Promotionskolleg Unterrichtsforschung

Herzlich willkommen auf der Internetpräsenz des interdisziplinären Promotionskollegs Unterrichtsforschung!

Das seit dem 15. Oktober 2008 bestehende Promotionskolleg hat zur Aufgabe, junge Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler strukturiert zu fördern.

Neben der Arbeit an den Dissertationen erwerben die Stipendiatinnen und Stipendiaten Einblick in einen weiteren forschungspraktischen Tätigkeitsbereich: Sie betreuen die Studierenden der Universität im vierwöchigen Allgemeinen Schulpraktikum (ASP) und nutzen diesen Kontext dabei auch zur Unterrichtsanalyse und angewandten Unterrichtsforschung.

Das Promotionskolleg ist unter dem Dach des Centrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung (CeLeB) angesiedelt und steht in enger Kooperation mit den Fachdidaktiken sowie den schulpädagogisch ausgerichteten Bildungswissenschaften (Erziehungswissenschaften, Psychologie, Soziologie) der Universität Hildesheim.

Leitung des Promotionskollegs

Koordinatorin des Promotionskollegs

Studienprogramm

Seit dem Wintersemester 2008/09 besuchen die Kollegiatinnen und Kollegiaten des Promotionskollegs studienbegleitend das Studienprogramm der Bildungs- und Unterrichtsforschung.

Das Studienprogramm für das Wintersemester 2021:

Zeit- und Selbstmanagement während der Promotion
08.11.2021 | 08:30 -12.30 Uhr  | Online
Erika Magyarosi

Reflexsive Grounded Theory
15.11.2021 | 09.30 -13.30 Uhr | Online 
Prof. Dr. Franz Breuer (Universität Münster)

Exkursion in das Schulmuseum der Universität Hildesheim
13.12.2021 | Uhrzeit folgt | Präsenz
Dr. Mario Müller, Kira Willms

Sozialwissenschaftliche Wissenschaftstheorie
24.01.2022 | Uhrzeit folgt | Online
Prof. Dr. Rainer Schützeichel (Universität Bielefeld)

Die Workshops stehen für Interessierte und Promovierende der Universität Hildesheim offen.

Anmeldungen unter meyerj@uni-hildesheim.de

Exkursionen

Halbjährlich unternimmt das Promotionskolleg Exkursionen. Auf diesen finden neben fachlicher Weiterbildung auch selbstorganisierte Workshops zu wichtigen außerfachlichen Themen statt, wie zum Beispiel Stimmbildung oder rückenfreundliches Arbeiten. Hervorzuheben ist der sehr wichtige Austausch zwischen den Stipendiatinnen und Stipendiaten, der das Gemeinschaftsgefühl stärkt.