Einblick in kulturwissenschaftliche Studiengänge: Online-Bildungstage am Kulturcampus

Saturday, 23. January 2021 um 19:56 Uhr

Während der Online-Bildungstage erhalten Jugendliche einen intensiven Einblick in das Studium der kulturwissenschaftlichen Studiengänge – in die Lehre, die freie Projektarbeit und das Unileben. Im Januar kamen 36 junge Erwachsene vom „Freiwilligen Sozialen Jahr" via Videokonferenz mit Hildesheimer Lehrenden und Studierenden zusammen. Studieninteressierte haben nun in einer weiteren Veranstaltung am Freitag, 29. Januar 2021, Gelegenheit, sich mit Lehrenden und Studierenden über das kulturwissenschaftliche Studium auszutauschen.

36 junge Erwachsene vom „Freiwilligen Sozialen Jahr" (FSJ) haben gemeinsam mit Studierenden der Kulturwissenschaften während der FSJ-Bildungstage Online-Seminarsitzungen besucht, Vorträge gehört und so den aktuellen Uni-Alltag kennengelernt. Während der Bildungstage hat der kulturwissenschaftliche Fachbereich der Universität Hildesheim Einblicke in das Studien- und Berufsziel Kultur gegeben.

„Die Bildungstage an der Universität Hildesheim bieten jungen Erwachsenen die Chance zu überprüfen, inwiefern sie ihren kulturellen Interessen in Form eines Studiums bei uns vertieft nachgehen möchten – gerade in Zeiten von Lockdown und Homeoffice ist dies auch ein hoffentlich motivierendes Licht am Ende des Tunnels“, sagt die Kulturwissenschaftlerin Julia Speckmann.

Die FSJ-Bildungstage hat der kulturwissenschaftliche Fachbereich in diesem Jahr aufgrund der Coronavirus-Pandemie online via Videokonferenzen realisiert. „Wir organisieren die Bildungstage auch in diesem Jahr wieder gerne, weil sie den Jugendlichen einen intensiven Blick in alles bieten, was zum Studium der kulturwissenschaftlichen Studiengänge dazugehört: Lehre, freie Projektarbeit und das Uni-Leben. Zwar liegt aktuell vieles auf Eis, aber eben nicht alles – insbesondere liegt die Begeisterung der Lehrenden und Studierenden für die kulturwissenschaftlichen Inhalte nicht auf Eis!", so Julia Speckmann.

Vom 18. bis 20. Januar 2021 haben zum vierzehnten Mal Teilnehmerinnen und Teilnehmer des FSJ Kultur und FSJ Politik aus allen Regionen Deutschlands das Studium auf dem Kulturcampus Domäne Marienburg der Universität Hildesheim kennengelernt. Sie bekamen während Online-Gesprächen und Vorträgen einen Einblick in die kulturvermittelnden Studiengänge Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis, Szenische Künste, Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus sowie Philosophie-Künste-Medien. Die Teilnehmer*innen kommen aus der ganzen Bundesrepublik, unter anderem aus Bremen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Baden-Württemberg, Hessen und Thüringen.

Studierende aus höheren Semestern helfen Jugendlichen bei der Entscheidung für eine Studienrichtung und sind ein erster Kontakt in den Uni-Alltag

„Drei Tage lang das Uni-Leben zu erkunden und mit studentischen Mentorinnen und Mentoren zu sprechen, da kann man sich schon einen umfassenden Überblick verschaffen“, sagt Julia Speckmann. Die Studentinnen und Studenten aus den höheren Semestern helfen den Jugendlichen und sind „ein erster Kontakt“.

Die Hildesheimer Bildungstage sind ein Kooperationsprojekt zwischen der Universität und der LKJ Niedersachsen e.V.. Im FSJ Kultur und FSJ Politik engagieren sich junge Menschen zwischen 16 bis 27 Jahren für ein Jahr in Museen und Theatern, in Medientreffs und Kunstschulen, in Bibliotheken und Gedenkstätten, in Musikeinrichtungen oder soziokulturellen Zentren.

Für alle Studieninteressierten: Online-Infotag „HI_friday" informiert über die kulturwissenschaftlichen Studiengänge:

Kulturwissenschaftliche Bachelorstudiengänge

Wer in Theaterhäusern und Verlagen, in Schulen, in Funk- und Fernsehanstalten, in der Kulturverwaltung und Kulturellen Bildung arbeiten möchte, sollte den Online-Infotermin am Freitag, 29. Januar 2021, von 14:00 bis 15:30 Uhr nicht verpassen.

