Pressemitteilung

Pressemitteilung

IN tIME Direkt-Kuriere unterstützt Uni

Neues Partnerunternehmen für den IMIT-Studiengang

IN tIME Direkt-Kuriere Transport GmbH, ein auf anspruchsvolle Kurier- und Expressdienste spezialisiertes Unternehmen aus Hannover, ist ein weiterer Sponsor des Studienganges Informationstechnologie und Informationsmanagement und neues Partnerunternehmen der Stiftung Universität Hildesheim. Die Übergabe der Partnerurkunde an den IN tIME-Geschäftsführer Dieter Bartels durch Professor Dr. Klaus Ambrosi, Vizepräsident der Universität Hildesheim, und Gerald Frank, Leiter der IHK-Geschäftsstelle Hildesheim, fand im Rahmen der letzten Sitzung des IHK-Arbeitskreises „Informationstechnologie“ statt.

Für die Stiftung Universität Hildesheim ist die Unternehmensgruppe IN tIME ein zuverlässiger Partner, bereits bei der Entstehung des IMIT-Studienganges war Dieter Bartels vom Erfolg des IHK-Gemeinschaftsprojektes mit der regionalen Wirtschaft überzeugt. Mit der IN tIME Transport- & Logistikges. mbH zählte er bereits im Jahre 2000 zu den Partnerunternehmen der ersten Stunde. „Die Unternehmensgruppe IN tIME ist nun mit zwei Partnerunternehmen der Universität verbunden, das zeigt neben der emotionalen Bindung des Unternehmers Dieter Bartels zu Hildesheim und somit zur Universität auch die „Mehrwertsituation“ für die Unternehmen“, so Gerald Frank in der Begrüßungsansprache.

„IN tIME Direkt-Kuriere ist ein sehr innovatives Unternehmen, das modernste Informations- und Kommunikationstechnologien einsetzt. Für unsere IMIT-Studierenden haben wir damit ein ausgezeichnetes Partnerunternehmen gewonnen, das für Praktika, Projekt- und Abschlussarbeiten hervorragende Möglichkeiten der Zusammenarbeit bietet“, ist Professor Ambrosi überzeugt.

„Für unsere Unternehmensgruppe stellt die Partnerschaft mit der Universität Hildesheim eine deutliche Bereicherung dar. Für alle Beteiligten ergibt sich eine echte „Win-Win-Situation“ in der die Studierenden durch die aktive Mitarbeit in den Partnerunternehmen Praxiserfahrungen sammeln und wir bleiben up to date hinsichtlich der neuesten IT-Entwicklungen. Es macht einfach Spaß mit den motivierten und talentierten Studierenden zu arbeiten“, so Dieter Bartels.

Wie die Kooperation von Universität und Wirtschaft in der Praxis funktioniert, wurde den Teilnehmern des Arbeitskreises beispielhaft von den Studierenden Daniel Graff und Hanna Brekenfeld demonstriert. Die beiden stellten unter dem Thema „Der gläserne Expressdienst“ ihre Abschlussarbeit vor, in der sie für die Fahrzeuge der Firma IN tIME einen Bordcomputer auf Basis eines Pocket-PCs entwickelten. Frau Profes-sor Dr. Christa Womser-Hacker hielt einen fachwissenschaftlichen Vortrag zum Thema „Informationssuche ohne Sprachbarrieren“.

Im Anschluss der Sitzung wurde die Möglichkeit zum intensiven Gedankenaustausch genutzt, um konkrete Absprachen für Praktika und Projekte zu treffen.

 

Kontakt: