Universität Hildesheim - Meldungen - Fachbereich 4 - Institut für Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik https://www.uni-hildesheim.de/ Meldungen der Universität Hildesheim - Fachbereich 4 - Institut für Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik de-de Stiftung Universität Hildesheim Sun, 08 Dec 2019 22:08:14 +0100 Sun, 08 Dec 2019 22:08:14 +0100 TYPO3 EXT:news news-17917 Thu, 21 Nov 2019 10:20:38 +0100 SmartHybrid veröffentlicht neuen Arbeitsbericht https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/smarthybrid/ Unter dem Titel „Entwicklung hybrider Lösungsangebote“ ist der zweite Arbeitsbericht des Innovationsverbunds SmartHybrid erschienen. Die Partner stellen darin disziplinenübergreifende Werkzeuge vor, die zur Implementierung hybrider Wertschöpfungssysteme in der Praxis verwendet werden können. Die Integration von Informationstechnologie in „traditionelle“ Produkte und Dienstleistungen lässt uns gegenwärtig das Aufblühen hybrider Wertschöpfungsmechanismen im wirtschaftlichen Umfeld beobachten. So finden digitale Komponenten und Schnittstellen ihren Weg in viele vormals analoge Produkte und schaffen eine Grundlage, um beispielsweise Betriebsdaten oder Konfigurationsmöglichkeiten als zusätzlichen „added service“ über das Internet oder ein persönliches Endgerät zur Verfügung zu stellen. Mit derartigen Angeboten beweisen erfindungsreiche Unternehmen bereits heute die Integrierbarkeit unterschiedlicher Konstruktionstätigkeiten und erzielen hierdurch ein hohes Maß an Kundenzentriertheit und Flexibilität.Um solche Leistungen zukünftig auch in der Breite vorantreiben zu können, steigt der Bedarf an integrierten Werkzeugen, die es insbe-sondere Kleinen und Mittelständischen Unternehmen (KMU) ermöglichen, derart komplexe Konstruktionsaufgaben ebenfalls erfolgreich zu bewältigen. Der niedersächsische Innovationsverbund SmartHybrid macht sich dies zur Aufgabe und zielt auf die Entwicklung innovativer hybrider Leistungsbündel in Kooperation mit KMU. In der ersten Ausgabe unserer Arbeitsberichte charakterisierten wir die beteiligten Einzeldisziplinen und deren Entwicklungsperspektiven. Dieses Heft stellt Werkzeuge vor, die aus der interdisziplinären Zusammenarbeit hervorgehen und die im Einzelnen anfallenden Konstruktionstätigkei-ten integrieren und den niedersächsischen Mittelstand auf dem Weg zum globalen Lösungsanbieter unterstützen sollen. (Aus dem Vorwort)

Die digitale Fassung des Arbeitsberichts Nr. 2 kann hier heruntergeladen werden.

Informationen zum Arbeitsbericht Nr. 1 finden Sie hier.

Bibliografische Informationen: Thomas, O. (Hrsg.): Arbeitsbericht Nr. 2 des niedersächsischen Innovationsverbunds SmartHybrid – Entwicklung hybrider Lösungsangebote, Osnabrück, Living Lab BPM e.V.

]]>
Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik Informationssysteme und Unternehmensmodellierung
news-17886 Fri, 15 Nov 2019 15:13:04 +0100 Forschungsbeitrag auf der ICIS 2019 in München https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/forschungsbe-5/ Auf der International Conference on Information Systems (ICIS) in München referieren Thorsten Schoormann und Kristin Kutzner zu "Socially Business Process Patterns" (Soziale Prozesspattern). Wir freuen uns sehr, dass ISUM auch in diesem Jahr wieder eine erfolgreiche Beitragsannahme auf der internationalen Konferenz für Wirtschaftsinformatik, der ICIS, bekommen hat:

  • Schoormann, T., Kutzner, K., Pape, S., and Knackstedt, R. (2019): Elevating Social Sustainability in Business Processes: A Pattern-Based Approach. In: Proceedings of the International Conference on Information Systems (ICIS 2019), Munich, Germany.

Abstract. In order to face fundamental challenges of our society, sustainability has gained of increased interest for business research and practice. One approach that facilitates transforming businesses into more sustainable entities is business process management (BPM). While previous research on sustainable BPM (e.g., Green BPM) seeks to consider ecological concerns in addition to its economic obligations, social sustainability is mostly neglected in current approaches for BPM. This deficiency hinders businesses in being guided on how to systematically consider social aspects such as fair and healthy working conditions. Accordingly, this study makes use of a process pattern-based approach to provide proven, general solutions for common problems referring to social sustainability. Drawing on a literature review and expert interviews, we present a preliminary set of Socially Business Process Patterns (SBPP). Our contribution highlights best practice-solutions for practitioners and lays the foundation for more research in this field.

Keywords. Green business process management, process pattern, social sustainability

 

Weitere Information zum Artikel finden Sie hier.

 

]]>
Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik Informationssysteme und Unternehmensmodellierung
news-17885 Fri, 15 Nov 2019 14:52:29 +0100 Buchbeitrag zu Rez@Kultur https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/buchbeitrag-1/ Sammelband „Forschung zur Digitalisierung in der Kulturellen Bildung“ (Hrsg.: Jörissen, B., Kröner, S., Unterberg, L.) erschienen. Das Forschungsprojekt Rez@Kultur stellt seine Zwischenergebnisse im gerade erschienenen Sammelband „Forschung zur Digitalisierung in der Kulturellen Bildung“ (Hrsg.: Jörissen, B., Kröner, S., Unterberg, L.) vor.

Weiter Infos zum Buch finden Sie hier: https://www.kopaed.de/kopaedshop/?pid=1192

]]>
Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik Informationssysteme und Unternehmensmodellierung
news-17772 Fri, 01 Nov 2019 17:46:00 +0100 CODEx SpeakersNight https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/codex-speake/ Am 4. November 2019 findet die erste "CODEx" SpeakersNight, ausgerichtet von der HDI Systeme AG, statt. CODEx steht für Conference of Developers and (IT-)Experts. Damit sprechen wir als Veranstalter alle IT-Interessierten an, für die der eigene Tellerrand eine großartige Absprungbasis ist und die Spaß an Innovation und Vernetzung haben. Es werden vier hochkarätige Speaker (HDI-intern wie -extern) spannende Keynotes vortragen. Zeit für Networking in den Pausen sowie für ausreichende Pflege des leiblichen Wohls ist eingeplant. In einer lockerer Atmosphäre werden Fingerfood-Buffet und Bottled Drinks geboten – natürlich kostenfrei Das Event findet im Gebäude der HDI Versicherung in Hannover-Lahe statt. Neben einer flexiblen, barrierefreien Gestaltung bietet das Gebäude viel Raum für Inspirationen und Kreativität. Ob im Sonnenschein oder bei Nacht, dieser Ort ist ein wahrer Design-Diamant - innen wie außen.

 

Weitere Information zum Event und zu den Speakern finden Sie hier.

]]>
Fachbereich 4 Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik Informationssysteme und Unternehmensmodellierung
news-17670 Wed, 23 Oct 2019 11:48:30 +0200 Schulungsangebot Business Source Premier und EconLit https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/schulungsang/ Anknüpfend an unser Kursangebot im Bereich der Anfertigung wissenschaftlicher Arbeiten können wir Ihnen zusammen mit Frau Merten von der Universitätsbibliothek folgendes zusätzliches Schulungsangebot anbieten:

Am 04.11.2019 findet von 14.00 Uhr (s.t.) bis ca. 16.00 Uhr im Raum B026 (Samelsonplatz) eine speziell auf die Anforderungen von Studierenden ausgerichtete Datenbankschulung für Business Source Premier und EconLit statt. Dafür haben wir einen Mitarbeiter von EBSCO eingeladen, der Ihnen sowohl die Recherchedatenbanken vorstellt als auch erläutert, wie Sie die Suchfunktionen effektiv für die Literaturrecherche einsetzen können.

Das Angebot ist für Sie kostenlos. Eine gesonderte Anmeldung ist nicht erforderlich. 

Vor dem Hintergrund der Allgegenwärtigkeit von Literaturrecherche und Literaturbeschaffung im universitären Curriculum (z.B. im Rahmen von Seminararbeiten, IT-Studienprojekten und Abschlussarbeiten), legen wir speziell Masterstudierenden eine Teilnahme an der Veranstaltung nahe.

Bei weiteren Fragen zur Veranstaltung können Sie sich gerne an Frau Merten wenden. Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten zu Business Source Premier und zu den EBSCO-Diensten (für letzteres ist der Zugriff aus dem Uni-Netz notwendig).

Erinnerung: Im Frühjahr 2019 haben wir bereits über die Verfügbarkeit neuer E-Ressourcen aus dem Uni-Netz berichtet.

]]>
Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik Informationssysteme und Unternehmensmodellierung
news-17555 Fri, 11 Oct 2019 18:01:25 +0200 Herzlich willkommen (zurück) zum WI-Studium in Hildesheim https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/herzlich-wil-2/ Wir heißen alle WI-Erstsemester und WI-Studienrückkehrer willkommen und weisen auf die folgenden Veranstaltungen der Einführungswoche und der ersten Vorlesungswoche hin.
  • Die Bachelor-WI-Erstsemester finden hier einen Stundenplan für die Einführungswoche mit allen zentralen Veranstaltungen. Dabei sei insbesondere auf die Erstsemesterbegrüßung am 14.10.2019 um 14.00 Uhr im H1 (Hauptcampus, Gebäude I) hingewiesen.
  • Die Master-WI-Erstsemester finden hier einen Stundenplan für die Einführungswoche mit allen zentralen Veranstaltungen. Dabei sei insbesondere auf die Erstsemesterbegrüßung am 14.10.2019 um 16.00 Uhr im H1 (Hauptcampus, Gebäude I) hingewiesen.
  • Eine allgemeine Informationsveranstaltung zum Studienangebot der IT-Studiengänge findet am 21.10.2019 von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr im Musiksaal (Hauptcampus, Gebäude K) statt. Dort stellen die in den IT-Studiengängen lehrenden Professoren das Lehrangebot für das Wintersemester 2019/2020 vor.
  • Die Abteilung Informationssysteme und Unternehmensmodellierung von Herrn Prof. Dr. Ralf Knackstedt hält am 22.10.2019 im Raum B126 (Samelsonplatz, Gebäude B) eine Informationsveranstaltung ab, bei der die in diesem Wintersemester angebotenen IT-Studienprojekte und Seminare vorgestellt werden. Dort wird insbesondere auch auf die speziellen Anmeldungsmodalitäten hingewiesen. Die Vorstellung für Bachelorstudierende beginnt um 18.00 Uhr (s.t.) und die für Masterstudierende anschließend um 19.00 Uhr (s.t.).
  • Sollten Sie weitere Fragen zur Einführungswoche oder zum Studium haben, hilft Ihnen die Studiengangsleiterin Frau Prof. Dr. Rieck (rieck@bwl.uni-hildesheim.de) gerne jederzeit weiter.

    Hier finden Sie einen Übersichtsplan vom Hauptcampus und vom Samelsonplatz.

    Wir freuen uns Sie bei den Veranstaltungen und Vorlesungen begrüßen zu dürfen.

    Update vom 16.10.2019: Die Folien aus den Erstsemesterbegrüßungen sowie Modellstundenpläne und eine Übersicht über die Klausurtermine für die ersten vier Bachelorsemester finden Sie nun hier.

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik BSc WInfo MSc Winf IT Studierende
    news-17549 Wed, 09 Oct 2019 17:44:08 +0200 Veröffentlichung „Grenzüberschreitungen im Kompetenzmanagement – Trends und Entwicklungsperspektiven“ https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/veroeffentlic-3/ Unser Buch „Grenzüberschreitungen im Kompetenzmanagement – Trends und Entwicklungsperspektiven“ (Hrsg.: Knackstedt, R., Kutzner, K., Sitter, M., Truschkat, I.) ist im Springer-Verlag erschienen. Das Fachbuch zeigt Innovationspotenziale im Kompetenzmanagement auf. Diese Potenziale unterstützen Organisationen beispielsweise bei der Gewinnung und Bindung von Fachkräften, bei der Realisierung komplexer Leistungsangebote und bei der Erhöhung von Effizienz und Effektivität betrieblicher Abläufe. Sie erhalten konkrete Hinweise und anregende Perspektiven zur Innovation des Kompetenzmanagements und Ihnen werden Chancen und Risiken von Grenzüberschreitungen aufgezeigt. Als Leitmotiv dient dabei die Zusammenführung von bisher traditionell unzureichend verbundenen und oft isoliert betrachteten Aspekten des Kompetenzmanagements.

    Weitere Infos zum Buch finden Sie hier: https://www.springer.com/de/book/9783662595428#aboutBook

    ]]>
    Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik Informationssysteme und Unternehmensmodellierung
    news-17532 Wed, 02 Oct 2019 16:56:55 +0200 Maren Stadtländer und Thorsten Schoormann treffen Sebastian Thrun im Silicon Valley https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/maren-stadtl/ Mit dem Sebastian-Thrun-Preis für besonders herrausragende Leistungen im Studium und in der Forschung auf dem Gebiet der Informatik werden Maren Stadtländer und Thorsten Schoormann ausgezeichnet. Nun sind beide in den USA bei Sebastian Thrun, dem Erfinder der selbstfahrenden Autos und einem der einflussreichsten Denker in der Welt der künstlichen Intelligenz. Thrun hat in den 1980er Jahren an der Universität Hildesheim Informatik studiert. „Als Wirtschaftsinformatikerin sitze ich an einer Schnittstelle, rede mit den Informatikern wie mit den BWLern, mit den Experten aus der Data Analytics und Künstlichen Intelligenz wie mit den Fachleuten für Umweltsicherung. Das ist in Hildesheim ein inspirierendes Umfeld, wo man so viele Nischen betreten kann“, sagt Maren Stadtländer über ihre Arbeit an der Universität Hildesheim.

    Und nun trifft sie auf Sebastian Thrun, den weltweit hoch geschätzten Informatiker. „Es ist spannend, in wie vielen verschiedenen Projekten Sebastian Thrun involviert war, ob in die Entstehung von Google Glasses oder die Kartographie für Google Maps oder eine neue Lehrplattform für die Informatik“, sagt Stadtländer.

    Bis Mitte Oktober 2019 ist die Informatikerin gemeinsam mit ihrem Kollegen Thorsten Schoormann in den USA bei Sebastian Thrun. Die Forschungsreise ist Teil des „Sebastian-Thrun-Preises“ der Universität Hildesheim. Maren Stadtländer und Thorsten Schoormann forschen in der Arbeitsgruppe des Wirtschaftsinformatikers Professor Ralf Knackstedt und befassen sich mit nachhaltigen Geschäftsmodellen.

    „Ich hoffe, von seinen Erfahrungen mit Start-Ups zu lernen. Es ist spannend, dass jemand wie Sebastian Thrun aus Hildesheim kommt, hier an der Universität Informatik studiert hat – er ist mit seinem Lebenslauf ein Vorbild für uns Studentinnen und Studenten, eine große Inspiration. Ich hoffe, dass ich mit vielen Impulsen aus dem Silicon Valley nach Hildesheim zurückkehren werde“, sagt Thorsten Schoormann.

    Den vollständigen Artikel von Frau Isa Lange, Pressestelle finden Sie hier.

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-17406 Mon, 30 Sep 2019 17:31:00 +0200 Stellenausschreibung: Wissenschaftliches Personal (m/w/d) https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/stellenaussc-8/ ISUM sucht zwei neue wissenschaftliche Mitarbeiterinnen / wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) - Bewerbungsfrist 15. November. 2019/175 wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) - TV-L E 13, 100% (Link)

    Aufgaben: 

    Das Aufgabengebiet umfasst die Durchführung von Lehrveranstaltungen (4 SWS) zu ausgewählten Themenbereichen der Wirtschaftsinformatik (Schwerpunkte: Daten- und Prozessmodellierung, Betriebliche Informationssysteme, Projektmanagement, Forschungsmethodik) unter Einsatz innovativer Lehr- und Lernkonzepte und die Beteiligung an anwendungsorientierter Forschung in Zusammenarbeit mit Praxispartnern aus Wissenschaft und Unternehmenspraxis. Die Promotion im Rahmen der Tätigkeit ist erwünscht und wird gefördert.

