Internationale Lehrkooperation - Qualitätsnetz Biodiversität Madagaskar

Das übergeordnete Ziel der Lehrkooperation ist die Unterstützung bei der Sicherung der Biodiversität Madagaskars durch Hochschulentwicklung, Strukturbildung, Verbesserung des Lehrangebotes und Nachwuchsförderung an zwei der führenden Universitäten des Landes (Universität Tamatave, vertreten durch GRENE- Bewirtschaftung natürlicher Ressourcen und Umweltmanagement sowie die Universität Antananarivo, vertreten durch die ENS - Ecole Nationale Supérieure) und dem zentralen Forschungsverband der Lemurenforscher (GERP).

Ein zentraler Schwerpunkt der Lehrkooperation ist die Etablierung neuer Studieninhalte und Module an den drei Partnerinstitutionen. Dazu sollen die Lehrinhalte aktualisiert, verbessert und ausgeweitet werden. Hierbei geht es jedoch neben der Etablierung neuer Studienenthalte auch um den Austausch von deutschen und madagassischen Studierenden und Lehrenden sowie um einen Austausch zwischen den drei Partnerinstitutionen. Insbesondere sollen folgende Module etabliert werden: (1) Modul Angewandte Ökologie, (2) Modul Internationale Umweltbildung, (3) Modul Renaturierungsökologie und (4) Modul Nachhaltiges Ressourcenmanagement. Für jedes Modul sollen im Rahmen der vierjährigen Lehrkooperation verschiedene Veranstaltungen angeboten werden. Ab 2015 soll im jährlichen Wechsel einmal eine Summer School zu einem umweltwissenschaftlichen Thema an der Universität Tamatave und an der Universität Hildesheim durchgeführt werden. An allen Summer Schools sollen Studierende aller drei Partnerinstitutionen teilnehmen sowie Studierende des Master-Studienganges Umweltwissenschaft und Naturschutz (Universität Hildesheim).

Im Februar 2014 fand das erste Seminar zum Thema Ökologie und Biodiversität an der Universität Tamatave statt. Im Anschluss fand eine Exkursion zum Alaotra-See und zum Waldgebiet Maromizaha statt.