer-den-innovativen-Mittelstand.html
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Downloads/M-O/neuerfassung-der-richtlinie-zentrales-innovationsprogramm-mittelstand-zim.pdf?__blob=publicationFile&v=4

]]>
Forschung
news-18410 Wed, 05 Feb 2020 16:26:21 +0100 BMEL: internationale nachhaltige Waldbewirtschaftung https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/bmel-intern/ Das BMEL fördert die bilaterale Forschungskooperation und Wissensaustausch für internationale nachhaltige Waldbewirtschaftung.

Thematische Ziele:

  • Verbesserung der Datenbasis als Grundlage für eine multifunktionale nachhaltige Waldwirtschaft
  • Erforschung von Lösungsansätzen für eine multifunktionale nachhaltige Waldwirtschaft, die Produktions-, Schutz-, Einkommens- und Sozialanforderungen berücksichtigt
  • Erforschung von Lösungsansätzen zur Anpassung der Wälder an den Klimawandel
  • Erforschung von Lösungsansätzen zu einer ressourceneffizienten Waldbewirtschaftung
  • Erforschung von Lösungsansätzen zur Bekämpfung des illegalen Holzeinschlags und des illegalen Holzhandels
  • Erforschung von Grundlagen einer ökologischen und wirtschaftlichen Naturwaldbewirtschaftung und der ökologischen Aufwertung von Plantagenwäldern
  • Erforschung von Rahmenbedingungen für die Förderung nachhaltiger Waldwirtschaft, einschließlich für nichtstaatliche Waldbesitzer
  • Untersuchungen zu Auswirkungen waldrelevanter Politiken
  • Forstlicher Wissensaustausch und Schulungen.

Gefördert werden:

  • bilaterale forstlicher Forschungsprojekte,
  • forstwissenschaftlicher Austausch und Projektanbahnung sowie
  • Wissensweitergabe (in Deutschland und in den Partnerländern).

Antragsverfahren teils ein-, teils zweistufig.

Weitere Informationen:

https://www.ble.de/DE/Projektfoerderung/Foerderungen-Auftraege/Internationale-Waldwirtschaft/internationale-waldwirtschaft_node.html

]]>
Forschung
news-18369 Fri, 31 Jan 2020 10:38:53 +0100 DFG: Forschungsgruppen und Kolleg-Forschungsgruppen im Bereich „Künstliche Intelligenz" https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/dfg-forschu/ Ziel dieser Ausschreibung ist, die Verzahnung von KI-Methoden mit solchen Forschungsfeldern voranzutreiben, die entweder zum Zweck des wissenschaftlichen Erkenntnisgewinns KI-Methoden einsetzen oder übergreifende Fragestellungen untersuchen, die mit dem Einsatz von KI verbunden sind.

Die Ausschreibung richtet sich daher an Arbeitsbündnisse mehrerer herausragender Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die unter der genannten Prämisse gemeinsam zu Methoden der KI arbeiten wollen. Förderfähig sind Forschungsvorhaben von herausgehobener wissenschaftlicher Qualität und Originalität. Die Kooperation der beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler innerhalb der Forschungsgruppe oder Kolleg-Forschungsgruppe muss einen klaren Mehrwert erzeugen, der über die Möglichkeiten einer Einzelförderung von Projekten deutlich hinausgeht.

Die Einreichung der Antragsskizze wird in englischer Sprache und über das elan-Portal der DFG bis zum 17. Juni 2020 erbeten.

Als Frist für die Einreichung der Anträge in englischer Sprache ist der 23. Juni 2021 vorgesehen.

Weitere Informationen:

https://www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/info_wissenschaft_20_08/index.html

]]>
Forschung
news-18149 Wed, 15 Jan 2020 16:16:26 +0100 DBU: Projekte zum Schutz der Umwelt https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/dbu-projekt/ Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert Projekte zum Schutz der Umwelt insbesondere von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU):

  • für Unternehmen, Vereine etc.: in der Regel 50% Förderung der Projektkosten
  • für Hochschulen etc.: bis zu 100% Förderung der Projektausgaben
  • Einzel- und Kooperationsprojekte möglich
  • 2-stufige Antragstellung (erst kurze Skizze, dann Antrag) möglich.

12 Förderthemen sowie themenoffene Förderung in den Bereichen Umwelttechnik, -forschung und -kommunikation, Natur- und Kulturgüterschutz:

  1. Instrumente und Kompetenzen der Nachhaltigkeitsbewertung sowie Stärkung von Nachhaltigkeitsbewusstsein und -handeln
  2. Nachhaltige Ernährung und nachhaltiger Umgang mit Lebensmitteln
  3. Entwicklung, Gestaltung und Akzeptanz umweltschonender Konsumgüter
  4. Klima­- und ressourcenschonendes Bauen
  5. Energie­- und ressourcenschonende Quartiersentwicklung und ­-erneuerung
  6. Erneuerbare Energie, Energieeinsparung und -effizienz
  7. Ressourceneffizienz durch innovative Produktionsprozesse, Werkstoffe und Oberflächentechnologien
  8. Kreislaufführung und effiziente Nutzung von umweltkritischen Metallen und mineralischen Reststoffen
  9. Reduktion von Emissionen reaktiver Stickstoffverbindungen in die Umweltkompartimente
  10. Integrierte Konzepte und Maßnahmen zu Schutz und Bewirtschaftung von Grundwasser und Oberflächengewässern
  11. Naturschutz und nachhaltige Naturnutzung in Nutzlandschaften und Schutzgebieten
  12. Bewahrung und Sicherung national wertvoller Kulturgüter vor schädlichen Umwelteinflüssen

Anträge können jederzeit eingereicht werden.

Weitere Informationen: https://www.dbu.de/antragstellung

]]>
Forschung
news-18121 Wed, 08 Jan 2020 16:14:57 +0100 EU: Neuer Call veröffentlicht: Kooperationsprojekte mit und zwischen Westbalkanorganisationen https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/eu-neuer-ca-2/ Der Sondercall „Strengthening cultural cooperation with and competiveness of cultural and creative industries in the Western Balkans” (EACEA 39/2019) ist veröffentlicht. Die spezifischen Ziele dieser Aufforderung sind: die Förderung der kulturellen grenzüberschreitenden Zusammenarbeit innerhalb der Westbalkanregion und der EU-Mitgliedstaaten und die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Kultur- und Kreativwirtschaft in diesen Regionen. Voraussetzung ist die Kooperation von mindestens fünf Organisationen, von denen mindestens zwei in einem EU-Mitgliedsstaat und zwei in einem Westbalkanland (Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, Montenegro, Nordmazedonien und Serbien) ansässig sein müssen.