Lehrende stellen Ihnen den Aufbau und die Inhalte der Bachelorstudiengänge Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus, Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis, Szenische Künste und Philosophie-Künste-Medien vor. Sie haben die Möglichkeit, mit ihnen ins Gespräch zu kommen und können Fragen stellen. Im Anschluss erhalten Sie zusätzlich Informationen zum Ablauf der künstlerischen Eignungsprüfung durch das Immatrikulationsamt. Das gesamte Programm ist im Internet zu finden. Bitte melden Sie sich auf dieser Seite an, wenn Sie am Termin teilnehmen möchten.

Studieren mit Spielraum

In den kulturwissenschaftlichen Studiengängen der Universität Hildesheim können Studierende mit Spielraum studieren. Der Fachbereich Kulturwissenschaften und Ästhetische Kommunikation kombiniert kulturwissenschaftliche Theorie mit Kulturmanagement und mit künstlerischer Praxis in Theater, Musik, Literatur Film, Medien oder Bildender Kunst.

+ + + + +

Berichte von Teilnehmerinnen

Marie Amft absolviert derzeit ihr FSJ Kultur im Sachgebiet Kulturelle Kinder- und Jugendbildung/Stadtteilkultur der Landeshauptstadt Hannover. Im Interview spricht sie über ihre Teilnahme an den Bildungstagen.

Warum bist du derzeit bei den Bildungstagen dabei?

Da ich zurzeit mein FSJ Kultur in Hannover mache, habe ich durch meine Einsatzstelle und Gespräche mit Kolleg*innen, großteils selbst Hildesheimer Absolvent*innen, den Studiengang Kulturwissenschaften entdeckt und kam das erste mal mit Hildesheim in Verbindung.

Wie erlebst du den Austausch mit Studierenden und Lehrenden, erhältst du Einblicke in Theater, Medien, Musik, Kulturpolitik, Literatur und Co.?

Die Bildungstage waren für mich perfekt, um die Domäne Marienburg und die Studiengänge besser kennenzulernen. Die Mentor*innen haben uns einen Einblick in das Studentenleben aus der Ferne gegeben und alle Fragen zu unseren Wahlthemen mit Freude beantwortet. Auch die Lehrenden nahmen uns mit, in einen Tag quer durch Diskussionen und Umfragen, bis zu asynchronen Seminaren und Vorlesungen über Themen, die mich noch Tage danach beschäftigen und vermittelten mir so einen Eindruck von den Studieninhalten und Möglichkeiten.

Welchen Eindruck hast du aus der Ferme von der Domäne bekommen?

Trotz der online-Alternative hatte ich tatsächlich das Gefühl, ich hätte drei Tage in Hildesheim verbracht, die Domäne selbst besucht, viele Leute kennengelernt und viel erlebt.

Was hast du dir für die Zukunft vorgenommen?

Ich habe einen sehr umfangreichen und informativen Einblick bekommen, der mich zu dem Wunsch bewegt hat, mich dieses Jahr für Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis im Hildesheim zu bewerben.

+ + + + + +

Mentorinnenbericht – LKJ Bildungstage 2021
Von Jette Clasen

Jette Clasen studiert im 3. Semester Szenische Künste mit dem Hauptfach Theater und berichtet hier über ihre Teilnahme an den Bildungstagen der Universität Hildesheim.

Auch in diesem Jahr haben sich 36 FSJler*innen auf den Weg gemacht, um den Kulturcampus in Hildesheim zu besuchen. Dieses Mal war jedoch entscheidend anders: Der Weg führt nicht mit dem Bus bis zur Endhaltestelle „Scharfe Ecke“ und dann über eine schöne Allee an Ponys vorbei, hin zu der guten alten Domäne, sondern für die meisten wahrscheinlich nur die paar Meter vor den Laptop. Denn auch in dieser besonderen Zeit, in der wir uns vor allem auf Bildschirmen begegnen, hatten derzeitige FSJler*innen und Studieninteressent*innen die Chance, einen kleinen Einblick in den Alltag und die Strukturen des Kulturcampus bekommen – nur diesmal eben online und ohne Zwischenstopp im Hofcafé. Online-Lehre und Online-Kommunikation sind wir ja alle mittlerweile gewöhnt, aber die besondere Atmosphäre auf dem Kulturcampus vermitteln ohne über die Domäne zu spazieren, ist das überhaupt möglich?!

