MA Internationale Fachkommunikation - Sprachen und Technik

Vorstellung

In unserer globalisierten Welt sind im Bereich der Fachkommunikation Fachleute gefragt, die mehrsprachige Kommunikationsfähigkeit mit soliden und speziell auf ihre beruflichen Belange ausgerichteten technischen Kenntnissen verbinden.

Die chancenreichsten Arbeitsfelder der Fach­kommunikation sind heute die technische Redaktion und das technische Fachübersetzen. Die technische Redaktion als Arbeitsfeld befasst sich mit dem mehrsprachigen Erstellen und Optimieren von Texten fachlichen, insbesondere technischen Inhalts. Auch beim professionellen Übersetzen geht es heute zu einem großen Teil um Texte mit technischen Inhalten.

Kennzeichnend für den Master-Studiengang Internationale Fachkommunikation – Sprachen und Technik (SuT) in Hildesheim sind die internationale Ausrichtung sowie die Betonung des Verfassens und Übersetzens technischer Texte und Dokumente. Während des zweijährigen Studiums erwerben Sie eine wissenschaftlich fundierte Kommunikationskompetenz in deutscher und englischer Sprache sowie wahlweise einer weiteren Fremdsprache. Gleichzeitig erarbeiten Sie sich auf die beruflichen Anforderungen ausgerichtetes technisches Know-how. Diese Orientierung auf Sprache und Textredaktion einerseits und auf technische Sachverhalte andererseits ist charakteristisch für diesen Studiengang. Der wechselseitige Bezug von Sprache und Technik spiegelt sich in der Vermittlung der Lerninhalte wider: Die in deutscher Sprache durchgeführten Lehrveranstaltungen im Bereich Technik dienen als Grundlage für die fremdsprachliche Vertiefung.

Derzeit werden die Fremdsprachen Englisch, Französisch und Spanisch angeboten. Englisch ist verpflichtende Fremdsprache für alle Studierenden. Im Wahlpflicht­bereich besteht zudem die Möglichkeit, bei entsprechenden Vorkenntnissen eine zweite Fremdsprache zu wählen. Darüber hinaus bietet das Hildesheimer Sprachenforum vielfältige Möglichkeiten, zusätzliche Sprachkenntnisse zu erwerben oder zu vertiefen.