Einreichfrist: 17. März 2020 (17 Uhr, MEZ)

Weitere Informationen: https://eacea.ec.europa.eu/sites/ipa/funding/coopwb_en

http://kultur.creative-europe-desk.de/2107/auf-einen-blick/ausschreibungen/cultural-cooperation-projects-in-the-western-balkans-2019.html

]]>
Forschung
news-18032 Fri, 13 Dec 2019 14:38:02 +0100 BMBF - zivile Sicherheit: SifoLIFE – Demonstration innovativer, vernetzter Sicherheitslösungen https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/bmbf-zivil-5/ Mit dem Wettbewerb „SifoLIFE – Demonstration innovativer, vernetzter Sicherheitslösungen“ verfolgt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das Ziel, durch innovative FuE-Vorhaben den Einsatz neuer Sicherheitslösungen in der Praxis auf der Ebene von Modellgebieten vorzubereiten. Kommunen können sich gemeinsam mit einem wissenschaftlichen Partner oder einem Unternehmen für „SifoLIFE – Demonstration innovativer, vernetzter Sicherheitslösungen“ bewerben.

Es gibt zwei Wettbewerbsphasen:

  • Konzeptphase
  • Umsetzungsphase

Ein wissenschaftliches Begleitvorhaben wird ebenfalls gefördert.

Das Antragsverfahren für die Konzeptphase ist einstufig.

Anträge sind bis 11. Mai 2020 vorzulegen.

Das Antragsverfahren für die Umsetzungsphase ist zweistufig.

In der Konzeptphase entwickelten Strategiekonzepte (Projektskizzen) sind einzureichen bis 31. Juli 2022.

Das Antragsverfahren für das Begleitvorhaben ist zweistufig. Skizzen sind bis 31. Juli 2022 vorzulegen.

Weitere Informationen: https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2725.html

]]>
Forschung
news-18029 Fri, 13 Dec 2019 14:20:22 +0100 Enterprise Europe Network: Sektorgruppe „Creative Industries“ https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/enterprise-e/ Das Enterprise Europe Network (EEN) ist das größte europäische Netzwerk zur Förderung von Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft - insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen. In Niedersachsen bietet das Enterprise Europe Network kostenlose Unterstützung für Hochschulen, Forschungseinrichtungen sowie Unternehmen rund um die Themen EU, Innovation und Internationalisierung. Die Zusammenarbeit mit unseren rund 600 Netzwerkpartnern weltweit eröffnet die Chance grenzüberschreitender Kooperationen.

Eine Sektorgruppe ist eine Gruppe von Netzwerkpartnern, die sich verpflichtet haben, zusammenzuarbeiten, um die spezifischen Bedürfnisse ihrer Kunden in einem bestimmten Sektor zu erfüllen.

Die Mitglieder der Sektorgruppe engagieren sich, um ein europaweites Netzwerks von KMUs der Kreativwirtschaft und Spezialisten zum Austausch von Wissen, Ideen, Innovationen und Inspiration zu bilden. Darüber hinaus bringen Sie Akteure aller Disziplinen der “Creative Industries” zusammen, um ihnen Chancen zu Eröffnen und Partnerschaften zu ermöglichen.

Durch gemeinsame Aktivitäten unterstützt die Sektorgruppe KMUs, Forschungseinrichtugen und Universitäten unter anderem dabei:

  • Partner für europäische Forschungs- und kommerzielle Projekte zu finden.
  • Neue und innovative Technologien zu finden, zu lizensieren oder Joint Ventures zu bilden.
  • Das kreativer Talent Europas durch die Schaffung transnationaler Netzwerke von Experten und Organisationen der Kreativwirtschaft zu präsentieren.

 

Weitere Informationen:

LEIBNIZ UNIVERSITÄT HANNOVER

Dezernat 4 - Forschung und EU-Hochschulbüro, Technologietransfer

Dr. Katharina König

Tel. 0511/762-4718

E-Mail: katharina.koenig(at)zuv.uni-hannover.de

]]>
Forschung
news-17982 Fri, 06 Dec 2019 11:17:32 +0100 BMBF: KMU-innovativ: Produktionsforschung https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/bmbf-kmu-in/ Das BMBF fördert Projekte im Programm „KMU-innovativ: Produktionsforschung“.

Gefördert werden Forschungs- und Entwicklungsvorhaben im Bereich der Produktionsforschung, deren Lösungen auf die Anwendungsfelder bzw. die Branchen Maschinen- und Anlagenbau, Fahrzeugbau, Elektro- und Informationstechnik, Medizin-, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, Optik oder andere Bereiche des verarbeitenden Gewerbes ausgerichtet sind.

Dabei können folgende Themen bzw. Fragestellungen adressiert werden:

  • Neue und verbesserte Produkte, Maschinen und Anlagen für die industrielle Produktion
  • Werkzeuge der Produktentstehung
  • Integrierte Produkt- und Produktionssystementwicklung
  • Neue Fertigungstechnologien und Prozessketten
  • Verbesserung der Produkt- und Prozessqualität
  • Flexibilisierung der Produktion
  • Effizientere Nutzung von Rohstoffen und Energie in Produktionstechnologien und bei Ausrüstungen
  • Digitalisierung und Virtualisierung von Produktion und Produktionssystemen (Industrie 4.0)
  • Organisation und Industrialisierung produktionsnaher Dienstleistungen
  • Produktbezogene Dienstleistungen und Dienstleistungssysteme
  • Produktionsstrategien und Unternehmensorganisation im Wertschöpfungsnetzwerk
  • Wissensmanagement und -organisation für die Produktion
  • Erhöhung der Kompetenzen und Qualifikationen der Mitarbeiter
  • Know-how-Schutz in dynamischen Märkten

Das Antragsverfahren ist zweistufig.

Projektskizzen können zu den Bewertungsstichtagen eingereicht werden: jeweils 15. April und 15. Oktober.

