Mathematik-Olympiade: kleine Mathe-Genies zeigen ihr Können an der Universität

mercredi, 01. juin 2022 um 08:30 Uhr

Rund 150 Schüler*innen aus den dritten und vierten Klasse zeigen ihre mathematischen Stärken bei der niedersächsischen Mathematik-Olympiade am Donnerstag, den 02. Juni 2022, an der Universität Hildesheim. Die regionale Landesrunde der Olympiade wird organisiert von Mitarbeiter*innen des Instituts für Mathematik und Angewandte Informatik unter der Leitung von Prof. Barbara Schmidt-Thieme.

Die Grundschüler*innen aus 16 Schulen der Stadt und dem Landkreis Hildesheim setzen sich an diesem Tag nicht nur mit mathematischen Fragestellungen auseinander, sondern lernen auch Lehrende, Studierende und einen Hörsaal der Universität Hildesheim aus nächster Nähe kennen. Die Mathematik-Olympiade ist ein Einzelwettbewerb, der jedes Jahr bundesweit angeboten und je nach Bundesland selbstständig ausgerichtet wird. In bis zu vier Runden bearbeiten die Teilnehmer*innen Aufgaben, die sich auf die Bereiche logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und den kreativen Umgang mit Zahlen und mathematischen Methoden konzentrieren.

„Es ist wichtig, dass junge Menschen die Möglichkeit haben, Mathematik in ihrer ganzen Vielfalt und Schönheit kennenzulernen,“ so Prof. Schmidt-Thieme. Schmidt-Thieme verweist in diesem Zusammenhang auf verschiedene Angebote aus dem Mathematikinstitut, darunter die Mathematik Mitmach-Ausstellung „MatHildeum“, und lädt am Samstag, den 18. Juni 2022, dazu ein, sich im Rahmen der Uni-Mittsommernacht der Universität Hildesheim mit Aufgaben rund um das Quadrat auseinanderzusetzen.

Als Professorin für Mathematik am Institut für Mathematik und Angewandte Informatik der Universität Hildesheim befasst sich Schmidt-Thieme in ihrer Forschung u. a. mit Repräsentationsformen mathematischen Wissens, mit der Entwicklung und dem Gebrauch von Fachsprachkompetenz und der Geschichte der Mathematik und des Mathematikunterrichts. Gemeinsam mit ihrem Team und den Kollegen des Mathematikinstituts bildet sie künftige Mathematiklehrer*innen aus für Grund-, Haupt- und Realschulen. In diesem Zusammenhang wurde auch die „Mediothek Mathematik“ aufgebaut, welche Studierenden, Referendar*innen und Lehrer*innen Materialien für eine abwechslungsreiche Unterrichtsgestaltung für verschiedenste Jahrgangsstufen und Schulformen zur Verfügung stellt. Die Mediothek dient zur Informationsrecherche, für Reflexion und Analyse von Unterricht, z. B. am Videoarbeitsplatz sowie in der Forschung etwa mit den beiden Schwerpunktsammlungen „Mathematik und Sprache“ und „Mathematikgeschichte“. Auch das MatHildeum hat hier seine Heimat.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Olympiade steht das Lösen von kniffligen Aufgaben aus der Mathematik. Im Anschluss an die Begrüßung starten ab 10 Uhr die Klausuren, anschließend folgen Computerkurse oder mathematische Spielereien und am Nachmittag werden zur Siegerehrung im Audimax der Universität viele Gäste erwartet. Auf die Gewinner*innen der niedersächsischen Landesrunde warten Gold- und Silbermedaillen, Urkunden und kleine Anerkennungen.


Für eine abwechslungsreiche Unterrichtsgestaltung können Studierende, Referendar*innen und Lehrer*innen auf die Materialien der "Mediothek Mathematik“ zurückgreifen. Foto: IMAI