    Voraussetzungen:

    Einstellungsvoraussetzungen sind ein mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Wirtschaftsinformatik, Betriebswirtschaftslehre mit IT-Schwerpunkt oder Informatik und vertiefte Kenntnisse in den oben genannten Schwerpunkten. Erwünscht sind ausgeprägte Teamfähigkeit und sicheres Auftreten. Sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse werden erwartet

    Weitere Informationen unter: https://www.uni-hildesheim.de/stellenmarkt/stellenanzeige/artikel/2019175-wis/

    2019/174 wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) - TV-L E 13, 100% (Link)

    Aufgaben:

    • Konzeption, Umsetzung und Evaluation innovativer Softwareprototypen und Anwendungssysteme unter Einsatz wissenschaftlicher Methoden
    • Systementwicklung unter Einsatz moderner Technologien (Responsive und plattformübergreifendes Anwendungsdesign, Content Management-Systeme, Visualisierung, No-Code Development, Augmented Reality, Virtual Reality)
    • Aufbau digital unterstützter kollaborativer Arbeitsumgebungen
    • Analyse der Wirksamkeit durch analytische und empirische Evaluationsansätze (z. B. unter Einsatz von Eyetracking)
    • aktive Mitarbeit bei der Akquise, Organisation und Durchführung von Forschungsprojekten
    • Konzeption und Umsetzung von Lehrveranstaltungen (4 SWS) zur Vermittlung der oben aufgeführten Technologien und moderner Entwicklungsansätze
    • Promotion im Rahmen der Stelle ist erwünscht und wird gefördert

    Voraussetzungen:

    • ein mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Informatik, Wirtschaftsinformatik oder angrenzender Gebiete
    • vertiefte Kenntnisse in oben genannten Schwerpunkten
    • ausgeprägte Teamfähigkeit
    • sicheres Auftreten
    • sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse

    Weitere Informationen unter: https://www.uni-hildesheim.de/stellenmarkt/stellenanzeige/artikel/2019174-wis/

     

    Für Fragen steht Ihnen Herr Prof. Dr. Ralf Knackstedt

    Tel.: 05121/883-40602

    E-Mail: ralf.knackstedt@uni-hildesheim.de

    gern zur Verfügung.

    Bitte senden Sie Ihre Bewerbung nebst Anlagen auf dem Postweg bis zum 15.11.2019 unter Angabe der Kennziffer an den Präsidenten der Universität Hildesheim, Dezernat für Personal- und Rechtsangelegenheiten, Universitätsplatz 1, 31141 Hildesheim.

     

    ]]>
    Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik Informationssysteme und Unternehmensmodellierung
    news-17422 Tue, 10 Sep 2019 21:06:17 +0200 Erfolgreiche Disputation von Herrn Thorsten Schoormann https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/erfolgreiche-3/ Wir gratulieren Herrn Thorsten Schoormann! Die Abteilung Informationssysteme und Unternehmensmodellierung gratuliert Thorsten Schoormann herzlich zur herausragenden Verteidigung seiner Dissertation mit dem Titel "Developing Sustainability-Oriented Business Models: Foundations, Modeling Approaches, and Software Support" am heutigen Tage.

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-17404 Thu, 05 Sep 2019 15:00:36 +0200 Vortrag zur Arbeit in Digitalen Unternehmen https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/vortrag-zur-7/ Prof. Dr. Ralf Knackstedt spricht am 18. September 2019 zu "SMART FACTORY - Arbeiten in digitalen Unternehmen". Wie kann gute Arbeit im Zeitalter des Digitalen Wandels gestaltet werden?

    Was bedeutet der Digitale Wandel für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines Unternehmens?

    Diesen und weiteren Fragen wird am Mittwoch, den 18. September 2019 von 18.oo bis 20.oo Uhr im Rahmen der Veranstaltung "SMART FACTORY - Arbeiten in Digitalen Unternehmen" im Tanzhaus in Hildesheim nachgegangen. Prof. Dr. Ralf Knackstedt stellt seine Ansichten auf das Thema sowohl in einem Vortrag dar als auch in einer anschließenden "Fishbowl-Diskussion", in der verschiedene Expertinnen und Experten direkt mit wechselnden Diskutantinnen und Diskutanten in Kontakt kommen.

    Weitere Informationen:

    Veranstaltungsort:

    • Bischof-Janssen-Str. 13
    • 31134 Hildesheim
    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-17413 Thu, 05 Sep 2019 10:16:00 +0200 ISUM auf der ECER 2019 https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/isum-auf-der-6/ Unter dem Motto "Education in an Era of Risk" fand die europäische Konferenz für Educational Research (ECER) in wunderschönen Stadt Hamburg statt. Die Abteilung war dort mit Herrn Julien Hofer vertreten, der über die Gestaltung eines Portals für Erinnerungskultur und dessen Integration in den Geschichtsunterricht referierte. Erinnerungskultur ist ein wichtiger Bestandteil im Curriculum des Geschichtsunterrichts. In vielen europäischen Städten gibt es diverse Kulturgüter, die erinnern sollen. Herr Julien Hofer hat hierfür gemeinsam mit den Schülern und Schülerinnen der Integrierten Gesamtschule Buchholz und dem Gymnasium Rahlstedt ein Portal für dieses Thema erstellt. 

    Erste Erkenntnisse aus dem Gestaltungsprozess und der Nutzung des Portals hat Herr Hofer auf der European Conference of Educational Research (ECER) vor einem sehr interessierten Publikum vorgestellt. 

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-16904 Fri, 31 May 2019 09:35:51 +0200 Ringvorlesung mit Beitrag zur StartUp-Szene https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/ringvorlesun-66/ Am Donnerstag den 06. Juni berichten Achim Mauruschat und Sebastian Sieloff (HI-Cube GmbH) in Hildesheim über ihre Innovationsplattform für StartUps. Etwa die Hälfte der öffentlichen Vortragsreihe "Digitaler Wandel in Unternehmen und Verwaltungen" ist bereits erfolgreich absolviert. Nach der Pause in dieser Woche, geht es am nächsten Donnerstag mit einem Beitrag zur Innovationsplattform der HI-Cube GmbH weiter.

    HI Cube berichtet zum Digitalen Wandel in der StartUp-Szene

    Mit der zunehmenden Digitalisierung eröffnen sich für jeden völlig neue Möglichkeiten auch nebenberuflich unternehmerisch tätig zu werden. Aus mancher Idee ist so schon ein großes, weltweit agierendes Unternehmen geworden. Die SmartHybrid-Praxispartner Achim Mauruschat und Sebastian Sieloff der HI-Cube GmbH stellen daher vor, wie eine Hildesheimer Innovationsplattform die Gründung neuer Unternehmen unterstützen kann.

    Über die Ringvorlesung

    Mit der öffentlichen und kostenfreien Ringvorlesung findet jeweils donnerstags von 18:00 bis 19:30 Uhr im Forum (Raum N006) am Hauptcampus der Universität Hildesheim statt (keine Anmeldung erforderlich).


    Weitere Termine der Ringvorlesung

    20.06.2019

    Digitaler Wandel in der Produktion

    Prof. Dr.-Ing. Christoph Herrmann, Dr. Mark Mennenga,
    Technische Universität Braunschweig

    27.06.2019

    Digitaler Wandel in der Finanzierung nachhaltiger Projekte: Welchen Beitrag kann Crowdfunding zu nachhaltiger Entwicklung leisten?

    Prof. Dr. Jacob Hörisch,
    Leuphana Universität Lüneburg

    04.07.2019

    Daten als Baumaterial der Zukunft: Digitaler
    Wandel in der Immobilienwirtschaft

    Prof. Dr. Torben Bernhold,
    Fachhochschule Münster

    11.07.2019

    Neues Business im Digitalen Wandel

    Justus Lüder, b2bProtect GmbH
    Dirk Hahnrath, Digital Pioniere UG

    ]]>
    Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik Informationssysteme und Unternehmensmodellierung
    news-16804 Fri, 17 May 2019 14:03:29 +0200 Stellenausschreibung: AnwendungsadministratorIn / IT-MitarbeiterIn https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/stellenaussc-7/ Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist die folgende Stelle im Fachbereich 4 (Mathematik, Na-turwissenschaften, Wirtschaft & Informatik) für den Zeitraum von zunächst 2 Jahren zu besetzen. Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist die folgende Stelle im Fachbereich 4 (Mathematik, Na-turwissenschaften, Wirtschaft & Informatik) für den Zeitraum von zunächst 2 Jahren zu be-setzen. Die Befristung des Arbeitsverhältnisses erfolgt nach § 14 Abs. 2 des Gesetzes über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge (TzBfG):

    Anwendungsadministratorin / Anwendungsadministrator (m/w/d)

    IT-Mitarbeiterin / IT-Mitarbeiter (m/w/d) (TV-L E 11, 100%)

     

    Aufgaben:

    • Systemadministration der dezentralen IT-Infrastruktur des Instituts
    • Netzwerkadministration und Sicherstellung der Funktionsfähigkeit des dezentralen Instituts-Netzes in enger Absprache mit dem Rechenzentrum
    • Erstellung, Änderung und Pflege von Programmen für Forschung und Lehre
    • Entwicklung neuer IT-Verfahren bzw. Ergänzung bestehender IT-Verfahren für Forschung und Lehre
    • Koordination zentraler und dezentraler Zuständigkeiten, Kooperation und Vernetzung mit anderen Einrichtungen

     

    Für Fragen steht Ihnen Prof. Dr. Julia Rieck unter der Tel.: 05121 883 40510 oder per EMail: rieck@bwl.uni-hildesheim.de gern zur Verfügung.

    Bitte senden Sie Ihre Bewerbung nebst Anlagen auf dem Postweg bis zum 30.06.2019 unter Angabe der Kennziffer 2019/128 an den Präsidenten der Universität Hildesheim, Dezernat für Personal- und Rechtsangelegenheiten, Universitätsplatz 1, 31141 Hildesheim.

    ]]>
    Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik Informationssysteme und Unternehmensmodellierung
    news-16731 Tue, 07 May 2019 09:18:09 +0200 Ringvorlesung zum Digitalen Wandel gestartet https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/ringvorlesun-65/ Ringvorlesung "Digitaler Wandel in Unternehmen und Verwaltungen" ist erfolgreich gestartet. Die öffentliche Vortragsreihe an der Universität Hildesheim bietet Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen, Verwaltungen und Studierenden eine Diskussionsplattform für den facettenreichen Themenschwerpunkt der Digitalisierung.

    Nach einer Einführung in vor allem softwarebasierte Werkzeuge für die Erstellung von Geschäftsmodellen, wurden bislang Vorträge aus den Bereichen 

    • des Bankings (Herr Heykena, Volksbank eG),
    • der assoziativen Kryptotechnik (Herr Prof. i.R. Dr. Bentz)
    • und dem Management 3.0 (Herr Rekas, Novatec GmbH)

    präsentiert und gemeinsam erörtert.

    Wir freuen uns sehr über die Beteiligung an den Diskussionen und erwarten weitere spannende Vorträge in den nächsten Wochen.

    Aktuelle Informationen finden Sie auf www.dwuv-hi.de

    ]]>
    Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik Informationssysteme und Unternehmensmodellierung
    news-16729 Mon, 06 May 2019 18:37:32 +0200 Neues Forschungsprojekt zur Innovation der Lehre https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/bewilligung/ Bewilligung eines neuen Forschungsprojekts zur Innovation der Lehre an der Universität Hildesheim. Mit einem von insgesamt 48 ausgewählten Projekten gelang der Arbeitsgruppe ISUM gemeinsam mit den Arbeitsgruppen SSE und ISMLL das erfolgreiche Einwerben von Fördermitteln innerhalb der Ausschreibung „Qualität plus – Programm zur Entwicklung des Studiums von morgen“ des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur (https://www.mwk.niedersachsen.de/startseite/service/presseinformationen/qualitaet-plus-fuer-besseres-studieren-in-niedersachsen-158042.html).

    Im Projekt „Problemlösungs- und Kollaborationskompetenz fördern – Entwicklung einer intelligenten Digitalplattform für innovative Lehre“ strebt die Arbeitsgruppe die Konstruktion einer Plattform und ergänzender Lernanwendungen an, die durch flexible Kooperationsmöglichkeiten, Teamorientierung und Techniken des Maschinellen Lernens und der Künstlichen Intelligenz die Betreuung der Studierenden individualisieren, Wissen nachhaltig vernetzen und Lerneffizienz und -erfolge verbessern sollen.

    Die Hildesheimer Allgemeine Zeitung und die Pressestelle der Universität Hildesheim berichteten bereits ausführlich über das am 01.01.2019 angelaufene Forschungsprojekt. Insgesamt konnten Fördermittel in Höhe von fast 700.000 € für eine Projektlaufzeit von drei Jahren eingeworben werden.

    Wir freuen uns sehr über die erfolgreiche Begutachtung des Projektes.

    ]]>
    Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik Informationssysteme und Unternehmensmodellierung
    news-16723 Fri, 03 May 2019 13:51:09 +0200 Neue Mitarbeiterin bei ISUM https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/neue-mitarbe-3/ ISUM heißt Frau Maren Stadtländer als neue Mitarbeiterin der Abteilung herzlich willkommen. Nachdem Maren Stadtländer erfolgreich ihr Bachelor- und Masterstudium im Gebiet Wirtschaftsinformatik an der Universität Hildesheim abgeschlossen hat, hatte sie am 02. Mai ihren ersten Arbeitstag als Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung für Informationssysteme und Unternehmensmodellierung. Sie wird zukünftig insbesondere den Bereich „Studium und Qualität“ unterstützen.

    Wir freuen uns sehr auf die gemeinsame Zusammenarbeit.

    ]]>
    Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik Informationssysteme und Unternehmensmodellierung
    news-16495 Mon, 15 Apr 2019 18:53:00 +0200 Neue Ringvorlesung "Digitaler Wandel in Unternehmen und Verwaltungen" https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/neue-ringvor-1/ Ab dem 18. April 2019 findet jeweils donnerstags die Ringvorlesung "Digitaler Wandel in Unternehmen und Verwaltungen" im Forum (Raum N006) am Hauptcampus statt. Nach der erfolgreichen Ringvorlesung mit dem Schwerpunkt "Digitaler Wandel und Sicherheit" im letzten Jahr, bietet das Institut für Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik in diesem Sommersemester erneut eine öffentliche Vortragsreihe an, die sich rund um das Thema Digitalisierung dreht.

    Praktikerinnen und Praktiker, Gründerinnen und Gründer sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler geben Einblicke in aktuelle Praxis und Forschung zur Digitalen Transformation in verschiedenen Bereichen wie Dienstleistungen, Innovationsmanagement, Nachhaltigkeit, Crowdfunding, Banking, Produktion, Verwaltung, Versicherung, Immobilienwirtschaft, Kryptotechnik und IT-Sicherheit.

    Ab dem 18. April finden jeweils donnerstags von 18.00 bis 19.30 Uhr Vorträge in der Ringvorlesung "Digitaler Wandel in Unternehmen und Verwaltungen" im Hauptcampus (Forum, Raum N006) statt.

    Programmübersicht

    Kontakt

    Haben Sie Fragen oder benötigen Sie Informationen zur Ringvorlesung? Dann wenden Sie sich gerne an:

    ]]>
    Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik Informationssysteme und Unternehmensmodellierung
    news-16500 Tue, 09 Apr 2019 10:37:27 +0200 FB 4 benennt Prof. Dr. Ralf Knackstedt zum Vorstandsmitglied https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/fb-4-benennt/ Der Fachbereich 4 hat im Umlaufverfahren Prof. Dr. Ralf Knackstedt als Vorstandsmitglied gewählt. Das Zentrum wird dafür die bereits bestehenden Forschungs-, Lehr- und Transferinitiativen sowie Kooperationen an der Stiftung Universität Hildesheim bündeln. Das Zentrum für Digitalen Wandel bündelt die bereits bestehenden Forschungs-, Lehr- und Transferinitiativen sowie Kooperationen an der Stiftung Universität Hildesheim, in wirksame Strukturen und überführt und entwickelt diese und die institutionellen Rahmenbedingungen für die drei Aktivitätsfelder Forschung, Lehre und Transfer auf dem Gebiet des Digitalen Wandels kontinuierlich weiter. Die Verzahnung dieser Aktivitätsfelder ist für das Selbstverständnis des Zentrums konstitutiv und prägt sein Profil im Umfeld vergleichbarer Institutionen.

    Daher freut sich die Abteilung Informationssysteme und Unternehmensmodellierung außerordentlich über das entgegengesetzte Vertrauen des FB 4 und gratuliert Herrn Prof. Dr. Ralf Knackstedt.

     

     

    ]]>
    Fachbereich 4 Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-16391 Thu, 28 Mar 2019 09:58:22 +0100 ISUM und ZSB auf dem Usability Testessen in Hannover https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/isum-und-zsb/ Wie informieren sich Benutzer und Benutzerinnen über die Studiengänge und den Bewerbungsprozess an der Universität Hildesheim mit Hilfe der Universitätswebseite? Dieser Frage sind Julien Hofer und Luzie Almenräder auf dem ersten Usability-Testessen in Hannover nachgegangen..., welches von der VHV-Gruppe in deren Wie informieren sich Benutzer und Benutzerinnen über die Studiengänge und den Bewerbungsprozess an der Universität Hildesheim. Dieser Frage sind Julien Hofer und Luzie Almenräder auf dem ersten Usability-Testessen in Hannover, welches von der VHV-Gruppe in deren Innovationlab,  nachgegangen. Dabei kam auch der Eyetracker des ISUMs zum Einsatz, um neben den qualitativ erhobenen Daten durch die Methode "Thinking out loud" auch quantitative Daten erheben zu können.