Weitere Informationen: https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2740.html

]]>
Forschung
news-17638 Mon, 21 Oct 2019 11:02:31 +0200 BMBF / Höchstleistungsrechnen: europäisches Gemeinsames Unternehmen EuroHPC https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/bmbf-hoechs/ Das BMBF fördert Verbundprojekten des Gemeinsamen Unternehmens EuroHPC. Die Bundesrepublik Deutschland ist Gründungsmitglied des europäischen Gemeinsamen Unternehmens EuroHPC (GU EuroHPC). Dessen Mitglieder verfolgen mit dem ab dem Jahr 2019 laufenden Forschungsprogramm das Ziel, das Höchstleistungsrechnen (High Performance Computing, HPC) in Europa zu stärken und ein europäisches HPC-Ökosystem aufzubauen. EuroHPC soll die gemeinsame Anschaffung von Hochleistungsrechnern ermöglichen und allen Mitgliedstaaten Zugang zu Supercomputern verschaffen, die eine mit den besten Anlagen der Welt vergleichbare Leistung bieten.

Auf Grundlage der jeweilig geltenden Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen („Call for Proposals“) des GU EuroHPC, der zugrunde liegenden Strategische Forschungs- und Innovationsagenda („Strategic Research and Innovation Agenda“) und dem jährlichen Arbeitsplan („Annual Work Plan“; alle Dokumente erhältlich über https://eurohpc-ju.europa.eu/) fördert das BMBF Forschungsbeiträge im Bereich des Höchstleistungsrechnens.

Wesentliches Ziel der Förderung ist die Erforschung und Entwicklung von Software und Hardware (einschließlich Co-Design) für HPC-Systeme zur Stärkung der Position der Projektpartner und des deutschen HPC-Ökosystems.

Das GU EuroHPC veröffentlicht unregelmäßig, aber in der Regel jährlich, Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen, zunächst voraussichtlich bis einschließlich 2020. Das Verfahren kann ein- oder zweistufig sein. Die Förderung durch das GU EuroHPC ist Voraussetzung für eine nationale Förderung.

Informationsveranstaltungen des BMBF: http://www.vdivde-it.de/veranstaltungen.

Weitere Informationen: https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2643.html

]]>
Forschung
news-17616 Thu, 17 Oct 2019 13:10:50 +0200 BMEL, BMU - Waldklimafonds: Waldböden im Klimawandel https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/bmel-bmu-1/ Im Rahmen des Waldklimafonds werden Vorhaben zum Themenbereich „Waldböden im Klimawandel“ gefördert.

Der Schutz des Bodens und der Erhalt seiner Funktionen sind eine wesentliche Grundlage für das Waldökosystem und für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung. Die Waldböden nehmen eine zentrale Rolle im Klimageschehen ein, da sie vom Klimawandel stark beeinflusst sind und gleichzeitig als klimarelevante Senke/Quelle bzw. Speicher fungieren.

Daher soll der Themenbereich „Waldböden im Klimawandel“ stärker im Waldklimafonds berücksichtigt werden. Forschungslücken zu Ausmaß und Auswirkungen des Klimawandels auf Bodenfunktionen, Prozesse und Dynamik der organischen Substanz im Boden einschließlich Erhalt und Ausbau der Senkenfunktion sollen geschlossen werden.

Projektskizzen können jederzeit eingereicht werden.

Weitere Informationen: infobrief.fnr.de/index.php

]]>
Forschung
news-17611 Thu, 17 Oct 2019 12:47:55 +0200 BMBF / zivile Sicherheit: Anwendung in der Praxis https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/bmbf-zivil-3/ Das BMBF fördert Vorhaben im Themenfeld „Innovationen im Einsatz – Praxisleuchttürme der zivilen Sicherheit“ im Rahmen des Programms „Forschung für die zivile Sicherheit 2018 bis 2023“.

Ziel ist es, besonders innovative und praxisrelevante Forschungsergebnisse aus dem Rahmenprogramm „Forschung für die zivile Sicherheit“ weiterzuverfolgen und zeitnah den Anforderungen der Anwender entsprechend an eine einsatztaugliche Lösung anzupassen.

Besonders geeignete Projekte aus der zivilen Sicherheitsforschung erhalten dazu die Möglichkeit, im Rahmen von sogenannten Innovationsprojekten ihre Ergebnisse iterativ im Austausch insbesondere mit Anwendern und Unternehmen fortzuentwickeln und die Leistungsfähigkeit ihrer Forschungsansätze unter Einsatzbedingungen wissenschaftlich eng begleitet unter Beweis zu stellen.

Der Arbeitsschwerpunkt der Innovationsprojekte liegt auf der Durchführung der Erprobung und wissenschaftlichen Validierung anhand konkreter Einsatzszenarien der eingebundenen Anwender.

Das Antragsverfahren ist zweistufig.

Eine Projektskizze kann bis zum 31. Dezember 2023 eingereicht werden.

Weitere Informationen: www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2647.html

]]>
Forschung
news-17453 Mon, 23 Sep 2019 13:09:51 +0200 MWK: Schottland-Initiative - Aufruf zur Antragstellung https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/mwk-schottl/ Zur Stärkung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit zwischen den schottischen und den niedersächsischen Hochschulen durch gemeinsame Forschungsprojekte, gemeinsame Studiengänge und den Austausch von Studierenden sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, hat das MWK in einem ersten Schritt 70.000 EUR für Maßnahmen reserviert, die dazu beitragen, bestehende Kooperationen niedersächsischer Hochschulen nach Schottland auszubauen und neue wissenschaftliche Beziehungen zu schottischen Hochschulen aufzubauen. Die niedersächsischen Hochschulen und ihre Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sind aufgerufen, entsprechende Projektanträge bei Referat 15 des MWK zu stellen. Denkbar sind beispielsweise gemeinsame Workshops und Symposien, Austauschreisen und andere Maßnahme, die der Anbahnung oder Durchführung von nachhaltigen wissenschaftlichen Kooperationsvorhaben in Forschung und Lehre dienen. Den Anträgen ist eine Projektbeschreibung, die Darstellung des Projektziels und ein Kosten- und Finanzierungsplan beizufügen.

Die Antragstellung erfolgt über die Akademischen Auslandsämter bzw. die International Offices der Hochschulen.

]]>
Forschung
news-17414 Mon, 09 Sep 2019 16:33:10 +0200 MWK: Europa-Programm des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/mwk-europa/ Mit Blick auf die Ausrichtung der europäischen Wissenschafts- und Forschungspolitik und vor dem Hintergrund der von der EU geplanten Förderkulisse unterstützt das MWK die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie die relevanten Organisationseinheiten der Hochschulen darin, ihre europabezogenen Initiativen sowie ihre Aktivitäten in der Exzellenz- und Verbundforschung in folgenden Bereichen weiter auszubauen.

a) Vernetzung und Kooperationsaufbau

b) Beteiligung an europäischen Ausschreibungen

c) Präsentation niedersächsischer Forschungsschwerpunkte

Fördermaßnahmen, Fördergegenstände und Förderformate

Förderfähig sind Maßnahmen

  • zur Initiierung und Festigung von Kooperationen mit dem Ziel der Konsortienbildung für eine gemeinsame Antragstellung,
  • zur Vorbereitung von EU-Anträgen,
  • zur Unterstützung des Engagements in wissenschaftspolitischen Gremien der EU, bei fachbezogener Beratungstätigkeit für die EU-Kommission und bei der Sondierung mit wissenschaftspolitischen Akteuren in Brüssel
  • sowie zur Präsentation niedersächsischer Forschungsstärken in Brüssel.

