Studiengang „musik.welt - Kulturelle Diversität in der musikalischen Bildung“: Von- und miteinander lernen

Seit 2011 bildet das Center for World Music der Universität Hildesheim Berufstätige fort, die die Vielfalt der Musikkulturen in ihrem Arbeitsumfeld aufgreifen – in Kitas, Schulen, Stadtteilen, Jugendzentren und Konzerthäusern. Der Studiengang „musik.welt – Kulturelle Diversität in der musikalischen Bildung“ ist bundesweit einzigartig und reagiert auf aktuelle Herausforderungen in der Gesellschaft. Musik kann vermitteln und als internationale Sprache Menschen verbinden.

Bisher haben ca. 100 Personen aus 23 Herkunftsländern im Alter von 20 bis 60 Jahren „musik.welt“ studiert. Unter ihnen sind Musiker*innen, Künstler*innen, Lehrkräfte, Sozialpädagog*innen, Erzieher*innen und Komponist*innen. Sie lernen von- und miteinander in der Gruppe. Gemeinsam entwickeln sie neue Konzepte und Projekte in der Musikvermittlung.

Viele Studierende haben Abschlüsse im Ausland erworben. Sie haben vielfältige musikalische und berufliche Biografien. Jede/r Studierende erlernt während der zwei Jahre ein weiteres Instrument – eine „musikalische Fremdsprache“ – und erhält Einzelinstrumentalunterricht.

Studieninhalte:

  • Musikethnologie
  • Musikpädagogik
  • Musik und soziale Arbeit
  • Projektmanagement, Selbstreflexion
  • Instrumentaler Einzelunterricht

Am Center for World Music studieren

Der berufsbegleitende Studiengang „musik.welt – Kulturelle Diversität in der musikalischen Bildung“ wurde mit Hilfe der Stiftung Niedersachsen entwickelt und war einige Jahre Teil des Programms der Stiftung.
Voraussetzung für die Einschreibungen zum Master ist ein abgeschlossener Bachelor und mindestens anderthalb Jahren Berufserfahrung. In vier Semestern führt die Ausbildung dann zu einem Master-Abschluss. Es besteht die Möglichkeit, auf Zertifikat zu studieren. Ein Bachelor-Abschluss oder Ähnliches ist dann nicht erforderlich. 

Der Studiengang wendet sich an alle, die Kompetenzen erlangen möchten, um die integrative Kraft der Musik in der täglichen Arbeit zu nutzen. Die Studentinnen und Studenten entwickeln Musikprojekte vor Ort in ihrem Arbeitsfeld, etwa im Bereich Bildung, Kultur oder Soziales.

DAS BEWERBUNGSVERFAHREN FÜR DIE FÜNFTE STUDIENGRUPPE IST ABGESCHLOSSEN

Es wurden 25 Masterstudierende und 5 Zertifikatsstudierende, aus ingesamt 15 Herkunftsländern, zugelassen.

 Die Veranstaltungszeiten des Masterstudiengangs im Überblick

Ab dem Sommersemester 2021 können Bewerbungen für die sechste Studiengruppe entgegen genommen werden. Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen zum Studiengang an die Koordinatorin MORENA PIRO.

Zu den Inhalten

Die Ordnungen zum Studiengang finden Sie in der rechten Spalte. Das Modulhandbuch, in dem sämtliche Inhalte und Prüfungsleistungen erläutert sind ist Teil der Studienordnung.

Zu den Kosten

Die Teilnahme am Studiengang ist mit Kosten verbunden. Es fallen die Semestergebühren und Studiengebühren an. In der Gebührenordnung finden Sie in der rechten Spalte.
Es besteht die Möglichkeit ein Deutschlandstipendium zu beantragen, um einen Teil der Studiengebühren zu finanzieren.
Die Stiftung Niedersachsen ist seit Gründung des Studiengangs wichtige Unterstützerin des Studiengangs.
Wir freuen uns sehr darüber, dass sie in der aktuellen fünften Studiengruppe 22 Stipendiaten mit der Gegenfinanzierung der Deutschlandstipendien fördert.

