Zweitägiger Workshop zum Abschluss der ersten Studienphase am 29. und 30.November 

Wie steht es um die Informationsversorgung im Landkreis Hildesheim? 

Wir möchten mit Ihnen die interessantesten Ergebnisse der ersten Studienphase diskutieren und uns mit den Verantwortlichen auf Gemeindeebene über eine ideale Informationsbereitstellung sowie die Digitalisierung der Verwaltung austauschen. 

Weitere Details finden Sie in unserem Programm.

Warum sollten Sie teilnehmen?

1. Wir zeigen Ihnen unsere bisherigen Studienergebnisse.

Wie erfolgt die Informationsversorgung in den Gemeinden des Landkreis Hildesheim? Welche Informationen benötigen die Bürger*innen und wie erfolgt die Bereitstellung durch die Gemeinden?

Am 29.11.2021 von 17 bis 19 Uhr möchten wir Ihnen dazu unsere Forschungsergebnisse aus der Bürger*innenbefragung, den Experteninterviews und der Webanalyse vorstellen und diese gemeinsam mit Ihnen diskutieren. Herr Dr. Möllmann vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft wird einen Gastbeitrag zur Förderungsmaßnahme Ländliche Räume in Zeiten der Digitalisierung halten. Diese Veranstaltung ist offen für alle Interessierten.

 

2. Wir diskutieren mit Ihnen die Frage, worin sich eine gute Informationsversorgung zeigt und wie man diese umsetzen kann.

Was zeichnet eine gute Gemeindewebseite aus? Wie wird die Digitalisierung der Kommunen aktuell umgesetzt und mit welchen Herausforderungen sehen sich die Kommunen konfrontiert sich? Welche Möglichkeiten gibt es, um sich über kommunale Erfahrungen auszutauschen?

Am 30.11.2021 ab 10 Uhr laden wir speziell die kommunalen Verantwortlichen (Bürgermeister, Ratsmitglieder, Amtsleiter) ein, um in verschiedenen Themenblöcken unter anderem diese Fragestellungen zu thematisieren.

 

3. Sie haben die Gelegenheit sich mit Digitalisierungsexperten auszutauschen.

Am 30.11.2021 ab 11:30 Uhr berichtet Dr. Horst Baier, IT-Bevollmächtigter (CIO) des Landes Niedersachsen über den „Stand der Digitalisierung der Verwaltungen in Niedersachsen“.

Die anschließenden Diskussionen zur aktuellen Umsetzung der Digitalisierung der Verwaltung in den Gemeinden sowie den Erwartungen aus Sicht von Bürgern und Politik werden von Axel Linke von Materna Information & Communications SE, dem Beratungshaus für die digitale Transformation der öffentlichen Verwaltung in Niedersachsen, moderiert. Es soll thematisiert werden, wie die Digitalisierung besser gelingen kann und welche konkreten Unterstützungsbedarfe bei den Kommunen bestehen.

Um 14:15 Uhr präsentiert Nele Bracht, von der Digitalagentur Niedersachsen, die Auszeichnung „Digitale Orte“.

 

4. Wir bringen Sie zusammen.

In Zeiten mit neuen komplexen Anforderungen aber limitierten Umsetzungskapazitäten kann ein gemeinsamer kommunaler Erfahrungsaustausch über Herangehensweisen und Best-Practices Erleichterung bringen. Daher möchten wir mit Ihnen über bestehende, gewünschte und geeignete Austauschformate diskutieren.

Nochmals der Hinweis, dass der 29.11 allen Interessierten offensteht, sich der 30.11 jedoch primär an kommunale Entscheidungsträger (Gemeindemitarbeitende, Ratsmitglieder, Kreistagsmitglieder, Ortsbürgermeister und andere Entscheidungsträger) richtet.

 

Wie können Sie teilnehmen?

Der Ort der digitalen Zusammenkunft ist für beide Tage: https://meet.gwdg.de/b/lau-3sh-33i-4rn

Alternativ können Sie den QR-Code auf den Flyern mit Ihrer Smartphonekamera einscannen.

Was gibt es aktuell noch zu berichten?

KURZWEIL- Präsentation des Zentrum für digitalen Wandel (ZDW)

- Wann?:  7.12. (statt 2.11.) - ab 18:15

- Wo?: Online: https://kurzelinks.de/kurzweil

- Was?: Projektvorstellung und aktueller Stand

- Wieso sollte ich teilnehmen?: Der Vortrag ist kosenfrei und offen für alle. Wir freuen uns auf einen Austausch über verschiedene Perspektiven der lokalen Informationsversorgung.

- Weitere Infos hier: Startseite | DAS ZENTRUM FÜR DIGITALEN WANDEL

 

Teilnehmende aus dem Landkreis gesucht!

Wenn Sie uns bei unserer zukünftigen Forschung ab Januar 2022, im Rahmen der zweiten Studienphase (Einzelinterviews, Fokusgruppen) unterstützen möchten, kontaktieren Sie uns gerne über messner@uni-hildesheim.de!


Ansprechpartner

Universität Hildesheim

Prof. D. Joachim Griesbaum
Projektleitung
Institut für Informationswissenschaft und Sprachtechnologie

Laurine Messner
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Institut für Informationswissenschaft und Sprachtechnologie

Anika Stooß 
Sudentische Hilfskraft
Institut für Literarisches Schreiben & Literaturwissenschaft

Externer Auftragnehmer

Volkshochschule Hildesheim

Thomas Mastel 
albers(at)vhs-hildesheim.de

Svitlana Albers-Makedonska
mastel(at)vhs-hildesheim.de

Förderhinweis

Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) im Rahmen der Fördermaßnahme Ländliche Räume in Zeiten der Digitalisierung im Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE) gefördert.