Professor Dr. Boris Girnat

Foto

Fields of work:

Position an der Universität Hildesheim

Univ.-Professor für Mathematik mit Schwerpunkt Lehramt (Leiter der Abteilung Didaktik der Mathematik 2) am Institut für Mathematik und Angewandte Informatik der Universität Hildesheim. Weitere Mitglieder der Arbeitsgruppe:

Sprechstunde

Derzeit nur per BigBlueButton. Bitte per Mail melden, um einen Termin zu vereinbaren.

Arbeitsgebiete und Forschungsinteressen

  • Vergleichsuntersuchungen und Kompetenzmodellierung
  • Klassische und probabilistische Testtheorie im Dienste der Mathematikdidaktik
  • Beliefs und Subjektive Theorien von Lehrkräften
  • Bildungstheorie und Curriculumsentwicklung
  • Digitale Medien im Mathematikunterricht und in der Hochschuldidaktik
  • Geometrie in den Sekundarstufen

Laufende Projekte

  • Digital C@MPUS-le@rning: Implementierung und Transfer digital unterstützter Lehrformate für selbstgesteuertes, virtuell-räumliches und ko-kreativ-kollaboratives Lernen.
  • Cu2RVE: Cumulativer und curricular vernetzter Aufbau digitalisierungsbezogener Kompetenzen zukünftiger Lehrkräfte:  Teilprojekt Maßnahme 1. Dieses Teilprojekt umfasst die Anpassung bzw. Entwicklung sowie die Validierung von Instrumenten für eine Studieneingangsdiagnose zu „Kompetenzen in der digitalen Welt“ und informatischen Kompetenzen (z. B. computational thinking, data literacy, information literacy) bei allen Lehramtsstudierenden sowie deren Implementierung als Online-Assessments. (gefördert im Rahmen der dritten Bewilligungsrunde der zweiten Förderphase der Qualitätsoffensive Lehrerbildung von Bund und Ländern).
  • Innovation plus (2021/22), Nr. 114: Erstellung und Evaluation einer onlinebasierten Lernumgebung für die Vorlesung „Lineare Algebra“ (gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur).

Abgeschlossene Projekte

  • Innovation plus (2019/20), Nr. 26: Erstellung und Evaluation einer onlinebasierten Lern- und Prüfungsplattform für die Vorlesung „Einführung in die Didaktik der Mathematik“ (gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur).
  • COMBASTImath: Schweizweite Überprüfung der mathematischen Grundkompetenzen laut dem HarmoS-Konkordat zum Ende der neunten Klassenstufe einschließlich Erhebung kontextbezogener Daten zum Lernen von Mathematik (im Auftrag der Eidgenössischen Direktorenkonferenz).
  • ADATEmath: Entwicklung eines adaptiven Online-Testsystems zur selbstständigen Überprüfung und Diagnose der mathematischen Leistung von Schülerinnen und Schülern in der Sekundarstufe I (in Kooperation mit dem Institut für Bildungsevaluation an der Universität Zürich).
  • VITALmaths und VITALmathsLIC (Visual Technology for the Autonomous Learning of Mathematics — Learning in Context): Die Projekte VITALmaths und VITALmathsLIC verfolgen das Ziel, visuelle Technologien für das selbstständige Lernen in Mathematik zu entwickeln und die Anwendungsbedingungen, die Effektivität und die Folgen dieser Technologien zu untersuchen, um eine nachhaltige Entwicklung des Mathematikunterrichts und der Mathematikdidaktik in Südafrika und in der Schweiz sicherzustellen (gefördert vom Schweizerischen Nationalfonds).
  • European Music Portfolio – Maths (EMP-M): Sounding Ways into Mathematics: Erstellung von Lehrmaterialien für einen fächerverbindenden Unterricht von Musik und Mathematik (gefördert von der Europäischen Kommission).