Nachhaltigkeit erreichen - aber wie? Antrittsvorlesung von Dr. Sabine Panzer-Krause

Montag, 18. Juli 2022 um 08:20 Uhr

Am Dienstag, den 19. Juli 2022, findet die Antrittsvorlesung von Dr. Sabine Panzer-Krause in Hörsaal 2 am Hauptcampus statt. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geographie diskutiert im Rahmen ihres Habilitationsverfahrens Nachhaltigkeitsstrategien unter dem Titel "Entwicklung oder Wandel? Nachhaltigkeit, Resilienz und Transitionspfade aus regionaler Perspektive".

Das Thema Nachhaltigkeit ist spätestens seit dem Erdgipfel der Vereinten Nationen 1992 in Rio de Janeiro auf der internationalen Agenda. Dass Veränderungen hin zu einer nachhaltigeren Gesellschaft, welche Wirtschaft, Umwelt und Soziales harmonisiert, passieren müssen, ist dabei ein klar formuliertes Ziel. Das „Wie?“ allerdings ist heftig umstritten, und Fortschritte wurden bislang kaum erreicht. In ihrer Forschung untersucht die wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geographie Dr. Sabine Panzer-Krause, welche Rolle spezifische gesellschaftliche Akteure in Prozessen der Nachhaltigkeitstransition spielen.

Bei der Antrittsvorlesung im Rahmen ihres Habilitationsverfahrens diskutiert die Geographin am Dienstag, den 19.07.2022, um 18 Uhr, in Hörsaal 2 unter dem Titel Entwicklung oder Wandel? Nachhaltigkeit, Resilienz und Transitionspfade aus regionaler Perspektive verschiedene Nachhaltigkeitsstrategien im Spannungsfeld zwischen Grünem Wachstum einerseits und alternativen Lebensstilen und Konsummustern in einer Postwachstumsgesellschaft andererseits. Dabei geht sie darauf ein, welchen wissenschaftlichen Beitrag die Humangeographie mit ihrem räumlichen Blick auf gesellschaftliche Veränderungsprozesse im Kontext der Nachhaltigkeitsdebatte leisten kann. 

Dr. Sabine Panzer-Krause absolvierte 2005 ihr Geographiestudium an der Universität Jena, wo sie bis 2010 als wissenschaftliche Mitarbeiterin angestellt war. Nach einer zweijährigen praktischen Tätigkeit bei einer Regionalentwicklungsgesellschaft ist sie seit 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin des Instituts für Geographie an der Universität Hildesheim. Seitdem war sie an zahlreichen Projekten beteiligt – derzeit betreut sie beispielsweise zusammen mit weiteren Kollegen eine Juniorforschungsgruppe, die sich mit innovativen Wegen zur Nachhaltigkeit in Kulturlandschaften beschäftigt. Dr. Sabine Panzer-Krauses Forschungsinteressen richten sich vor allem auf regionalen Wandel, insbesondere in ländlichen Räumen, nachhaltigen Tourismus und soziale Netzwerkforschung. Sie ist als Gutachterin für zahlreiche internationale Fachzeitschriften tätig.