    Herr Hofer vom ISUM und Frau Almenräder von der ZSB arbeiten derzeit an einem Studierendeninformationsportal (SIP), welches sowohl tradtionell Studierende als auch nicht-traditionell Studierende über die Möglichkeiten eines Studiums an der Universität Hildesheim informieren soll. 

    Vielen Dank an die Organisatoren des Usability Testessens und an die netten Tester, die uns einige Insights und Impulse geben konnten!

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik Fachbereich 4
    news-16380 Tue, 26 Mar 2019 18:21:30 +0100 Buchbeitrag in "The Art of Structuring" https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/buchbeitrag/ Forschungsbeitrag zur Entwicklung von nachhaltigkeitsorientierten Geschäftsmodellen von Prof. Dr. Ralf Knackstedt, Dr. Sebastian Bräuer und Thorsten Schoormann veröffentlicht. Wie kann der Vorgang zur Entwicklung neuartiger Geschäftsmodelle, die im Sinne der Nachhaltigkeit neben ökonomischen Faktoren auch ökologische und soziale Ziele verfolgen, durch Methoden und Softwarewerkzeuge der Wirtschaftsinformatik unterstützt werden? Der Buchbeitrag "Tool Support for Designing Innovative Sustainable Business Models" nimmt sich dieser Frage an und stellt anhand eines illustrativen Szenarios zur Nachnutzung von Batterien aus Elektrofahrzeugen drei Artefakte vor, die die Geschäftsmodellentwicklung unterstützen. Diese umfassen Softwarewerkzeuge für die Dokumentation von Design Thinking-Projekten und Modellierung von Geschäftsmodellen sowie eine Methode zur Planung von Service-Netzwerken.

     

    Referenz:

    Knackstedt R., Bräuer S., Schoormann T. (2019) Tool Support for Designing Innovative Sustainable Business Models. In: Bergener K., Räckers M., Stein A. (eds) The Art of Structuring. Springer, Cham.  10.1007/978-3-030-06234-7_9

    Abstract:

    "Successful innovation is the key to generate novel business model ideas. Current real-world challenges such as the deterioration of the natural environment require practitioners and academics alike to identify new ways of acting and behaving. Living the ‘virtues of German engineering’ in information systems research, we aim at supporting business model innovation and solving imminent challenges by developing purposeful IT artifacts. In this article, we report on three ongoing research projects and emerging software prototypes that assist business model innovation. First, to foster creativity during the development of new business model ideas and to increase rigorousness in Design Thinking, we implemented a prototype that enables a structured, traceable, and collaborative documentation of Design Thinking projects and recommends task-specific creativity techniques. Second, to support the construction and the analysis of business models, we present the GBM Editor that especially focuses on the reflection of sustainability. Third, to detail the business model, we illustrate the Cooperation Manager that allow planning service networks by focusing on inter-organizational tasks and information exchanges. For demonstrating the applicability and the dependencies of these tools, we draw on an illustrative scenario of electric vehicle battery second use."

    ]]>
    Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik Informationssysteme und Unternehmensmodellierung
    news-16371 Fri, 22 Mar 2019 19:36:23 +0100 Student Practice Award auf der Wirtschaftsinformatik (WI) 2019 https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/student-prac/ Maren Stadtländer hat für ihren Forschungsbeitrag auf der Wirtschaftsinformatik (WI 2019) Konferenz, der gemeinsam mit Ko-Autoren Thorsten Schoormann und Prof. Dr. Ralf Knackstedt verfasst wurde, den Frauenhofer FIT Student Practice Award gewonnen. Auf der diesjährigen WI in Siegen wurde der Beitrag „How Software Promotes the Integration of Sustainability in Business Process Management“ mit dem ersten Student Practice Award, der durch die Frauenhofer FIT verliehenen wird, ausgezeichnet. Der Artikel befasst sich mit der systematischen Erhebung und Analyse von Softwarewerkzeugen für die Gestaltung und Überwachung von Geschäftsprozessen unter besonderer Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten (Green BPM).

    Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung und gratulieren Frau Maren Stadtländer und dem gesamten Autorenteam zu diesem Erfolg.

    Der gesamte Tagungsband inklusive des Beitrages kann abgerufen werden unter: https://wi2019.de/tagungsband/

    Referenz: Stadtländer, M., Schoormann, T., und Knackstedt, R. (2019): How Software Promotes the Integration of Sustainability in Business Process Management. In: Proceedings of the Wirtschaftsinformatik (WI), Siegen, Deutschland, S. 1942 - 1953.

    ]]>
    Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik Informationssysteme und Unternehmensmodellierung
    news-16285 Thu, 28 Feb 2019 14:33:39 +0100 ISUM auf dem Usability Testessen in Hamburg https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/isum-auf-dem-2/ Das Usability Testessen bringt Entwickler*innen und Nutzer*innen an einen Tisch. Prototypen, Webseiten und Apps werden auf ihre Gebrauchstauglichkeit getestet. Wo kommt man schnell und einfach an zufällig ausgewählte Usability-Tester und -Experten? Ganz nach dem Motto "Wenn's ein Problem gibt mach 'ne Party draus!" fand in Hamburg das Usability Testessen statt. Dabei treffen unterschiedliche Tester auf unterschiedliche Produkte und Prototypen. Auch das ISUM war dort mit Julien Hofer vertreten. Dieser testete seine Portallösung "InDeKo.Navi-Portal" die aktuelle Forschungsergbnisse des Förderschwerpunkts "Betriebliches Kompetenzmanagement im demografischen Wandel" interaktiv und mit zahlreichen Informationen zur Verfügung stellt.

    Wir bedanken uns ganz herzlich beim Organisationsteam von #testessen für diese Gelegenheit.

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-16284 Thu, 28 Feb 2019 13:29:36 +0100 Doktorandenkolloquium 2019 in Goslar https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/doktorandenk/ Auch in diesem Jahren fanden sich zahlreiche Hochschulen aus dem Raum Süd-Ost-Niedersachsen zum gemeinsamen Doktorandenkolloquium in Golsar zusammen. Zum diesjährigen Doktorandenkolloquium Süd-Ost-Niedersachsen (DoKoSON)  fanden sich Ende letzter Woche in Goslar (21.02. und 22.02.2019) Doktoranden und Professoren verschiedener Hochschulen (Georg-August-Universität Göttingen, Hochschule Hannover, Leipniz Universität Hannover, Technische Universität Braunschweig, Stiftung Universität Hildesheim) zusammen. Hier berichteten und diskutierten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler über ihre aktuellen Forschungsstände. Von unserer Abteilung stellte Kristin Kutzner ihre aktuellen Forschungsvorhaben vor.

    Wir bedanken uns ganz herzlich bei dem gesamten Team der Professur für Anwendungssysteme und E-Business der Georg-August-Universität Göttingen als Organisatoren des diesjährigen DoKoSON.

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-16196 Mon, 18 Feb 2019 11:03:13 +0100 HI-Cube als neuer Praxispartner bei SmartHybrid https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/hi-cube-als/ Das niedersächsische Netzwerk des Innovationsverbundes SmartHybrid gewinnt mit dem HI-Cube Startup-Ökosystem einen weiteren Praxispartner, der insbesondere für den Transfer und die Umsetzung der Ergebnisse und Werkzeuge über das Projekt hinaus einen wichtigen Beitrag leistet. Die HI-Cube GmbH befasst sich mit der Unterstützung und Begleitung von Startups insbesondere im Raum Hildesheim, Hannover und Südniedersachsen. Die HI-Cube bietet mit eine Innovationsplattform zur Förderung und Vernetzung unterschiedlicher Akteure wie beispielsweise Startups, Corporates und Business Angeles, um innovative Ideen, digitale Produkte und neuartige Geschäftsmodelle gemeinsam zu konzipieren und zu realisieren. Das vielfältige Produktportfolio umfasst dafür u. a. Fortbildungen, Coaching, Businessplanerstellung, Geschäftsmodellentwicklung, Systematisierung von Prozessen in der digitalen Transformation und Pitch-Trainings für Gründerinnen und Gründer verschiedener Branchen.

    Für SmartHybrid eröffnet diese Zusammenarbeit neue Möglichkeiten für die Dissemination und Anwendung der Ergebnisse und Werkzeuge aus dem Innovationsverbund im Umfeld der Gründerszene.

    Wir freuen uns daher sehr über die gemeinsame Zusammenarbeit.

    Ansprachpartner SmartHybrid:

    ]]>
    Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik Informationssysteme und Unternehmensmodellierung
    news-16141 Fri, 08 Feb 2019 13:19:46 +0100 Forschungsbeiträge auf der WI 2019 https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/forschungsbe-4/ Auf der Wirtschaftsinformatik Konferenz (WI) in Siegen präsentieren Kristin Kutzner und Maren Stadtländer Beiträge zu den Themen "Social Reading Plattformen" und "Green Business Process Management". Unter dem Konferenzthema "Human Practice. Digital Ecologies. Our Future." bietet die Wirtschaftsinformatik (WI) Konferenz einen Rahmen für zahlreiche Präsentationen und Diskussionen.

    ISUM ist in diesem Jahr mit zwei Beiträgen vertreten:

    • Kutzner, K., Petzold, K. und Knackstedt, R. (2019): Characterizing Social Reading Platforms - A Taxonomy-based Approach to Structure the Field. In: Proceedings of the Wirtschaftsinformatik (WI), Siegen, Deutschland.
    • Stadtländer, M., Schoormann, T., und Knackstedt, R. (2019): How Software Promotes the Integration of Sustainability in Business Process Management. In: Proceedings of the Wirtschaftsinformatik (WI), Siegen, Deutschland.

     

    Weitere Informationen unter: wi2019.de

     

    ]]>
    Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik Informationssysteme und Unternehmensmodellierung
    news-16069 Wed, 30 Jan 2019 07:23:09 +0100 Beitrag im Electronic Markets Journal https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/beitrag-im-e/ Der Beitrag "Software tools for business model innovation: Current state and future challenges" wurde zur Veröffentlichung in Electronic Markets angenommen. Der von Daniel Szopinski (Universität Paderborn), Thorsten Schoormann, Thomas John, Ralf Knackstedt und Dennis Kundisch verfasste Beitrag "Software tools for business model innovation: Current state and future challenges" wurde bei der Zeitschrift Electronic Markets zur Veröffentlichung angenommen. Der Beitrag befasst sich mit Softwarewerkzeugen für die Entwicklung von Geschäftsmodellen, leitet eine Taxonomie von Softwarefunktionen ab und analysiert die Relationen dieser Funktionen. Aufbauend auf den Ergebnissen wird abschließend eine Forschungsagenda für diese Klasse von Softwaretools aufgestellt.

     

    Reference:

    Szopinski, D., Schoormann, T., John, T., Knackstedt, R. und Kundisch, D. (2019/forthcoming): Software tools for business model innovation: Current state and future challenges. Electronic Markets. https://doi.org/10.1007/s12525-018-0326-1 

    Abstract:

    "Software tools for business model development hold great promise for supporting business model innovation, but nonetheless, virtually no design-relevant knowledge exists concerning the functions that such tools should possess. As a result, practitioners lack guidance for choosing software tools, and researchers lack a foundation for advancing knowledge on these tools in a cumulative way. To address these issues, we synthesize knowledge from research on software tools for business model development and adjacent fields with the results of an analysis of 24 software tools from practice. Our contribution is threefold. First, we provide a comprehensive taxonomy that identifies 43 characteristic functions of software-based business model development tools. Second, we provide a classification of existing software tools for the taxonomy and, on this basis, third, we derive an agenda for future research. We thus support practitioners’ decision making on tool (re-)design and investment, and provide the foundation for a cumulative stream of research on software tools for business model development."

    ]]>
    Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik Informationssysteme und Unternehmensmodellierung
    news-16020 Mon, 21 Jan 2019 11:32:59 +0100 Neue E-Ressourcen aus dem Universitätsnetz verfügbar https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/neue-e-resso/ Auch dank der Initiative von Frau Prof. Julia Rieck konnten zum Beginn des Jahres viele neue E-Ressourcen beschafft werden, die den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Fachbereichs 4 und den Studierenden zur Verfügung stehen. Darunter fallen der Zugriff auf die EBSCO-Datenbank, Artikel aus zentralen IEEE-Zeitschriften sowie ausgewählte E-Books von Wiley und Springer. Für den Zugriff auf die entsprechenden Ressourcen ist die Nutzung eines Endgerätes mit IP aus dem Universitätsnetzwerk (z.B. über WLAN, Bibliothekscomputer oder VPN-Verbindung) notwendig. Auf die EBSCO-Datenbank, die sehr viele Zeitschriftenartikel, Statistiken und Unternehmensprofile enthält, kann über die folgenden Links zugegriffen werden:

    Das IEEE-Abonnement kann über folgenden Link aufgerufen werden (https://ieeexplore.ieee.org) und umfasst die folgenden Zeitschriften:

    • IEEE Intelligent Systems Magazine
    • IEEE Trans. on Knowledge and Data Engineering
    • IEEE Trans. on Neural Networks and Learning Systems
    • IEEE Trans. On Power Systems
    • IEEE Trans. on Software Engineering
    • IEEE Software Magazine
    • IEEE Trans. on Systems, Man, and Cybernetics: Systems
    • IEEE Systems, Man, and Cybernetics Magazine
    • IEEE Trans. on Big Data
    • IEEE Trans. on Engineering Management
    • IEEE Trans. on Pattern Analysis and Machine Intelligence
    • IEEE Trans on Sustainable Computing
    • IEEE Trans. On Sustainable Energy
    • IEEE Trans. on Visualization and Computer Graphics

    (Ausgewählte) E-Books von Wiley können über folgenden Link aufgerufen werden: https://onlinelibrary.wiley.com/

    Springer E-Books aus der Serie "Economics and Finance" 2019 sind über den folgenden Link verfügbar: http://rzblx10.uni-regensburg.de/dbinfo/detail.php?titel_id=100988&bib_id=ub_s

    Wie Sie eine VPN-Verbindung zum Zugriff auf die Ressourcen mit Endgeräten außerhalb der Universität aufbauen können, wird hier erläutert.

    ]]>
    Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik Informationssysteme und Unternehmensmodellierung
    news-16019 Mon, 21 Jan 2019 10:06:33 +0100 Abschlussbuch zum BMBF-Verbundprojekt "EOL-IS" erschienen https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/abschlussbuc/ Das Abschlussbuch für das Verbundforschungsprojekt "EOL-IS" ist nun unter dem Titel "Umwidmung und Weiterverwendung von Traktionsbatterien - Szenarien, Dienstleistungen und Entscheidungsunterstützung" bei Springer Vieweg erschienen. Im Rahmen von "EOL-IS" wurde von 2013 bis 2017 an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und an weiteren Standorten erforscht, welche Optionen sich für die Weiterverwendung von Traktionsbatterien aus Elektroautos nach ihrem automobilen Leben ergeben und wie sich auf diesen gebrauchten Batterien basierende Geschäftsmodelle konkret durch Dienstleistungen unterstützen lassen. Unser Mitarbeiter Sebastian Bräuer war maßgeblich an dem Projekt beteiligt, hat seine Dissertation zu einem Themenkomplex des Forschungsprojektes verfasst und auch für das Abschlussbuch mehrere Kapitel mitverfasst. Weitere Informationen zum Verbundprojekt "EOL-IS" erhalten Sie auf der offiziellen Projektwebseite.

    Hier können Sie das Buch als eBook oder Hardcover direkt bei Springer erwerben.

    Klappentext:
    Das vorliegende Fachbuch entwickelt neue Konzepte und Lösungen für die Umwidmung und Weiterverwendung von Traktionsbatterien, die in der E-Mobilität zum Einsatz kamen. Dabei werden ausgewählte Weiterverwendungsszenarien detailliert, technische und betriebswirtschaftliche Herausforderungen betrachtet sowie neue Konzepte und Informationssysteme entwickelt. Das Fachbuch integriert hierzu technische Grundlagen der Batterieforschung, eine wirtschaftswissenschaftliche Betrachtung der Umwidmung und Weiterverwendung von Traktionsbatterien sowie die Konzeption und Implementierung prototypischer Software-Lösungen. Hierdurch wird ein ganzheitlicher Einblick in das Themenfeld gegeben und neue Impulse für die Energiewende entwickelt. Während  ihrer Nutzung in Elektrofahrzeugen altern Traktionsbatterien durch Lade- und  Entladevorgänge sowie über die Zeit. Alterungseffekte resultieren in einer  sinkenden Reichweite sowie einer verringerten Beschleunigungswirkung und  Ladeleistung des Fahrzeugs, so dass ein Austausch der Batterie erforderlich sein kann. Allerdings kann eine gebrauchte Traktionsbatterie häufig noch in anderen  Szenarien zum Einsatz gebracht werden. Weiterverwendungsszenarien schließen etwa  einen Einsatz der Batterie als Hausspeicher für Solaranlagen oder eine Verwendung in Batteriegroßspeichern ein und können betriebswirtschaftlich attraktive Einnahmequellen darstellen.

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-16049 Tue, 15 Jan 2019 16:59:00 +0100 Vortrag zu "Geschäftsmodelle und Nachhaltigkeit" https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/vortrag-zu/ Am 15. Januar 2019 referiert Univ.-Prof. Dr. Ralf Knackstedt im Rahmen der Ringvorlesung 'Kultur, Konsum und der digitale Wandel' über den Themenschwerpunkt 'Geschäftsmodelle und Nachhaltigkeit'. Am 15. Januar 2019 referiert Univ.-Prof. Dr. Ralf Knackstedt im Rahmen der Ringvorlesung 'Kultur, Konsum und der digitale Wandel' über den Themenschwerpunkt 'Geschäftsmodelle und Nachhaltigkeit'.

    Im Wintersemester (2018/2019) lädt die Forschungsstelle Konsumkultur zur Ringvorlesung Kultur, Konsum und der digitale Wandel ein. Zu den Vortragenden zählen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlicher aus allen vier Fachbereichen der Universität Hildesheim sowie renommierte Gäste. Ziel der Vorlesungsreihe ist es den digitalen Wandel im Spannungsfeld technologischer, ökonomischer und kultureller Transformation zu fokussieren und dabei die Digitalisierung sowohl als Treiber wie auch als Effekt kultureller und aufmerksamkeitsökonomischer Veränderungen zu zeigen.

    Am Dienstag den 15. Januar berichtet Univ.-Prof. Dr. Ralf Knackstedt im Rahmen dieser Ringvorlesung über aktuelle Trends und Forschungsergebnisse (insbesondere aus dem Innovationsverbund SmartHybrid), die die Bereiche der Geschäftsmodellentwicklung sowie der Reflektion von ökonomischen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeitsaspekten in Geschäftsmodellen adressieren. Dabei werden vor allem Anwendungsfälle und Werkzeuge zur systematischen Entwicklung neuer Geschäftsmodelle präsentiert sowie entsprechende Angebote des „Zentrum für Digitalen Wandel“ aufzeigt.   

     

    Anfragen zu den Vortragsfolien richten Sie bitte an Ralf Knackstedt und/oder Thorsten Schoormann.

    Weitere Informationen zur Ringvorlesung finden Sie hier.

    ]]>
    Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik Informationssysteme und Unternehmensmodellierung
    news-16027 Thu, 06 Dec 2018 07:56:00 +0100 ISUM auf der Arbeitsforschungstagung https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/isum-auf-der-5/ Die Arbeitsforschungstagung in Stuttgart zeigt auf, wie die Digitalisierung der Arbeit beeinflusst werden kann, so dass die digitale Vernetzung nicht den Menschen lenkt sondern die digitale Vernetzung aktiv genutzt und gestaltet wird. Das BMBF-geförderte Projekt „InDeKo.Navi“ wurde hierzu eingeladen die Ergebnisse aus dem Projekt an einem eigenen Stand auszustellen. Dabei stellte Herr Julien Hofer das entwickelte Forschungsportal für den Förderschwerpunkt „Betriebliches Kompetenzmanagement im demografischen Wandel“ interessierten Tagungsteilnehmern vor. Das Portal stellt diverse Forschungsergebnisse und –projekte dar, die sich mit dem betrieblichen Kompetenzmanagement im demografischen Wandel beschäftigen. Neben der Darstellung, wo diese Projekte verortet sind und wer dort der Ansprechpartner ist bietet es weitere Analysemöglichkeiten, wie bspw.

    Quantitative Analysen die über den Datenbestand, welche dann in Form von Kuchendiagrammen visualisiert werden. Das Portal bietet unterschiedliche Informationen. Dies geht von den Ansprechpartnern einzelner Projekte über die Kontaktinformationen der Transferpartner bis hin zu verlinkten Publikationen.

    Das Forschungsportal wurde als Open Source Projekt entwickelt und auf dem Content-Management-System Drupal aufgebaut. Dabei waren u.a. mehrere Studierende der Universität Hildesheim im Rahmen von IT-Studienprojekten, welche von der Abteilung Informationssysteme und Unternehmensmodellierung geleitet wurden, an der Entwicklung beteiligt. Des Weiteren wurde auf einen intensiven Austausch mit der Entwickler-Community geachtet, welches sich zuletzt in der Einladung als Speaker zur DrupalEurope wiederspiegelte. Die Kernidee des Portals, ist die modularisierte Infrastruktur, die für weitere Portale genutzt werden kann ohne über viel technische Know-how zu verfügen. Einen Überblick über die Portalfunktionen findet sich in der Broschüre x.Navi.

     

    Ein weiteres zentrales Ergebnis des Projektes ist die Buchreihe „Kompetenzmanagement in Organisationen“, welche im Springer-Verlag erscheint (Link: https://www.springer.com/series/15234). Diese Reihe wird von Frau Prof. Dr. Simone Kauffeld (TU Braunschweig), Frau Prof. Dr. Inga Truschkat (Uni Hildesheim) und Herrn Prof. Dr. Ralf Knackstedt (Uni Hildesheim) herausgegeben. In dieser Reihe werden u.a. neue Konzepte, Instrumente und Werkzeuge zum Kompetenzmanagement vorgestellt.

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-14826 Mon, 03 Dec 2018 07:48:18 +0100 Forschungsbeitrag auf der ICIS 2018 https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/forschungsbe/ Auf der International Conference on Information Systems (ICIS) in San Francisco (USA) präsentiert Thorsten Schoormann einen Forschungsbeitrag zur Gestaltung von Softwarewerkzeugen für die Entwicklung von nachhaltigen Geschäftsmodellen. Unter dem Leitgedanken „Bridging the Internet of People, Data, and Things“ bietet die ICIS einen Rahmen für die Präsentation von Forschungsergebnissen vor einem einschlägigen, internationalen Fachpublikum sowie für ausführliche Diskussionen der Resultate.

    Auf der Basis von aktuellen Ergebnissen aus dem Projekt SmartHybrid, ist die Abteilung mit einem gestaltungsorientierten (Design Science) Artikel vertreten:

    Schoormann, T., Behrens, D. und Knackstedt, R. (2018): The Noblest Way to Learn Wisdom is by Reflection: Designing Software Tools for Reflecting Sustainability in Business Models. In: Proceedings of the International Conference on Information Systems (ICIS), San Francisco, USA.

     

    Abstract des Artikels:

    Business models can boost fundamental changes in behavior to act more economically, ecologically, and socially. To support the development of such business models, various approaches like business model notations and software tools have been proposed. However, while most of these approaches focus on economic aspects, ecological and social sustainability is rather neglected. In this article, we report on a design science study, in which we explore how to design information systems that effectively facilitate reflection of sustainability in business models in a multidimensional manner. Drawing on theoretical work, we iteratively derive design requirements and design principles as well as implement them in the form of a software prototype to demonstrate the feasibility. Doing so, we aim to contribute to the design knowledge that can be projected into concrete IT-artifacts and help practitioners to reflect sustainability already during the construction of a business model or during the analysis of existing ones.

     

    Weitere Informationen:https://icis2018.aisconferences.org/

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-15670 Thu, 18 Oct 2018 09:10:48 +0200 Erfolgreiche Disputation von Herrn Jan Bührig https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/erfolgreiche/ Wir gratulieren Herrn Jan Bührig! Die gesamte Abteilung ISUM gratuliert Jan Bührig, unserem externen Doktoranden von der Firma Hochschulinformationssystem (HIS) eG, ganz herzlich zur erfolgreichen Verteidigung seiner Doktorarbeit.

    Herr Bührig stellte seine Arbeit dem Prüfungskomitee und der Hochschulöffentlichkeit anschaulich dar. 

    ]]>
    Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik Informationssysteme und Unternehmensmodellierung
    news-15648 Mon, 08 Oct 2018 15:51:13 +0200 Innovate 2018 https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/innovate-201/ Es ist mal wieder soweit, junge innovative Ideen werden gefördert. Es ist mal wieder soweit, junge innovative Ideen werden mit dem Campus Award, dem Food & Agrar Award und dem iuk-Unternehmens Award gefördert. Dazu können aktuell noch Bewerbungen bis zum 15.10.2018 eingereicht werden. Weiter Informationen gibt es hier.

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-15655 Mon, 01 Oct 2018 09:43:00 +0200 Prof. Dr. Ralf Knackstedt übernimmt die Leitung des Instituts https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/prof-dr-ra-1/ Prof. Dr. Ralf Knackstedt übernimmt die Leitung des Instituts für Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik. Zum 01.10. übernimmt Herr Prof. Dr. Ralf Knackstedt die Leitung des Instituts für Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik.

    ]]>
    Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik Informationssysteme und Unternehmensmodellierung
    news-15429 Sat, 08 Sep 2018 07:27:06 +0200 Erfolgreiche Disputation von Herrn Dennis Behrens https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/erfolgreiche-1/ Wir gratulieren Herrn Dennis Behrens! Die gesamte Abteilung ISUM gratuliert Dennis Behrens ganz herzlich zur erfolgreichen Verteidigung seiner Doktorarbeit "Improving Smart Home Energy Efficiency through Demand Response".

    Herr Behrens stellte seine Arbeit dem Prüfungskomitee und der Hochschulöffentlichkeit anschaulich dar.

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-15135 Thu, 19 Jul 2018 12:41:45 +0200 Forschungsbeiträge auf der BIS 2018 https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/forschungsbe-1/ Auf der Business Information Systems Conference (BIS) in Berlin präsentieren Dennis Behrens und Thorsten Schoormann Beiträge zu den Themen der verbraucherseitigen Lastenverschiebung im Energiesektor und der Evaluation von Nachhaltigkeit in Geschäftsmodellen. Unter dem Konferenzthema „Digital Transformation an imperative in today´s business markets“ bietet die BIS einen Rahmen für die Präsentation von Forschungsergebnissen vor einem internationalen Fachpublikum sowie für ausführliche Diskussionen der Resultate.

    ISUM ist in diesem Jahr mit zwei Beiträgen in Berlin vertreten:

    • Schoormann T., Kaufhold A., Behrens D., Knackstedt R. (2018) Towards a Typology of Approaches for Sustainability-Oriented Business Model Evaluation. In: Abramowicz W., Paschke A. (eds) Business Information Systems. BIS 2018. Lecture Notes in Business Information Processing, vol 320. Springer, Cha. Doi: https://doi.org/10.1007/978-3-319-93931-5_5
    • Behrens D., Schoormann T., Knackstedt R. (2018) Developing a Multiple-Objective Demand Response Algorithm for the Residential Context. In: Abramowicz W., Paschke A. (eds) Business Information Systems. BIS 2018. Lecture Notes in Business Information Processing, vol 320. Springer, Cha. Doi: https://doi.org/10.1007/978-3-319-93931-5_19

     

    Weitere Infos zur Konferenz: www.bis.ue.poznan.pl/bis2018/

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-15030 Sun, 01 Jul 2018 16:17:19 +0200 Forschungsbeiträge auf der ECIS 2018 https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/forschungsbe-2/ Auf der European Conference on Information Systems (ECIS) in Portsmouth (UK) präsentieren Kristin Kutzner und Thorsten Schoormann Beiträge zu den Themen Digitale Transformation und Nachhaltigkeit in Geschäftsmodellen. Unter dem Leitgedanken „Beyond Digitization – Factes of Socio-Technical Change“ bietet die ECIS einen Rahmen für die Präsentation von Forschungsergebnissen vor einem einschlägigen, internationalen Fachpublikum sowie für ausführliche Diskussionen der Resultate.

    ISUM ist in diesem Jahr mit zwei Beiträgen aus den Forschungsprojekten Rez@Kultur und SmartHybrid in Portsmouth vertreten:

    • Kutzner, K., Schoormann, T. und Knackstedt, R. (2018): Digital Transformation in Information Systems Research: A Taxonomy-based Approach to Structure the Field. In: Proceedings of the European Conference on Information Systems (ECIS), Portsmouth, UK.
    • Schoormann, T., Behrens, D. und Knackstedt, R. (2018): Design Principles for Leveraging Sustainability in Business Models. In: Proceedings of the European Conference on Information Systems (ECIS), Portsmouth, UK.

     

    Weitere Infos zur Konferenz: www.ecis2018.eu 

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-14836 Mon, 21 May 2018 17:58:00 +0200 ISUM auf Exkursion https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/isum-auf-exk/ Die Abteilung ISUM war auf Exkursion ganz nach dem Motto "Wirtschaftsinformatik hautnah" Der erste Tag der Exkursionwoche wurde von der Abteilung genutzt, um den Studierenden zu zeigen, wie Wirtschaftsinformatik in der Praxis angewandt wird. Dazu wurde extra ein Bus angemietet und die beiden Firmen DB Schenker und KPMG besucht. Bei DB Schenker gab es neben einem herzlichen Empfang eine interessante Tour durch die Lagerhallen, in welchen die Kontraktlogistik des Standorts Hannover abgewickelt wird. Die Studierenden konnten so einen Einblick erhalten, wie Informationssyteme die Kontraktlogistik unterstützen und den Experten von DB Schenker Löcher in den Bauch fragen.

    Anschließend ging es weiter in die Hannoveraner Innenstadt zur Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KMPG, welche neben der Wirtschaftprüfung auch Consulting in verschiedenen Bereichen anbietet. Am Standort Hannover wurde der Ignation Room und das innovative Raumkomzept, welches allmählich auf alle KPMG Standorte ausgerollt wird, vorgestellt. Weiterhin gab es interessante Einblicke über das Arbeitsumfeld bei KPMG und es wurden klassische Vorurteile gegenüber Beratern abgebaut.

    Die Veranstaltung wurde mit einem netten Meet & Greet mit leckeren Sandwiches bei KPMG abgeschlossen.

    Einen herzlichen Dank daher nochmal an DB Schenker und KMPG für die Kooperation und gemeinsame Organisation dieser Exkursion. 

    ]]>
    Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik Informationssysteme und Unternehmensmodellierung
    news-14673 Thu, 12 Apr 2018 10:21:29 +0200 ISUM auf den IT- und Medientagen https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/isum-auf-den/ BestFit, SmartHybrid und InDeKo.Navi stellen auf den IT- und Medientagen aus Hildesheim. Digitalisierung geht uns alle an. Daher finden vom 09. bis zum 13. April in Hildesheim die IT- und Medientage statt. Dort wird sich den konkreten Herausforderungen aus Produktion, Handel, Dienstleistung, Kreativ- und Medienwirtschaft, Automotive und Finanzen, Medizin, Soziales und Handwerk sowie Hochschulen, Kunst- und Kultureinrichtungen gewidmet. Das ISUM wurde daher eingeladen die vom BMBF geförderten Projekte BestFiT und InDeKo.Navi sowie das von der NBank geförderte Projekt SmartHybrid dort auszustellen.

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-14648 Thu, 05 Apr 2018 07:27:20 +0200 Digital Analogue: Hildesheimer IT- und Medientage https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/digital-anal/ Vom 09. bis 13. April 2018 finden die ersten Hildesheimer IT- und Medientage unter dem Titel „Digital|Analogue“ in der Industriehalle Rasselmania in Hildesheim statt. Digital|Analogue bietet zahlreiche Vorträge und Talks für verschiedene Interessenten aus beispielswiese den Bereichen Schulen, Fach-und Führungskräften, Geschäftsführer sowie StartUps. Gegliedert in drei Schwerpunkte für Produktion und Dienstleistung (09. April), Medien, Kultur, Automotive und Finanzen (11. April) sowie Handwerk, Handel, Medizin und Soziales (13. April) bieten sich vielfältige Möglichkeiten sich zu dem Thema Digitalisierung zu informieren und sich mit Experten auseinanderzusetzen.

    Die Abteilung Informationssysteme und Unternehmensmodellierung (ISUM) ist auf den Medientagen insbesondere mit den Projekten BeSt F:IT und SmartHybrid vertreten.

    BeSt F:IT bietet dabei eine Erlebnisausstellung, in der Besucherinnen und Besucher ausprobieren und sich über die Vielfalt von Jobs in der IT-Branche informieren können. Im Rahmen von SmartHybrid referiert Prof. Ralf Knackstedt mit einem Vortrag zu „Digitalisierung – Ein 7 Punkte-Programm“ am Montag den 09. April (13.30 – 14.00 Uhr).  

     

    Programm, Anmeldung und weitere Informationen: https://www.digital-analogue.de/

    Veranstaltungsort: http://rasselmania.de

     

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-14505 Wed, 14 Mar 2018 15:10:45 +0100 Praktikant/in im Bereich Disposition gesucht https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/praktikanti/ Praktikant/in im Bereich Disposition bei Volkswagen in der Region Nord-Ost am Standort Hannover gesucht. Der Logistikbereich von Volkswagen Nutzfahrzeuge beinhaltet u.a. die Logistikplanung, die Materialwirtschaft, die Programmplanung und Disposition. Die Disposition für die bedarfsgerechte Versorgung der Produktion mit Kauf- und Herstellteilen zuständig. Durch die hohe Variantenvielfalt und komplexe logistische Prozesse ist die Versorgung der Produktion von Supply Chain Risiken betroffen. Diese werden durch verschiedene Ursachen bedingt und sollen geeignete Modelle besser gesteuert werden. Um dem operativen und taktischen Management einen Überblick der Prozesse, Abhängigkeiten und Risiken zu geben, wird eine Erweiterung der Auswertungen, Kennzahlen und der Modellierung angestrebt.

