Biografien

Die Frauen der ersten Stunden - Kaiserzeit bis 1918

Natalie Häpke, 1871 bis 1923, Reifeprüfung 1907, Studium der Klassischen Philologie ab 1908 in Berlin, 1909 in München, 1909/10 in Göttingen, 1911/12 in Heidelberg, promovierte 1915 in München, Privatgelehrte.

Erna Charlotte Johanne Rampendahl, später verheiratete Häpke, 1887 - 1943, Privatunterricht 1904 - 1907, ab 1908 Studium der Fächer Kunstgeschichte, Archäologie, Geschichte und Philosophie, promovierte 1916 zur „Ikonografie der Kreuzabnahme“ in Berlin.

Weimarer Republik und NS-Diktatur

Else Weil, 1889 geboren, 1910 Abitur, 1910 – 17 Medizinstudium an der Universität Berlin, 1917 Approbation, 1918 Promotion zur Dr. med., 1918 – 20 Assistenzärztin an der Charité, 1920 – 24 Ehe mit Kurt Tucholsky, 1933 Entzug der Kassenzulassung, 1938 Entzug der Approbation aufgrund ihrer jüdischen Herkunft, 1942 Deportation nach Auschwitz und Ermordung.

Gerda Becker, 1910 – 2002, Besuch der Hamburger Lichtwark-Schule, Kunststudium an der Kunstgewerbe- und Handwerkerschule in Berlin-Charlottenburg, 1939 Emigration in die USA mit ihrem Mann Dr. Karl With, arbeitete in Deutschland und in den USA als freischaffende Künstlerin.

 

Karla Grobe, 1918 geboren, 1937 Werkabitur, bis 1939 Arbeitsdienst, viersemestriges Lehramtsstudium in Frankfurt a. d. Oder, Segelfliegerin und Lehrerin, verheiratet, drei Kinder.

 

 

 

 

Edith Stein, 1891 geboren, 1911 Abitur, 1911 – 1915 Studium in Breslau und Göttingen, 1918 Promotion, ab 1923 Lehrtätigkeit an verschiedenen katholischen Einrichtungen, 1933 Niederlegung der Lehrtätigkeit aufgrund ihrer jüdischen Herkunft, 1942 Ermordung im KZ Ausschwitz-Birkenau, 1998 Heiligsprechung durch Papst Johannes Paul II.

 

Helena Schymiczek, geboren 1917 in Breslau, gestorben 2018, verheiratet, 3 Kinder (*1945, *1952, *1959).

Im geteilten Deutschland

Bundesrepublik Deutschland

Delia Häpke, 1927 geboren, 1945 – 47 Ausbildung zur Krankenschwester, 1948 Abitur in Bremen, 1948 – 54 Studium der Evangelischen Theologie in Bethel bei Bielefeld, Heidelberg und Göttingen; zuerst Leiterin des Diakonischen Jahres in Münster und anschließend der Evangelischen Frauenhilfe e. V. in Braunschweig.

Barbara Beyer, 1951 geboren, 1970 Abschluss des Gymnasiums für Frauenbildung in Hildesheim am Goethegymnasium, 1970 – 74 Studium der Fächer Mathematik, Biologie und Chemie auf Lehramt an der Pädagogischen Hochschule Niedersachen Abt. Braunschweig – Lehrerin, Studienseminarleiterin, verheiratet, zwei Kinder.

Caroline Franke, 1966 geboren, 1986 Abitur, 1987–89 Ausbildung zur Industriekauffrau, verheiratet, zwei Kinder.

 

 

Deutsche Demokratische Republik

Gundula Gnade, geboren 1949, 1968 Abitur an der Erweiterten Oberschule (EOS), 1968 - 1972 Studium der Fächer Chemie/ Biologie auf Lehramt (Che: EOS, Bio: POS) in Greifswald, Lehrerin, verheiratet, zwei Kinder.

Henriette Kagelmann, 1951 geboren, 1967 Abschluss der Polytechnischen Oberschule (POS) nach der 10. Klasse, 1967 bis 69 Ausbildung zur Gärtnerin, 1969 bis 72 Studium an der Ingenieursschule für Gartenbau in Quedlinburg – Gartenbauingenieurin, verheiratet, zwei Kinder.

Gegenwart

Derya Akdağ, 1975 geboren, 2008 bis 2012 Studium an der Universität Hildesheim, danach Lehrerin und Beraterin für Sprach- und Interkulturelle Bildung bei der Niedersächsischen Landesschulbehörde.