 

 

Geschäftsstelle

Studiengangsleitung
Prof. Dr. Raimund Vogels
Professor für Musikethnologie Leiter des Studienzentrums Weltmusik/Musikethnologie an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover und Direktor des Center for World Music an der Stiftung Universität Hildesheim

Studiengangskoordination
Morena Piro
Seit 2011 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Stiftung Universität und Koordinatorin des Studiengangs "Musik.Welt"

DIE MODULBEAUFTRAGTEN

Modul 1 - Musik und Gesellschaft
Prof. Dr. Raimund Vogels
Direktor des Center for World Music, Professor für Musikethnologie an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover

Modul 2 - Musik und Zielgruppe
Prof. Dr. Karin E. Sauer
Leiterin des Studiengangs Soziale Arbeit - Menschen mit Behinderung Wissenschaftliche Leiterin des Masterstudiengangs Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft Duale Hochschule Baden-Württemberg

Modul 3 - Musik und Vermittlung
Prof. Dr. Christiane Gerischer
Leiterin Studiengang Musikpädagogik und Musikvermittlung in Sozialer Arbeit an der Fachhochschule Clara Hoffbauer Potsdam

Modul 4 - Musik und Management
Markus Lüdke
Künstlerischer Geschäftsführer der Landesmusikakademie Niedersachsen im Musikrat Niedersachsen
Neben diversen Jury- und Beiratstätigkeiten und der Veröffentlichung von Fachbeiträgen leitet er seit 2006 das Orchester der Technischen Universität Braunschweig.

Modul 5 - Musik und Körper
Edgar Wendt
Musiker, Kulturvermittler und Beatboxer und Creole-Gewinner

Modul 6 - Musik und Praxis
Kurt Klose
Pianist, Komponist und Arrangeur. Für sein musikalisches Wirken wurde er mit dem Niedersächsischen Nachwuchsstipendium und zwei Mal mit Förderpreisen beim "Jazzpodium Niedersachsen" ausgezeichnet. Zudem ist Kurt Klose Autor diverser Publikationen über afro-kubanische und afro-brasilianische Musik.

 

----

EHEMALIGE MODULBEAUFTRAGTE

Prof. Dr. Ekkehard Mascher
Professor für Musikpädagogik und ihre Didaktik an der Hochschule für Musik in Detmold.

Prof. Dr. Irmgard Merkt
Technische Universität Dortmund

Prof. Dr. Carola Schormann
Leuphana Universität Lüneburg

Die Lehrbeauftragten

Nevzat Akpinar, Baglama

Omid Bahadori, Cajon, Djembé

Carsten Bethmann, Gitarre

Olga Berwald, Klavier

Charly Böck, Latin Percussion

Iduna Bockemühl, Harfe

Dr. Ulrike Bohle, Wissenschaftliches Arbeiten

Bradford Catler, Sitar

Sori Choi, Koreanische Perkussion

Özden Cicek, Türkischer Gesang

Moussa Coulibaly, N'goni

Dr. Miranda Crowdus, Jüdische Musik im Ensemble

Arne Dreske, Klavier

Ahmed Eidd, Arabischer Gesang

Dr. Sebastian Ellerich, Stringband Music in Melanesien

Dr. Marc Godau, Musikdidaktik

Claudio Estay-Gonzalez, Latin Percussion

Prof. Dr. Jörg Fengler, Burn-out Prophylaxe

Christina Fischer, Jazzgesang

Hans-Peter Fischer, Radioproduktion

Dr. Jim Franklin, Shakuhachi

Dr. Michael Fuhr, K-Pop Kultur in Korea

Lydia Grün, Musikalische Netzwerke

Dr. Ulli Götte, Gamelan und Minimal Music

Dr. Jean Goldenbaum, Jüdische Musik 

Thomas Hackl, Klavier

Hans Werner Hedderich, Gitarre

Anne Herrmann, Elementare Musikpädagogik

Jan Hermerschmidt, Klarinette

Luis Hormaza, Gitarre

Dr. Christian Höppner, Kulturpolitik

Otto Jansen, Improvisation im Jazz

Misagh Joolaee, Kamanche

Balogh Kálmán, Ungarisches Cimbalom

Andy Kammer, Gitarre

Andreas v. Kessinger, Cello

Stephanie Keus, Cello

Ingmar Kikat, Taiko Trommeln

Bo-Sung Kim, Changgo

Deniz Köseoglu, Baglama

Malte Lahrmann, App Music 

Rolf Laue, Saxophon

Sija Li, Gu Zheng

Hakim Ludin, Rahmentrommel

Elena Mareeva, Klavier

Kaveh Madadi, Tabla

Markus Mayer, Gitarre

Wolfgang Meyberg, Community Music

Nikola Milosavljevic, Balkan Akkordeon

Zaza Miminoshvili, Georgische Musik

Kioomars Mussayyebi, Santur

Lalitha Muthuswamy, Indische Geige

Dr. Katja Müller-Erwig, Balaphon

Ron Oberbandscheid, E-Bass

Levent Özdemir, Baglama

Elif Polat, Differenz und Diversitätsbewusstsein und menschenbasierte Soziale Arbeit

