ISUM auf der Informatik 2016

Freitag, 30. September 2016 um 15:25 Uhr

Auf der diesjährigen Informatiktagung in Klagenfurt am Wörthersee ist ISUM mit drei Beiträgen vertreten. Herr Schoormann stellte am Montag den Beitrag „Das Hildesheimer Denkwerk-Projekt – Schülerinnen und Schüler Modellieren und Analysieren Geschäftsprozesse“ vor. Am Freitag folgten dann, ebenfalls von Herrn Schoormann, der Beitrag „Softwaregestützte Modellierung von Geschäftsmodellen – Vergleich und Weiterentwicklungen am Beispiel der Business Model Canvas“ sowie von Herrn Behrens der Beitrag „Datensets für Demand-Side-Management – Literatur-Review-Basierte Analyse und Forschungsagenda“.

Eine spannende Woche mit Forschungsbeiträge, Keynotes, Präsentationen, Panels und Workshops in der idyllisch gelegenen Alpen-Adria-Universität  in Klagenfurt am Wörthersee. Auch die Arbeitsgruppe ISUM war auf der Konferenz mit insgesamt drei Beiträgen vertreten.

"Hildesheimer Denkwerk-Projekt"

Am ersten Tag der Tagung wurde der Beitrag „Das Hildesheimer Denkwerk-Projekt – Schülerinnen und Schüler Modellieren und Analysieren Geschäftsprozesse” (Schoormann, Behrens und Knackstedt) im Rahmen des Workshops „Informatik Begeisterung” vorgestellt. Hierbei wurde das Denkwerk-Projekt beschrieben. Im Rahmen dieses Projekts wird versucht, Schülerinnen und Schülern die Geschäftsprozessmodellierung näher zu bringen und es wird untersucht, in wieweit Nachhaltigkeit in der Modellierung betrachtet wird bzw. wie offene Lücken adressiert werden können.

 

"IT für Energiewende und Elektromobilität"

Der zweite Beitrag von Herrn Schoormann mit dem Titel „Softwaregestützte Modellierung von Geschäftsmodellen – Vergleich und Weiterentwicklungen am Beispiel der Business Model Canvas” (Schoormann, Behrens und Knackstedt) wurde im Rahmen des Workshops „IT für Energiewende und Elektromobilität” präsentiert. Das Paper untersucht, welche bestehenden Funktionalitäten bereits von Software-Werkzeugen für die Gestaltung neuer Geschäftsmodellen bereitgestellt werden. Anhand eines Anforderungskatalogs werden systematisch Werkzeuge analysiert.

Ebenfalls am Freitag im Rahmen des Workshops „IT für Energiewende und Elektromobilität” präsentierte Herr Behrens seinen Beitrag „Datensets für Demand-Side-Management – Literatur-Review-Basierte Analyse und Forschungsagenda” (Behrens, Schoormann und Knackstedt). Das Paper analysiert existierende Datensets für Demand-Side-Management anhand eines vorher erarbeiteten Anforderungskatalogs. Am Ende des Beitrags kommt heraus, dass einige Anforderungen nicht bzw. unzureichend von den existierenden Datensets erfüllt werden.