Digitaler Hörsaal der Universität Hildesheim: „Streaming der Lehre in Echtzeit und live“

Mittwoch, 28. Juli 2021 um 10:50 Uhr

Die Universität Hildesheim richtet mehrere Räume als sogenannte „Digitale Hörsäle“ ein. Die „Digitalen Hörsäle“ befinden sich derzeit in der Erprobung. Einen der digitalen Hörsäle am Hauptcampus der Universität Hildesheim nutzt ein Team der Fachdidaktiken Politikwissenschaft, Geographie und Geschichte in der Lehrer*innenbildung.

Techniker Matthias Glewe mit Historikerin Juliane Brauer, Geographiedidaktiker Janis Fögele und Politikwissenschaftler Marc Partetzke im Digitalen Hörsaal der Universität Hildesheim, der in der Lehramtsausbildung zum Einsatz kommt. Foto: Daniel Kunzfeld, Bildkombo: Isa Lange

„Streaming der Lehre in Echtzeit und live ist möglich“, sagt der Politikdidaktiker Prof. Dr. Marc Partetzke von der Universität Hildesheim hierzu. Die Geschichtsdidaktikerin Prof. Dr. Juliane Brauer, der Geographiedidaktiker Prof. Dr. Janis Fögele und er bereiten derzeit mit Unterstützung durch den Techniker Matthias Glewe aus dem Uni-Baudezernat die Lehre im digitalen Hörsaal vor.

Die dort verbaute Technik  wurde in Abstimmung mit Studierenden und Lehrenden zusammengestellt. „Es gilt, den Impetus aus den Corona-Semestern aufgrund der Erfahrungen mit Online- und Hybridlehre zu nutzen und Lehrenden wie Studierenden eine adäquate technische Ausstattung zur Verfügung zu stellen, um Hochschullehre langfristig durch digitale Angebote zu stärken“, meint HVP Prof. Dr. Jürgen Sander. „Wir haben über viele Jahre Erfahrungen mit Problembehandlungen und Support im Betrieb gesammelt“, sagt Matthias Glewe. „Das Wissen und die Erfahrungen daraus sind in die Planung eingeflossen. Das ganze Konzept der medientechnischen Ausstattung beruht auf dem Know-how der Mitarbeiter*innen der Universität Hildesheim“, sagt Glewe.

Zusammenarbeit mit Partnerschulen – Lehramtsstudierende werden in hybrider Lernumgebung auf das Berufsfeld Schule vorbereitet

Einer der digitalen Hörsäle wird künftig als hybrides Lehr-Lern-Labor am Hauptcampus unter anderem in der Lehrer*innenbildung genutzt. „Der digitale Hörsaal ist ausgestattet unter anderem mit einem Active Panel (Monitor mit Touchfunktion), einer 4K-Kamera, einer hochauflösenden Dokumentenkamera und Mikrofonen für die Tonaufzeichnung, die beispielsweise der Stimme der Lehrenden folgen, mobilen Tafelschiebesystem sowie Mobiliar, das flexibel zu unterschiedlichen Formationen (etwa Arbeitsinseln) für das Lehren und Lernen vor Ort leicht verschoben werden kann“, sagt Professorin Brauer.

Das Forschungsteam möchte mit Partnerschulen kooperieren, so dass Schulklassen in diesem Lehr-Lern-Labor unterrichtet werden können und Lehramtsstudierende in dieser hybriden – analogen und digitalen – Lernumgebung auf das Berufsfeld Schule vorbereitet werden, so Fögele.

Innovationen in der Hochschullehre: Universität Hildesheim baut digital unterstützte Lehre aus

Die Universität Hildesheim ist mit zwei Anträgen in der Förderlinie „Hochschullehre durch Digitalisierung stärken“ erfolgreich. In den kommenden drei Jahren kann die Universität zusätzliche digitale Innovationen in der Lehre realisieren, die Ausstattung eines großen Hörsaales mit vielfältiger digitaler Technik noch zum kommenden Wintersemester wird gerade geplant.