Strukturierte Promotionsprogramme

Strukturierte Promotionsprogramme an der Universität Hildesheim

Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses dient in besonderer Weise der Profilschärfung unserer Universität. Ergänzend zu den traditionellen Individualpromotionen sind aktuell mehrere Promotionskollegs und ein Promotionsstudiengang hier angesiedelt, die einen organisatorischen Rahmen für die strukturierte Graduiertenausbildung bieten.


DFG Graduiertenkolleg 1474 "Transnationale Soziale Unterstützung"

Das Kolleg ist auf die empirische Untersuchung Transnationaler Sozialer Unterstützung ausgerichtet. Es wird analysiert, wie in transnationalen Alltagswelten soziale Unterstützungsprozesse und soziale Dienstleistungen hergestellt werden. Das Kolleg ist standortübergreifend an den Universitäten Hildesheim und Mainz angesiedelt. mehr

Interdisziplinäres Graduiertenkolleg "Gender und Bildung"

Im Graduiertenkollegs Gender und Bildung widmen sich Doktorandinnen und Doktoranden der Erziehungs-, Sprach-, Kultur- sowie Naturwissenschaften und Ethnologie der Frage, wie und in welchem Maße Bildung – im engen und erweiterten Sinne – normative Ordnungen und damit Geschlechterbilder (re-)produziert und/oder (Spiel-)Räume eröffnet, diese zu durchbrechen. mehr

Promotionskolleg "Unterrichtsforschung"

Das Kolleg arbeitet interdisziplinär zu Fragestellungen der empirischen Unterrichtsforschung. Es hat zur Aufgabe, Nachwuchswissenschaftler_innen strukturiert zu fördern. Neben einem Studienprogramm und Methodenschulungen finden monatlich Kolloquien statt. Durch die Betreuung des Allgemeinen Schulpraktikums haben die Kollegiat_innen regelmäßigen Kontakt zum Feld der Schule und bauen ihre Kompetenzen in der Reflexion von Unterricht und in der Beratung im Bereich der Gestaltung von Lehr-/Lernprozessen aus. mehr