 Zur Umsetzung der Maßnahmen im Rahmen der möglichen Fördergegenstände sind folgende Förderformate denkbar:

  1. Niedersachsen FIT: FORSCHUNGS- UND INNOVATIONS-TAGE in Brüssel zur Präsentation niedersächsischer Forschungsstärken und Innovationsideen. Voraussetzung ist die Beteiligung aus mindestens zwei zur Antragstellung berechtigten Einrichtungen.
  2. Niedersachsen BEREIT: Maßnahmen zur VorBEREITung von Anträgen für EU-Förderprogramme. Vorstellbar sind hier auch Maßnahmen zur Unterstützung von Antragstellerinnen und Antragstellern. Ergänzend können ebenfalls Maßnahmen zur Präsentation von Antragsthemen und Kooperationsideen bei der EU berücksichtigt werden. Voraussetzung ist die Beteiligung mindestens eines weiteren europäischen Partners.
  3. Niedersachsen KONSORT: Maßnahmen zum Aufbau und zur Festigung von KONSORTien mit dem Ziel, federführend als Konsortialführer europäische Kooperationen auszubauen und die gemeinsame Antragstellung in EU-Förderprogrammen zu initiieren. Ergänzend können ebenfalls weitere Maßnahmen zur Antragsvorbereitung oder zur Präsentation von Antragsthemen und Kooperationsideen bei der EU berücksichtigt werden. Voraussetzung ist die Beteiligung mindestens eines weiteren europäischen Partners.

Die oben genannten Fördergegenstände können für die drei Förderformate Niedersachsen FIT, Niedersachsen BEREIT und Niedersachsen KONSORT individuell kombiniert werden. Möglich ist auch die Beantragung von Mitteln für weitere Fördermaßnahmen, die dem Ziel dieser Ausschreibung dienlich sind, bei entsprechender Begründung.

Die Beteiligung von nicht zur Antragsstellung berechtigten Einrichtungen (z.B. privatwirtschaftliche Unternehmen, nicht-wissenschaftlichen Einrichtungen, Einrichtungen und privatwirtschaftliche Unternehmen außerhalb Niedersachsen) ist möglich und je nach Antragsziel erwünscht.

Pro Antrag kann eine Förderung bis zu 80.000 EUR beantragt werden. Bei der Beantragung können für die einzelnen Förderformate folgende Richtwerte zugrunde gelegt werden:

  • Niedersachsen FIT: 5.000 bis zu 10.000 EUR
  • Niedersachsen BEREIT: 10.000 bis zu 40.000 EUR
  • Niedersachsen KONSORT: bis zu 80.000 EUR

Eine Antragstellung ist jederzeit möglich.

Die vollständigen Informationen zur Ausschreibung finden Sie unter https://www.mwk.niedersachsen.de/startseite/aktuelles/ausschreibungen_programme_forderungen/niedersachsen-eine-starke-region-fur-forschung-und-innovation-in-europa-179348.html

Eine Förderung zur Vorbereitung von Anträgen für Mittel aus den europäischen Strukturfonds (EFRE, ESF) ist ausgeschlossen.

]]>
Forschung
news-17385 Thu, 05 Sep 2019 10:22:14 +0200 BMBF / Mensch-Technik-Interaktion: Innovative Start-ups https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/bmbf-mensc/ Das BMBF hat die Richtlinie zur Fördermaßnahme „Gründungen: Innovative Start-ups für Mensch-Technik-Interaktion“ bekannt gegeben.

Modul 1: Forschungsteams fördern

Gefördert werden Ansätze, deren Schwerpunkt in den drei Themenfeldern des MTI-Forschungsprogramms liegt:

  • Intelligente Mobilität (u. a. Fahrerassistenzsysteme, Intentionserkennung, vernetzte Mobilitätslösungen und Nutzer­erleben),
  • Digitale Gesellschaft (u. a. intelligente Assistenz, Robotik, Technologien für das Wohnen/Wohnumfeld, vernetzte Gegenstände und Interaktionskonzepte),
  • Gesundes Leben (u. a. interaktive körpernahe Medizintechnik, intelligente Präventionslösungen und Pflegetechnologien).

Modul 2: Thematische Einzel- und Verbundvorhaben

Themenfelder:

  • Intelligente Mobilität
  • Digitale Gesellschaft
  • Gesundes Leben

Das Förderverfahren ist zweistufig.

Die Einreichungsfrist für Projektskizzen enden jährlich jeweils zum 15. Juli und 15. Januar.

Weitere Informationen: www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2574.html

]]>
Forschung
news-17384 Thu, 05 Sep 2019 10:16:32 +0200 BMBF / KMU-innovativ: Ressourceneffizienz und Klimaschutz https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/bmbf-kmu-i-2/ Das BMBF hat die Richtlinie zur Förderung von Projekten zum Thema „KMU-innovativ: Ressourceneffizienz und Klimaschutz“ bekannt gegeben.

Mit dieser Fördermaßnahme „KMU-innovativ: Ressourceneffizienz und Klimaschutz“ verfolgt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) das Ziel, das Innovationspotenzial kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) im Bereich Spitzenforschung zu stärken sowie die Forschungsförderung insbesondere für erstantragstellende KMU ­attraktiver zu gestalten.

Themenschwerpunkte:

  • Rohstoffeffizienz
  • Energieeffizienz und Klimaschutz
  • Erhaltung biologischer Vielfalt
  • Nachhaltiges Wassermanagement
  • Nachhaltiges Flächenmanagement

Das Antragsverfahren ist zweistufig. Bewertungsstichtage für Projektskizzen sind jeweils der 15. April und der 15. Oktober eines Jahres.

