Immatrikulationsfeier an der Universität Hildesheim: Der Campus erwacht wieder zum Leben

lundi, 25. octobre 2021 um 13:00 Uhr

Das neue Semester beginnt – 1298 Bachelorstudierende starten in ihr Studium. 8662 Studierende sind ingesamt derzeit an der Universität Hildesheim immatrikuliert. Universitätspräsidentin Prof. Dr. May-Britt Kallenrode begrüßte die Studentinnen und Studenten: „Nach drei Corona-Semestern freuen wir, die Hochschulleitung und die Lehrenden aller Fachbereiche, uns insbesondere, dass mit dem Wintersemester 2021/22 endlich wieder universitäres Leben auf den Campus zurückkehrt.“

Arite Heuck-Richter, Leiterin der Zentralen Studienberatung, moderierte die Veranstaltung und gab den Zuschauer*innen im Audimax und im Live-Stream gleich ein paar praktische Informationen mit auf den Weg.

In dieser Woche lernen die Erstsemester die Universität und die Stadt Hildesheim kennen. Neben den 1298 Bachelorstudierenden, die in in diesen Tagen in ihr Studium starten, nehmen 655 Personen einen Masterstudiengang auf. Sie alle wurden am Montag von Universitätspräsidentin Prof. Dr. May-Britt Kallenrode und Bürgermeister Jörg Bredtschneider in einer Feierstunde begrüßt.

„Die Universität Hildesheim hat sich bereits im Juni 2021 klar dazu bekannt, ein weitgehend von Präsenzlehre gekennzeichnetes Wintersemester 2021/22 anzubieten, um so auch Ihnen, die sich neu für den Studienort Hildesheim entschieden haben, die Entscheidung für den Umzug leichter zu machen“, sagte Unipräsidentin Kallenrode in ihrer Ansprache an die Gäste im Audimax und die Zuschauerinnen und Zuschauer, die der Immatrikulationsfeier via Live-Stream folgten. Dass solche digitalen Formate auch den Studienalltag in Zukunft weiter begleiten werden, sei eine in einigen Bereichen noch notwendige, aber auch sinnvolle Ergänzung zu räumlich gebundenen Lehrveranstaltungen, so Kallenrode. „Die persönliche Begegnung zwischen Studierenden und Lehrenden aber, das haben die Erfahrungen der Corona-Zeit gezeigt, kann kein noch so gutes digitales Angebot vollständig ersetzen. Gleichzeitg freuen wir uns auf die Präsenz, um gemeinsam neue Formate des Lernen und Lehrens zu entwickeln, in denen digitale Komponenten eine wichtige und unterstützende Rolle spielen – Sie als Studierende haben jetzt die große Chance, an der Entwicklung solcher Formate mitzuwirken und damit die Hochschule der Zukunft zu gestalten.“

Für alle Erstis und Neu-Hildesheimer*innen: Schaut doch auch mal auf unserem Insta-Kanal vorbei!
Am Donnerstag, 28. Oktober, ab 11 Uhr, laden wir euch dort live zur virtuellen Campusführung ein (Zugang nur mit Login)

Von den neu eingeschriebenen inländischen Studierenden stammen 1380 aus Niedersachsen,  114 aus Nordrhein-Westfalen, aus den übrigen Bundesländer ziehen zwischen 2 (Saarland) und 51 (Schleswig-Holstein) Studierende zum Wintersemester nach Hildesheim. Rund 150 der neu eingeschriebenen Studierenden stammen aus dem Ausland, unter ihnen sind mehr als 30 Nationalitäten vertreten. Die Zahl der internationalen Studierenden an der Universität Hildesheim insgesamt beträgt 850.*

 

*Alle Zahlen vorläufig, der Endstand nach amtlicher Statistik wird voraussichtlich im Dezember bekannt gegeben.

 

Preisverleihungen und Stipendien

Im Rahmen der Immatrikulationsfeier hat das Präsidium der Universität Hildesheim den Preis für herausragendes studentisches Engagement 2021 verliehen. Das Preisgeld von insgesamt 3000 Euro teilen sich in diesem Jahr die AG Anonymes Zuhörtelefon und die Initiative Students for Future.

