Sprachlernprojekt für geflüchtete Kinder und Jugendliche

© Isa Lange / Universität Hildesheim
Lehrsituation

 

Das Sprachlernprojekt an der Universität Hildesheim ist ein durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur gefördertes Projekt zur Qualifizierung von Studierenden für den Sprachunterricht von geflüchteten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Mit dem Wintersemester 2015/2016 haben wir begonnen in der Erstaufnahmestelle für Geflüchtete in Hildesheim täglich Deutschkurse anzubieten. Diese werden von Studierenden gemeinsam mit unseren DaZ-Lehrerinnen im Rahmen von Praxisphasen der verschiedenen Studiengängen durchgeführt. Die Studierenden werden mit Einführungs- und Vertiefungsveranstaltungen auf ihre Arbeit vorbereitet. Bislang wurden 170 Studierende qualifiziert und 350 Erwachsene sowie 300 Kinder und Jugendliche haben an unseren Sprachkursen teilgenommen.

Im November 2016 wurde die Erstaufnahmestelle geschlossen, viele Geflüchtete haben nun einen dauerhaften Aufenthalt erhalten und benötigen jetzt Unterstützung bei der Integration in Schule und Arbeitsmarkt. Insbesondere die Schulen stehen hier vor einer großen Herausforderung. Das Projekt wird deshalb seit Sommer 2016 an zwei Hildesheimer Schulen, der Grundschule Nord und der Walter-Gropius-Schule, fortgesetzt.  In der Walter-Gropius-Schule gibt es fünf Sprachlernklassen und sieben Sprintklassen für SchülerInnen mit Fluchthintergrund, an der Grundschule Nord zwei Sprachlernklassen. An beiden Schulen wird im Anschluss an den Regelunterricht ein ergänzender Sprachunterricht angeboten. Dieser soll die SchülerInnen individuell unterstützen und fördern und ihnen den Übergang aus den Sprachlernklassen in den Regelunterricht erleichtern.

Mit dem Projekt sollen zum einen Kinder und Jugendliche mit Fluchthintergrund bei der Integration in Schule und Beruf unterstützt werden, gleichzeitig sollen Studierende auf ihre heterogene, diversitäre Berufspraxis vorbereitet werden.

Das Projekt wird finanziell unterstützt von der Klosterkammer Hannover und der Niedersächsischen Lotto-Sport Stifung.

Hier könnt ihr mitmachen

Mitarbeit im Sprachlernprojekt

Das Projekt steht Studierenden aller Studiengänge offen. Ihr könnt im Rahmen verschiedener Angebote Eures Studiums (z.B. Sozialpraktikum im Lehramt, Optionalbereicht Lehramt, Studium Generale in den Erziehungswissenschaften oder SOP, Studium Bilinguales Lehren und Lernen, Praktikum im Studiengang Deutsch als Zweitsprache/Fremdsprache usw.) teilnehmen und Leistungspunkte erwerben. Wir bereiten Euch mit einem zweitägigen Einfühungsseminar und zwei Seminaren auf Eure Arbeit vor Ort vor. Der Unterricht wird immer von einer DaZ-Lehrkraft angeleitet und findet von Montag bis Donnerstag im Anschluss an den Regelunterricht statt. Ihr könnt flexibel im Umfang des Workloads des jeweiligen Studiengangs an den Sprachkursen teilnehmen.

Mit der Teilnahme am Sprachlernprojekt wird ein Zertifikat erworben, das zum vergüteten Unterricht in Sprachlernklassen an Schulen in Niedersachsen berechtigt.

 

 

Die nächsten Einführungstage finden am 31.Juli /01. August und am 16./17. Oktober 2017 statt.

Anmeldung:

Die Onlineanmeldung findet ihr hier.