RatSWD: Empfehlungen zu Forschungsethik, Forschungsdatenmanagement und der wissenschaftlichen Nutzung von unstrukturierten Daten und Registerdaten.

Fünf Arbeitsgruppen werden zu den Schwerpunkten der 7. Berufungsperiode des RatSWD arbeiten. Eine AG Forschungsethik wird konkrete Empfehlungen und Handreichungen für die Arbeit von lokalen Ethikkommissionen erarbeiten und Rahmenbedingungen zur langfristigen Etablierung eines Austauschforums zum Thema Forschungsethik adressieren.

„Vermehrt werden Forschungsdaten mit neuen Informations­technologien, aus Big Data-Quellen, mittels Künstlicher Intelligenz oder durch Citizen Sciences-Projekte oder in Online-Studien ohne kontrollierbare Stichprobe erhoben. Diese Daten haben große Potenziale für die Beantwortung bestehender und neuer Forschungsfragen und können auch ad hoc angewandt werden, z.B. bei der Beforschung gesellschaftlicher Krisen. Ihre Qualität genügt jedoch nicht immer wissenschaftlichen Standards. Die ungeregelte Nutzung und Weiterverbreitung solcher Daten birgt dabei nicht nur Gefahren für das Vertrauen in die Wissenschaft, sondern kann auch für Gesellschaft und Politik schädlich sein.“

https://www.konsortswd.de/ratswd/agenda/arbeitsprogramme/arbeitsprogramm-2020-2023/

Leseempfehlung:

„White Paper on implementing the FAIR principles for data in the Social, Behavioural, and Economic Sciences“ – https://www.konsortswd.de/en/latest/publication/wp274-2020/

https://www.konsortswd.de/en/latest/publication/wp274-2020/