Weitere Informationen: www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2580.html

]]>
Forschung
news-17100 Wed, 03 Jul 2019 10:32:07 +0200 BMBF: Digitalisierung in überbetrieblichen Berufsbildungsstätten https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/bmbf-digita-2/ Das BMBF hat die zweite Richtlinie zur Förderung von Digitalisierung in überbetrieblichen Berufsbildungsstätten (ÜBS) und Kompetenzzentren (Sonderprogramm ÜBS-Digitalisierung, Phase II) bekannt gegeben.

Mit dem Sonderprogramm soll die Modernisierung der Ausbildung von Fachkräften in der überbetrieblichen Ausbildung (ÜBA) in ÜBS mit Blick auf die Anforderungen durch die zunehmende Digitalisierung weiter gestärkt werden.

Die Vorhaben sollen zur Modernisierung der Ausbildung von Fachkräften insbesondere für KMU beitragen.

  • Förderlinie 1: Förderung digitaler Ausstattung
    Zweck ist, die Verbreitung der mit der Digitalisierung verbundenen Technik in ÜBS schneller voranzutreiben.
  • Förderlinie 2: Förderung zukunftsweisender digitaler Ausstattung für die Neugestaltung bzw. die Fortentwicklung von Lehr-/Lernprozessen in der ÜBA.
    Dazu gefördert werden
    a. zukunftsweisende digitale Ausstattung, die nicht Gegenstand der Ausstattungsliste oder
    b. Entwicklungsprojekte, in denen didaktisch-methodische Konzepte für den Einsatz zukunftsweisender digitaler Ausstattung erstellt werden, die nicht Gegenstand der Ausstattungsliste einschließlich deren Anschaffung.
    Zweck ist es, die Implementierung neuer, innovativerer Technologien in der ÜBA zu unterstützen.
  • Förderlinie 3: Förderung von Pilotprojekten, in denen, basierend auf den digitalen Entwicklungen in den betrachteten Berufen, Gestaltungsmöglichkeiten für Lehr-/Lernprozesse für die ÜBA herausgearbeitet werden. Zweck ist es, neue oder veränderte Anforderungen der sich durch die Digitalisierung wandelnden Wirtschaft zu identifizieren und daran angepasste Qualifizierungsangebote zu generieren.

Antragsverfahren:

Förderlinie 1 ist einstufig. Antragseinreichung möglich von 1. Januar 2020 bis 30. Juni 2023.

Förderlinie 2:

Förderlinie 2a (zukunftsweisende Technologien) ist einstufig. Antragseinreichung möglich von 1. Januar 2020 bis 31. Dezember 2022.

Förderlinie 2b (Konzeptentwicklungsprojekte zukunftsweisende Technologien) ist zweistufig. Es gibt vier Förderrunden. Projektskizzen sind einzureichen bis: 31. Dezember 2019, 30. Juni 2020, 31. Dezember 2020, 30. Juni 2021

Förderlinie 3 (Pilotprojekte) ist zweistufig. Projektskizzen sind einzureichen bis 31. Dezember 2019

Weitere Informationen: www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2517.html

]]>
Forschung
news-17073 Thu, 27 Jun 2019 14:51:36 +0200 BMBF: Forschung Agil https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/bmbf-forsch-1/ Das BMBF hat die Richtlinie zur Förderung der Maßnahme „Forschung Agil“ bekannt gegeben.

Das BMBF beabsichtigt, aktuell relevante technologische oder gesellschaftliche Fragestellungen von IT-Sicherheit, Kommunikationssystemen und Digitalisierung zu analysieren und schnell innovative Lösungskonzepte zu entwickeln, um IT-Sicherheit und Privatheit sowie den Zugang zu leistungsfähigen Kommunikationsnetzen zu fördern. Die Fördermaßnahme dient dem Ziel, agil auf Bedrohungen zu reagieren, die durch aktuelle Sicherheitslücken und neuartige Angriffsmethoden auf IKT-Systeme entstehen. Weiterhin dient die Fördermaßnahme dem Ziel, agil auf veränderte Anforderungen an Kommunikationssysteme zu reagieren und die ­Erforschung und Entwicklung neuer innovativer Technologien voranzutreiben.

Im Rahmen von separaten Förderaufrufen werden Interessenten zur Einreichung von Projektskizzen zum jeweiligen Stichtag aufgefordert. Mit dem Förderaufruf werden ergänzende Hinweise zu dieser Förderrichtlinie, die thematische Schwerpunktsetzung und Ausgestaltung der Förderung sowie der Stichtag veröffentlicht.

Weitere Informationen: www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2499.html

]]>
Forschung
news-16800 Fri, 17 May 2019 10:43:32 +0200 Ingenieur- und Naturwissenschaften / Johannes Hübner Stiftung: Projekte und Stipendien https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/ingenieur-u/ Die Johannes Hübner Stiftung fördert Forschungs- und Entwicklungsvorhaben auf naturwissenschaftlichen und technischen Gebieten.

Projektförderung

Die Stiftung fördert vornehmlich Forschungs- und Entwicklungsprojekte an Deutschen Hochschulen in Form von Personal- und Sachmitteln, insbesondere für wissenschaftliche Mitarbeiter und technische Ausrüstung. Die Forschungs- und Entwicklungsprojekte können sowohl der Grundlagenforschung als auch der angewandten Forschung zuzuordnen sein.

Stipendien

Bevorzugt werden Promotionsstipendien innerhalb förderungswürdiger Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Die Stiftung vergibt daneben auch Stipendien für Studierende. Durch Stipendien sollen nur Stipendiatinnen und Stipendiaten gefördert werden, die einer Unterstützung tatsächlich bedürfen. Die Bedürftigkeit soll durch eine ausführliche Empfehlung glaubhaft gemacht werden. Die Möglichkeit der Unterstützung ausländischer Studierender ist hierbei eingeschlossen.

Fördervoranfragen können jederzeit eingereicht werden.

Weitere Informationen: www.johannes-huebner-stiftung.de

]]>
Forschung
news-16351 Wed, 20 Mar 2019 14:57:16 +0100 VolkswagenStiftung: Freigeist-Fellowships für Postdocs https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/volkswagenst-4/ Das Angebot der Freigeist-Fellowships der VolkswagenStiftung richtet sich an außergewöhnliche Forscherpersönlichkeiten, die sich zwischen etablierten Forschungsfeldern bewegen und risikobehaftete Wissenschaft betreiben möchten.