  • Das Anonyme Zuhörtelefon richtet sich an alle Menschen (ab 18 Jahren), die das Bedürfnis haben, mit einer unabhängigen Person zu sprechen, die neutral, wertschätzend und unvoreingenommen zuhört.  Das Angebot wurde ins Leben gerufen von der Fachschaft Psychologie. Aktuell wirken etwa 35 speziell geschulte Psychologie-Studierende ab dem dritten Semester als Freiwillige daran mit.  Das Preisgeld von 1500 Euro ist für die Anschaffung einer technischen Anlage vorgesehen.
  • Die seit November 2019 bestehende Ortsgruppe der Students for Future Hildesheim setzt sich aus 15-20 Studierenden der Stiftung Universität Hildesheim zusammen und engagiert sich für Umwelt, Nachhaltigkeit, Klimagerechtigkeit, Bildung und soziale Gerechtigkeit.

 

Mit je einem Rotary-Stipendium ausgezeichnet wurden im Rahmen der Immatrikulationsfeier in diesem Jahr Alejandra Lopéz Lopéz aus Mexiko, Studentin im Bachelor Internationale Kommunikation und Übersetzen, sowie Haval Puko aus dem Irak, Student im Master Erziehungswissenschaften. Die Preisträgerin und der Preisträger werden für ihre besonderen Leistungen auf dem Weg in die Wissenschaft geehrt.

Ebenfalls im Rahmen der Immatrikulationsfeier verliehen wurde der DAAD-Preis an Theonymfi Dryleraki aus Griechenland. Sie studierte seit dem Sommersemester 2019 den Masterstudiengang Medientext und Medienübersetzung an der Universität Hildesheim und hat ihr Studium im September 2021 erfolgreich beendet. Das Masterstudium absolvierte sie in nur fünf Semestern (inkl. mehrerer Praktika). Sie erhält den Preis aufgrund ihrer
herausragenden Studienleistungen mit überdurchschnittlich guten Noten. Zudem engagierte sie sich im International Office und unterstützte neue internationale Studierende beim Ankommen an der Universität Hildesheim. Sie führte Veranstaltung für neue internationale Studierende durch
und hatte für alle Fragen und Anliegen ein offenes Ohr. Ebenfalls engagierte sie sich im Sinne der barrierefreien Kommunikation für Schwerhörige und Gehörlose in einem Projekt zum Inklusiven Theater am Institut für Übersetzungswissenschaft und Fachkommunikation und war darüber hinaus als ehrenamtliche Übersetzerin tätig und übersetzte Texte für die Permondo Initiative. Der DAAD-Preis soll dazu beitragen, den internationalen Studierenden an deutschen Hochschulen Gesichter zu geben und sie mit Geschichten zu verbinden. Die Studierenden, die über ihre jeweilige Gasthochschule einen solchen Preis erhalten haben, stehen für ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen aus der ganzen Welt. Sie sind künftige Partner für Deutschland in Wirtschaft, Politik und Wissenschaft.

 

 

 

 


Universitätspräsidentin Prof. Dr. May-Britt Kallenrode betonte in ihrer Begrüßung an die Studierenden den "Zauber des Neuen" in diesem gerade beginnenden Lebensabschnitt.

Den Preis für besonderes studentisches Engagement teilen sich in diesem Jahr das Anonyme Zuhörtelefon und die Students for Future Hildesheim.

Dr. Jens Koch, Pastpräsident des Rotary-Clubs Hildesheim (links) und Prof. Dr. Martin Schreiner mit der Rotary-Stipendiatin Alejandra Lopéz Lopéz aus Mexiko, die für ihre besonderen Leistungen ausgezeichnet wurde. (Der zweite Stipendiat, Omar Buko Ibrahim aus dem Irak, konnte nicht an der Veranstaltung teilnehmen.)

Die Dankesrede von DAAD-Preisträgerin Theonymfi Dryleraki enthielt dank Live-Übertragung auch einen Gruß in ihrer Muttersprache an die Familie in Griechenland.

Valentin Graser begleitete die Immatrikulationsfeier musikalisch. Fotos: Daniel Kunzfeld