Tatjana Prelowicz, Klavier

Naranbaatar Purevtori, Obertongesang

Guiomar Ranke, Popular Musik in Brasilien

Prof. Dr. Reinhard Ring, Rhythmik und Bodyperkussion

Dr. Nepomuk Riva, Konflikte und Kulturelle Nachhaltigkeit

Dr. Sarah Roß, Einführung in die jüdische Musik

Djelifily Sako, Kora

Dr. Gesa Schönermark, Foundraising

Simone Schmid, Blockflöte

Thomas Siebert, Klarinette

Yasemin Shahosseini, die Oud in der Zeitgenössischen persischen Musik

Lars Stoermer, Bassklarinette

Markus Stollenwerk, Komposition

Marie-Laure Timmich, Französischer Chanson

Murat Tosun, Baglama

Tinatin Tseretelli, Georgische Polyphonie

Hanna Vatter, Positionierung Sozialer Arbeit in der Migrationsgesellschaft

Kathrin Vogel, Alphorn

Al Yildirim, Baglama

Hikmet Yildiz, Baglama

Mutlu Yilmazer, Nay

Fernando Yokota dos Santos, E-Bass

Carsten Wicke, Ruudra Wina

Jürgen Winkler, Sitar

Matyas Wolter, Sitar

 

 

Ehemalige Studierendengruppen

Der Studiengang wendet sich an alle, die die Vielfalt der Musik für Ihre Arbeit nutzen wollen. Die ehemaligen und aktuell Studierenden, arbeiten in unterschiedlichsten Berufsfeldern und im gesamten Bundesgebiet. In Kürze können Sie das Netzwerk nutzen und direkt Kontakt aufnehmen. Wir aktualisieren diese Seite gerade für Sie!

4. KOHORTE (2017-2019)

3. KOHORTE (2015 -2017)

2. KOHORTE (2013-2015)

1. KOHORT (2011-2013)

Die aktuell Studierenden - Studiengruppe 2017-2019 (4. Kohorte)

Der Studiengang wendet sich an alle, die die Vielfalt der Musik für Ihre Arbeit nutzen wollen. Die ehemaligen und aktuell Studierenden, arbeiten in unterschiedlichsten Berufsfeldern und im gesamten Bundesgebiet.

6. KOHORTE (2019-2021)

  • Mohammad Hossein Arabzadeh Jamalie, Leipzig
  • Iman Ashajanloo, Köln
  • Ammar Alkhalidi, Mannheim
  • Zeed Alkhalil, Dortmund
  • Shadi Almoghrabi, Bremen
  • Lousana Alzaim, Osnarbrück
  • Sebastian Blum, Berlin
  • Ceren Bozkurt, Duisburg
  • Abdalhade Deb, Mannheim
  • Jan-Phillipp Dopke, Berlin
  • Luisa Fritz, Osnarbrück
  • Sarah Fartuun Heinze, Cottbus
  • Daniel Höft, Berlin
  • Jedhad Jazbeh, Bremen
  • Friedrike Kayser, Meiningen
  • Abatahr Kmash, München
  • Chrysoula Lazariotou, München
  • Cornelius Laube, Osnarbrück
  • Carlos Martinez Ballesteros, Magdeburg
  • Sofia Paola Meleleo, Tübingen
  • Zahra Mohammadbaghban, Hamburg
  • Michael Siebert, Breisach
  • Shahram Teymoury, Minden
  • Franziska Trommer, Weimar
  • Lisann Weber, Meldorf
  • Chiu Lu, Hildesheim
  • Derin Farhad Hussein, Hannover
  • Engin Bingöl, Hannover
  • Mouloud Mammeri, Tübingen
  • Alina Lorfeo, Enschede