Projekt zur Informationskomeptenz

Freitag, 16. Dezember 2016  / Alter: 340 Tage

Die Informationskompetenz von Studierenden:Eine Herausforderung für die Informationswissenschaft Finden Studierende heute immer die Quellen, die sie benötigen? Kennen sie die Fachdatenbanken? Können sie mit Fundstellen im Web kritisch umgehen? Leider zeigt die Realität in der Lehre, dass Studierende dabei überfordert sind, obwohl sie glauben, sehr gut und erschöpfend zu suchen. Dieses Phänomen bestätigen Kollegen auch aus andern Ländern. Die Universität Hildesheim hat sich vorgenommen, diese Situation zu verbessern und die Studierenden zu unterstützen. Die Informationskompetenz...

Die Informationskompetenz von Studierenden:Eine Herausforderung für die Informationswissenschaft Finden Studierende heute immer die Quellen, die sie benötigen? Kennen sie die Fachdatenbanken? Können sie mit Fundstellen im Web kritisch umgehen? Leider zeigt die Realität in der Lehre, dass Studierende dabei überfordert sind, obwohl sie glauben, sehr gut und erschöpfend zu suchen. Dieses Phänomen bestätigen Kollegen auch aus andern Ländern. Die Universität Hildesheim hat sich vorgenommen, diese Situation zu verbessern und die Studierenden zu unterstützen. Die Informationskompetenz kann durch einen online Kurs erhöht werden. Gemeinsam mit Universitäten aus Graz, London, Barce lona, Frankfurt, Zadar und Ljubljana wird das Projekt Information Literacy Online durchgeführt. Das von der EU geförderte Vorhaben läuft bis 2018. Darin wird ein sogenannter Massive Open Online Course (MOOC) entwickelt, den Studierende und andere Interessenten online bearbeiten können. Dadurch werden auch Kompetenzen in derWissenserarbeitung online geschult. MOOCs sind ein neuer Trend, der die Hochschulen erfasst hat. Noch stehen die meisten Kursangebote in Englisch zur Verfügung. Im Projekt ILO sollen die Studierenden aber in den Sprachen der Partner erreicht werden. Zudem muss das Thema Informationskompetenz aber an die nationalen Gegebenheiten angepasst werden und Beispiele können nicht einfach von anderen Ländern übernommen werden. In dieser kulturellen Anpassung liegt die große Herausforderung im Projekt.

Kontakt:

Prof. Dr. Thomas Mandl

mandl@uni-hildesheim.de

Tel.: 05121 / 883-30306