    Weitere Informationen finden Sie hier.

    ]]>
    Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik Informationssysteme und Unternehmensmodellierung
    news-14503 Wed, 14 Mar 2018 15:06:55 +0100 Praktikant/in im Bereich Logistik/Data Mining gesucht https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/praktikanti-1/ Praktikant/in im Bereich Logistik/Data Mining bei Volkswagen am Standort Hannover gesucht. Der Logistikbereich von Volkswagen Nutzfahrzeuge beinhaltet u.a. die Logistikplanung, die Materialwirtschaft, die Programmplanung und Disposition. Die Disposition für die bedarfsgerechte Versorgung der Produktion mit Kauf- und Herstellteilen zuständig. Durch die hohe Variantenvielfalt und komplexe logistische Prozesse ist die Versorgung der Produktion von Supply Chain Risiken betroffen. Diese werden durch verschiedene Ursachen bedingt und sollen geeignete Modelle besser gesteuert werden. Um dem operativen und taktischen Management einen Überblick der Prozesse, Abhängigkeiten und Risiken zu geben, wird eine Erweiterung der Auswertungen, Kennzahlen und der Modellierung angestrebt.

    Weiter Informationen finden Sie hier.

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-14444 Tue, 27 Feb 2018 09:46:13 +0100 DoKoSON 2018 https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/dokoson-2018/ ISUM auf dem Dokotorandenkolloquium Süd-Ost-Niedersachsen  

    Auch in diesem Jahr fand das Doktorandenkolloquium Süd-Ost-Niedersachsen (DoKoSON) statt, das von der Leibniz Universität Hannover im winterlichen Schierke organisiert und durchgeführt wurde. Im Kreis verschiedener Professoren und wissenschaftlichen MitarbeiterInnen von mehreren Universitäten und Hochschulen haben aus der Abteilung ISUM Nadine Schaaf (IT-gestützte Mediation) und Thorsten Schoormann (Sustainability and Business Models) über ihre geplanten Dissertationsthemen referiert, um anschließend in einen intensiven Austausch mit allen Beteiligten zu kommen.

    Wir bedanken uns für die gute Organisation, die anregenden Gespräche und freuen uns auf das nächste Jahr.

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-14331 Wed, 07 Feb 2018 11:42:07 +0100 Ringvorlesung "Digitaler Wandel und Sicherheit" https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/ringvorlesun-57/ Im Sommersemester findet die Ringvorlesung "Digitaler Wandel und Sicherheit" statt. Das Institut für Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik freut sich im Sommersemester 2018 die Ringvorlesung "Digitaler Wandel und Sicherheit" anbieten zu können.

     

    Die Vorlesung vermittelt in wechselnder Schwerpunktsetzung Aspekte der Sicherheit im digitalen Wandel. Sie ist als Ringvorlesung organisiert, in die Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Verwaltung und weiteren relevanten Professionsbereichen eingeladen werden, um ihre jeweilige Sicht auf das Thema vorzustellen. 

    Dabei wird in Form von Technik, Organisation, Politik und Recht sowie Standards bewusst ein breites und mit dieser Aufzählung nicht ausschließend abgestecktes Spektrum an Aktionsfeldern adressiert. Das Aktionsfeld „Technik“ fragt nach technischen Lösungen zur Gewährleistung von Sicherheit und zeigt zugleich dessen Grenzen auf. Dass auch Handlungsvorschriften und -beeinflussungen (Social Engineering) auf die technischen Instrumente abgestimmt sein müssen, damit z. B. unbedachte Verhaltensweisen von Personal angestrebte Sicherheitsniveaus nicht konterkarieren, berücksichtigt das Aktionsfeld „Organisation“. Das Aktionsfeld „Politik und Recht“ untersucht die notwendige Flankierung von Sicherheit mit rechtlichen Vorschriften und dem notwendigen gesellschaftlichen Bewusstsein für Sicherheitsfragen im digitalen Wandel, von dem Gesetzgebungsinitiativen getragen sein sollten. Die Wirkungen von insbesondere offenen Standards auf die Realisierung von mehr oder weniger Sicherheit und Vertrauen untersucht das Aktionsfeld „Standards“.

     

    Die Aktionsfelder werden jeweils aus der Perspektive unterschiedlicher Zielgruppen betrachtet. Dabei stehen Unternehmen, Konsumenten, Arbeitnehmer und Verwaltungen im Vordergrund und können durch weitere Gruppen – wie z. B. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte – ergänzt werden.         

    Ungeachtet der wechselnden Schwerpunktsetzung und organisatorisch bedingten Zusammensetzung im jeweiligen Semester lässt sich festhalten, dass die folgenden Themen in der Ringvorlesung im Fokus stehen:

    • IT-Sicherheit
    • IT-Grundschutz
    • IT-Recht
    • IT-Datenschutz
    • IT-Compliance
    • IT-Forensik

    Besonderer Dank geht an die Universitätsgesellschaft für die großzügige Förderung der Ringvorlesung.

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-14397 Mon, 05 Feb 2018 21:59:44 +0100 Cybercrime-Delikte bekämpfen https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/cybercrime-d/ Die Polizeidirektion Göttingen sucht zur Bekämpfung von Cybercrime-Delikten zum nächstmöglichen Zeitpunkt IT-Spezialisten. Was erwartet Sie?

    In diesem Bereich können Sie Ihr Fachwissen in polizeiliche Ermittlungsverfahren zu Cybercrime- Delikten dadurch einbringen, dass Sie unter anderem

    • Schadsoftware auf befallener Hardware erkennen, analysieren und dokumentieren,
    • Innovationen im Bereich der Auswertung digitaler Datenträger und Cloud-Dienste initiieren
    • Beobachtung informations- und kommunikationstechnischer Entwicklungen und digitaler Trends sowie Mitwirkung an der Adaption neuer technischer, digitaler Methoden und Techniken für polizeiliche Bedarfe
    • eigenständig neue oder ergänzende Softwarelösungen zur Unterstützung von Ermittlungstätigkeiten entwickeln. Dabei könnte es sich beispielsweise um die Migration von ermittlungsrelevanten Daten handeln und
    • Cybercrime-Fortbildungen und -Schulungen für Polizeibedienstete mitgestalten und eigenständig konzipieren und durchführen.

    Hier erfahren Sie mehr.

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-14302 Fri, 12 Jan 2018 11:57:17 +0100 Vortrag auf dem IHK-Neujahrsempfang in Hildesheim https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/vortrag-auf-1/ Am Dienstag, den 09. Januar 2018 hat Prof. Dr. Ralf Knackstedt dem regionalen Jahresempfang der IHK Hannover zum Thema Digitalisierung referiert. Auch in diesem Jahr hat die Industrie- und Handelskammer Hannover zum Auftakt in das Jahr 2018, zum traditionalen und regionalen Neujahrsempfang in Hannover, Hildesheim und Göttingen eingeladen. In Hildesheim wurde den etwa 482 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und des öffentlichen Lebens am 09. Januar im Festsaal der Robert Bosch GmbH ein vielfältiges Programm geboten. Neben u. a. Ansprachen des IHK-Präsidenten Dr. Christian Hinsch, hat Prof. Dr. Ralf Knackstedt als Gastredner, im Rahmen seiner Präsentation „Digitalisierung: Ein Sieben-Punkte-Programm“, insbesondere Strategien zur Digitalisierung für Unternehmen adressiert.

    Projektzuordnung: SmartHybrid

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-14276 Wed, 10 Jan 2018 15:31:26 +0100 ISUM gewinnnt den Preis für hervoragende Forschung https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/isum-gewinnn/ Prof. Dr. Ralf Knackstedt wird an der Stiftung Universität Hildesheim der Preise für hervoragende Forschung verliehen. Die Universität Hildesheim zeichnet Prof. Dr. Ralf Knackstedt für seine hervorragende Forschung aus. Seit 2011 forscht und lehrt der Wirtschaftsinformatiker am Institut für Betriebswirtschaft und Wirtschafts-informatik und hat dort seitdem die Abteilung „Informationssysteme und Unternehmensmodellierung“ aufgebaut.  Habilitiert hat er 2010 an der Universität Münster, an der er 2004 auch promoviert wurde. Ralf Knackstedt ist Experte für die Geschäftsprozessmanagement, Produktions- und Dienstleistungssysteme und Informationssystemmodellierung.
    „Der Preis wird ihm für eine Vielzahl von Projekten, die er leitet und koordiniert, verliehen“, so Vizepräsidentin Prof. Dr. Meike Baader in ihrer Laudatio. Die Forschung von Ralf Knackstedt sei geprägt von einer „großen Vielfalt und Breite von Forschungsthemen“, einer „Vielzahl von Förderern“ sowie „einer großen Anzahl von wissenschaftlichen Kooperationspartner und Kooperationspartnerinnen“.  Zu den Förderern gehören unter anderem das Bundesforschungsministerium, das Wissenschaftsministerium des Landes Niedersachsen und die Robert Bosch Stiftung. „Prof. Dr. Ralf Knackstedt ist mit seinen Themen inter- und transdisziplinär unterwegs und offensichtlich hervorragend vernetzt“, so Baader.

    Aktuell arbeitet Ralf Knackstedt im Forschungsprojekt „Rez@Kultur“ mit Kollegen und Kolleginnen aus der Literaturwissenschaft, dem literarischen Schreiben, der Kulturpolitik, den Informationswissenschaften und der Sprachtechnologie zusammen. Das interdisziplinäre Team erforscht die Digitalisierung kultureller Rezensionsprozesse. Im Innovationsverbund „SmartHybrid“ erforscht der Wirtschaftsinformatiker mit sechs niedersächsischen Forschungseinrichtungen aus unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen neue digitale Dienstleistungen für Unternehmen in Niedersachsen. Im Projekt „InDeko.Navi“ geht es um betriebliches Kompetenzmanagement im demografischen Wandel.
    Im Forschungsprojekt „BeSt F:IT“ wendet sich der Wirtschaftsinformatiker an Mädchen und junge Frauen mit einer interaktiven Online-Plattform zur Berufs- und Studienorientierung. Das Ziel ist es, Schülerinnen  über regionale IT-Ausbildungsberufe und IT-Studiengänge aufzuklären und für IT zu begeistern. Denn zahlreiche Studien zeigen, dass das Interesse dieser Zielgruppe für IT im Alter zwischen 15 und 18 Jahren signifikant abnimmt. Das „BeSt F:IT“-Konzept soll auch in anderen Regionen angewendet werden. „Damit hat Ralf Knackstedt auch Fragen von Bildungsentscheidungen und Bildungseinrichtungen im Blick“, so Vizepräsidentin Baader. Eine seiner neuesten Publikationen, gerade im Druck, thematisiert „Business Process Management in German Institutions of Higher Education“ (2018).

     

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-14221 Tue, 12 Dec 2017 08:44:30 +0100 COMPRA sucht ein Organisationstalent https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/compra-sucht/ Für die Bereiche Online Marketing und Webentwicklung sucht die COMPRA aktuell nach Organisationstalenten. Arbeiten in der COMPRA GmbH

    Wir bieten spannende, anspruchsvolle Aufgaben im Bereich Projektmanagement in einem technisch geprägten Unternehmen mit Raum für eigene Ideen und eigenverantwortliches Arbeiten. Außerdem setzen wir auf agile Arbeitsweise nach Scrum. Unsere Kollegen in Webentwicklung und Marketingabteilung arbeiten in heller und freundlicher Arbeitsumgebung mit modernen Arbeitsplätzen, Parkmöglichkeiten in der firmeneigenen Tiefgarage und einem motivierten Team, das sich in Aufgaben und Zuständigkeiten ergänzt und auch menschlich zusammenpasst.

    Die COMPRA bietet außerdem individuelle und regelmäßige Fortbildungsmöglichkeiten. Neben flexiblen Arbeitszeiten (40 Stunden / Woche) bieten wir die Möglichkeit, tageweise im Homeoffice zu arbeiten und Überstunden als Freizeitausgleich zu nehmen. Wichtig sind uns flache Hierarchien und schnelle Entscheidungswege – und das ohne Bekleidungsvorschriften.

    Interessiert?

    Dann schick uns deine aussagekräftige Bewerbung bitte als PDF inklusive deiner Gehaltsvorstellungen per E-Mail z. Hd. Elena Bartels an jobs[at]compra.de (max. 15 MB). Wir bitten, von postalischen Bewerbungen Abstand zu nehmen.

    Die ausführliche Stellenbeschreibung finden Sie hier.

    Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie hier.

     

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-2264 Thu, 07 Dec 2017 12:34:14 +0100 Forschungsbeitrag auf der ICIS 2017 https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/forschungsbe-3/ Auf der International Conference on Information Systems (ICIS) in Seoul, Korea präsentiert Thorsten Schoormann den im Forschungsprojekt „SmartHybrid – Teilprojekt Process Engineering“ erarbeiteten wissenschaftlichen Beitrag „Sustainability in Business Process Models: A Taxonomy-Driven Approach to Synthesize Knowledge and Structure the Field“. Nachhaltigkeit (Sustainability) ist ein aktuelles Thema. Um die damit einhergehenden Herausforderungen zu adressieren, sind für Organisationen vor allem Methoden und Werkzeuge nötig, die eine entsprechende Transformation unterstützen. Aufgrund der hohen Diversität von aktuellen Ansätzen, die die Integration von Nachhaltigkeitsaspekten in die Prozessmodellierung adressieren, wird daher im Forschungsbeitrag eine Konsolidierung dieser vorgenommen. Als ein Ergebnis werden fünf Typen von Erweiterungen für Prozessmodelle abgeleitet, die das Visualisieren von Nachhaltigkeitsaspekten ermöglichen.

    Unter dem Motto „Transforming Society with Digital Innovation“ ermöglicht die ICIS die Präsentation von Forschungsergebnissen vor einem einschlägigen, internationalen Fachpublikum sowie ausführliche Diskussionen und Reflektionen der Resultate. Dabei können insbesondere neue Impulse für die weitere Projektarbeit in SmartHybrid entstehen.

     

    Abstract:

    Sustainability has become increasingly important to business research and practice. Approaches that support fundamental changes in behavior to act ecologically, economically and socially are required. Business process modelling can contribute to this by improving organizational structures. However, prior research (e.g., Green IS/BPM) often tends to focus on ecological aspects while social ones are neglected. Due to the growing popularity of sustainability and the heterogeneous ways in which it is considered, an overview of sustainable process modelling is necessary. This research-in-progress study consolidates prior research to determine the status quo and potential for further research. We use a methodology consisting of a rigorous literature review (1,461 articles) and a taxonomy-driven approach to structure our findings. Our contribution is (1) a taxonomy of sustainability in process models, (2) a verification of current deficits (e.g., social sustainability), and (3) potential solutions (developing social patterns; considering theories such as planned behavior, self-efficacy, and attribution).

    Link: http://aisel.aisnet.org/icis2017/IT-and-Social/Presentations/10/

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-14029 Fri, 20 Oct 2017 11:31:18 +0200 Planung koordinierter Wertschöpfungspartnerschaften https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/planung-koor/ Das Abschlussbuch ist unter dem Titel "Planung koordinierter Wertschöpfungspartnerschaften" bei SpringerGabler erschienen. "Innovative Produkte und Dienstleistungen werden zunehmend in Unternehmenskooperationen entwickelt und realisiert. Das Angebot maßgeschneiderter Produkt-Dienstleistungs-Kombinationen im Rahmen der sogenannten hybriden Wertschöpfung birgt dabei für die kooperierenden Unternehmen wirtschaftliche Vorteile. Hybride Wertschöpfung erfordert jedoch auch eine – für den Kunden in weiten Teilen unsichtbare – Planung, Koordination und Zusammenarbeit der beteiligten Firmen. Je mehr Akteure Teil dieser Wertschöpfungsnetzwerke sind, desto komplexer ist die vorausschauende Planung und Gestaltung der den Netzwerken zugrunde liegenden Informationsflüsse, Prozesse und Informationsobjekte.

    Dieses Buch stellt mit dem Cooperation-Experience-Ansatz miteinander verknüpfte Methoden und (Software-)Werkzeuge vor, die für das Kooperationsmanagement in der Konzeptionsphase wertvolle Hilfsmittel bieten. Der Ansatz umfasst ein Workshop-Konzept zur Etablierung gemeinschaftlicher Handlungsgrundlagen, eine Modellierungsmethode zur visuellen Planung der Kooperation, Softwareprototypen für die Modellierung und zum frühzeitigen „Erfahren der Kooperationen“ sowie ein Referenzmodell, das speziell für den Bau und Betrieb von Gebäuden adaptierbare Bausteine für die Konzeption eines Wertschöpfungsnetzwerkes beinhaltet." (Kurzzusammenfassung)

     

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-13923 Mon, 25 Sep 2017 21:39:25 +0200 Lust auf einen Nebenjob? https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/lust-auf-ein-1/ Entiac sucht FrontEnd-Developer (DevOp) Wir suchen Studenten mit Programmiererfahrung, die Lust haben, uns bei der Entwicklung neuer Softwarederivate für mobile Anwendungen in der Industrie zu helfen.

