Professorin Dr. phil. habil. Christiane Maaß

Foto Christiane Maaß

Contact:

Telephone: +49 5121 883-30904
email contact form
Room: BC.L.0.12
Consultation time: n. Vereinbarung per Mail an: kontaktmaassc@uni-hildesheim.de
Homepage: https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb3/institute/institut-fuer-uebersetzungswiss-fachkommunikation/mitglieder-des-instituts/maass/ Homepage

Fields of work:

  • Institut für Übersetzungswissenschaft und Fachkommunikation [Professor_innen]
  • Zulassungsausschuss Masterstudiengang Barrierefreie Kommunikation [Vertreterin Gruppe Professor_innen (P) - Vorsitz]
  • Prüfungsausschuss Masterstudiengang Barrierefreie Kommunikation [Vertreterin Gruppe Professor_innen (P)]
  • Ethikkommission [Vertreterin Gruppe Professor_innen (P) - FB 3]
  • Promotionsausschuss FB 3 (Dr. phil.) [Vertreterin Gruppe Professor_innen (P)]
  • Studienqualitätskommission (KfS) (4:1:1:6) [Vertreterin Gruppe Professor_innen (P) - FB 3]
  • Mitglieder des XXIII. Senats (7:2:2:2) [Stellvertreterin Gruppe Professor_innen (Stellv. P)]

Prof. Dr. phil. habil. Christiane Maaß ist seit 2011 Professorin für Medienlinguistik an der Universität Hildesheim. Dort leitet sie seit 2014 die Forschungsstelle Leichte Sprache und hat mit dieser Forschungseinrichtung zahlreiche Forschungs- und Transferprojekte mit öffentlichen Stellen durchgeführt. Seit 2018 ist sie Leiterin des Masterstudiengangs Barrierefreie Kommunikation; sie ist Autorin und Mitautorin von fünf Büchern und einer Vielzahl an kleineren Schriften über Leichte und Einfache Sprache sowie Barrierefreie Kommunikation, Mitherausgeberin des Handbuch Barrierefreie Kommunikation (2019)/Handbook of Accessible Communication (2024) und Mitherausgeberin der Buchreihe „Easy – Plain – Accessible“ im Fachverlag Frank & Timme (Berlin), in der bis Anfang 2024 fünfzehn Bände zum Thema Barrierefreie Kommunikation erschienen sind. Von 2018-2021 war sie am Projekt „EASIT“ zu Leichter Sprache in audiovisuellen Medien beteiligt (gefördert durch die EU). Sie leitet die Doktorandengruppe Barrierefreie Gesundheitskommunikation im Promotionsprogramm „Chronische Erkrankung und Gesundheitskompetenz“ (gefördert von der Robert-Bosch-Stiftung). Sie ist Leiterin des Fachbereichs Barrierefreie Gesundheitskommunikation des Deutschen Netzwerks Gesundheitskompetenz. Sie ist Sachverständige der Bundesregierung für digitale Barrierefreiheit.