Die Bildungstage, die dieses Jahr vom 18.-20. Januar stattfanden, haben gezeigt: Es ist bestimmt nicht das gleiche, aber es geht!

Der Spaziergang über die Domäne wurde durch ein von zwei Mentorinnen produziertes Video ersetzt; statt gemütlich auf der Wiese standen die Mentorinnen diesmal in Breakout-Räumen für Fragen zur Verfügung und auch der gemeinsame Besuch einer Theaterperformance hat im digitalen Raum stattgefunden.

Nachdem sich am ersten Tag alle im gemeinsamen Zoom-Raum zusammengefunden und sich über die Videokacheln begrüßt haben, gab es den ersten Input von Julia Speckmann zu den kulturvermittelnden Studiengängen unseres Fachbereichs. Anschließend konnten in fächerspezifischen Kleingruppen dringende Fragen an die Mentorinnen gestellt werden, die aus der Studierendenperspektive berichteten. Hier war vielen Interessent*innen nicht nur wichtig zu erfahren, was Praxis am Kulturcampus denn tatsächlich bedeutet, sondern auch, wie es in Hildesheim denn mit dem kulturellen Leben so aussieht. Hier konnten wir Mentorinnen versichernd antworten: Hildesheim ist zwar nicht Berlin, aber kulturelles Leben gibt es hier auch, nicht zuletzt dank der Studierenden und Absolvent*innen des Kulturcampus!  

Am Nachmittag wurde die ästhetische Praxis, von der auf der Domäne immer die Rede ist, noch einmal durch Beispiele der Mentorinnen veranschaulicht. Hier konnten nicht nur die FSJler*innen die Vielfalt an praktischen Projekten kennenlernen, sondern auch ich als Mentorin war mal wieder erstaunt, was an der Domäne alles entsteht, und dass ich noch längst nicht alles davon kenne.

Wichtig für die Interessent*innen war natürlich auch, die Online-Lehre live mitzuerleben. Das war am Dienstag möglich, wo alle nach Hauptfächern geordnet in verschiedene Online-Veranstaltungen reinschnuppern durften. Hier gab es eine gute Mischung von Seminaren, die in komplexen, spezifischen Diskussionen endeten, zugänglicheren und einführenden Formaten, und sehr anschaulichen, praktischen Kursen. Alles in einem ein ganz treffendes Bild von dem Studium auf dem Kulturcampus.
Ein Vorteil des digitalen Treffens war dieses Mal: Während der Seminare konnte sich in Messenger-Gruppen parallel ausgetauscht und Fragen gestellt werden, was in Präsenz erst nach der Veranstaltung möglich gewesen wäre.

Passend war auch die Performance, die am Ende des langen Unitages gemeinsam digital erlebt wurde. Die interaktive Performance „DURST“ von dem in Hildesheim gegründeten 3-köpfigen Kollektiv edgar&allan bot die Möglichkeit, sich nach dem Tag vor dem Bildschirm noch einmal körperlich auszupowern. Neben Hintergrundinfos zu der Entstehung der Performance konnten in einem anschließenden Nachgespräch auch Fragen zum Berufseinstieg der drei Performenden geklärt werden – die drei Hildesheimer Absolvent*innen konnten da einiges berichten und aufzeigen, wie vielseitig der Weg nach dem Studium in Hildesheim sein kann.

Wenngleich ich natürlich hoffe, dass wir unseren schönen Kulturcampus Domäne Marienburg nächstes Jahr wieder mit seinem ganzen Charme in Präsenz vor Ort präsentieren können, glaube ich, dass die Bildungstage auch in diesem Jahr – wenn auch digital – die Besonderheiten der kulturvermittelnden Studiengängen aufgezeigt und hoffentlich ein paar FSJler*innen eine Entscheidung leichter gemacht haben.


Die Kulturwissenschaftlerin Julia Speckmann und die Studentin Marie Sommer organisieren die FSJ-Bildungstage am Kulturcampus Domäne Marienburg der Universität Hildesheim. Aufgrund der Coronavirus-Pandemie trafen Jugendliche Hildesheimer Lehrende und Studierende während der Bildungstage im Januar 2021 online. Fotos: FB2