Deborah Cuccia

Studium und wissenschaftlicher Werdegang

Geboren in Florenz 

1997-2002 Besuch des Humanistischen Gymnasiums „Dante Alighieri“ in Florenz

2002: 15.7. Abitur am Gymnasium Dante Alighieri mit einem Notendurchschnitt von 100/100

2002-2005 Università degli Studi di Firenze, B.A. in Fremdsprachen und Literaturen (erstes Hauptfach Romanistik)

2005-2008 Università degli Studi di Firenze, B.A. in Internationalen Studien (Erstes Hauptfach Geschichte, mit Schwerpunkt Zeitgeschichte und Geschichte der Internationalen Beziehungen)

2008-2010 Università degli Studi di Firenze, M.A. in Internationalen Beziehungen (Erstes Hauptfach Geschichte, mit Schwerpunkt Geschichte der Internationalen Beziehungen und Geschichte des Europäischen Integrationsprozess)

2008: Studienaufenthalt an der Université de Perpignan Via Domitia (UPVD), Perpignan, Frankreich

2010: Arbeit bei der Zeitschrift, Imago Europae, Florenz, Redaktion im Bereich Geschichte/Kultur/Europa und Politische Bildung

2011-2012: Università degli Studi di Firenze, Postgraduierter Studiengang in „International Careers“ 

2011: Praktikum am Dänischen Konsulat, Florenz

2012-2018: Selbstständige Tätigkeit als Übersetzerin, Dolmetscherin und Sprachlehrerin

2014-2017: Università degli Studi di Firenze – Stiftung Universität Hildesheim (co-tutelle), Promotion in Zeitgeschichte. Archiv- und Forschungsaufenthalte u.a. in Rom, Paris, Nantes, Brüssels, Bonn und Berlin

2017-2018: Dozentin für Fremdsprachen an der Schule „Leonardo da Vinci“, Florenz

Seit 2019: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichte der Stiftung Universität Hildesheim

Schwerpunkte in Forschung und Lehre

Vergleichende Europäische Neueste Geschichte und Zeitgeschichte, Geschichte des Europäischen Integrationsprozesses, Deutsch-italienische Beziehungen, Mediterranistik, Geschichte der Internationalen Beziehungen 

Preise & Auszeichnungen 

  • 2011 Leistungsstipendium der Region Toscana 
  • 2013-2016 Doktoratsstipendium der Universität Florenz
  • 2014 Stipendiatin des Goethe Instituts 
  • 2016 Stipendiatin des DAAD

Ausgewählte Publikationen

  • Verso una Ostpolitik europea I, in: Imago Europae IV 10, 2010
  • Verso una Ostpolitik europea II, in: Imago Europae IV 11-12, 2010    
  • Italien und die deutsche Einheit 1989-1990, in: Michael Gehler/Maximilian Graf (eds), Europa und die deutsche Einheit: Beobachtungen, Entscheidungen und Folgen, Göttingen 2017   
  • The Genscher-Colombo Plan: A Forgotten Page in the European Integration History, in: Journal of European Integration History 24 (1), 2018, S. 59-78
  • 1984: Un “Annus Horribilis” per Italia e Germania?, in: Ventunesimo Secolo (demnächst veröffentlicht)
  • There are two German states and two must remain? Italy and the long path from the German question to the Re-unification, Reihe Historische Europa-Studien: Geschichte in Erfahrung, Gegenwart und Zukunft, (demnächst veröffentlicht)

CV (deutsch) (pdf)

CV (english) (pdf)