Call for Papers: ZuGPM (Geschäftsprozessmanagement)

Dienstag, 02. März 2021 um 11:30 Uhr

Thorsten Schoormann (ISUM) unterstützt die Organisation des diesjährigen Workshops "zum Stand und den Herausforderungen des Geschäftsprozessmanagements" (ZuGPM) im Rahmen der Jahrestagung INFORMATIK 2021.

ZuGPM soll eine Plattform bieten, um über Ideen für die zukünftige Forschung im Kleinen, aber auch die Ausrichtung der Disziplin Geschäftsprozessmodellierung / Geschäftsprozessmanagement im Großen zu diskutieren. Wissenschaftliche Vorträge, aber auch Diskussionsanregungen und insbesondere auch Beiträge von Praktikerinnen und Praktiker hierzu sind hochwillkommen.

Gegenstand des Workshops sind alle Phasen des Prozesslebenszyklus von der Modellierung oder Erfassung von Prozessen über Mining-Verfahren über die Konfiguration und Ausführung bis hin zur Analyse und Optimierung. Von Interesse sind neben klassischen Themen wie der Modellierung von Prozessen besonders neuartige Ansätze zur Integration von KI-basierten Methoden zum Management von Prozessen sowie die Berücksichtigung des "Faktors Mensch".

EINREICHUNG VON BEITRÄGEN

  • Langbeitrag – wissenschaftlicher, technischer Beitrag (max. 14 Seiten)
  • Kurzbeitrag - Darstellung neuer Forschungsideen und laufender Forschung (max. 6 Seiten)
  • Positionsbeitrag (max. 4 Seiten)
  • Abstract - Zusammenfassung veröffentlichter, hochrangiger Publikationen (max. 2 Seiten)

Akzeptierte Beiträge sollen in einem Band der Reihe „Lecture Notes in Informatics“ (LNI) erscheinen. Alle Beiträge müssen die Autorenrichtlinien der LNI-Vorlage einhalten und können sowohl in englischer als auch deutscher Sprache über das Konferenzsystem EasyChair eingereicht werden.

BEITRÄGE IN ALTERNATIVER FORM

Unser Workshop ist offen für Beiträge, die nicht der traditionellen Form (Vortrag über ein Paper) entsprechen. Die Einreichung eines Papers kann optional aber zusätzlich erfolgen. Mögliche Beiträge der alternativen Form könnten etwa sein:

  • Thesen werden zur Diskussion gestellt, und die Workshop-Teilnehmer arbeiten gemeinsam am Thema
  • Es wird eine Umfrage unter den Workshop-Teilnehmern durchgeführt
  • Eine neue Methode wird in einem Tutorial vorgestellt
  • Ein Spiel zum Thema GPM wird vorgestellt (und gespielt)
  • Industrievertreter berichten über Erfahrungen und Lösungsansätze

Einreichung vom Typ „Alternative Form“ beinhalten neben Angaben zu den einreichenden Personen die folgenden Informationen:

  • Welche Aktivitäten sind geplant?
  • Welchen Gewinn haben die Workshop-Teilnehmer vom Beitrag?
  • Welches Ergebnis soll erzielt werden?
  • Mit welchem Zeitaufwand ist zu rechnen?

Vorschläge zu Einreichungen vom Typ „Alternative Form“ richten Sie bitte per E-Mail an ralf.laue[at]fh-zwickau.de. Auf Wunsch kann begleitend dazu ein Kurzbeitrag eingereicht werden, der dann dem normalen Peer-Begutachtungsverfahren unterliegt.

ORGANISATION UND KONTAKT

  • Prof. Dr. Ralf Laue, Westsächsische Hochschule Zwickau
  • Jun.-Prof. Dr. Jana-Rebecca Rehse, Universität Mannheim
  • Dr. Thorsten Schoormann, Universität Hildesheim

EINREICHUNG UND INFORMATIONEN