  • Fachgebiet: alle Fachgebiete
  • Förderart: eigene Stelle (Nachwuchsgruppenleitung)
  • projektbezogen bis zu 2,2 Mio. Euro für beide Förderphasen
  • max. 5 (+3) Jahre oder 6 (+2) Jahre
  • exzellente Nachwuchswissenschaftler(innen), die außergewöhnliche, risikobehaftete Wissenschaft zwischen etablierten Forschungsfeldern betreiben möchten
  • Voraussetzungen: Promotion vor max. vier Jahren; Anbindung an eine Forschungsinstitution in Deutschland; erfolgter Wechsel des akademischen Umfelds; Auslandsaufenthalt

Nächste Stichtage für Anträge:

10. Oktober 2019; 15. Oktober 2020; 14. Oktober 2021

Weitere Informationen:

https://www.volkswagenstiftung.de/unsere-foerderung/unser-foerderangebot-im-ueberblick/freigeist-fellowships

]]>
Forschung Nachwuchsförderung
news-16234 Thu, 21 Feb 2019 09:41:57 +0100 BMBF: Innovationen für die Energiewende https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/bmbf-innova/ Das BMBF fördert Vorhaben im Rahmen des 7. Energieforschungsprogramms der Bundesregierung „Innovationen für die Energiewende“.

Gefördert werden Forschung und Entwicklung innovativer Energietechnologien im Grundlagenbereich, die einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen der Energiewende leisten können. Prioritäre Handlungsfelder sind dabei:

  • Weiterführung der Kopernikus-Projekte in eine zweite Förderphase mit größerem Anwendungsbezug,
  • Forschung zur Transformation des Sektors Wärme mit Fokus auf Wärmebereitstellung, Nutzung und Effizienz,
  • Forschung für eine klimaschonende Mobilität: Neue und synthetische Kraftstoffe, Nutzung vonWasserstoff im Verkehrssektor
  • Großskalige Produktion von Wasserstoff aus Erneuerbaren Energien; Transport und Sicherheit von Wasserstoff; industrielle Weiterverarbeitung,
  • Systemische und energieeffiziente Integration der Erneuerbaren Energien in das bestehende Energiesystem, vor allem bei Mobilität und Verkehr,
  • Materialforschung in allen Anwendungsfeldern der Energiewende: Energieeffizienz und Energieerzeugung, Netze und Speicher, CO2-Technologien sowie veränderte Fertigungsprozesse und -techniken,
  • Branchen- und sektorenspezifische Fördervorhaben zum Strukturwandel in der Industrie: Insbesondere für energieintensive Prozesse sollen deutsche Schlüsselindustrien und Kernbranchen zukunftsfest gemacht werden, z. B. Stahl, Chemie, Aluminium,
  • Forschung für den Strukturwandel in den Braunkohleregionen,
  • Weiterentwicklung erfolgreicher Projekte aus vorangegangenen Initiativen, vor allem zu Netzen, Speichern, der energiespezifischen Materialforschung sowie energieeffizienten und klimafreundlichen Kommunen/Städten/Quartieren,
  • Nutzung der Potenziale der Digitalisierung für die Energiewende,
  • Projekte zur Umsetzung der Sektorkopplung in der Energiewende durch gezielte Nutzung von CO2 im industriellen Maßstab, z. B. zur Speicherung und zum Transport Erneuerbarer Energien.

Das Antragsverfahren ist zweistufig. In der ersten Verfahrensstufe sind Projektskizzen einzureichen.

Weitere Informationen: www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2337.html

]]>
Forschung
news-15425 Fri, 07 Sep 2018 13:19:11 +0200 MWK: Vorankündigung des Niedersächsisches Promotionsprogramm https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/mwk-vorankue/ Bei dieser Neuausschreibung des Niedersächsischen Promotionsprogramms soll eine Weiterentwicklung erfolgen, um zum einen den inhaltlichen Schwerpunkt auf das zukunftsweisende Thema digitale Transformation zu legen. Zum anderen wird die Kooperation mit einer niedersächsischen Fachhochschule verbindlich sein und die Hochschulen sollen ihre überfachlichen Qualifizierungsangebote ergänzen. Die Programme sollen die bestmögliche Betreuung der Promovierenden ermöglichen, die internationale Kompatibilität und Vernetzung der Nachwuchsausbildung stärken und der Vermittlung inter- und transdisziplinärer Kompetenzen dienen. Detaillierte Infos zur Ausschreibung folgen in Kürze auf der Homepage des MWK.

]]>
Forschung
news-15424 Fri, 07 Sep 2018 13:16:30 +0200 Umweltschutz: Projektförderung der DBU https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/umweltschutz/ Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt fördert innovative, modellhafte und lösungsorientierte Vorhaben zum Schutz der Umwelt. Sie setzt diesen Auftrag im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung in ihren ökologischen, ökonomischen, sozialen und kulturellen Aspekten unter besonderer Berücksichtigung kleiner und mittlerer Unternehmen in ihrer dynamischen Vielfalt um. Umweltschutz soll dabei auch als Gesundheitsschutz verstanden werden. Geförderte Projekte sollen nachhaltige Effekte in der Praxis erzielen, Impulse geben und eine Multiplikatorwirkung entfalten.

Förderthemen:

  1. Instrumente und Kompetenzen der Nachhaltigkeitsbewertung sowie Stärkung von Nachhaltigkeitsbewusstsein und -handeln
  2. Nachhaltige Ernährung und nachhaltiger Umgang mit Lebensmitteln
  3. Entwicklung, Gestaltung und Akzeptanz umweltschonender beweglicher Gebrauchsgüter
  4. Erneuerbare Energien – dezentrale Wärmewende forcieren, Bestandsanlagen optimieren und negative Umweltauswirkungen reduzieren
  5. Klima- und ressourcenschonendes Bauen
  6. Energie- und ressourcenschonende Quartiersentwicklung und -erneuerung
  7. Verminderung von CO2-Emissionen in energieintensiven Branchen
  8. Ressourceneffizienz durch innovative Werkstofftechnologie
  9. Kreislaufführung und effiziente Nutzung von Phosphor und umweltkritischen Metallen
  10. Reduktion von Stickstoffemissionen in der Landwirtschaft
  11. Integrierte Konzepte und Maßnahmen zu Schutz und Bewirtschaftung von Grundwasser und Oberflächengewässern
  12. Naturschutz und nachhaltige Naturnutzung in Nutzlandschaften und Schutzgebieten
  13. Bewahrung und Sicherung national wertvoller Kulturgüter vor schädlichen Umwelteinflüssen

Themenoffene Förderung:

  • Forschung, Entwicklung und Innovation im Bereich umwelt- und gesundheitsfreundlicher Verfahren und Produkte;
  • der Austausch von Wissen über die Umwelt zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und anderen öffentlichen oder privaten Stellen sowie Vorhaben zur Vermittlung von Wissen über die Umwelt;
  • die Bewahrung und Wiederherstellung des nationalen Naturerbes.

