Fast 40 Prozent IT-Studentinnen

Sunday, 29. June 2014 um 14:12 Uhr

Durch Schnuppertage versuchen Fachleute der Uni Hildesheim mehr junge Frauen für ein IT-Studium zu interessieren. Im neuen Jahrgang sind knapp 40 % weiblich, vor zehn Jahren lag die Zahl noch bei 25 %. Auf IT-Infotagen beantworten Studierende und Professoren regelmäßig Fragen von Studieninteressierten und geben Einblicke in ihre Forschung und mögliche Berufswege.

Erfreuliche Entwicklung: Durch Schnuppertage und in Zusammenarbeit mit Schulen versuchen Fachleute der Universität Hildesheim, unter anderem im Projekt „Frauen in den MINT-Fächern“, mehr junge Frauen für ein IT-Studium zu interessieren. Im neuen Jahrgang sind knapp 40 % weiblich, vor zehn Jahren lag die Zahl noch bei rund 25 %. Die Uni bietet IT- und Wirtschaftsworkshops für Schulen an. „Es ist ein tolles Erfolgserlebnis, wenn man etwas programmiert und es läuft. Ich sehe das Ergebnis. Zu Hause habe ich an Computerproblemen getüftelt, mich für das Studium der Wirtschaftsinformatik entschieden und dann programmieren gelernt – Primzahlen aussortieren, eine Benutzeroberfläche erstellen“, erzählt Zainab Al-Hourani. Die Studentin möchte später einmal zwischen Anwendern und Programmierern vermitteln. Nun will sie „Praxiserfahrung sammeln, denn die fehlt mir noch“. Hierfür arbeitet die Universität in den Studiengängen „Wirtschaftsinformatik“ und „Informationsmanagement und Informationstechnologie“ mit Partnerunternehmen aus der Region zusammen.

„Neben den hervorragenden Jobchancen freuen wir uns vor allem über den sehr guten Zuspruch zu unseren IT-Studiengängen. Im letzten Jahr hatten wir Rekordeinschreibezahlen – und dazu kommt die erfreuliche Entwicklung des Frauenanteils“, sagt Dr. Norman Weiss, Geschäftsführer am naturwissenschaftlich-technischen Fachbereich der Universität Hildesheim. Studierende lernen in Hildesheim zum Beispiel, Informationssysteme zu entwickeln und große Informationsmengen in Unternehmen zu managen. Im Bereich „Angewandte Informatik“ können sie sich auf Programmierung, Datenbanken, Softwaretechnik und Künstliche Intelligenz spezialisieren.

Im Juli lädt die Universität Hildesheim zum Infonachmittag „Studium und Karriere im IT-Bereich" ein. Dabei erhalten Studieninteressierte und Studierende einen Einblick, in die Zeit nach dem Studium. Ines Krawinkel, IT-Absolventin der Uni Hildesheim und nun bei Volkswagen Nutzfahrzeuge in Hannover tätig, gibt Einblicke in den Berufsalltag, und Klaus Schmid, Professor für Informatik, stellt das IT-Studium in Hildesheim vor. Studierende und Professoren beantworten Fragen zum Uni-Alltag und erklären, welche Schwerpunkte man setzen kann. Die Informationsveranstaltung beginnt um 17:00 Uhr am Hauptcampus. Interessierte können sich auch über die Zugangsvoraussetzungen informieren. Neben dem Abitur werden bestimmte Abschlüsse und berufliche Vorkenntnisse im Rahmen der „offenen Hochschule“ anerkannt.

IT studieren

Die Universität Hildesheim bietet die zulassungsfreien Bachelorstudiengänge „Wirtschaftsinformatik“ sowie „Informationsmanagement und Informations-technologie“ (IMIT) an. Die Frist für die Einschreibung zum Wintersemester 2014/15 endet am ersten Tag der Vorlesungen. In IMIT kann auch die Vertiefung „Angewandte Informatik" studiert werden.

Studieninteressierte können sich an Dr. Norman Weiss vom Fachbereich „Mathematik, Naturwissenschaften, Wirtschaft und Informatik“ wenden (05121-883-40002, dgf4[at]uni-hildesheim.de). Online gibt die Uni einen ersten Überblick über das IT-Studium in Hildesheim.