     

    Dies bedeutet insbesondere:

    • Die Entwicklung in einem agilen Team,  d.h. der Einsatz von agilen Methoden, z.B. Sprints, Scrum, …
    • Konzeption, Planung und Entwicklung webbasierter Plattformen.
    • User Interface-Entwicklung und Implementierung für Desktop- und Mobile Web- Anwendungen.
    • Entwicklung sowie fortlaufende Optimierung von Usability und User Experience.
    • Sicherstellung der technischen Realisierbarkeit von UI- / UX-Designs.

     

    Was wir erwarten:

    • Sehr gute Kenntnisse in mindestens einem der folgenden Themen: JavaScript, HTML5 und CSS sowie in Frameworks und durch Bibliotheken wie React, Node.js, Angular etc.
    • Eigenverantwortliche Entwicklung nach agiler Vorgehensweise 

     

     

    Ihr Kontakt bei uns:

     

    Johannes Szarata

    Johannes.szarata(at)entiac.com

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-13917 Mon, 18 Sep 2017 20:49:25 +0200 Kompetenzmanagement in Organisationen https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/kompetenzman/ Buchreihe für das betriebliche Kompetenzmanagement im Springer-Verlag erschienen. Im Springer-Verlag ist die Reihe "Kompetenzmanagement in Organisationen" erschienen, welche im Rahmen des InDeKo.Navi-Projektes von Prof. Dr. Simone Kauffeld, Prof. Dr. Inga Truschkat und Prof. Dr. Ralf Knackstedt herausgegeben wird. In der Reihe werden aktuelle Themen des betrieblichen Kompetenzmanagements und neuste Erkenntnisse aus der Forschung beschrieben. Die Titel der Reihe lauten wie folgt:

    • Zukunftstechnologien und Kompetenzbedarfe
    • Lebensphasenorientiertes betriebliches Kompetenzmanagement
    • Lebensphasen und Kompetenzmanagement
    • Gestaltungskompetenzen für gesundes Arbeiten
    • Kompetenzentwicklung in analogen und digitalisierten Arbeitswelten
    • Vernetztes Kompetenzmanagement
    • Kompetenzmanagement in kleinen und mittelständischen Unternehmen

    Bestellungen können hier vorgenommen werden.

    Das InDeKo.Navi-Projekt betreut als wissenschaftliches Begleitvorhaben die 30 Verbundprojekte, die ihre Ergebnisse in dieser Reihe darstellen und veranstaltet am 04. und 05. Oktober 2017 in diesem Rahmen eine Abschlussveranstaltung in Aachen.

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-13897 Fri, 08 Sep 2017 16:34:07 +0200 Business Process Management Cases https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/business-pro/ ISUM ist mit einem Beitrag zum Business Process Management an deutschen Hochschulen im neuen Springer Buch "Business Process Management Cases: Digital Innovation and Business Transformation in Practice" vertreten. "Business Process Management Cases: Digital Innovation and Business Transformation in Practice" präsentiert 34 Fallstudien, die Einblicke in das Geschäftsprozessmanagement von Unternehmen und Organisationen geben. Die Fallstudien kommen dabei aus verschiedenen Branchen, Ländern und Kontinenten und berichten über Best Practices und Erfahrungen.

    "With 34 chapters from 85 authors the book makes a massive contribution to the field. The book is the first to present a rich account of real-world BPM cases from all over the world, highly valuable for both students to study BPM and partitions to successfully implement BPM in their organizations." (BPM Cases)

     

    Webseite zum Buch: www.bpm-cases.de

    Direktlink zum Kapitel: https://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-319-58307-5_31

    Überblick zum Kapitel: Slides

     

    Referenz:

    Bührig, J., Schoormann, T. und Knackstedt, R. (2018): Business Process Management in German Institutions of Higher Education – The Case of Jade University of Applied Science. In vom Brocke, J. und Mendling, J. (Eds.): Business Process Managament Cases. Digital Innovation and Business Transformation in Practice. Springer International Publishing. DOI:  10.1007/978-3-319-58307-5, (Website).

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-13644 Wed, 02 Aug 2017 11:44:54 +0200 ISUM auf der Business Information Systems (BIS) 2017 https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/isum-auf-der/ Auf der 20ten Business Information Systems Conference ist ISUM mit zwei wissenschaftlichen Beiträgen zur semi-automatischen Entwicklung von Modellierungstechniken und Demand-Side-Management vertreten. Die aktuelle Business Information Systems Conference (BIS) stand unter dem Leitthema "Big Data Analytics for Business and Public Adminstration" und fand in der 20ten Ausgabe in Posen, Polen statt (http://bis.kie.ue.poznan.pl/bis2017/ ). Neben zahlreichen Vorträgen, Keynotes und Podiumsdiskussionen wurden auch zwei Beiträge aus Hildesheim vorgestellt und diskutiert.

    Der Beitrag "Semi-automatic Development of Modelling Techniques with Computational Linguistics Methods - A Procedure Model and Its Application" (Schoormann et al.) beschreibt ein Vorgehensmodells zur semi-automatischen Entwicklung von Modellierungstechniken-insbesondere für Geschäftsmodelle. Zur Evaluation wurde das Vorgehen in zahlreichen Anwendungsfällen getestet. Der Artikel beschreibt dabei vor allem die Herleitung eines Modellierungsansatzes für Carsharing Geschäftsmodelle und vergleicht das teil-automatisierte Vorgehen mit einem manuellen Verfahren. Als ein Ergebnis wird ein acht-phasiges Modell vorgestellt und dessen Anwendung beschrieben.

    "Towards a Taxonomy of Constraints in Demand-Side-Management-Methods for a Resedential Context" (Beherens et al.) befasst sich mit Restriktionen - sog. Constraints - von Geräten im privaten Umfeld,  die für Anwendung von DSM sowie deren Methoden zu beachten sind. Zur Herleitung dieser Restriktionen werden Literatur Reviews und Experten Interviews durchgeführt und konsolidiert. Als Resultat wurde eine Taxonomie aufgestellt, die auch eine mathematische Repräsentation enthält.

     

    Referenz:

    • Schoormann, T., Behrens, D., Heid, U. und Knackstedt, R. (2017): Semi-automatic Development of Modelling Techniques with Computational Linguistics Methods - A Procedure Model and Its Application. In Abrahamowicz, W. (Ed.): Proceedings of the 20th International Conference on Business Information Systems (BIS), Poznan, Poland. Lecture Notes in Business Information Processing (LNBIP) 288, Springer International Publishing. DOI: 10.1007/978-3-319-59336-4.
    • Behrens, D., Schoormann, T. und Knackstedt, R. (2017): Towards a Taxonomy of Constraints in Demand-Side-Management-Methods for a Resedential Context. In Abrahamowicz, W. (Ed.): Proceedings of the 20th International Conference on Business Information Systems (BIS), Poznan, Poland. Lecture Notes in Business Information Processing (LNBIP) 288, Springer International Publishing. DOI: 10.1007/978-3-319-59336-4.
    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-13543 Mon, 03 Jul 2017 14:55:52 +0200 Internship – Data Anlayst – Implementation of Analytics for Aviation https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/internship/ Our mission is simple: to enable people all over the world to go on holiday and putting a smile on their faces. When will you join us in spreading smiles? TUI is the world’s leading integrated tourism group, which sets impulses for the entire industry over and over again. Our brands cover the entire spectrum of services related to holiday and travel. This includes its own airline, travel agencies, hotels & resorts, cruise ships and much more. We offer holidays from a single source to provide consistently high quality for our customers!

    Help us to bring more laughter into the world and start your career with the world’s number one integrated tourism group. TUIfly GmbH is looking for an Intern - Data Analyst to join our team for a 3 - 6 months internship located at our Hannover office.

    The implementation of the Analytics for Aviation consists of Implementation of a Data Warehouse for TUI Aviation based on Airline Operational Data combined with a visualization Analytics tool TIBCO Spotfire.

    What You Will Be Doing

    The successful candidate will be responsible for supporting a project team in charge of Implementation of Data Analytics for Aviation within the TUI Group.

    • Support the project team in charge of Implementation of Data Analytics for Aviation
    • Acquire data from primary or secondary data sources and maintain databases/data systems
    • Identify, analyze, and interpret trends or patterns in complex data sets and use the powerful visualisation of TIBCO Spotfire analytics tool
    • You will also define Analytics Use Cases for Airlines in order to create stories for data driven decisions within the Airline Businesses
    • Locate and define new process improvement opportunities

     What Are We Looking For

    We are looking for a bright and highly motivated candidate with an interest in Data Analytics area. We are looking for a student of economics, physics, mathematics, statistics or computer science interested in aviation and/or tourism industry.

    Contact

    TUIfly GmbH, Human Resources, Flughafenstraße 10, Langenhagen, +49 (0) 511 97 27 381

    bewerbungen(at)tuifly.com

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-13190 Wed, 29 Mar 2017 14:32:30 +0200 Peer-Mentorings „IT-Tandems“ https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/peer-mentori/ Sie studieren "Wirtschaftsinformatik" oder "Informationsmanagement & Informationstechnologie" und suchen Möglichkeiten sich mit Mitstudentinnen auszutauschen? Dann steigen Sie ein ins Mentoring-Programm! Beim Mentoring-Programm geht es darum, dass Studierende aus einem höheren Semester als Mentor_innen ihr Wissen an Mentees, in diesem Fall die Studieneinsteigerinnen, weitergeben.

    Vor allem Erstis können sich mit dieser Unterstützung schnell und unkompliziert an der Uni orientieren und erste Kontakte mit Mitstudierenden aufbauen. Aber auch Studentinnen im 2. oder 3. Semester können mit dem Programm vom Wissen und der Erfahrung einer Mentorin/eines Mentors profitieren.

    Für die Anmeldung ist die Immatrikulation in den Studiengängen "Wirtschaftsinformatik" oder "Informationsmanagement & Informationstechnologie" Voraussetzung. Mentorin oder Mentor kann werden, wer mind. im 4. Bachelor-Semester ist und sich vorstellen kann, den Studieneinsteigerinnen mit Rat und Tat zur Verfügung zu stehen. Zur Vorbereitung nehmen Sie an mehreren Workshops teil, die Sie für ihre Aufgabe schulen.

    Da derzeit weniger Frauen als Männer ein Studium in den beiden oben genannten Studiengängen beginnen und/oder abschließen, können nur Studentinnen als Mentees durch das Programm unterstützt werden. 

    Alle weiteren Informationen finden Sie auf den Seiten des Projekts "Frauen in den MINT-Fächern". Eine Anmeldung ist bis zum 21. April möglich.

    Weitere Informationen im Flyer: IT-Tandem Flyer

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-13063 Mon, 20 Feb 2017 11:36:00 +0100 DoKoSON 2017 https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/dokoson-2017/ ISUM richtet Doktorandenkolloquium Süd-Ost-Niedersachsen in Goslar aus. Auch in diesem Jahr fand das Dokotoranden-Kolloquium Süd-Ost-Niedersachsen in Goslar statt. Dabei trafen sich 12 Doktoranden, 2 Post-Docs und 4 Professoren der Wirtschaftsinformatik, um sich gemeinsam vorwiegend über Dissertationsthemen, aber auch andere Themen, wie die Zukunft des E-Learnings auszutauschen. Das Treffen richtete dieses Jahr die Abteilung Informationssysteme und Unternehmensmodellierung von Prof. Dr. Knackstedt aus. Julien Hofer trug sein Promotionsthema "Forschungsportale" vor und nahm einige wertvolle Tipps und Anregungen mit nach Hause.

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-12863 Tue, 20 Dec 2016 12:58:00 +0100 Niedersächsischer Innovationsverbund „SmartHybrid“ erforscht die digitale Zukunft des Mittelstands https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/niedersaechsi-2/ Sechs niedersächsische Forschungseinrichtungen haben sich zusammengeschlossen, um im Rahmen des Innovations-verbunds „SmartHybrid“ ab dem 1. Januar 2017 Geschäfts-modelle für die digitale Zukunft niedersächsischer Unternehmen zu entwickeln. Das Forschungs-projekt wird im aktuellen EFRE-Programm des Landes Niedersachsen mit insgesamt 1,9 Mio. Euro gefördert. Die Abteilung Informationssysteme und Unternehmensmodellierung der Universität Hildesheim von Prof. Dr. Knackstedt führt dabei das Teilprojekt „Process Engineering“ durch. Wie die Zukunft mittelständischer Unternehmen aussieht, wird vor allem davon abhängen, welche digitalen Technologien dem Kunden einen direkten Nutzen bringen. Aus dieser Perspektive betrachtet der am 1. Januar 2017 startende Innovationsverbund „SmartHybrid“ das Thema Digitalisierung. In dem Verbund werden sechs niedersächsische Forschungsgruppen aus unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen mit der regionalen Wirtschaft neue digitale Dienstleistungen und Geschäftsmodelle entwickeln. Zentrale Bedeutung für die Forschung nehmen innovative Technologien wie Internet of Things, cyber-physische Systeme, Virtual Reality oder 3D-Druck ein, durch die sich neue digitale Services für viele Produktarten entwickeln lassen. Der Innovationsverbund fokussiert mit dieser Leistungsbündelung im Sinne einer „Hybriden Wertschöpfung“ ein Thema, das mehr und mehr im Umfeld der Digitalisierung diskutiert wird und von vielen Experten in seiner wirtschaftlichen Bedeutung für den Mittelstand noch über Industrie 4.0 angesiedelt wird.

    Eingebunden sind auf wissenschaftlicher Seite, unter der Konsortialführung der Universität Osnabrück, die Leibniz Universität Hannover, die Hochschule Osnabrück, die Universität Hildesheim sowie die technischen Universitäten aus Braunschweig und Clausthal-Zellerfeld. Einzigartig ist die Interdisziplinarität des Innovationsverbunds – dieser schlägt eine Brücke zwischen der Betriebswirtschaftslehre, der Wirtschaftsinformatik, der Informatik und den Ingenieurwissenschaften. Mit dieser Ausrichtung möchten die Verbundpartner branchenübergreifende und ganzheitliche Lösungen aus der anwendungsorientierten Forschung heraus entwickeln und deren kontinuierlichen Transfer in die Praxis gewährleisten.

    „Hybride Wertschöpfung leistet mit Servicenetzwerken einen wichtigen Beitrag zur Differenzierungsstrategie von Unternehmen und erschwert das Kopieren des Leistungsangebots im Wettbewerb, wodurch möglicher Produktpiraterie entgegengewirkt werden kann“, so Prof. Dr. Ralf Knackstedt, Projektleitung des Teilprojektes Process Engineering. Zur Umsetzung sei insbesondere das Identifizieren von (nötigen) Kompetenzen in Wertschöpfungsnetzwerken sowie das Abstimmen verschiedener Akteure von großer Bedeutung. „Die Koordination und Kooperation in komplexen Netzwerken auch über verschiedene Unternehmen hinweg, erfordert gemeinsam abgestimmte Prozesse“, so Thorsten Schoormann, Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Teilprojektes. Daher analysiert das Teilprojekt „Process Engineering“ vor allem die Prozesse in den entstehenden Netzwerken.

    Damit der Verbund die Bedarfe der Unternehmen berücksichtigen kann, werden schon frühzeitig Praxispartner aus der Wirtschaft eingebunden. Bereits vor Starttermin haben sich über 30 Unternehmen dem Verbund angeschlossen. Zu den Partnern gehören KMU, Hidden Champions und Gobal Player aus Niedersachsen. Für die Arbeit in Hildesheim sind zu Beginn COMPRA, Schlote Holding, Entiac, Issendorff und Reply 4brands sowie zahlreiche weitere Partner im Verbund wie Amazonenwerke, Fuchs Gewürze, Kotte Landtechnik, H&D International Group, Kampmann, CLAAS, LM Internet Services AG und Stadtwerke Osnabrück involviert. Für weitere Partner ist das Projekt offen (siehe Kontakt). Der Wissenstransfer in die regionale Wirtschaft ist gewollt. Innovative und branchenspezifische Weiterbildungsveranstaltungen werden bereits jetzt geplant und in regelmäßigen Abständen durchgeführt.

    SmartHybrid ist einer von vier Innovationsverbünden, die seitens des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur des Landes Niedersachsen im Rahmen der kommenden EU-Förderperiode aus Mittel des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung gefördert werden.