Weitere Informationen:

https://www.dbu.de/index.php?menuecms=2505

https://www.dbu.de/2488.html

]]>
Forschung
news-15423 Fri, 07 Sep 2018 13:15:05 +0200 DFG: Projektakademie https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/dfg-projekt/ Ziel der Projektakademien ist es, interessierten Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen in einem frühen Stadium ihrer Karriere einen Einstieg in die Durchführung von Forschungsprojekten auf der Grundlage von DFG-Drittmitteln zu bieten.

Für Anträge auf Durchführung einer Projektakademie:

  • ausgewiesene und in der Einwerbung von Drittmitteln erfahrene Wissenschaftlerinnen und Wissen­schaftler an Fachhochschulen, Universitäten und anderen deutschen Forschungseinrichtungen

Für die Teilnahme an einer Projektakademie

  • Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen, deren erster Ruf noch nicht länger als 6 Jahre zurückliegt.

Die Projektakademie muss darauf zielen, Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen in einem frühen Stadium der Karriere einen Einstieg in die Durchführung von Forschungsprojekten auf der Grundlage von DFG-Drittmitteln zu bieten. Projektakademien sind dabei thematisch ausgerichtet, um einen wissenschaftlichen Austausch zu ermöglichen.

Weitere Informationen:

http://www.dfg.de/foerderung/programme/einzelfoerderung/projektakademie/index.html

]]>
Forschung
news-15388 Fri, 07 Sep 2018 13:02:09 +0200 BMBF / KMU-innovativ: zivile Sicherheit https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/bmbf-kmu-i-1/ Das BMBF hat die Richtlinie zur Fördermaßnahme „KMU-innovativ: Forschung für die zivile Sicherheit“ veröffentlicht.

Es werden Verbundprojekte mit mindestens zwei Projektpartnern gefördert,

  • denen ein eindeutig ziviles Sicherheitsszenario zugrunde liegt und die durch innovative Lösungen dazu beitragen, die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger zu erhöhen,
  • die am tatsächlichen Bedarf anwendungsorientiert ausgerichtet sind und die jeweiligen Anwender (zum Beispiel Kommunen, Sicherheits- und Rettungskräfte wie Polizei und Feuerwehr, Betreiber kritischer Infrastrukturen oder Unternehmen der privaten Sicherheitswirtschaft) einbinden,
  • die Grundlagen für weiterführende Innovationsprozesse bei den beteiligten KMU schaffen und zu einer Stärkung der Marktposition führen.

Themen:

  • Schutz und Rettung von Menschen, nicht-polizeiliche Gefahrenabwehr, Bevölkerungsschutz,
  • Schutz kritischer Infrastrukturen, Versorgungssicherheit,
  • Schutz vor Kriminalität und Terrorismus, polizeiliche Gefahrenabwehr,
  • Technologische Entwicklungen für zukünftige Sicherheitslösungen, zum Beispiel im Bereich Anlagensicherheit, Robotik oder zur Detektion von Gefahrstoffen,
  • Sicherheitslösungen für sich wandelnde Gesellschaften, wie etwa innovative Sicherheitsdienstleistungen und Organisationskonzepte,
  • Technologien und Konzepte zur Aus-, Fort- und Weiterbildung, zum Beispiel digitale Lehr- und Lernmethoden oder moderne Übungs- und Simulationstechnologien.

Rechtliche Fragenstellungen (zum Beispiel Datenschutz, Haftungsfragen) und gesellschaftliche Aspekte können mit einbezogen werden.

Das Antragsverfahren ist zweistufig. Projektskizzen können jederzeit eingereicht werden. Stichtage für Projektskizzen sind jeweils der 15. April und der 15. Oktober eines Jahres.

Weitere Informationen:

https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1848.html

]]>
Forschung
news-15382 Fri, 07 Sep 2018 12:01:01 +0200 Fritz Thyssen Stiftung: Projektförderung: Geistes- und Sozialwissenschaften, Biomedizin https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/fritz-thysse/ Die Projektförderung der Fritz Thyssen Stiftung richtet sich an Wissenschaftler aus den Geistes- und Sozialwissenschaften sowie der Biomedizin. Thematisch ist eine Antragstellung in folgenden Förderbereichen möglich:

  •  Geschichte, Sprache & Kultur
  • Querschnittbereich „Bild–Ton–Sprache“
  • Staat, Wirtschaft & Gesellschaft
  •  Medizin und Naturwissenschaften

Auch interdisziplinär angelegte Projekte werden von der Stiftung begrüßt.

Projektanträge können jedes Jahr vorgelegt werden bis zum

15. Februar für die Sommersitzung der Stiftungsgremien

15. September für die Wintersitzung der Stiftungsgremien

Weitere Informationen:

www.fritz-thyssen-stiftung.de/foerderung/foerderarten/projektfoerderung/

]]>
Forschung
news-15379 Fri, 07 Sep 2018 11:52:00 +0200 VolkswagenStiftung: Originalitätsverdacht? Neue Optionen für die Geistes- und Kulturwissenschaften https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/volkswagenst-1/ Die Stiftung möchte mit diesem Angebot Geistes- und Kulturwissenschaftler(innen) ermutigen, Vorhaben mit erkenntnisgewinnender Originalität zu entwickeln. Gefördert wird eine erste Exploration der Forschungsidee.

Die Initiative besteht aus zwei Förderlinien:

Förderlinie 1 "Komm! ins Offene..."

Die Förderlinie bietet der einzelnen Forscherpersönlichkeit die Möglichkeit, ein Thema explorierend zu bearbeiten und in einem Essay darzulegen (bis zu 80.000 EUR, max. 1 Jahr).

Förderlinie 2 "Konstellationen"

Das Angebot wendet sich an Projektteams mit bis zu 4 Antragsteller(innen), die sich gemeinsam einer neuen Forschungsidee widmen, deren Tragfähigkeit in einer Explorationsphase erkunden und in einem gemeinsamen Text veröffentlichen wollen (bis zu 150.000 EUR, max. 1½ Jahre).

