DAAD Graduate School „Performing Sustainability. Cultures and Development in West-Africa“

Im Nordosten Nigerias leben über zwei Millionen Binnenflüchtlinge. Studierende und Doktorand*innen der Universitäten Maiduguri/Nigeria, Cape Coast/Ghana und Hildesheim/Deutschland erarbeiten mit der Graduate School "Performing Sustainability - Cultures and Development in West Africa" lokale Strategien, um Konflikte und traumatische  Erlebnisse zu bewältigen. „Aufgabe der Zukunft wird es sein, Gemeinschaften wieder entstehen zu lassen. Eine der Identifikationslinien kann Musik sein“, sagt Raimund Vogels, einer der Programmdirektoren.

In der vom Deutschen Akademischen Austauschdienst von 2016 bis 2020 geförderten (und nun bis 2025 verlängerten Förderung) Graduate School forschen junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Sicherheit und wirken beim Wiederaufbau der Gesellschaft mit, etwa durch lokale, gemeinschaftsbildende Kultur- und Bildungsprojekte. Teil des Programms sind mehrmonatige Forschungs- und Lehraufenthalte am Center for World Music der Universität Hildesheim.


Weitere Informationen auf der Projekthomepage
 

 

"Performing Sustainability" startet in die zweite Projektphase

Die SDG-Graduate School "Performing Sustainability. Cultures and Development in West Africa“ hat im April 2021 ihre zweite Projektphase begonnen. Es wurde zunächst für den Zeitraum 2016 bis 2020 durch das DAAD-Programm „Bilaterale SDG-Graduiertenkollegs” mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt und gefördert. Der Antrag auf Verlängerung des Projekts wurde bewilligt, was die weitere Zusammenarbeit bis Ende 2025 sichert.

In einem virtuellen Zusammentreffen der beteiligten Institutionen, Wissenschaftler*innen und Stipendiat*innen aus Ghana, Nigeria und Deutschland kam die Verlängerung des Projekts zu einem feierlichen Start. Prof. Dr. May-Britt Kallenrode, die neue Präsidentin der Stiftung Universität Hildesheim, Prof. Dora Francisca Edu-Buandoh, stellvertretende Rektorin der University of Cape Coast und Prof. Dr. Aliyu Shugaba, Vizekanzler der Universität Maiduguri äußerten Glückwünsche und sicherten der Graduate School ihre Unterstützung zu.

Die SDG-Graduate School „Performing Sustainability. Cultures and Development in West Africa“ ist ein interdisziplinäres Wissenschaftsnetzwerk für Doktorand*innen und Masterstudierende der University of Maiduguri (Nigeria), der University of Cape Coast (Ghana) und der Stiftung Universität Hildesheim (Deutschland). Ihren Schwerpunkt legt sie auf innovative Forschung, die Ansätze der Performance, der Künste und der Kultur vereint, um zu einer nachhaltigen Entwicklung beizutragen. Diese basiert dabei auf den im Jahre 2015 von den Vereinten Nationen verabschiedeten 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung – die Sustainable Development Goals (SDG). Im Sinne einer globalen Partnerschaft sollen Industrie-, Schwellen- und Entwicklungsländer ihren Beitrag zur Erreichung dieser Ziele leisten.

Der persönliche Austausch ist ein fester Bestandteil des Programms. So reisen die Doktorand*innen der Universitäten aus Ghana und Nigeria für mehrere Monate nach Hildesheim oder deutsche Studierende nach Cape Coast und Maiduguri, um gemeinsam zu forschen. Außerdem finden halbjährlich zweiwöchige Workshops statt: Im Herbst in Nigeria und im Frühjahr in Ghana.

Dissertationen

Die folgenden Publikationen sind Dissertationen von Stipendiat*innen der Graduate School

Asare, Amos Dwarka
Policy Strategies for a Performing Arts Sector: An Analysis of Cultural Support for the Performing Arts in Ghana.
2021, 224 S., Universitätsverlag Hildesheim, DOI: https://doi.org/10.18442/173

Shallangwa, Zainab Musa
Effects of Displacement on Kanuri Cultural Practices of Internally Displaced Persons of Borno State, Northeast, Nigeria.
2021, 225 S., Universitätsverlag Hildesheim, DOI: https://doi.org/10.18442/148

Appiah-Boateng, Sabina
Land-Use Conflicts and Psychosocial Well-Being. A Study of Farmer-Herder Conflict in Asante Akyem North District of Ghana.
2020, 157 S., Universitätsverlag Hildesheim, DOI: https://doi.org/10.18442/146

Ukuma, Shadrach Teryila
Cultural Performances: A Study on Managing Collective Trauma Amongst Displaced Persons in Daudu Community of Benue State, Nigeria.
2020, 176 S., Peter-Lang-Verlagsgruppe, ISBN: 978-3-631-83955-3, DOI: https://doi.org/10.3726/b17754

Yusuf, Umar Lawal
Community Perception of the Role of Civilian Joint Task Force (CJTF) in Resisting Boko Haram Culture of Violence in Borno State, Nigeria.
2020, 102 S., Universitätsverlag Hildesheim, DOI: https://doi.org/10.18442/142

Anima, Prisca Ama
Adaptation Strategies To Motherhood Challenges: A Study of Teenage Mothers in the Adaklu District of Ghana.
2019, 292 S.

Osman, Adams
Landscape Change and Sustainability of Indigenous Culture ofthe Ga/Dangme in Greater Accra Region, Ghana.

Nyingchuo, Alasambom
Examination of Women’s Socio-Cultural Exclusion Through Film for Development in Kom, North West Region of Cameroon.

Cheri, Lawan
I
mplications of settling internally displaced persons in host communities on the management of common pool resources In Yobe State, Nigeria.

Bello, Madinatu
Building and Sustaining a Performing Arts Market in Cape Coast Metropolis of Ghana: A Study of Connections Among Universities and Non-Academic Performing Arts Organisations.

 

Direktoren

Koordinator*innen

 

Gefördert vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) im Programm „Bilaterale SDG-Graduiertenkollegs” mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)