Veröffentlichung

Kultur, Konsum und die Gesellschaft der Singularitäten

Wie stellt sich die viel diskutierte Gesellschaftsdiagnose des Soziologen Andreas Reckwitz aus der Sicht der Konsumkulturforschung dar? Dirk Hohnsträter beteiligt sich an der Debatte. Auf Einladung des vom Hamburger Instituts für Sozialforschung betriebenen Fachportals Soziopolis hat Dirk Hohnsträter einen Beitrag zum Reckwitz-Buchforum verfasst. Reckwitz‘ Studie Die Gesellschaft der Singularitäten – Zum Strukturwandel der Moderne gilt als wichtiger Beitrag zur Zeitdiagnose und Gesellschaftstheorie der Gegenwart. Das Buch, das Kultur und Ökonomie ins Zentrum der Analyse rückt, erhielt den Bayerischen Buchpreis 2017 und fand ein breites Echo in der Öffentlichkeit. In seiner Rezension bezieht Dirk Hohnsträter aus kulturwissenschaftlicher Sicht Stellung und richtet das Augenmerk unter anderem auf Reckwitz‘ Ausführungen zum Konsum.