Cu2RVE - Qualitätsoffensive Lehramtsausbildung

Mittwoch, 09. Oktober 2019 um 13:09 Uhr

Die Forderungen nach einer Qualifizierung der zukünftigen Lehrkräfte im Themenbereich Digitalisierung sind nicht zu überhören. Das Projekt "Cumulativer und curricular vernetzter Aufbau digitalisierungsbezogener Kompetenzen zukünftiger Lehrkräfte (Cu2RVE)" ermöglicht an der SUH die Entwicklung systematisch aufeinander abgestimmter Lehrangebote sowie deren Integration in die Lehramtsstudiengänge und reagiert damit auf die Stimmen aus Politik, Schulen und Gesellschaft.

 

Cu2RVE verfolgt das Ziel, die Vermittlung digitalisierungsbezogener Kompetenzen an alle zukünftigen Lehrkräfte systematisch curricular im Lehramtsstudium zu verankern. Das Projekt geht von dem Kompetenzrahmen aus, der auch der KMK-Strategie „Bildung in der digitalen Welt“ zugrunde liegt (KMK 2017). Die hierin formulierten (Schüler_innen-)Kompetenzen für die digitale Welt beziehen sich darauf, (1) Informationen zu suchen, verarbeiten und bewerten, (2) digital zu kommunizieren und kooperieren, (3) digitale Inhalte zu produzieren und präsentieren, (4) verantwortungsvoll und sicher digital zu agieren, (5) Probleme mit digitalen Möglichkeiten zu lösen und (6) die Digitalisierung zu reflektieren. Es ist erforderlich, dass auch die Lehrpersonen auf einem fortgeschrittenen Niveau über diese Kompetenzen verfügen.

Zur Umsetzung dieses Vorhabens besteht Cu2RVE aus sechs systematisch miteinander verknüpften Maßnahmen. Zu Beginn wird eine Studieneingangsdiagnose zu "Kompetenzen in der digitalen Welt" und informatischen Kompetenzen bei allen Lehramtsstudierenden vorgenommen (Maßnahme 1). Auf Basis dieser Ergebnisse wird eine individuell angepasste Basisqualifizierung im Bereich der erhobenen Kompetenzen angestrebt (Maßnahme 2).

Die dritte und vierte Maßnahme bilden Lehrveranstaltungen zur Förderung digitalisierungsbezogener Aspekte der pädagogisch-psychologischen Kompetenzen im ersten und zweiten Studienjahr des Bachelor-Studiengangs sowie der fachdidaktischen Kompetenzen im Master-Studiengang. An dieser Stelle werden einerseits gemeinsam mit Partnerschulen modellhafte Unterrichtssequenzen entwickelt, die später empirisch auf ihre Wirkung hin untersucht werden. Andererseits werden ausgehend von den Unterrichtssequenzen curriculare Bausteine für die Lehramtsausbildung entwickelt. Die Lehramtsstudierenden werden zu unterschiedlichen Zeitpunkten im Studium (SPS, Auf-baumodul 1 in Pädagogik und Vorbereitungsseminar in der Praxisphase) digitalisierungsbezogene Kompetenzen erwerben können.

Die fünfte Maßnahme umfasst den Ausbau des Video-Fallarchivs HILDE zu einer Online-Plattform für das Lernen mit Unterrichtsvideos.

Die sechste Maßnahme bündelt die Gesamtkoordination des Vorhabens, die Erforschung der Wirksamkeit der exemplarischen Unterrichtssequenzen und der Bausteine für die Vorbereitungsseminare, die Beobachtung technologischer und gesellschaftlicher Entwicklungen im Hinblick auf Digitalisierung sowie die Weiterbildung der Dozentinnen und Dozenten in der universitären Lehrerbildung.

 

Ein Bericht von Sabrina Zourelidis