aviDa, Entwicklung einer Forschungsdateninfrastruktur für audio-visuelle Daten der Qualitativen Sozialforschung.

Das DFG-Projekt aviDa ist eine Zusammenarbeit des Fachgebiets Allgemeine Soziologie der TU Berlin, des Lehrstuhls für Kultur- und Religionssoziologie der Universität Bayreuth und des Rechenzentrums und der Universitätsbibliothek der TU Berlin. Gegenstand des Projekts ist die Entwicklung einer Forschungsdateninfrastruktur für die digitale Sicherung und Nachnutzung audio-visueller Forschungsdaten der Qualitativen Sozialforschung. Diese Forschungsdaten sollen in das bestehende institutionelle Repositorium DepositOnce der TU Berlin, ein DSpace-Repositorium, eingespielt werden. Dazu wurden die Metadatenschemata und das Rechtemanagement erweitert und Abläufe speziell zum Umgang mit audio-visuellen Daten erarbeitet. Technische, konzeptuelle und organisatorische Erkenntnisse und Desiderate aus der ersten Projektlaufzeit fließen in einen Folgeantrag für eine zweite Projektlaufzeit.
Aufschlussreich war das sukzessive Zutagetreten der unterschiedlichen Vorstellungen der Projektpartner*innen aus Soziologie und Bibliothek, was Open Access eigentlich für diese Daten bedeutet. Während in der Bibliothek die vollständige Zugänglichkeit der Forschungsdaten als der Normalfall angesehen wird und Zugriffsbeschränkungen im Repositorium (abgesehen von einem Embargo) nicht vorgesehen waren, wurden von den Wissenschaftler*innen immer weitere Einschränkungen, insbesondere auf verschiedenste Nutzergruppen, gefordert. Die anfängliche Begeisterung der Wissenschaftler*innen für das freie Veröffentlichen hat an vielen Stellen Bedenken bezüglich Datenschutz, Urheberrechten, Persönlichkeitsrechten und dem Wunsch nach einer Beschränkung auf eine ausgesuchte Fachöffentlichkeit Platz gemacht.
Dieser Vortrag stellt die Projektergebnisse vor, erörtert technische und konzeptionelle Herausforderungen und Lösungen und benennt grundlegende Fragestellungen im Umgang mit unterschiedlichen Publikationskulturen.

Hier geht es zum Beitrag im Programm des 109. Bibliothekartag: https://dbt2021.abstractserver.com/program/#/details/presentations/200