UNESCO-Lehrstuhl für Kulturpolitik in Transformationsprozessen

Der UNESCO-Lehrstuhl für Kulturpolitik in Transformationsprozessen ist am Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim angesiedelt und wird von Prof. Dr. Julius Heinicke geleitet.

Nach einem erfolgreichen Start im Jahr 2012 wurde der UNESCO-Lehrstuhl von der UNESCO erneut reakkreditiert und das Folgekonzept für die vierte Phase von 2024 bis 2028 festgelegt. Der Lehrstuhl beschäftigt sich in Lehre und Forschung mit kulturpolitischen Fragestellungen und Herausforderungen zunehmend diverser werdender Gesellschaften und verknüpft dabei Themenfelder der auswärtigen und inländischen Kulturpolitik.

Vor diesem Hintergrund stehen fünf Themencluster im Fokus der aktuellen Lehr- und Forschungstätigkeit:

  • Artistic interventions and processes of transformation
  • Creative capabilities of civil society for enlarging local engagement and global diplomacy
  • Protection and promotion of artistic freedom and persecuted artists
  • Art, culture and sustainable development
  • Encouraging cultural diversity and solidarity
  • Postcolonial approaches

Hier gelangen Sie zu unserem Newsletter.