    Die wissenschaftlichen SmartHybrid-Verbundpartner im Überblick

    • Prof. Dr.-Ing. Christoph Herrmann, Nachhaltige Produktion und Life Cycle Engineering, Institut für Werkzeugmaschinen und Fertigungstechnik (IWF), Fakultät für Maschinenbau, TU Braunschweig
    • Prof. Dr. Ralf Knackstedt, Abteillung Informationssysteme und Unternehmensmodellierung, Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften, Wirtschaft & Informatik, Universität Hildesheim
    • Prof. Dr.-Ing Roland Lachmayer, Institut für Produktentwicklung und Gerätebau (IPeG), Fakultät für Maschinenbau, Leibniz Universität Hannover
    • Prof. Dr.-Ing. Hans-Jürgen Pfisterer, Fachgebiet Elektrische Energietechnik, Fakultät für Ingenieurwissenschaften und Informatik, Hochschule Osnabrück
    • Prof. Dr. Andreas Rausch, Fachgebiet Software Systems Engineering, Institut für Informatik, Fakultät für Mathematik/Informatik und Maschinenbau, TU Clausthal
    • Prof. Dr. Oliver Thomas, Fachgebiet Informationsmanagement und Wirtschaftsinformatik, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Universität Osna­brück

    Ansprechpartner

    Universität Hildesheim,
    Institut für Betriebswirtschaft und Wirtschaftsinformatik,
    Abteilung Informationssysteme und Unternehmensmodellierung

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-12551 Wed, 26 Oct 2016 10:08:00 +0200 ISUM heißt neue Mitarbeiterin Kristin Kutzner willkommen! https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/isum-heisst-n/ Wir freuen uns Frau Kutzner in unserem Team begrüßen zu dürfen. Die Abteilung Informationssysteme und Unternehmensmodellierung darf seit diesem Monat Frau Kristin Kutzner als neue wissenschaftliche Mitarbeiterin willkommen heißen. Frau Kutzner ist Absolventin des Bachelor -und Masterstudienganges Wirtschaftsinformatik an der Hildesheim. Am ISUM hat sie bereits erflogreich als wissenschaftliche Hilfskraft gearbeitet und war aktiv bei der Dürchführung des Denkwerk-Projekts beteiligt.

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-12469 Fri, 30 Sep 2016 15:25:00 +0200 ISUM auf der Informatik 2016 https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/isum-auf-der-1/ Auf der diesjährigen Informatiktagung in Klagenfurt am Wörthersee ist ISUM mit drei Beiträgen vertreten. Herr Schoormann stellte am Montag den Beitrag „Das Hildesheimer Denkwerk-Projekt – Schülerinnen und Schüler Modellieren und Analysieren Geschäftsprozesse“ vor. Am Freitag folgten dann, ebenfalls von Herrn Schoormann, der Beitrag „Softwaregestützte Modellierung von Geschäftsmodellen – Vergleich und Weiterentwicklungen am Beispiel der Business Model Canvas“ sowie von Herrn Behrens der Beitrag „Datensets für Demand-Side-Management – Literatur-Review-Basierte Analyse und Forschungsagenda“.

    Eine spannende Woche mit Forschungsbeiträge, Keynotes, Präsentationen, Panels und Workshops in der idyllisch gelegenen Alpen-Adria-Universität  in Klagenfurt am Wörthersee. Auch die Arbeitsgruppe ISUM war auf der Konferenz mit insgesamt drei Beiträgen vertreten.

    "Hildesheimer Denkwerk-Projekt"

    Am ersten Tag der Tagung wurde der Beitrag „Das Hildesheimer Denkwerk-Projekt – Schülerinnen und Schüler Modellieren und Analysieren Geschäftsprozesse” (Schoormann, Behrens und Knackstedt) im Rahmen des Workshops „Informatik Begeisterung” vorgestellt. Hierbei wurde das Denkwerk-Projekt beschrieben. Im Rahmen dieses Projekts wird versucht, Schülerinnen und Schülern die Geschäftsprozessmodellierung näher zu bringen und es wird untersucht, in wieweit Nachhaltigkeit in der Modellierung betrachtet wird bzw. wie offene Lücken adressiert werden können.

     

    "IT für Energiewende und Elektromobilität"

    Der zweite Beitrag von Herrn Schoormann mit dem Titel „Softwaregestützte Modellierung von Geschäftsmodellen – Vergleich und Weiterentwicklungen am Beispiel der Business Model Canvas” (Schoormann, Behrens und Knackstedt) wurde im Rahmen des Workshops „IT für Energiewende und Elektromobilität” präsentiert. Das Paper untersucht, welche bestehenden Funktionalitäten bereits von Software-Werkzeugen für die Gestaltung neuer Geschäftsmodellen bereitgestellt werden. Anhand eines Anforderungskatalogs werden systematisch Werkzeuge analysiert.

    Ebenfalls am Freitag im Rahmen des Workshops „IT für Energiewende und Elektromobilität” präsentierte Herr Behrens seinen Beitrag „Datensets für Demand-Side-Management – Literatur-Review-Basierte Analyse und Forschungsagenda” (Behrens, Schoormann und Knackstedt). Das Paper analysiert existierende Datensets für Demand-Side-Management anhand eines vorher erarbeiteten Anforderungskatalogs. Am Ende des Beitrags kommt heraus, dass einige Anforderungen nicht bzw. unzureichend von den existierenden Datensets erfüllt werden.

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-12037 Tue, 20 Sep 2016 17:18:00 +0200 Bitte um Beiträge für die IRIS 2017 https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/bitte-um-bei/ Im Februar 2017 findet die 20. Jubiläumskonferenz der IRIS (Internationales Rechtsinformatik Symposium) unter dem Generalthema „20 Jahre: Trends und Communities der Rechtsinformatik“ in Salzburg statt. Nach 20 Jahren kann man schon Bilanz ziehen: welche Moden und welche langfristigen Trends haben IRIS beherrscht, welches sind die stärksten Communities auf dem IRIS, wie wird das Recht sich im Wissens- und Netzwerkzeitalter verändern und welche Rolle wird die Rechtsinformatik (Rechtsinformation, Automatisierung des Rechts, IT-Recht) dabei spielen? (IRIS 2017).

    Zum Jubiläum werden die Communities in den Vordergrund gerückt und sollen auch Sessionen des IRIS mitgestalten: ICAIL, SubTech, LEFIS, Law on the Internet, JURIX, BILETA, Nordic Conference, GI-Tagung FTVI+FTRI, DGRI-Jahrestagung, Cyberspace, IT-LAW, etc. etc.  Darunter auch zum ersten Mal der neue Schwerpunkt: Innovation im Spannungsfeld von IT und Recht (Ralf Knackstedt, Eike Richter, Thorsten Schoormann, Dr. Clemens Waas).

    Zielsetzung des Schwerpunktes „Innovation im Spannungsfeld von IT und Recht“. Die Möglichkeiten digitaler Technologien eröffnen sowohl Chancen der gesellschaftlichen und sozialen Innovation als auch Risiken gesellschaftlicher Fehlentwicklungen. Innovationen müssen im Spannungsfeld von IT und Recht betrachtet werden, um einerseits das technische und gesellschaftliche Risiko zu disziplinieren bzw. zu beherrschen und anderseits Projekte und Reformen überhaupt erfolgreich umsetzen zu können.

    Der Themenschwerpunkt stellt eine Plattform zur Verfügung, Erfahrungen und Strategien zum Umgang mit den Herausforderungen des Innovationsmanagements auszutauschen. Willkommen sind sowohl wissenschaftliche Beiträge, die das Spannungsfeld empirisch und/oder konzeptionell bearbeiten, als auch konkrete, praxisorientierte Erfahrungsberichte aus Projekten und Reformen digitaler Innovation.

    Weitere Informationen im Call for Paper finden Sie hier.

    Einreichung. Wir laden Sie sehr herzlich ein, bis zum 31.10.2016 einen Beitrag in Form eines kurzen Abstracts (Autor, Affiliation, Titel, 600 Zeichen und [empfohlen] 2seitigem Abstract oder 8seitiges Paper) einzureichen, und zwar per Upload (Menüpunkt Vortrag) auf der Konferenzhomepage oder direkt über die Website des Konferenzprogramms EasyChair (https://easychair.org/conferences/?conf=iris17). Die Beiträge sollen „camera-ready“ bis 10.01.2017 eingereicht werden, damit diese noch in den Tagungsband aufgenommen werden können. Dieser wird zeitgleich mit der Tagung verfügbar sein. Weiters werden die Beiträge dieser Tagung in der Online-Fachzeitschrift Jusletter IT – Zeitschrift für IT und Recht veröffentlicht.

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-12010 Thu, 16 Jun 2016 19:25:00 +0200 ISUM auf der ECIS 2016 https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/isum-auf-der-2/ Auf der 24ten European Conference on Information Systems (ECIS) in Istanbul ist ISUM mit einem Research Paper (Sustainability in Business Models – A Literature-Review-Based Design-Science-Oriented Research Agenda) und einem Research in Progress Paper (Data-Driven Product Return Prediction: A Cloud-Based Ensemble Selection Approach) vertreten. 5 Tage spannenden Forschungsbeiträge, Keynote-Speaker, Präsentationen, Poster-Sessions, Panels und Workshops in der sonnigen Umgebung der Bogazici-Universität, Istanbul, Türkei. Auch die Arbeitsgruppe ISUM ist auf der europäischen Konferenz mit zwei Beiträgen vertreten.

     

    Das Complete Research Paper „Sustainability in Business Models – A Literature-Review-Based Design-Science-Oriented Research Agenda” (Schoormann, Behrens, Kolek und Knackstedt) wurde im Rahmen des Tracks “Sustainable Digital” präsentiert und diskutiert. Das Paper untersucht, inwiefern Nachhaltigkeitsaspekte in den aktuellen Ansätzen zur Modellierung von Geschäftsmodellen berücksichtigt werden und welche Weiterentwicklungsperspektiven diesbezüglich bestehen.

    Das Research in Progress Paper "Data-Driven Product Return Prediction: A Cloud-Based Ensemble Selection Approach" (Heilig, Hofer, Lessmann, Voss) wurde im Rahmen des Tracks "Big Data, Business Analytics and Decision Support" als Poster in der Poster-Session präsentiert. Das Paper untersucht, inwiefern Cloud-Lösungen zur Vorhersage von Retouren im Online-Handel genutzt werden können.

    Abstract zum Paper “Sustainability in Business Models”

    Science and practice highlight the relevance of employing sustainability practices in consumption and production. A sustainable change requires the participation of society as well as companies and organizations. In addition, companies have to rethink their classical businesses and consider innovations for acting in an ecological, economic, and social way by enhancing and adapting their business models. Business models can be described in different ways such as textual (e. g. business plans) or in graphical frameworks (e. g. Business Model Canvas). Frame-works support the designing of business models and should provide the consideration of sustainability. This paper aims to answer how sustainability is represented in existing approaches for modelling business models. Therefore, we conduct a literature review including different databases, proceedings, and journals. We identify and categorise a total of 42 articles. As a first result of the synthesis, we determine a literature-based typology of extensions, adjustments and design principles for sustainable business models. In addition, we suggest a research agenda which (a) discusses further enhancements to design sustainable business models regarding modelling techniques, sustainability assessments and detail models as well as (b) highlights the importance of evaluating these approaches by recommending evaluation settings.

    Reference: Schoormann T, Behrens D, Kolek E and Knackstedt R (2016) Sustainability in Business Models – A Literature-Review-Based Design-Science-Oriented Research Agenda. In European Conference on Information Systems (ECIS), Istanbul, Turkey.

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-12006 Thu, 16 Jun 2016 18:46:00 +0200 Geschäftsprozessmanagement bei Conditorei Coppenrath & Wiese KG https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/geschaeftspro/ Gastvortrag Herr Tobias Heinemann, Leiter Supply Chain Management, Conditorei Coppenrath & Wiese KG Im Rahmen der Veranstaltung „Geschäftsprozessmanagement“ gibt Herr Tobias Heinemann einen praxisnahen Einblick in das Geschäftsprozessmanagement im Bereich Supply Chain Management der Conditorei Coppenrath & Wiese

     

    Seit 1975 vereint die Conditorei Coppenrath & Wiese traditionelles Conditoren-Handwerk mit innovativen Herstellungsverfahren. Ihr Bestreben ist dabei stets, die beste Alternative zum Selberbacken zu sein und das im In- und im Ausland. Seit der Firmengründung ist das Unternehmen kontinuierlich gewachsen. Heute arbeiten ca. 2200 engagierte Kollegen an den beiden Standorten in Osnabrück und dem nahegelegenen Mettingen. Coppenrath & Wiese produziert ausschließlich in Deutschland bei gleichzeitig wachsenden Investitionen in neue Produktions-, Lager- und Logistikkapazitäten. Seit 2015 gehört die Conditorei Coppenrath & Wiese zur Nahrungsmittelsparte der erfolgreichen Oetker-Gruppe. (www.coppenrath-wiese.de)

     

    Vortragende: Herr Tobias Heinemann, Conditorei Coppenrath & Wiese

     

    Termin: Freitag, 17.06.2016, 10:15 Uhr bis 11:45 Uhr Ort: Hörsaal H4 am Hauptcampus 

     

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-11784 Mon, 09 May 2016 13:14:00 +0200 Anwendungsorientierte Einblicke zur Prozessinnovation im Handel https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/anwendungsor/ Gastvortrag 4brands Reply Im Rahmen der Veranstaltung „Betriebliche Informationssysteme“ geben Herr Dr. Sundermeier und Herr Wenzel der 4brands Reply praxisnahe Einblicke in Ansätze zur Prozessinnovation im Handel.

    Reply ist ein führendes Unternehmen in den Bereichen Beratung, Systemintegration und Digital  Services. Das Unternehmen spezialisiert sich auf die Entwicklung und Implementierung  von  Lösungen,  die  auf  neuen  Kommunikationskanälen und digitalen Medien basieren (www.reply.de).

    Titel: „Realtime-Messung der Bestände im Supermarktregal – Prozessinnovationen im Handel durch IoT“

    Vortragende: Dr. Rolf Sundermeier und Carsten Wenzel, 4brands Reply

    Termin: Mittwoch, 11.05.2016, 8:15 Uhr bis 9:45 Uhr Ort: Hörsaal H1 am Hauptcampus 

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-11508 Wed, 09 Mar 2016 10:14:00 +0100 ISUM auf der Multikonferenz Wirtschaftsinformatik MKWI 2016 https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/isum-auf-der-3/ Die Abteilung Informationssysteme und Unternehmensmodellierung (ISUM) der Universität Hildesheim ist in diesem Jahr mit einem Beitrag (Kolek, Strotmeier und Kaufhold) auf der Multikonferenz Wirtschaftsinformatik (MKWI) vom 9. bis 11. März 2016 in der Technischen Universität Ilmenau vertreten.

    Der Beitrag „Konzeption der erwarteten Erfahrung am Beispiel des visualisierten Wissens für Unternehmenskooperationen“ (Kolek, Strotmeier und Kaufhold, 2016) klärt den Aspekt der erwarteten Erfahrung gegenüber realen zukünftigen Situationen in Unternehmenskooperationen aufgrund des visualisierten Wissens. Daher wird eine Konzeption der erwarteten Erfahrung entwickelt und empirisch weiterentwickelt. Die Grundlage für die Weiterentwicklung stellen telefonische Experteninterviews mit 33 Wissenschaftlern aus verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen dar. Es wird in der Diskussion reflektiert, ob die Konzeption der erwarteten Erfahrung geeignet ist zur Erklärung der Beurteilung der Kooperation durch die verschiedenen beteiligten Unternehmen auf Basis des visualisierten Wissens. Aus der entwickelten Konzeption kann in der weiteren Forschung eine Theorie über die erwartete Erfahrung gebildet werden.

     

     

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-11484 Sun, 06 Mar 2016 18:29:00 +0100 ISUM auf der „Dienstleistungsmodellierung 2016“ in Karlsruhe https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/isum-auf-der-4/ ISUM ist mit zwei Konferenz- und Buchbeiträgen (Smart Service Engineering— Konzepte und Anwendungsszenarien für die digitale Transformation) auf der diesjährigen Dienstleistungsmodellierung (DLM) vertreten und gewinnt durch Dennis Behrens den Best Presentation Award für den Beitrag „Demand-Side-Management in Dienstleistungsportalen“. ISUM ist mit zwei Konferenz- und Buchbeiträgen (Smart Service Engineering— Konzepte und Anwendungsszenarien für die digitale Transformation) auf der diesjährigen Dienstleistungsmodellierung (DLM) vertreten und gewinnt durch Dennis Behrens den Best Presentation Award für den Beitrag  „Demand-Side-Management in Dienstleistungsportalen“.

    Der Workshop der Dienstleistungsmodellierung findet im Rahmen der Fachtagung Modellierung 2016 der Gesellschaft für Informatik im Karlsruher Institut für Technologie statt. Die wissenschaftliche Fachtagung Modellierung 2016 gilt als einschlägiges Forum für Modellierungsgrundlagen, Modellierungstechniken, Modellierungswerkzeuge und Modellierungsdomänen. Verantwortlich ist des Hamburg Research Center for Information Systems (Prof. Markus Nüttgens), die Universität Osnabrück (Prof. Oliver Thomas) und die Universität Rostock (Prof. Michael Fellmann).

