9. Eurasische Konferenz für wissenschaftliche Bibliotheken und Forschungsdatenmanagement „Alive to Changes: Engage. Embrace. Ensure” – Präsentation aus dem Forschungsdatenmanagement der Universitätsbibliothek Hildesheim zu Online- Formaten während der COVID-19-Pandemie. Embrace!

Die 9. Eurasische Konferenz für wissenschaftliche Bibliotheken, Eurasian Academic Libraries Conference – 2020, die vom 30. September bis zum 2. Oktober 2020 unter dem Motto „Alive to Changes: Enga-ge. Embrace. Ensure” an der Nazarbayev Universität in Nur-Sultan (ehemals Astana) ONLINE mit allen Teilnehmenden stattfand, untersuchte wieder aktuelle Trends in wissenschaftlichen Bibliotheken.

Zum vollständigen Beitrag geht es hier: https://www.b-i-t-online.de/heft/2020-06-reportage-strauch.pdf

Bibliotheken als Partner der Forschung Bericht zum Workshop „Was ist Forschung?“ am 13. und 14. November 2019 an der ULB Darmstadt.

„Die Kommission für forschungsnahe Dienste des VDB ging im November 2019 in einem Workshop in der Universitäts- und Landesbibliothek Darmstadt zusammen mit Fachwissenschaftlern und Bibliothekaren der Frage nach, wie sich Forschungsprozesse in einzelnen Disziplinen konkret gestalten, und wie Bibliotheken diese mit dezidierten Angeboten unterstützen können: Wie sieht der konkrete Arbeitsalltag von Biologen, Materialwissenschaftlern oder Politikwissenschaftlern aus? Wie geschieht der Umgang mit digitalen Daten in den einzelnen Disziplinen? Wo liegen Gemeinsamkeiten, wo Unterschiede? Welche generischen Angebote können Bibliotheken hier machen? Dieser Artikel beschreibt die Ergebnisse des Workshops aus den zahlreichen Vorträgen und Diskussionen der Teilnehmenden.“

Zum Bericht: https://www.o-bib.de/article/view/5634

Stille, W., Farrenkopf, S., Hermann, S., Jagusch, G., Leiß, C., & Strauch, A. (2020). Bibliotheken als Partner der Forschung. O-Bib. Das Offene Bibliotheksjournal / Herausgeber VDB, 7(4), 1-9. https://doi.org/10.5282/o-bib/5634

Kommentar zum DFG-Kodex hinsichtlich der Archivierung von Forschungsdaten in den Geisteswissenschaften.

„Grundsätzlich wäre zu erwarten, dass Forschende die Fragen, ob Archivierungs- und Bereitstellungspflichten bestehen, ob ein wissenschaftliches Interesse der Community an den Daten besteht, ob und in welchem Maße und in welcher Form die Daten sich zur Veröffentlichung eignen und zu welchem Zeitpunkt, für ein gegebenes Vorhaben individuell beantworten und den Umgang mit den Forschungsdaten auch entsprechend gestalten.“

Der Kommentar gehört zu folgenden Kategorien:

LL5 (Geistes- und Sozialwissenschaften) , LL7 (Geistes- und Sozialwissenschaften) , LL10 (Geistes- und Sozialwissenschaften) , LL12 (Geistes- und Sozialwissenschaften) , LL13 (Geistes- und Sozialwissenschaften) , LL17 (Geistes- und Sozialwissenschaften)

Akteure im FDM. DFG-Empfehlungen.

Bei den Wissenschaftsbereichen fehlen hier aktuell noch die Geisteswissenschaften: https://wissenschaftliche-integritaet.de/kodex/akteure-verantwortlichkeiten-und-rollen/

Zu schriftlichen Vereinbarungen bzgl. der Verantwortlichkeiten rät und berät auch die FDM-Stelle der UB Hildesheim.

Nähere Informationen finden Sie unter: https://wissenschaftliche-integritaet.de/kommentar_cats/allgemein/chapter/142/

„Kommentare – Allgemein (3)

Schriftliche Fixierung der Verantwortlichkeiten

03.12.2020 – Um die Rollenklarheit zu jedem Zeitpunkt des Forschungsvorhabens zu gewährleisten, ist es hilfreich, die Rollen und Verantwortlichkeiten schriftlich in einer Vereinbarung zu fixieren. Diese Vereinbarung sollte so präzise wie möglich ausgestaltet und …

Kommentar zu: LL8 (Allgemein)

Vermeidung von Rollen- oder Interessenskonflikten

03.12.2020 – Vermeidung von Rollen- oder Interessenskonflikten durch Offenlegung von Finanzierungsquellen und anderen relevanten Umständen.

Kommentar zu: LL8 (Allgemein)“

DFG-Kodex: Forschungsdaten und Nutzungsrechte.

Nach Nutzungsrechten werde ich in der FDM-Beratung häufig gefragt.

Der Begriff der „Nutzung“ in dem Satz „Die Nutzung steht insbesondere der Wissenschaftlerin und dem Wissenschaftler zu, die / der sie erhebt.“, meint ausschließlich die tatsächliche Nutzung von Daten. Alleine die tatsächliche, faktische Nutzung von Daten soll derjenigen / demjenigen zustehen, die / der diese auch zuvor erhoben hat.

https://wissenschaftliche-integritaet.de/kommentare/begriff-der-nutzung/

https://wissenschaftliche-integritaet.de/kommentare/daten-mitnahme-bei-wechsel-der-einrichtung/chapter/146/

„Die Frage der Datennutzung bzw. des Zugangs zu Forschungsdaten hängt weniger davon ab, wem die Forschungsdaten rechtlich „gehören“ – das ist in aller Regel die Einrichtung, an der sie entstanden sind –, sondern davon, dass die Person, die das wissenschaftliche Projekt, in dem die Forschungsdaten entstanden sind bzw. bearbeitet wurden, verantwortlich umgesetzt hat, eine Chance haben sollte, den begonnenen wissenschaftlichen Erkenntnisprozess fortzusetzen und zu beenden, ohne dass dies für die andere Seite zu evident unzumutbaren Nachteilen führt.“

DFG: Onlineportal zu „Wissenschaftlicher Integrität“ freigeschaltet. Fristverlängerung zur Umsetzung des Kodex: bis zum 31. Juli 2022.

Der Kodex „Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis“  (am 1. August 2019 in Kraft getreten) ist um eine dritte Ebene ergänzt worden.

Erste Ebene = die Leitlinien

Zweite Ebene = die jeweiligen Erläuterungen

„Das jetzt freigeschaltete dynamische Onlineportal kommentiert nun die Leitlinien und Erläuterungen und bietet vertiefte Beiträge: in Form von allgemeinen und wissenschaftsbereichsspezifischen Kommentierungen, Fallbeispielen, häufig gestellten Fragen, Verweisen auf Gesetze und andere Normen, zugehörigen DFG-Stellungnahmen sowie externen Quellen. Für die Nutzerinnen und Nutzer des Portals existieren verschiedene Such- und Zugangsmodi. Eine englische Fassung soll 2021 freigeschaltet werden.“

https://www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/2020/info_wissenschaft_20_96/index.html

Zum Onlineportal „Wissenschaftliche Integrität“:

Ansprechpartnerin in der DFG-Geschäftsstelle:

  • Dr. Sonja Ochsenfeld-Repp
    Gruppe Chancengleichheit, Wissenschaftliche Integrität und Verfahrensgestaltung
    Tel. +49 228 885-3201
    Link auf E-Mailgwp@dfg.de