Doktorandennetzwerk

Doktorandennetzwerk

Im Fachbereich 3 sind zahlreiche Promotionen aus den Bereichen Angewandte Sprachwissenschaft, Angewandte Informationswissenschaft sowie Englische Sprache und ihre Didaktik angesiedelt. Die Doktoranden treffen sich einmal im Monat für einen selbst organisierten Informations- und Erfahrungsaustausch.

Inhalte dieser Treffen sind u.a.:

  • Austausch über aktuelle wissenschaftliche Fragestellungen:Jeder Doktorand hat bei den Treffen die Möglichkeit, Inhalte aus seiner Dissertation in ungezwungener Atmosphäre zu präsentieren und aktuelle Fragestellungen mit seinen „Mitstreitern“ zu diskutieren. Insbesondere vor offiziellen Vorträgen auf Tagungen oder in Kolloquien hat sich diese Möglichkeit bewährt, um Vorträge zu üben und sich vorab konstruktiver Kritik auszusetzen.
  • Austausch über technische Hilfsmittel:Inzwischen finden verschiedene Software-Tools beim Verfassen der Dissertation Einsatz. Viele Doktoranden haben für sich bereits unterschiedliche Tools ausgewählt und können unerfahreneren oder neuen Netzwerklern Hilfestellung bei der Auswahl, der Installation oder dem Einsatz bestimmter Techniken geben. Dazu gehören etwa Literaturverwaltungssoftware wie JabRef oder sinnvolle Alternativen zu Word wie LATEX.
  • Krisenmanagement:Neben dem eher inhaltlichen oder praktischen Austausch hat es sich bewährt, auch Hinweise oder Hilfestellungen in anderen Bereichen wie Zeitmanagement, Motivation etc. von anderen Doktoranden des gleichen Instituts zu bekommen.

Neben diesen Treffen organisiert das Netzwerk regelmäßig eigenverantwortlich kleine und große Weiterbildungen. Hierzu zählen etwa die folgenden:

  • Weiterbildung „Elektronische Zeitschriftenkataloge“:In Kooperation mit der Uni-Bibliothek finden Kurse statt, in denen die Recherche in den elektronischen Zeitschriftenkatalogen der Universitätsbibliothek vertiefend geschult wird.
  • Workshops:Workshops finden regelmäßig statt. Hier schulen sich die Doktoranden gegenseitig in ihren persönlichen Kompetenzbereichen, die von Software- bis hin zu Sprachkenntnissen reichen können.
  • Summer School:Mehrtägige Summer Schools wie die vom ZFW organisierte Veranstaltung im letzten Jahr („Erfolgreich Promovieren“) widmen sich Themen wie Zeitmanagement, Schreibwerkstatt, Präsentationen, Wissenschaftliche Community, Poster-Gestaltung etc.
  • Weiterbildung Englisch:Mit dem Schwerpunkt auf die Präsentation der eigenen Dissertation findet ein Englischkurs „English for Academics“ statt, in dem u.a. das für den eigenen Themenbereich relevante Vokabular erarbeitet und eine Präsentation auf einer internationalen Konferenz trainiert wird.
  • Weiterbildung „Sozialforschung/SPSS“:  In Kooperation mit dem ZFW  findet zur Zeit ein Kurs statt, der empirische Forschungsmethoden und den Umgang mit SPSS zum Inhalt hat

Neben den genannten Aktionen kann es aber auch einfach einmal hilfreich sein, im Sommer bei einer Brat- oder Tofuwurst zusammen zu sitzen und die Frage „Und wie läufts mit der Diss?“ ganz problemlos mit „Och, geht so.“ beantworten zu dürfen.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme am "docnet". Die einzige Voraussetzung ist, dass Ihr im Fachbereich 3 promoviert oder eine Promotion anstrebt.

Kontakt: docnet(at)uni-hildesheim.de