Weitere Informationen:

www.volkswagenstiftung.de/unsere-foerderung/unser-foerderangebot-im-ueberblick/originalit%C3%A4tsverdacht-neue-optionen-f%C3%BCr-die-geistes-und-kulturwissenschaften

]]>
Forschung
news-14188 Tue, 14 Nov 2017 15:44:09 +0100 BMBF: Explorations- und Integrationsphasen der IKT-Forschung https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/bmbf-explor/ Das BMBF hat die Richtlinie zur Förderung von Forschungsvorhaben zur Verbesserung der Explorations- und Integrationsphasen der IKT-Forschung veröffentlicht. Die thematischen Schwerpunkte der Förderung sind an den wirtschaftlichen Potentialen und Anwendungsfeldern bzw. Branchen ausgerichtet, in denen Innovationen in hohem Maße durch IKT getrieben sind oder ohne IKT gar nicht ­möglich wären. Entsprechend der Grundsätze im Forschungsprogramm IKT 2020 ist die Förderung nach dieser Fördermaßnahme deshalb – neben Forschungsthemen aus der IKT-Wirtschaft selbst – auf die folgenden Anwendungsfelder/Branchen ausgerichtet:

* Automobil, Mobilität,
* Maschinenbau, Automatisierung,
* Gesundheit, Medizintechnik,
* Logistik, Dienstleistungen,
* Energie, Umwelt.

Die Vorhaben sind schwerpunktmäßig im Bereich der Softwaresysteme und Wissenstechnologien anzusiedeln.

Es gibt zwei Förderlinien:
A Basisorientierte Projekte
B Technologieallianzen

Das Antragsverfahren ist zweistufig. In der ersten Verfahrensstufe ist dem beauftragten Projektträger zunächst eine Projektskizze je Verbund vorzulegen. Eine gegebenenfalls im Einzelfall festgelegte Vorlagefrist gilt nicht als Ausschlussfrist. Verspätet eingehende Projektskizzen können aber möglicherweise nicht mehr berücksichtigt werden. Diese Richtlinie und ist bis zum Ablauf des ­30. November 2023 gültig.
 

Weitere Informationen:

https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1419.html

]]>
Forschung Ausschreibungen & Angebote
news-13925 Tue, 26 Sep 2017 13:09:29 +0200 BMWi: Industrielle Gemeinschaftsforschung https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/bmwi-indust/ Wissenschaftlich-technische Forschungsvorhaben ohne thematische Einschränkung auf bestimmte Technologiefelder oder Branchen Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat die Richtlinie über die Förderung der Industriellen Gemeinschaftsforschung veröffentlicht. Förderfähig sind wissenschaftlich-technische Forschungsvorhaben ohne thematische Einschränkung auf bestimmte Technologiefelder oder Branchen, die sich einer oder mehreren der folgenden Kategorien zuordnen lassen: – Grundlagenforschung, – industrielle Forschung, – experimentelle Entwicklung oder – Durchführbarkeitsstudien.

Die Richtlinie ist bis zum 31. Dezember 2021 befristet.

Weitere Informationen: www.aif.de/fileadmin/user_upload/aif/innovationsfoerderung/PDF/IGF-Richtlinie_2017.pdf

]]>
Forschung
news-12700 Fri, 18 Nov 2016 12:40:00 +0100 Didrik Pining Fellowship https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/didrik-pinin/ Stipendienvergabe für Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität Hildesheim, um den Aufbau neuer, auf Nachhaltigkeit angelegter Kontakte zu ausländischen Kolleginnen und Kollegen und Hochschulen zu stärken. Zum Aufbau neuer, auf Nachhaltigkeit angelegter Kontakte zu ausländischen Kolleginnen und Kollegen und Hochschulen bzw. zur Intensivierung bestehender Kontakte vergibt die Stiftung Universität Hildesheim seit dem Wintersemester 2013/14 jährlich Reisestipendien exklusiv an Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Damit soll zugleich deren Weiterqualifikation besonders befördert werden.

Wer kann eine Förderung erhalten?

Die Stipendien gelten exklusiv für Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität Hildesheim.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Der Auslandsaufenthalt muss oben genannten Zwecken dienen und darf nur in der vorlesungsfreien Zeit stattfinden. Es muss eine Einladung durch eine Hochschule im Ausland vorliegen.

Dauer

4-8 Wochen

Welche Mittel stehen zur Verfügung?

Pro Fachbereich und Studienjahr kann ein Stipendium für Reisemittel in Höhe von bis zu 3.000 Euro vergeben werden.

Das Didrik-Pining-Fellowship dient insbesondere der Übernahme oder Bezuschussung von Reisekosten sowie Kosten der Unterbringung. Die Gewährung von vorhabenbezogenen Sachmittelzuschüssen ist in begründeten Ausnahmefällen in begrenztem Umfang möglich. Grundsätzlich nicht übernommen oder bezuschusst werden Aufwendungen für Lebenshaltungskosten, Kommunikation und Auslandskrankenversicherung.

Bewerbungsverfahren

Der Antrag ist an das Dekanat des Fachbereichs zu richten und muss Folgendes enthalten:

  • Begründung des Antrags
  • Lebenslauf der Antragstellerin/des Antragstellers, Liste der Veröffentlichungen
  • Beschreibung des Projekts
  • Finanzierungsplan
  • Einladung der gastgebenden Hochschule

Die Dekanate sprechen eine Empfehlung zur Vergabe der Didrik-Pining-Fellowships aus. Anschließend wird eine Auswahlkommission gebildet, die sich aus dem Präsidenten, dem Academic Director des International Office, der Operativen Leiterin des International Office und einer Vertreterin/einem Vertreter des Mittelbaus zusammensetzt. Die Kommission berät über die Empfehlungen der Dekanate und legt dem Präsidenten und der Vizepräsidentin für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs eine Vorschlagsliste zur Entscheidung vor.

Deadline

30. April jeden Jahres

]]>
Forschung
news-11664 Thu, 07 Apr 2016 15:27:00 +0200 EU: COST zur europäischen Vernetzung nutzen https://www.uni-hildesheim.de/fr/forschung/forschungsfoerderung/aktuelle-foerderausschreibungen/artikel/artikel/eu-cost-zur/ Plattform zur Forschungszusammenarbeit in Europa Neben Horizont 2020 bietet COST (European Cooperation in Science and Technology) eine weitere Plattform zur Forschungszusammenarbeit in Europa. Aufgabe von COST ist es, europäische Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Unternehmen zur Realisierung eines gemeinsamen Forschungsvorhabens zusammenzuführen.

Kontakt:
Dr. Elisabeth Osinski
e.osinski(at)fz-juelich.de


Weitere Informationen:

http://www.cost.eu/COST_Actions/all_actions
http://www.cost.dlr.de/index.php

Quelle: FIT-Newsletter (04.04.16)

]]>
Forschung