Was meint eigentlich Leaving Care?

Leaving Care umschreibt den Prozess des Übergangs aus der stationären Erziehungshilfe – also z.B. der Übergang aus Pflegefamilien und/oder Wohngruppen, Heimen, Internaten in ein eigenständiges Leben. Damit verbunden sind vielfältige strukturelle Herausforderungen, mit denen junge Menschen in diesem Übergang zu tun haben.

An wen richtet sich das Fachportal?

Die Plattform richtet sich an alle Interessierten – Fachkräfte, Care Leaver, Fachpolitik, öffentliche und freie Träger, Studierende und alle, die sich mit dem Übergang aus der Kinder- und Jugendhilfe beschäftigen.

Wer organisiert das Fachportal?

Gebündelt und gepflegt wird das Fachportal von einem Team aus Care Leaver Forschenden des Instituts für Sozial- und Organisationspädagogik der Universität Hildesheim.

Was bietet das Fachportal?

Die Onlineplattform bietet die Möglichkeit, sich über das Thema „Leaving Care“ zu informieren, ältere und neuere Fachartikel zum Thema zu finden, Projekte zu recherchieren, die sich für Belange von Care Leavern einsetzen oder zum Thema Leaving Care forschen. Außerdem bietet das fachportal Einblick in internationale Leaving-Care-Diskussionen.

Des Weiteren befindet sich ein vielfältiges Angebot an Fachliteratur und Materialen, dass größtenteils frei zum Download zur Verfügung steht.

Wie funktioniert das Fachportal?

Das Fachportal lebt davon, dass Texte, Broschüren, Initiativen, Fachbeiträge rund um das Thema Leaving Care zur Verfügung stehen und gestellt werden. Auch für wissenschaftliche Publikationen bietet das Portal die Möglichkeit frei zugänglich (open access) zu publizieren. Weitere Informationen siehe Forschungsmagazin

Wenn Sie Beiträge und Informationen für das Fachportal haben, schreiben Sie uns bitte unter Angaben Ihres Namens, Institution und der Kategorie, in welcher Sie Ihren Beitrag einsortieren würden, an folgende Adresse: fachportal(at)uni-hildesheim.de

Nach Sichtung durch ein Vier-Augen-Prinzip erhalten Sie von uns eine Rückmeldung und der Beitrag wird eingestellt.