Forum für Asiatische Philosophie

Obwohl die akademische Befassung mit außereuropäischen philosophischen Traditionen im deutschsprachigen Raum inzwischen auf eine lange Tradition zurückblicken kann, gab es bislang keinen Arbeitskreis, der sich philosophisch und philologisch spezialisiert der Erforschung asiatischer Philosophie und deren Austausch mit der westlichen Philosophie widmet. Der Forum für asiatische Philosophie dient dem Zweck, eine Interessenplattform für die folgenden drei Gruppen von Interessierten zu bilden:

1.) jene, die sich in der Philosophie bzw. den verschiedenen asienkundlichen Disziplinen der Erforschung asiatischer Philosophie widmen;

2.) jene, die aus philosophischem Interesse an einem Dialog mit außereuropäischem Denken interessiert sind;

3.) Vertretern außereuropäischer Denktraditionen, die einen Begegnungsort zur Diskussion mit Vertretern westlicher Philosophie suchen.

Mit der Schwerpunktlegung auf den asiatischen Kulturraum (Indien, Tibet, China, Japan), die zunächst nur die Spezialisierung der beiden Initiatoren widerspiegelt, soll keineswegs ein Ausschluss anderer Denktraditionen einhergehen. Ein Austausch mit anderen spezialisierten Foren ist ausdrücklich erwünscht.

Das Forums für asiatische Philosophie verortet sich seinem Selbstverständnis nach im akademisch-philosophischen Rahmen. Die institutionelle Anbindung an die DGP soll verdeutlichen, dass die Befassung mit außereuropäischem Denken einerseits von originär philosophischen Interessen geleitet ist, als auch, dass diese Befassung auf der Höhe des Diskussionsstandes zeitgenössischer westlich-philosophischer Diskurse erfolgen muss, wenn einem gegenwartsbezogenen philosophischen Anliegen Rechnung getragen werden soll.

 

Die oben genannten Ziele des FAP sollen durch die nachfolgenden Aktivitäten umgesetzt werden:

1. Aufbau eines Netzwerkes, in dem sich die Mitglieder der DGP (auf Wunsch auch Auswärtige) mit ihren spezifischen Interessen einbringen können, um einen gezielten  Austausch und eine Zusammenführung von Forschungs­interessen zu ermöglichen.

2. Durchführung von spezialisierten Arbeitstreffen sowie Vorträgen zum Austausch von Forschungsaktivitäten und zur Diskussion zeitgenössischer Forschung im Bereich asiatisch-komparativer Philosophie.

3. Bereitstellung von Bibliographien zu philosophisch qualifizierten Übersetzungen asiatischsprachiger Primärliteratur sowie Kommentierungen zu ausgewählter Sekundärliteratur im Bereich komparativer und interkultureller Philosophie.

4. Aufbau von internationalen Kontakten zu Universitäten wie auch Gesellschaften mit direktem Bezug zur asiatischen und komparativen Philosophie (z.B. zur 1967 in den USA gegründete Society for Asian and Comparative Philosophy und zur 1973 in Japan gegründete Hikaku-shiso-gakkai,  Society for Comparative Philosophy).

 

gez.:     Rolf Elberfeld (elberfeld@uni-hildesheim.de)

            Jens Schlieter (jens.schlieter(at)relwi.unibe.ch)

 

Links: