COVID-19-Pandemie: Anschubfinanzierung für deren Erforschung

Die weltweite Ausbreitung des COVID-19-Virus und die damit verbundenen Maßnahmen haben in den vergangenen Wochen zu weitreichenden Veränderungen in Bereichen des privaten, öffentlichen, politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Lebens geführt. Die Universität Hildesheim steht als Stiftungsuniversität in der Verantwortung gegenüber der Gesellschaft. Die Hochschulleitung unterstützt daher die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität dabei, sich der Erforschung der Pandemie und ihrer Auswirkungen in der gesamten Breite zu widmen.

Entsprechende Vorhaben können mit bis zu 5.000 Euro gefördert werden. Das Ziel der Förderung ist die Erstellung von Drittmittelanträgen, die im Rahmen von aktuellen und themenspezifischen Ausschreibungen oder passenden ständigen Förderlinien eingereicht werden.

Beteiligen können sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aller Disziplinen. Wichtig ist ein eindeutiger Bezug des Forschungsvorhabens zur COVID-19-Pandemie.

Über die Förderung entscheidet die Forschungskommission des Senats.

Die Antragsfrist endet am 22. April 2020.

Antragstellung

Wer kann einen Antrag stellen?

Antragsberechtigt sind alle promovierten Mitglieder unserer Universität, die Aufgaben in der Forschung bzw. der künstlerischen Praxis wahrnehmen. Das sind im Einzelnen:

  • Professorinnen und Professoren
  • promovierte wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 
  • emeritierte oder pensionierte Hochschulllehrerinnen und Hochschullehrer
Wieviel und was kann beantragt werden?

Die Förderung kann bis zu 5% der voraussichtlichen Antragssumme bzw. maximal 5.000 Euro betragen. In begründeten Einzelfällen können mehr Mittel beantragt werden. Bitte kontaktieren Sie dazu vor der Antragstellung den Geschäftsführer der Forschungskommission, Herrn Weißhaupt.

Beantragt werden können

  • Reisemittel (außer Kongress-/Vortragsreisen) für Beschäftigte der Universität Hildesheim
  • Personalkosten für studentische Hilfskräfte
  • Sachmittel und Vergütungen für Probanden
  • Gerätekosten

Nicht gefördert werden

  • Kongress-/Vortragsreisen sowie
  • Kosten im Zusammenhang mit Veröffentlichungen sowie diese selbst
Nach welchen Kriterien wird entschieden?

Die Forschungskommission legt bei ihrer Beratung und Entscheidung über eine Bewilligung folgende Kriterien zugrunde:

  • Eindeutiger Bezug zur aktuellen COVID-19-Pandemie (s.o.)
  • Wissenschaftliche bzw. künstlerische Stichhaltigkeit und Relevanz
  • Erfolgsaussichten des Drittmittelantrags
  • Proportion zwischen Vorhaben und Höhe der beantragten Mittel
Antragstellung

Anträge sind an die Forschungskommission z. Hd. der Vorsitzenden zu stellen und beim Geschäftsführer der Forschungskommission per E-Mail einzureichen. Bitte verwenden Sie dafür das Antragsformular.

Vorsitzende der Forschungskommission
Prof. Dr. Meike Baader
z. Hd. Markus Weißhaupt
Universitätsplatz 1
31141 Hildesheim
E-Mail: markus.weisshaupt(at)uni-hildesheim.de

Die Antragsfrist endet am 22. April 2020.

Die Forschungskommission wird bis zum 29. April über die Anträge entscheiden. Die Antragstellerinnen und Antragsteller werden anschließend umgehend über die Ergebnissse informiert.

 

Aktuelle Ausschreibungen

DFG

Ausschreibung zur fachübergreifenden Erforschung von Epidemien und Pandemien anlässlich des Ausbruchs von SARS-CoV-2

Weitere Informationen: https://www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/2020/info_wissenschaft_20_20/index.html

BMBF

Förderaufruf zur Erforschung von COVID-19 im Zuge des Ausbruchs von Sars-CoV-2

Gefördert wird auch Begleit- und ELSA-Forschung.

Weitere Informationen: https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2865.html

Richtlinie über die Förderung zum Themenfeld „Zivile Sicherheit – Gesellschaften im Wandel“

Weitere Informationen: https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-2927.html

VolkswagenStiftung

Globale Herausforderungen: Mobility – Global Medicine and Health Research

https://www.volkswagenstiftung.de/unsere-foerderung/unser-foerderangebot-im-ueberblick/globale-herausforderungen-mobility-%E2%80%93-global-medicine-and-health-research