    Der erste Beitrag „Demand-Side-Management in Dienstleistungsportalen – Untersuchung der Übertragbarkeit der methodischen Ansätze und mathematische Formulierung“ (Behrens, Gerwig, Schoormann und Knackstedt 2016) adressiert insbesondere die Vermittlungsmechanismen in Dienstleistungsportalen. Die Komplexität der Vermittlung in Portalen steigt stetig an, da einerseits steigende Nutzerzahl zu verzeichnen sind und anderseits technologische Weiterentwicklungen, wie Internet der Dinge und Dienste, präsent sind. Um zukünftig effizienter Dienstleistungen zu vermitteln, müssen daher neue methodische Ansätze gefunden werden.

    Eine erfolgreiche Präsentation der Ergebnisse sowie eine anregende Diskussion im Anschluss an den Vortrag, brachte Herr Behrens den Best Presentation Award der Konferenz ein! Wir gratulieren!

    Der zweite Beitrag „Carsharing Geschäftsmodelle – Entwicklung eines bausteinbasierten Modellierungsansatzes“ (Schoormann, Behrens und Knackstedt 2016) zeigt die steigende Bedeutung von Carsharing in den letzten Jahren und entwickelt daher einen Modellierungsansatz, der zur Vereinheitlichung und Vergleichbarkeit der Modellen beitragen soll. Die Vielfalt der Angebote und Konzepte des Carsharings stellt die Gestaltung, Darstellung und Analyse von Geschäftsmodellen vor verschiedene Herausforderungen. Im Rahmen des Beitrages wird daher die Domäne konzeptualisiert, um auf Basis identifizierter Merkmale und entsprechender Aus-prägungen einen domänenspezifischen und bausteinbasierten Modellierungsansatz für Carsharing zu entwickeln. Die insgesamt 16 entwickelten Bausteine setzen sich jeweils aus mehreren Ausprägungen zusammen und wurden in drei verschiedenen Rahmenwerke für die Modellierung von Geschäftsmodellen angewendet.

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-11483 Sun, 06 Mar 2016 17:54:00 +0100 ISUM auf dem Internationalen Rechtsinformatik Symposion IRIS 2016 https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/isum-auf-dem/ ISUM ist in diesem Jahr mit zwei Beiträgen (Schoormann und Knackstedt; Kolek) auf dem Internationalen Rechtsinformatik Symposium (IRIS) vom 25. bis 27. Februar 2016 in der Universität Salzburg vertreten. Der erste Beitrag „Rechtsvisualisierung mit Comictools - Vergleich und Weiterentwicklungsperspektiven“ (Schoormann und Knackstedt 2016) adressiert den Einsatz von Werkzeugen für die Erstellung von Comics. Da illustrative Visualisierungen zur Anschaulichkeit und Allgemeinverständlichkeit beitragen können, sind sie eine der Repräsentationsformen, die in der Rechtsvisualisierung diskutiert werden. Neben verschiedenen Potenzialen existieren allerdings auch Hemmnisse (z. B. Aufwand und Ästhetik). Der Beitrag untersucht daher, inwiefern bestehende Comictools eine effiziente Erstellung von Comics in der Rechtsvisualisierung bereits unterstützen.

    Der zweite Beitrag „Kooperationsvisualisierungen im interbranchenspezifischen Vergleich – Implikationen für die Kooperationsvertragsvisualisierung“ (Kolek 2016) befasst sich mit der Visualisierung von Kooperationsverträgen. Dazu werden drei branchenspezifische Fallstudien erstellt und kriterienbasiert ausgewertet. Der untersuchte Stellenwert der Kooperationsvisualisierung in den Branchen Maschinen- und Anlagenbau, Facility Management und öffentliche Verwaltung ist unterschiedlich und führt dazu, dass unterschiedliche Visualisierungsansätze und -techniken anzuwenden sind. Zwischen diesen Branchen sind mehr Unterschiede als Gemeinsamkeiten hinsichtlich der Visualisierung von Unternehmenskooperationen und Kooperationsverträgen zu erkennen.

     

     

     

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-11065 Tue, 08 Dec 2015 00:18:00 +0100 ISUM im Arbeitskreis Informationstechnologie https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/isum-im-arbe/ Im Rahmen der 35. Sitzung des Arbeitskreises Informationstechnologie (AKIT) hat die Arbeitsgruppe ISUM mit Herrn Prof. Dr. Ralf Knackstedt, Dennis Behrens und Thorsten Schoormann ausgewählte Forschungsprojekte der Wirtschaftsinformatik an der Universität Hildesheim im ihrem Vortrag „GreenIT Extended“ vorgestellt. Der Arbeitskreis fand am Fujitsu Technology Solutions GmbH Standort in Hannover unter dem Titel „IT in der gesellschaftlichen Verantwortung“ statt.

    Weitere Informationen

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-11046 Wed, 02 Dec 2015 10:50:00 +0100 Gastvortrag HIS eG https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/gastvortrag-16/ Referenzmodellierung am Beispiel des HISinOne Campusmanagement-Tools Die HIS eG ist das Softwarehaus der Hochschulen und seit Mai 2014 als Genossenschaft in der unmittelbaren Trägerschaft der Hochschulen. Über 200 Hochschulen gestalten und steuern als Mitglieder in der gemeinnützigen HIS eG die Passfähigkeit der von HIS bereitgestellten Produkte und Dienstleistungen für die IT-Unterstützung ihrer Hochschulmanagements-Geschäftsprozesse (www.his.de).

    Im Rahmen der Veranstaltung „Fortgeschrittene Aspekte der Unternehmensmodellierung“ erhalten Masterstudierende einen anwendungsorientierten Einblick in die Referenzmodellierung am Beispiel des integrierten Prozessreferenzmodells des HISinOne Campusmanagement-Tools. 

    Vortragender: Jan Bührig

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-10818 Tue, 20 Oct 2015 18:30:00 +0200 Forschung für Nachhaltigkeit an deutschen Hochschulen https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/forschung-fue-1/ Im aktuellen Buch "Forschung für Nachhaltigkeit an deutschen Hochschulen" wurde ein Artikel über die SchülerUni veröffentlicht.

    Das Buch fördert den Erfahrungs- und Informationsaustausch zwischen Forschern und Wissenschaftlern aus Hochschulen, Forschungszentren, Firmen und sonstigen Einrichtungen, und ermöglicht die Vorstellung von Projekten und Projektergebnissen. 

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-9256 Mon, 08 Dec 2014 09:25:00 +0100 Hildesheimer Tandem Modell auf der Informatik 2014 https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/hildesheimer-29/ "„Elektromobilität und Energiewende - Innovationsmotor oder Lame Duck?“ – Dr. Fritz Rettberg vom Kompetenzzentrum für Interoperable Elektromobilität, Infrastruktur und Netze an der TU Dortmund überschrieb so seinen eingeladenen Eröffnungsvortrag. Seine Antwort überraschte nicht. Rettberg betonte, dass die elektromobile Fortbewegung und die Energieversorgung der Zukunft ein Gesamtsystem bildeten, mit dem zahlreiche technische und soziale Herausforderungen verknüpft sind, das aber zugleich auch das Potential für „echte“ Innovationen biete."

    zum Artikel

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-8404 Wed, 04 Jun 2014 23:09:00 +0200 ISUM in der Presse zum Thema "Gebündelte Leistungen" https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/gebuendelte-l-1/ Die Masse an Informationen ist hoch, wenn Unternehmen zusammenarbeiten. Etwa beim Bau und Betrieb von Gebäuden oder im Maschinenbau. Doch an der Weitergabe von Informationen hakt es häufig. Forscher der Arbeitsgruppe „Informationssysteme und Unternehmensmodellierung“ der Universität Hildesheim arbeiten an Lösungen. Lebenszyklus“ nennt Erik Kolek das, was ein Gebäude so durchmacht über die Jahre. Von der Planung über den Bau, die Nutzung und Wartung bis zum Rückbau. Weichen werden in der Planungsphase im „Facility Management“ (FM) gestellt – wie viele Ressourcen wird das Gebäude in Anspruch nehmen, wie viel Energie, Fläche, Wasser verbrauchen, wie wirken sich Material und Verarbeitung auf die lokale Umgebung und Umwelt aus? Ist der Bau barrierefrei, sicher, schallgeschützt? An so einem Gebäudeleben wirken viele Menschen mit; Architekten, Bauunternehmer, Gebäudetechniker, Energieexperten.

    „Die am Betrieb und Bau von Gebäuden beteiligten Berufsgruppen erstellen gemeinsam für den Kunden Leistungsbündel – bestehend aus Sach- und Dienstleistungen. Sie haben Erfahrungswerte und kennen die im Unternehmensnetzwerk beteiligten Kooperationspartner. Damit das gelingt, muss etwa die richtige Information zur passenden Zeit am richtigen Ort sein“, beschreibt Erik Kolek die aktuelle Herausforderung der hybriden Wertschöpfung. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsgruppe „Informationssysteme und Unternehmensmodellierung“ der Universität Hildesheim. Die Forschergruppe um Ralf Knackstedt, Professor für Wirtschaftsinformatik, geht der Frage nach, wie Unternehmen Sach- und Dienstleistungen kombinieren und dabei effektiv und koordiniert zusammenarbeiten können. Die Masse an Informationen ist hoch in Kooperationen. Doch an der Weitergabe von Informationen hakt es häufig. Bisher sind die Voraussetzungen keinesfalls gegeben, gemeinsam effektiv zusammenzuarbeiten, wie Untersuchungen zeigen. „Häufig herrscht keine Einigkeit und Transparenz darüber, welche Informationen von den einzelnen Akteuren im Laufe der Zusammenarbeit zur Verfügung gestellt werden müssen“, sagt Ralf Knackstedt.

    Die Wirtschaftsinformatiker entwickeln nun mögliche Lösungswege, um Kooperationsprobleme in Wertschöpfungsnetzwerken zu vermeiden, etwa im Forschungsprojekt „Cooperation Experience“: Wenn die Zusammenarbeit zwischen Akteuren aus unterschiedlichen Berufsgruppen bereits in frühen Planungsphasen koordinierter und besser aufeinander abgestimmt ablaufen soll – und damit auch kostengünstiger – dann muss jeder Wertschöpfungspartner wissen, wo Aufgaben, Kompetenzen und Grenzen des jeweils anderen liegen. Erik Kolek geht dabei der Frage nach, wie die Zusammenarbeit in solchen Netzwerken „erfahrbar gemacht werden kann“, etwa durch Visualisierung. „Eine Kooperation kann als Fließtext oder in grafischer Form dargestellt werden. Ziel ist es, die Akteure und Kooperationsprozesse abzubilden. Wir entwickeln ein Werkzeug, das noch während der Planung die Zusammenarbeit simuliert und somit greifbar macht“, so Kolek. Besonders achten die Forscher auch auf das, was im „Back Office“ der Unternehmensnetzwerke abläuft, etwa die partnerübergreifende Entwicklung von Produkten, die gemeinsame Suche nach Kunden, die Absatzprognose und die gemeinsame Datennutzung. „Viele Unternehmen haben die Chancen von Leistungsbündeln erkannt, fragen sich aber, wie diese entwickelt und erstellt werden können“, sagt Ralf Knackstedt. Schließlich müssen die Geschäftsprozesse organisatorisch aufeinander abgestimmt werden, zudem müssen computergestützte unternehmensübergreifende Informationssysteme aufgebaut werden, welche die Hildesheimer Forscher, insbesondere Matthias Strotmeier, derzeit als Prototyp zur visualisierten Simulation von Kooperationsprozessen entwickeln.

    Ein FM-Dienstleister, ein Landmaschinenhersteller für selbstfahrende Erntemaschinen und die Verwaltung des Kreises Coesfeld werden dabei zum Feldlabor der Forscher. In Nordrhein-Westfalen untersuchen die Wirtschaftsinformatiker, wie sich der nachhaltige Bau und Betrieb von Gebäuden besser verzahnen lassen und wie im zweiten Fall technische Produkte mit Serviceleistungen verbunden werden können, etwa mit der komplexen Wartung von Maschinen. Erik Kolek und Matthias Strotmeier haben zum Auftakt Experteninterviews mit den beteiligten Unternehmen wie Bilfinger und Claas geführt. „Dabei wird deutlich, dass, um die Geschäftsprozesse in Kooperationen aufeinander abzustimmen, die Darstellungsform möglichst leicht verständlich sein sollte. Es geht darum, nachvollziehbar zu machen, wann wer welche Aufgabe in der Kooperation zu übernehmen hat“ erläutert Ralf Knackstedt. Weitere Projektbeteiligte sind unter anderem die Universität Hildesheim, die Fachhochschule Münster und die Universität Münster.

    Fasst man alle Schritte zusammen, entsteht im Rahmen des zweijährigen Forschungsprojekts, das bis Ende 2015 vom BMBF gefördert wird, ein Prototyp, der auch von Entscheidungsberechtigten – wie etwa Kooperationsmanagern – für die Abstimmung von gemeinsamen Projekten und Projektabläufen genutzt werden kann. So sollen durch die Visualisierung und Simulation der Kooperation etwa mögliche Mängel im Informationsaustausch zwischen Akteuren aufgedeckt werden. Denn: Der Zeitdruck bei der Markteinführung mündet regelmäßig im Verzicht auf eine gründliche, visualisierte Planung der Zusammenarbeit. In vielen Wirtschaftsbereichen – etwa im Bau und Betrieb von Gebäuden – besteht daher ein Bedarf an solchen computergestützten  Informationssystemen, die sich als Planungswerkzeuge für effizientere Kooperationsprozesse nutzen lassen.

    Info: Digitale Gesellschaft und Auszeichnung als Projekt des Monats

    Die Wirtschaftsinformatiker haben das Forschungsprojekt im Rahmen des Wissenschaftsjahres „Die digitale Gesellschaft“ auf der Konferenz „Dienstleistung in der digitalen Gesellschaft" Ende Mai in Berlin vorgestellt. Das Projekt „Erfahrbare Integration von Sach- und Dienstleistung für bedarfsgerecht koordinierte hybride Wertschöpfungspartnerschaften (Cooperation Experience)“ wurde vom Projektträger, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, zum Projekt des Monats im April 2014 (PDF) ausgezeichnet.

    Von: Pressestelle, Isa Lange

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-6875 Thu, 19 Sep 2013 13:27:00 +0200 ISUM begrüßt neuen Mitarbeiter: Dennis Behrens https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/isum-begruesst-2/ Der Lehrstuhl für Informationssysteme und Unternehmensmodellierung begrüßt einen neuen wissenschaftlichen Mitarbeiter. Der Lehrstuhl für Informationssysteme und Unternehmensmodellierung darf seit diesen Monat Herrn Dennis Behrens als neuen wissenschaftlichen Mitarbeiter willkommen heißen. Herr Behrens ist Absolvent des Diplomstudienganges Wirtschaftsinformatik an der Georg-August-Universität Göttingen und des Bachelorstudiengangs Elektro- und Informationstechnik an der Leibniz Universität Hannover.

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik
    news-6629 Tue, 11 Jun 2013 14:12:00 +0200 Öffentliche Antrittsvorlesung Prof. Dr. Knackstedt https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb4/institute/bwl/informationssysteme-und-unternehmensmodellierung/aktuelles/einzelnachricht/artikel/oeffentliche-antrittsvorlesung-prof-dr-knackstedt/ Am Mittwoch den 19. Juni 2013 um 18:15 Uhr in der Aula L131 (Bühler Campus) findet die Antrittsvorlesung von Herrn Prof. Dr. Knackstedt mit dem Thema "Innovative Geschäftsmodelle und Nachhaltigkeit" statt. Die Antrittsvorlesung befasst sich im Rahmen der Ringvorlesung "Umwelt und Nachhaltigkeit" der Fächer Biologie und Geographie mit dem Thema "Innovative Geschäftsmodelle und Nachhaltigkeit":

    Betreibermodelle können durch eine verbesserte Auslastung von Maschinen und Anlagen zur Nachhaltigkeit beitragen. Ihre Umsetzung profitiert vom Einsatz der Methoden der Wirtschaftsinformatik, da diese eine systematische und multiperspektivische Konzeption innovativer Geschäftsmodelle ermöglichen. Der Status quo der methodischen Unterstützung wird analysiert und es werden Entwicklungsperspektiven aufgezeigt, die in einem Forschungsprogramm gebündelt werden.

    Die Ringvorlesung selber stellt sich wie folgt dar: 

    Umwelt und Nachhaltigkeit werden anhand von aktuellen Forschungsthemen aus verschiedenen Perspektiven diskutiert. Externe Referentinnen und Referenten und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Institute für Geographie, Biologie und Chemie stellen Forschungsansätze und Forschungsergebnisse vor. Die Ringvorlesung findet mittwochs im Sommersemester statt. Interessierte sind herzlich eingeladen.

    Termin: 19. Juni 2013, Aula L131, Bühler Campus (Anfahrt), Universität Hildesheim (Lüneburger Straße / Lübecker Straße)

     

     

    Foto Mikrofon: Quelle: fotolia.com / Sergey Nivens

    ]]>
    Informationssysteme und Unternehmensmodellierung Betriebswirtschaft & Wirtschaftsinformatik