Onlinecampus Pflege

Kompetenter Umgang mit digitalen Technologien in Pflege und Versorgung

Projektlaufzeit: 01.05.2021 – 30.04.2024

Projektträger: Projektträger ist das Bundesinstitut für Berufsbildung.

Website Innovationswettbewerb Invite: https://www.bibb.de/de/120851.php

Projektbeschreibung

Die digitale Transformation verändert die Arbeits- und Berufswelt Pflegender grundlegend. Gleichzeitig ist die digitale Teilhabe beruflich Pflegender stark eingeschränkt. Frei zugängliche digitale Lehr- und Lernangebote, z. B. durch mobile on demand-Angebote stehen für beruflich Pflegende in diesem Zusammenhang derzeit nicht zur Verfügung. In einem rekursiv spiralförmigen Entwicklungsprozess wird deshalb ein digitales, offen und mobil zugängliches Weiterbildungsangebot für die Pflege entwickelt und erprobt, das durch spielerische Elemente und Learning Nuggets für zeitgemäßes, beiläufiges Lernen im beruflichen Kontext einer heterogenen Gruppe geeignet ist. Durch die innovative Weiterentwicklung des verbreiteten Lernmanagement-Systems Moodle zu einem interaktiven digitalen Pflegecampus mit Hilfe von Bots und KI-basierten Kompetenzdatenbanken werden technische Maßstäbe im Weiterbildungsraum von Pflege und Versorgung gesetzt. Mit der Einbeziehung zahlreicher Institutionen aus dem Pflegebereich als Forschungs- und Kooperationspartner sind einerseits multidisziplinäre Perspektiven im Projekt verankert und andererseits ein enger Austausch mit der Praxis und eine breitenwirksame Transparenz des Angebots intendiert. Bei der Entwicklung der Plattform wird auf Austausch und Interoperabilität mit anderen Plattformen gesetzt, um eine nachhaltige Nutzung und Weiterentwicklung zu unterstützen. Die Entwicklung und Erprobung wird intensiv begleitet durch wissenschaftliche Analysen zu offen zugänglichen, digitalen und mobilen Lehr-Lernformaten im digitalen Weiterbildungsraum hinsichtlich ihrer Bedeutung, den Herausforderungen und den mediendidaktischen Ansätzen für diese Zielgruppe.

Beitrag zur Erfüllung der Innovationsziele

Das Vorhaben leistet einen Beitrag zur Entwicklung und Erprobung digitaler, plattformbezogener Innovationen für eine qualitative Verbesserung bestehender Weiterbildungsplattformen, mithilfe Künstlicher Intelligenz. Mit dem thematischen Bezug (Digitale Kompetenzen für beruflich Pflegende) greift das Vorhaben die zunehmende digitale Transformation in der pflegerischen Versorgung auf. Das Vorhaben leistet damit auch zur systematischen Ausbildung erforderlicher digitaler Kompetenzen einen Beitrag, ganz im Sinne der beiden Initiativen der Bundesregierung: Ausbildungsoffensive (2019-2023) und Konzertierte Aktion Pflege. Damit einhergehend wird eine Erhöhung der Attraktivität beruflicher Weiterbildung erwartet. Die Nachnutzung der Entwicklungen ist durch die Nutzung von Open-Source-Technologien für die Plattform sowie OER-Lizenzen für den verwendeten Content sichergestellt.

Neben dem ​wissenschaftlichen Fortschritt und erwarteten Erkenntnisgewinn zu innovativen Lehr- und Lernformen im digitalen Weiterbildungsraum der Pflegebranche führt die technische Umsetzung und Moodle-Basierung dazu, dass die Funktionalitäten der Moodle-Community nachhaltig als Open-Source-Entwicklungen fachübergreifend zur Verfügung stehen. Ein Content-Tausch bzw. Weiterverwendung und Bearbeitung von Content ist über verschiedene Institutionen hinweg möglich. Innovative und neue Funktionalitäten führen zu einem Mehrwert für derzeitige und zukünftige User dieser und anderer Moodle-basierter Plattformen. Durch die Integration von KI, spielerischer Elemente und niedrigschwellig zu absolvierender Learning Nuggets erwarten wir eine verbesserte Weiterbildungsmotivation und eine geringere Abbruchquote. Die technischen Features der im Projekt genutzten Plattform machen eine zukünftige Vernetzung mit anderen Weiterbildungsplattformen möglich. Daneben bietet die ​inhaltliche Umsetzung schlicht ein dringend notwendiges und innovatives Angebot für die Branche und sorgt damit für die Erhöhung der digitalen Kompetenz in der Pflege und vermutlich sogar für eine Attraktivitätssteigerung des Berufs.

Kooperation

Verbund

  • Institut für Sozial- und Organisationspädagogik der Universität Hildesheim (Prof. Dr. Anne Meißner),
  • Institut für Interaktive Systeme, ehem. Institut für Lerndienstleistungen an der Technischen Hochschule Lübeck (Prof. Dr. Monique Janneck)
  • Institut für Gesundheitsforschung und Bildung der Universität Osnabrück (Prof. Dr. Manfred Hülsken-Giesler).

Kooperationspartner

Das Projekt wird von bedeutsamen Akteuren der Pflegelandschaft unterstützt. Dazu gehören alle Pflegekammern der Länder sowie die Bundespflegekammer, primärqualifizierend ausbildende Hochschulen (Fachhochschule der Diakonie, Ev. Hochschule Berlin) und Leistungserbringer in Pflege und Versorgung (Bernward Krankenhaus Hildesheim, Franziskus Hospital Bielefeld, medi terra GmbH).

Beraten wird das Projekt von Althammer & Kill (Datenschutz & Datensicherheit), und der Hochschule Furtwangen (Technikwissenschaft). Verfolgen Sie den Projektstatus auf den Sozialen Medien #OnlinecampusPflege

Kontakt

Stephanie Wullf

Universität Hildesheim
Institut für Sozial- und Organisationspädagogik
Lübecker Str. 3 
31141 Hildesheim
oncapflege(at)uni-hildesheim.de

Gefördert durch