Research Integrity. Brighten up your dissertation with RDM! Forschungsdatenmanagement (Stiftung Universität Hildesheim).

„Wie wollen wir – und wie können wir – die wechselseitige Nutzung von Daten aus Forschung, Industrie und Wirtschaft sinnvoll gestalten?“

Dr. Johannes Fournier. (2020, October). Forschungsdaten im digitalen Wandel. Aus der Arbeit der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Digitale Coffee Lecture, Stiftung Universität Hildesheim (UB Hildesheim). Zenodo. http://doi.org/10.5281/zenodo.4146914

An der Coffee Lecture zum Umgang mit Forschungsdaten im Bereich Digitaler Wandel im Kontext der DFG nahmen zahlreiche Promovierende der Stiftung Universität Hildesheim teil. Im Rahmen der langfristigen Sicherung und Bereitstellung der Forschungsdaten, die Anschlussmöglichkeiten für die weitere Forschung ermöglichen, ist auch für sie das Forschungsdatenmanagement essentiell geworden. An einigen Universitäten und Hochschulen in Deutschland ist FDM längst in die curricularen Aktivitäten eingebunden, siehe die Universitäten Bielefeld, Köln und Potsdam und weitere.

Das „Tool“ RDMO zum Schreiben von Datenmanagementplänen ist das Produkt eines DFG-geförderten Projekts, welches sich in zwei Phasen aufteilte und jetzt in einer AG weiterarbeitet.

RDMO besitzt eine eigene Webseite und wird ist freie Software veröffentlicht.

(https://rdmorganiser.github.io/)

Für Nutzerinnen und Nutzer gibt es eine Schnellstartanleitung.

Den Link zum Download finden Sie hier: https://rdmorganiser.github.io/docs/Schnellstartanleitung.pdf

Im Rahmen einer Veranstaltungsreihe „Forschungsdatenmanagement für Promovierende“ wird es für jeden Fachbereich im April 2021 eine Veranstaltung zum Research Data Management Organiser in Kooperation der UB Hildesheim mit dem Graduiertenzentrum geben. Auf der Seite des Graduiertenzentrum werden die Angebote Anfang 2012 (im Januar) bereitgestellt und über einen Newsletter angekündigt werden.

 

Schulungen für die Institute unterschiedlicher Fachbereiche sind erforderlich, da die Arbeitsgemeinschaft „RDMO“ fachspezifische Fragenkataloge zur Verfügung stellt. Die “Leitlinien zum Umgang mit Forschungsdaten an der Stiftung Universität Hildesheim” wurden am 05.02.2020 von der Erweiterten Hochschulleitung verabschiedet und bieten den Forschenden der SUH einen Orientierungsrahmen, der Transparenz, Klarheit und Unterstützung im Umgang mit Forschungsdaten schafft.

„Zur Sicherung der wissenschaftlichen Ergebnisse befürwortet die Stiftung Universität Hildesheim, schon bei Projektkonzeption bzw. -antragstellungden Umgang mit Forschungsdaten zu planen und dafür frühzeitig einen Forschungsdatenmanagementplan aufzustellen. Ein Datenmanagementplan dokumentiert die Erfassung, Verarbeitung und Aufbewahrung von Forschungsdaten von der Datengewinnung, den angewandten Methoden und Arbeitsabläufen bis zur Publikation.“

https://www.uni-hildesheim.de/media/ub/2020/FDM-Leitlinien_SUH_Final.pdf

Die Liste mit Angeboten zum FDM für Promovierende wird an dieser Stelle auf forschungsdaten.org ergänzt werden.

https://www.forschungsdaten.org/index.php/Forschungsdatenmanagement_f%C3%BCr_Promovierende.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.