Julia Speckmann

Foto Julia Speckmann

Contact:

Telephone: +49 5121 883 20108
email contact form
Room: Hs 46/206 - Hs 46 / Weißes Haus - Kulturcampus Domäne Marienburg
Consultation time: i.d.R. Di 11.30-12.30 Uhr und Mi 13-14 Uhr. Terminvergabe via Liste an der Bürotür. Achtung, Sprechstundenausfall 5.+6.11. aufgrund von Krankheit.
Homepage: https://www.uni-hildesheim.de/fr/fb2/institute/kulturpolitik/profil/team/julia-speckmann/ Homepage

Diplom Kulturwissenschaftlerin / Médiatrice Culturelle de l'Art (Master)

Studienbereich Praktikum und Arbeitsfeld Kultur

seit 2011 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kulturpolitik

Arbeitsschwerpunkte

  • Arbeitsmarkt Kultur 
  • Kultur- & Kreativwirtschaft
  • Kulturvermittlung / Kulturelle Bildung

Biografie

  • seit 2016: Mitarbeiterin im Sachgebiet Kulturelle Kinder- und Jugendbildung/Stadtteilkultur der Landeshauptstadt Hannover
  • 2010-2015: Dozentin für Kunst- und Kulturgeschichte, Werkakademie für Gestaltung und Design im Handwerk Niedersachsen e. V.
  • 2009-2017: freie Mitarbeiterin im Bereich Museum und Schule, Sprengel Museum Hannover
  • 2004-2008: Studium „Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis“ & „Théorie et Pratique des arts, option Médiation culturelle de l´art“ an der Universität Hildesheim und der Université de Provence, Aix-Marseille 1 (Frankreich)
  • 2002-2004: Studium der Kunstgeschichte, Archäologie & Bildenden Kunst an der Université Rennes 2 Haute Bretagne (Frankreich)

Forschung

  • Oktober 2012-März 2013: Die Rolle soziokultureller Zentren zur Stärkung der Kultur- und Kreativwirtschaft in urbanen Räumen (SoKuK) – Gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) Abschlussbericht lesen

  • April 2010-September 2012: Wissenschaftliche Begleitung des ästhetisch-kulturellen Sprachbildungsprojekts „Zeig mal – lass hören! Mit allen Sinnen SPRECHEN“ in Kooperation mit Kunst und Begegnung Hermannshof e.V. (u. a. gefördert vom MWK Niedersachsen und der Sparkasse Hannover): wissenschaftliche Beratung und Begleitung, Projektdokumentation und Ergebnissicherung zusammen mit Prof. Dr. Vanessa-Isabelle Reinwand

Publikationen

MONOGRAPHIEN UND HERAUSGEBERSCHAFTEN:

  • Speckmann, Julia (Hrsg.): Theatermachen als Beruf. Hildesheimer Wege, hrsg. mit Prof. Dr. Wolfgang Schneider. Berlin 2017

  • Speckmann, Julia (Hrsg.): Die Sprachen der Künste. „Zeig mal – lass hören!“ - Ein Projekt zur frühen künstlerischen Sprachbildung, hrsg. mit Prof. Dr. Vanessa-Isabelle Reinwand. Oberhausen 2012

ARTIKEL

  • Speckmann, Julia: Wer ist eigentlich unser Publikum? Veröff. mit Petra Jeroma und Larissa Probst. In: IXYPSILONZETT, Das Magazin für Kinder- und Jugendtheater. Heft 01 | 2019. Berlin. S. 9-11

  • Speckmann, Julia: Hildesheimer Schule? Ein Blick zurück nach vorn in das Jubiläumsjahr 2019. In: Schneider, Wolfgang (Hrsg.): Kultur. Politik. Diskurs. Aus Lehre und Forschung des Instituts für Kulturpolitik der Universität Hildesheim. Heft 19 | 2019. Hildesheim. S. 20-21

  • Speckmann, Julia: Zusammen kulturelle Bildung gestalten! Das Institut für Kulturpolitik als Partner der BKJ. In: Schneider, Wolfgang (Hrsg.): Kultur. Politik. Diskurs. Aus Lehre und Forschung des Instituts für Kulturpolitik der Universität Hildesheim. Heft 13 | 2012. Hildesheim. S. 63-65

  • Speckmann, Julia: Kulturell-ästhetische Sprachbildung. Vom Pilotprojekt zu einem Landesprogramm für Niedersachsen. In: Schneider, Wolfgang (Hrsg.): Kultur. Politik. Diskurs. Aus Lehre und Forschung des Instituts für Kulturpolitik der Universität Hildesheim. Heft 12 | 2011. Hildesheim. S. 12-15

  • Speckmann, Julia: Zeig mal – lass hören! Veröff. mit Prof. Dr. Vanessa-Isabelle Reinwand und Dr. Sabine Fett. In: bkje, LKD (hrsg.): Infodienst. Das Magazin für Kulturelle Bildung, Unna 2011. S. 26-28