Science Slam 2020: Virtueller Wettkampf der Wissenschaft

Wednesday, 28. October 2020 um 12:00 Uhr

Der Science Slam steht in diesem Jahr unter besonderen Voraussetzungen: Video statt Audimax heißt die Devise. Ab dem 2. November geben vier Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Stiftung Universität Hildesheim Einblicke in ihre Arbeit - und stellen sich mit ihrer Präsentation dem Online-Publikum zur Abstimmung. Die Siegerehrung am 10. November ab 18 Uhr ist per Livestream zu verfolgen.

Verbales Duell ganz virtuell

Die Stiftung Universität Hildesheim lädt auch dieses Jahr wieder zu einem Wettstreit der Wissenschaften ein. Ab Montag, 2. November, geben vier Professorinnen und Professoren aus verschiedenen Fachdisziplinen Einblicke in ihre Arbeit. Aufgrund der besonderen Umstände in diesem Jahr haben die Vortragenden die Bühne des Audimax gegen ein technisches Studio und die Zuschauer*innen gegen Kameras eingetauscht, um ihre Vorträge im Videoformat vorzuproduzieren. Die Aufgabe blieb dennoch gleich: Ein Thema in einem unterhaltsamen, gleichwohl fundierten Vortrag mit technischen Hilfsmitteln, Requisiten oder auch Experimenten auf die Bühne bzw. vor die Kamera zu bringen. Über ein Abstimmungstool auf der oben genannten Seite können Zuschauer*innen ab dem Zeitpunkt der Veröffentlichung der Videos ihren Lieblingsvortrag wählen. Die Siegerehrung findet am Dienstag, 10. November, um 18 Uhr in einem Livestream statt.

Fachbereich 1: Prof. Dr. Marc Partetzke

Für den Fachbereich 1 tritt Prof. Dr. Marc Partetzke aus dem Institut für Sozialwissenschaften im Bereich Politikwissenschaft mit seinem Vortrag Leistungsfeststellung und -beurteilung - „Widewide wie sie mir gefällt?“ an. Sie sind von dem ganzen Leistungsgerede genervt? Bei dem Gedanken an Zensuren und Zeugnisse stellen sich Ihnen die Nackenhaare auf? Sie wollen Ihren Schüler*innen bessere Erfahrungen ermöglichen, als Sie selbst machen mussten? - Dann sind Sie bei seinem Vortrag genau richtig!

Fachbereich 2: Prof. Dr. Julius Heinicke

Der Fachbereich 2 wird in diesem Jahr von Prof. Dr. Julius Heinicke aus dem Institut für Kulturpolitik vertreten. Sein Vortrag Das Sternchen und das Weiße Haus lädt zur Debatte ein, auf welche Art und Weise koloniale Denkmuster überwunden werden können. Das Weiße Haus weist nicht nur auf den US-amerikanischen Kontext, auch hierzulande werden Kulturinstitutionen zunehmend nach ihren kolonialen Mechanismen und Geschichten befragt und Wandlungsprozesse eingefordert. Doch auch das * (Sternchen) spielt in diesem Vortrag eine entscheidende Rolle…. Seien Sie gespannt!

Fachbereich 3: Prof Dr. Bettina Kluge

Für den Fachbereich 3 stellt sich Prof Dr. Bettina Kluge aus dem Institut für Übersetzungswissenschaft und Fachkommunikation mit Ihrem Vortrag Siezen, Duzen & der erste Kuss ihren Herausforderern. Ob man jemanden duzen oder siezen soll, ist schon in der eigenen Sprache schwierig zu entscheiden. Und wie gehen die Filmübersetzer*innen vor, die mit dem englischen 'you' konfrontiert sind? Welche Rolle der erste Kuss dabei spielt, erfahren Sie in ihrem Beitrag.

Fachbereich 4: Prof. Dr. Sebastian Mentemeier

Den Fachbereich 4 repräsentiert in diesem Jahr Prof. Dr. Sebastian Mentemeier aus dem Institut für Mathematik und Angewandte Informatik. In seinem Vortrag Expeditionen ins Zufallsreich scheut er vom schlafenden (?) Löwen bis zum Plutonium keine Gefahren, um die "Gesetze des Zufalls" auf ihre Gültigkeit zu testen. Es erwartet Sie eine anschauliche und unterhaltsame Reise in die Mathematik.

And the winner is ...

Die Begrüßung für die Siegerehrung im Livestream am Dienstag, 10. November, um 18 Uhr erfolgt durch Herrn Prof. Dr. Martin Schreiner, Vizepräsident für Stiftungsentwicklung, Transfer und Kooperationen. Die Moderation übernimmt Herr Markus F. Langer. Der Abend wird durch musikalische Aufnahmen des Saxophonisten Lars Stoermer aus Hannover begleitet.