Uni informiert: Studieren auf der Höhe

Tuesday, 27. January 2015 um 09:29 Uhr

Wirtschaftsinformatik, Umweltsicherung, Übersetzen? Szenische Künste, Lehramt oder Sozialpädagogik? Lehrende und Studierende geben während der Infotage Anfang Februar Einblicke in Studiengänge. Studieninteressierte erhalten außerdem Informationen zu Bewerbung, Finanzierung und Eignungsprüfungen. Die Studienberatung, das Centrum für Lehrerbildung und das Gleichstellungsbüro bieten einen Workshop zur Berufsorientierung an.

Anfang Februar lädt die Universität Hildesheim Studieninteressierte zu den Infotagen „Studieren auf der Höhe" (Programm, 4. bis 6. Februar 2015) ein. Die Infotage auf dem Uni-Hauptcampus bieten die Möglichkeit, sich in Themen-Veranstaltungen gezielt über das Studienangebot der Universität zu informieren und anschließend mit Studierenden, Fachvertretern oder der Studienberatung ins Gespräch zu kommen, sagt die Studienberaterin Dinda Fatah. „Studieninteressierte können sich auch über die Bewerbung um einen Studienplatz, Finanzierung und Auslandsaufenthalte sowie Studieren mit Kind informieren. Außerdem bieten wir Führungen über den Campus an." Neben der Vorstellung von Studieninhalten gibt es wichtige Informationen rund um die Eignungsprüfung in den künstlerischen Studiengängen sowie für Musik, Kunst und Sport im Lehramtsstudium.

Der kulturwissenschaftliche Fachbereich informiert über die Verbindung von Theorie und Praxis im Studium [Hinweis: Diese Veranstaltungen finden auf dem Kulturcampus Domäne Marienburg statt]. Ab 8:00 Uhr können Studieninteressierte am Schnupperstudium teilnehmen und Lehrveranstaltung besuchen, zum Beispiel zu den Themen „Kulturpolitik", „Die Wiederentdeckung des Hörens", „Über das Denken nachdenken" oder „Deutsch-türkische Kulturbeziehungen".

Lehrende geben anschließend Einblicke in die Bachelorstudiengänge „Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis", „Szenische Künste", „Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus" sowie „Philosophie - Künste - Medien". Außerdem stellen Studierende des Masterstudiengangs „Inszenierung der Künste und der Medien" Forschungsergebnisse öffentlich vor. Der Abend endet mit Werkschauen, Ausstellungen und Filmvorführungen. Der Studiengang „Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis“ ist der älteste Studiengang in Deutschland, der seit 1978 für kulturwissenschaftliche, künstlerische und kulturvermittelnde Berufe qualifiziert. Absolventen sind in Theaterhäusern und Verlagen, in Schulen, in Funk- und Fernsehanstalten, in der Kulturverwaltung und Kulturellen Bildung tätig.

Am Hauptcampus der Universität geben Lehrende am Mittwoch Einblicke in das Studium in den Bereichen Erziehungswissenschaft, Sozial- und Organisationspädagogik sowie Psychologie mit dem  Schwerpunkt Pädagogische Psychologie. Dann geht es weiter mit Informationen zu den Studiengängen Internationales Informationsmanagement, Interkulturelle Kommunikation und Übersetzen sowie English Applied Linguistics. Am Abend informieren Lehrende über die Bachelorstudiengänge Infomationsmanagement und Informationstechnologie, Umweltsicherung sowie Wirtschaftsinformatik. Studierende lernen in Hildesheim zum Beispiel, Informationssysteme zu entwickeln und große Informationsmengen in Unternehmen zu managen. Im Bereich „Angewandte Informatik“ können sie sich auf Programmierung, Datenbanken, Softwaretechnik und Künstliche Intelligenz spezialisieren. Durch Schnuppertage und in Zusammenarbeit mit Schulen versuchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Hildesheim mehr junge Frauen für ein IT-Studium zu interessieren.

Schülerinnen und Schüler sowie alle weiteren Studieninteressierten können sich am Donnerstag über Finanzierungswege informieren. Um 13:00 Uhr beginnt eine Infoveranstaltung zum Thema „Wie bewerbe ich mich um einen Studienplatz?". Am Abend geben Sportwissenschaftler Einblicke in das Studium „Sport, Gesundheit, Leistung". Um 17:00 Uhr informieren Lehrende über Wege in den Lehrerberuf an Grund-, Haupt- und Realschulen. Bundesweit besonders ist die frühe Verbindung von Theorie und Praxis in der Lehrerausbildung. Die Studienanfänger sind im ersten Studienjahr mittwochs im Hörsaal – und freitags im Klassenzimmer. Die Universität arbeitet dafür eng mit Partnerschulen zusammen. In den „Schulpraktischen Studien" beobachten die angehenden Lehrkräfte in einer studentischen Kleingruppe im ersten Studienjahr einmal in der Woche Unterricht und sprechen darüber mit einem Lehrer und Erziehungswissenschaftler in Seminaren. Die Studenten erhalten früh echte Einblicke in die Schulrealität, können die Berufswahl überprüfen und reflektieren. Im zweiten Semester hält jeder Student seine erste Unterrichtsstunde. Weitere Praxisphasen folgen im Verlauf des Studiums in mehreren Schulformen.

In einem mehrstündigen Workshop „Lehramt studieren?!" erhalten Studieninteressierte am Freitagnachmittag Einblicke in den Studienaufbau und die Berufspraxis. Im Mittelpunkt stehen zum Nachdenken anregende Reflexionsangebote rund um das Thema Fähigkeiten und Ressourcen, die Lehrerinnen und Lehrer im Berufsalltag benötigen. Die Studienberaterin Anna-Elise Weiß und Dr. Dörthe Buchhester vom Centrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung geben Einblicke in den Aufbau des Lehramtsstudiums, Studierende berichten von Praxisphasen. Eine Referentin des Gleichstellungsbüros informiert über das Projekt „Männer und Grundschullehramt“ und ein Grundschullehrer berichtet aus dem Schulalltag. Eine Anmeldung ist erforderlich (bis zum 25. Januar per e-Mail: kock@uni-hildesheim.de). Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen begrenzt.

Programm der Infotage online

Infoline bei Rückfragen: 05121.883-55555

Bitte beachten Sie: Die Zentrale Studienberatung und weitere Einrichtungen der Universität wie das International Office, das Immatrikulations- und Prüfungsamt ziehen in diesen Tagen um in das neue FORUM am Universitätsplatz 1. In der Woche vom 2. bis 6. Februar 2015 kann es bei der Studienberatung zu Verzögerungen in der Telefon- und Emailbeantwortung kommen (Umzug Immatrikulationsamt: 30. Januar bis 9. Februar, erste Sprechzeit am Universitätsplatz am 10.02.2015 / Umzug Prüfungsamt: von 6. bis 16. Februar). Wir bitten um Verständnis.